Bevor die Reise in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten losgehen kann, müssen ein paar Formalitäten erledigt werden, schließlich soll die Einreise in die USA so schnell und unkompliziert wie möglich vonstattengehen. Welche Formulare ihr ausfüllen müsst und wo euch die neuen Sicherheitsbefragungen betreffen, lest ihr hier.

Egal, ob lang geplante Reise oder Last-Minute Schnapper: Jeder Urlauber benötigt für die Einreise in die USA eine Reisegenehmigung oder sogar ein Visum, welches vorher beantragt werden muss. Erst nach der Landung in den Staaten wird dann darüber entscheiden, ob ihr auch tatsächlich einreisen dürft. Doch keine Sorge, was sich jetzt erstmal nach einem komplizierten Verfahren anhört, ist kein Hexenwerk. Was ihr bei der Einreise in die USA beachten müsst, was die Einführung der Sicherheitsbefragungen an deutschen Flughäfen für euch bedeutet und wie sich die Einreisebestimmungen mit der Präsidentschaft von Donald Trump ändern, und an was ihr sonst noch denken müsst, erkläre ich euch jetzt.

How-To: Einreise USA

Vor der Reise | Laptops auf USA Flügen | Sicherheitsbefragungen

 In den USA  | Einreiseverbot  | Rückblick: Trumps Dekrete

 USA Einreise verweigert?

Einreise USA

Einreisebestimmungen USA – Visum, Reisepass & ESTA

Eine gute und gründliche Reisevorbereitung legt den Grundstein für eure Einreise in die USA. Reist ihr zum ersten Mal in die USA ein, solltet ihr euch genügend Zeit für das Ausfüllen der Formulare nehmen und euch meine ergänzenden Artikel zum Thema durchlesen, diese sind im Text verlinkt. Im Folgenden habe ich die wichtigsten Schritte, die ihr vor eurer Reise in die USA beachten müsst, kurz für euch zusammengefasst.

  • Reisepass Gültigkeit

    • Bitte beachtet, dass euer Reisepass während der ganzen Reisedauer und noch mindestens bis einschließlich des Tages der Wiederausreise gültig sein muss. Die Regelung, nach der der Reisepass noch mindestens 6 Monate gültig sein muss, wurde aufgehoben, da Deutschland, wie viele Länder der EU, in den sogenannten 6-Month-Club aufgenommen wurde.
    • Eine Einreise mit einem vorläufigen Reisepass ist nur mit einem Visum möglich.
    • Die Einreise mit einem Personalausweis ist nicht möglich.
    • Bei eurem Reisepass muss es sich um einen maschinenlesbaren Reisepass handeln. Der bordeaux-rote Europapass, der seit 2005 in Deutschland ausgestellt wird, ist ein solcher maschinenlesbarer Pass. Seit dem 01. März 2017 gibt es einen neuen Reisepass für deutsche Staatsangehörige, bei eurer Einreise in die USA ändert sich dadurch aber nichts.
  • Visumfreie USA Einreise dank Visa Waiver Programm

    • Seid ihr deutsche Staatsangehörige, so kommt ihr bei einem Aufenthalt von höchstens 3 Monaten in den Genuss des sogenannten Visa Waiver Programss (VWP).
    • Um am Visa Waiver Programm teilzunehmen, müsst ihr vor eurer Reise online eine elektronische Einreiseerlaubnis beantragen.
    • Registriert euch bis zu 72 Stunden vor der Reise im Reisegenehmigungssystem des Department of Homeland Security, ESTAzahlt die fällige Gebühr von 14$ und wartet auf eure Reisegenehmigung (im Regelfall erhaltet ihr diese sofort).
    • Das Formular ist auf deutsch verfügbar und kann dementsprechend ausgefüllt werden.
    • Am besten druckt ihr euch diese „travel authorization“ aus und führt sie im Handgepäck mit, sie ist zwei Jahre gültig und ermöglicht euch die mehrmalige Einreise in die USA.
    • Achtung: Möchtet ihr mit eurer travel authorization mehrfach einreisen, habt aber zwischenzeitlich einen neuen Reisepass bekommen oder euren Nachname geändert, müsst ihr eine neue elektronische Einreiseerlaubnis via ESTA beantragen.
    • Bucht euren Rückflug, dieser ist für die Einreise innerhalb des Visa Waiver Prozesses unbedingt von Nöten.
    • Achtung: Doppelstaater, die auch die Staatsangehörigkeit von Iran, Irak, Syrien oder Sudan besitzen sind von der Teilnahme am Visa Waiver Programm genauso ausgeschlossen, wie Reisende, die sich nach dem 01. März 2011 in Iran, Irak, Syrien, Sudan, Libyen, Jemen und Somalia aufgehalten haben. Da es aber immer wieder Ausnahmen von dieser Regel gibt, empfehle ich euch direkt bei der Botschaft nachzufragen.
    • Minderjährige können auch am Visa Waiver Programm teilnehmen, müssen dafür aber einen eigenen Pass besitzen und ebenfalls einen ESTA Antrag ausfüllen.
  • Alternative: Visum für die USA beantragen

    • Habt ihr eine Staatsangehörigkeit, die nicht vom Visa Waiver Programm profitiert, reist ihr mit einem vorläufigen Reisepass ein, möchtet ihr euch länger als 90 Tage im Land aufhalten oder sogar für eine Zeit in den USA studieren oder arbeiten (z.B. als Au-Pair), müsst ihr ein Visum für die Einreise in die USA beantragen.
    • Um dieses Visum zu erhalten, müsst ihr euch online auf der Seite der GCI Federal registrieren, den passenden Visatyp auswählen, die Formulare ausfüllen und im Anschluss einen Termin zum persönlichen Interview in einer US-Botschaft in Berlin, Frankfurt oder München vereinbaren.
    • Das persönliche Interview ist dabei für die Beantragung des Visums zwingend erforderlich.
    • Da die auszufüllenden Dokumente und die Seite der GCI Federal in englischer Sprache verfasst sind, sind gute bis sehr gute Englischkenntnisse erforderlich. Seid ihr euch unsicher, solltet ihr euch Hilfe von einem Übersetzer oder einer Visaagentur holen. Das erspart unnötige Wege und falsch ausgefüllte Formulare.
    • Ist euer Visaantrag erfolgreich, wird euch das Visum zugesendet.
    • Ein Visum für die USA kostet je nach Typ zwischen 160-200$.

Einreise USA Visum ESTA

  • APIS-Formular

    • Bereits vor eurer Einreise in die USA werden eure Daten von den USA mittels APIS (Advance Passenger Information Service) gecheckt.
    • Die dafür benötigten Daten (Name, Nationalität, Passnummer, Adresse in den USA) werden bei eurem Check-In von den Fluggesellschaften abgefragt und anschließend übermittelt. Bei vielen Reiseveranstaltern und auch Fluggesellschaften erhaltet ihr bei eurer Buchung ein Formular, welches ihr ausfüllen und entweder online übermitteln oder ausgedruckt zum Check-In mitbringen müsst. Plant ihr eine Rundreise in den USA, müsst ihr übrigens die Adresse eurer ersten Unterkunft angeben.
    • Beim Check-In werden außerdem euer Reisepass und Rückflugticket überprüft.
    • Die Daten, die von der Fluggesellschaft an die USA übermittelt werden, dienen der Terror- und Kriminalitätsabwehr und können bis zu 15 Jahre lang gespeichert werden.
  • Gepäck & Laptops auf USA Flügen

    • Verschließt euren Koffer nicht mit Schlössern oder Sonstigem. Häufig wird das ankommende Gepäck eingehend kontrolliert und darf auch von den Beamten geöffnet werden. Wer seinen Koffer verschließt, riskiert eine Beschädigung des Reisegepäcks. Ob euer Koffer tatsächlich kontrolliert wurde, seht ihr an einem kleinen Zettelchen, das nach der Kontrolle in den Koffer gelegt wird.
    • Technische Geräte mit leeren Akkus dürfen aus Sicherheitsgründen übrigens seit 2014 nicht mehr mit an Board. Sorgt für eine ausreichende Akkuladung eures Smartphones / Notebooks.
    • Zuletzt galt auf Direktflügen aus Kairo, Abu Dhabi, Doha, Amman, Dubai, Jeddah, Kuwait, Riad, Casablanca und Istanbul ein Tablet-, Notebook-, Kamera- und Laptop-Verbot für das Handgepäck auf US Flügen, diese Beschränkungen wurden mittlerweile jedoch aufgehoben und durch verschärfte Sicherheitsbefragungen und Kontrollen an den Flughäfen ersetzt. Dies gilt auch für Flüge, die von europäischen Flughäfen starten.
    • Ab dem 30. Juni 2018 gibt es laut TSA eine neue Beschränkung für das Handgepäck: Puderartige Substanzen über 350 ml sollen demnach nicht mehr im Handgepäck, sondern im Aufgabegepäck mitgeführt werden. Führt ihr Puder auf USA Flügen im Handgepäck mit, kann es sein, dass ihr dieses vor dem Flug entsorgen müsst.
  • Aktuelle Sicherheitsbefragung durch Airlines

    • Die Einreisebestimmungen für die USA wurden im Oktober 2017 verschärft, künftig müssen sich Reisende einer eingehenden Sicherheitsbefragung durch die Fluggesellschaften unterziehen, was zu einer erhöhten Wartezeit an insgesamt 280 Flughäfen in 105 Ländern führen kann. Auch deutsche Flughäfen sind betroffen. Die Transportation Security Administration (TSA) empfiehlt aktuell mindestens drei Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein.
    • Hintergrund der verschärften Sicherheitsmaßnahmen ist der Verzicht auf das oben genannte Laptop-Verbot. Elektronische Geräte dürfen nun zwar auf USA Flügen mit ins Handgepäck genommen werden, diese werden jedoch künftig noch gründlicher kontrolliert.
    • Im Zusammenhang mit verschärften Sicherheitskontrollen wird immer wieder auf das auf der Bordkarte auftauchende Kürzel SSS hingewiesen. Dieses steht für Secondary Security Screening Selection und bedeutet, dass eine besonders gründliche Kontrolle des Gepäcks sowie des Passagieres erfolgen soll. Weist euer Boardingpass das Kürzel SSS auf, müsst ihr euch also auf eine eingehende Sicherheitsbefragung gefasst machen. Gründe hierfür können zum Beispiel sein, dass ihr euer Ticket nicht selbst gebucht habt, kein Rückflugticket besitzt oder in der Vergangenheit Probleme bei der Einreise in die USA hattet.

Einreise USA Gepäck

Einreise USA – So läuft die Einreise ab

Mit der elektronischen Einreiseerlaubnis und einem gültigen Pass im Gepäck geht es schließlich auf die langersehnte Reise Richtung in die USA. Bereits im Flugzeug wird an jeden Reisenden eine Zollerklärung der U.S. Customs and Border Protection ausgegeben, die ihr nur noch auszufüllen braucht. Folgende Angaben müssen auf der Zollerklärung gemacht werden:

  • Eure persönlichen Daten (Name, Geburtsdatum)
  • Eure Adresse in den USA (zum Beispiel die Adresse des Hotels)
  • Die Nummer eures Reisepasses
  • Der Zweck eurer Reise (privat / geschäftlich)
  • Führt ihr mehr als 10.000€ oder kommerzielle Handelsgüter ein?
  • Führt ihr bestimmte Lebensmittel, Tiere oder Rohstoffe ein?

Einreise USA

Nach der Landung in den USA heißt es dann meist erst einmal warten, denn die Schlangen vor den Einreise-Schaltern der Beamten, die über eure Einreise bestimmen, sind je nach Reisezeit und Aufkommen am Flughafen relativ lang. Seid ihr an der Reihe, läuft die Einreise folgendermaßen ab:

  • Die Grenzbeamten überprüfen euren Pass und euer Visum oder eure elektronische Einreiseerlaubnis.
  • Es werden Fingerabdrücke von euch genommen und ein Bild gemacht.
  • Eventuell stellt euch der Beamte noch ein paar Fragen zum Reisezweck, eurem Beruf, der Länge eurer Reise und eurer Unterkunft.
  • Euer Reisepass bekommt einen Stempel und einen Hinweis, wann ihr eingereist seid und spätestens wieder ausreisen müsst.
  • Ihr solltet den Einreisebeamten jederzeit mit Freundlichkeit und Respekt begegnen, er oder sie entscheidet schließlich über eure Einreise.
  • Es kann vorkommen, dass ihr zu einer zweiten Kontrolle in einem separaten Raum gebeten werdet. Meist geht bei diese Extrakontrolle alles ganz schnell, ihr müsst ein paar zusätzliche Fragen beantworten und dürft dann in die USA einreisen.
  • Selten kann es vorkommen, dass der Einreisebeamte eure Social Media Kanäle (Facebook, Twitter & Co.) überprüfen möchte. Wie diese im Zusammenhang mit eurer Einreise in die USA stehen, erläutere ich euch noch später im Artikel.
  • Geschafft!
Einreise USA
Foto: istock.com/anouchka

Aktuell: Trump-Dekret zu Einreiseverbot genehmigt

Das aktuelle diskutierte Dekret von Präsident Trump, das bereits im September 2017 erlassen und nun auch vom Obersten Gericht der USA genehmigt wurde, führt zu erneuten Einreisebeschränkungen bis hin zum kompletten Einreiseverbot. Betroffen sind aktuell Staatsangehörige von:

  • Tschad
  • Iran
  • Libyen
  • Nordkorea
  • Syrien
  • Venezuela
  • Jemen
  • Somalia

Aktuelle Informationen zum Einreisestopp beziehungsweise der erscherten Einreise erhaltet ihr auf der Seite des US-Außenministeriums und der US-Botschaft in Deutschland.

Einreise in die USA, Trump, Dekrete
Foto: istock.com/400tmax

Rückblick: Trumps bisherige Dekrete & Einreiseverbote

Mit dem ersten Präsidialdekret vom 27. Januar 2017, einer der ersten Amtshandlungen von Donald Trump, wurde den Staatsangehörigen einiger Länder die Einreise in die USA verweigert. Von dem Travel Ban betroffen waren Staatsbürger aus dem Irak, Iran, Sudan, Syrien, Libyen, Somalia und aus Jemen. Betraf diese weltweit umstrittene Regelung nicht nur Menschen, die aus diesen Ländern in die USA einreisen möchten, sondern auch deutsche Staatsangehörige, die eine doppelte Staatsbürgerschaft besitzen, wurde die Regelung mittlerweile von verschiedenen Gerichten in den USA erfolgreich angefochten. Generell gilt nun, dass ihr als Staatsbürger dieser Länder einreisen dürft, wenn ihr im Besitz eines gültigen Visums seid. Seid ihr im Besitz einer doppelten Staatsbürgerschaft, dann zeigt euren deutschen Pass vor, um problemlos einreisen zu können. Habt ihr eine doppelte Staatsbürgerschaft von Iran, Irak, Syrien oder Sudan, so könnt ihr in den meisten Fällen sowieso nur mit einem Visum einreisen (siehe Abschnitt Visumfreie USA Einreise dank Visa Waiver Programm).

Mit dem 16. März 2017 sollte für 90 Tage ein neues Dekret von Präsident Trump in Kraft treten, das Staatsangehörigen von Iran, Syrien, Libyen, Sudan, Somalia und Jemen erneut von der Einreise in die USA ausschließt. Iraker waren von dem neuen Dekret nicht mehr betroffen. Doppelstaater, Inhaber einer Green Card und Asylberechtigte, die vor dem Dekret bereits einen gültigen Asyltitel in den USA besaßen, waren ebenfalls nicht betroffen. Nachdem der Bundesstaat Hawaii einen erneuten, am 16. März erlassenen, Travel-Ban kippen können, gab der Oberste Gerichtshof der USA am 26. Juni dem Dekret stand. Für die Angehörigen der oben genannten Staaten galt erneut für drei Monate ein Einreisestopp.

Einreise in die USA verweigert?

Immer wieder kommen uns Fälle zu Ohren, in denen Urlaubern die Einreise in die USA verweigert wurde. In meinem Reisemagazin berichtete ich in der Vergangenheit über den Fall der Abiturientin Aimee, der die Einreise verweigert wurde. Der Grund für die Ablehnung war wohl ein Facebook Chat, den die Beamtin bei der Einreise überprüfte. Andere mögliche Gründe für eine Ablehnung bei der Einreise in die USA könnt ihr ebenfalls in dem Artikel nachlesen.

Habt auch ihr Probleme bei der Einreise in die USA gehabt, oder wurde euch sogar die Einreise verweigert, könnt ihr euch schriftlich an das Department of Homeland Security (DHS) wenden.

Mich interessiert: Wurde euch auch schon einmal die Einreise in die USA verweigert oder hat bis jetzt immer alles reibungslos geklappt?

Gut auf eine USA Reise vorbereitet

Na, seid ihr startklar und freut euch auf euren USA Urlaub? Macht euch nicht verrückt, denn wenn ihr meine Tipps zur Einreise in die USA beherzigt, verläuft die Einreise mit Sicherheit unkompliziert und eurem Aufenthalt in den Staaten steht nichts mehr im Weg. Ihr sucht noch nach dem passenden USA Angebot? Dann empfehle ich euch einen Blick in meine aktuellen Deals.

USA Angebote

Mehr spannende USA Tipps