Beste Reisezeit New York

Informationen über New York

Der Bundesstaat New York liegt im Nordosten der USA. Der an der Atlantikküste gelegene „Empire State“ grenzt an Pennsylvania und New Jersey im Süden, an Massachusetts, Vermont und Connecticut im Osten und an Kanada im Norden. Der Bundesstaat wird unterteilt in Upstate New York und Downstate New York. Alles oberhalb von New York City wird als Upstate New York bezeichnet. Downstate New York setzt sich zusammen aus Long Island und dem Big Apple. Einen großen Teil des Bundesstaates New York nehmen die Appalachen ein. Das 2.400 Kilometer lange, bewaldete Mittelgebirge prägt den Bundesstaat sowohl geologisch als auch klimatisch. Ein wahres Naturspektakel stellen die Niagarafälle dar. Die Wasserfälle bilden die Grenze zwischen Ontario, Kanada und New York. Jährlich ziehen die Niagarafälle mehr als 18 Millionen Touristen an. Mit fast 60 Millionen Besuchern ist das beliebteste Reiseziel des Bundesstaates New York die Stadt New York City. Der Big Apple ist die mit Abstand größte Stadt in New York. Ihr fragt euch, welche die geeignetsten Monate für einen Urlaub in New York sind? Ich verrate euch alles Wissenswerte zur optimalen Reisezeit für New York. Wollt ihr während eurer Reise nicht vom Wetter überrascht werden, dann lest euch meine Informationen und Tipps rund ums Klima in New York durch. Mit meiner Klimatabelle mit den durchschnittlichen Temperaturen in New York City seid ihr bestens informiert. Außerdem zeige ich euch, wann die beste Reisezeit für einen Besuch der Niagarafälle ist.

Wie ist das Klima in New York?

Der Bundesstaat New York gehört zur kaltgemäßigten Klimazone. An der Küste herrscht eine Durchschnittstemperatur von 12 Grad Celsius. Der Bundesstaat liegt relativ südlich. New York City befindet sich beispielsweise auf demselben Breitengrad wie Neapel. Seine Lage beschert dem Bundesstaat im Sommer hohe Temperaturen. In den Monaten Juni, Juli, August und September liegen die Werte in New York bei 25-30 Grad Celsius. Ein einzigartiges Erlebnis ist ein New York Urlaub im Herbst. In dieser Zeit erwartet Reisende der „Indian Summer“ mit milden Temperaturen und einer in prachtvollen Farben erstrahlenden Natur. Nach dem ersten Frost herrschen in diesen Tagen erneut angenehme 21 Grad. Die optimale Reisezeit für einen Urlaub während des „Indian Summers“ ist im Zeitraum von Mitte September bis Mitte November. Der Oktober liefert euch am wahrscheinlichsten einen goldenen Herbst. Im Winter ist das Klima in New York von den Appalachen beeinflusst. Zwischen Dezember und März liegen die Temperaturen bei durchschnittlich 0 Grad Celsius. Die Regentage verteilen sich in New York gleichmäßig übers Jahr. In den Appalachen ist es aufgrund der Höhenlage etwas kühler und die Niederschläge sind geringer als im restlichen Bundesstaat. Dortige Regionen eignen sich hervorragend für Urlauber, die gerne Ski fahren, Snowboarden oder Langlaufen. Denn im Winter kommt es hier zu Temperaturen von durchschnittlich -10 Grad Celsius. Im Sommer herrscht eine Durchschnittstemperatur von 20 Grad Celsius. Ähnlich wie in den Appalachen ist das Klima im Nordwesten New Yorks. Es unterscheidet sich nur durch etwas mildere Temperaturen.

skyline

Wann ist die beste Reisezeit für New York City?

Die beste Reisezeit für New York City ist im Frühling und Herbst. Empfehlenswert sind die Monate April, Mai, September und Oktober. In diesem Zeitraum herrschen die angenehmsten Temperaturen für eine Reise in den Big Apple.

Die Jahreszeiten in New York City sind stark ausgeprägt. Die Winter sind frostig mit kaltem Wind und die Sommer sind sehr heiß. Nicht jeder will bei extrem hohen oder niedrigen Temperaturen seinen Urlaub verbringen. Manhattan ist im Frühling ausgesprochen schön. Die zahlreichen Parks der Stadt erstrahlen in prachtvollen Farben. Ein Besuch des Central Parks zwischen April und Juni ist ein absolutes Muss. Wenn die ersten Knospen sprießen und die Blumen blühen, lässt es sich wunderbar im Big Apple verweilen. Sehenswert ist auch die traditionelle „Easter Parade“ im April. Jedes Jahr am Ostersonntag verwandelt sich die Innenstadt New York Citys in ein österliches Spektakel. Ein Grund mehr, im Frühling eine Reise in die Weltmetropole zu planen. In dieser Zeit gibt es mit neun Tagen pro Monat zwar die meisten Regentage, die Temperaturen zwischen 16 und 27 Grad locken dennoch zahlreiche Besucher nach Manhattan. Der März fällt zwar mit durchschnittlich 10 Grad Celsius etwas kälter aus. Wenn ihr Glück habt, werdet ihr auch in dieser Zeit mit angenehmen Temperaturen überrascht.

Die besten Reisemonate für New York City auf einen Blick

  • März: 10°C, 7 Sonnenstunden, 9 Regentage
  • April: 16°C, 8 Sonnenstunden, 9 Regentage
  • Mai: 23°C, 8 Sonnenstunden, 9 Regentage
  • September: 26°C, 9 Sonnenstunden,  6 Regentage
  • Oktober: 18°C, 7 Sonnenstunden, 6 Regentage

Das Wetter in New York City ist bis Oktober freundlich. Durch das milde Klima eignen sich die Herbstmonate September und Oktober ausgezeichnet für eine Reise in die Weltstadt. Im September erwarten Urlauber zwischen 16 und 26 Grad Celsius, neun Sonnenstunden pro Tag und sechs Regentage pro Monat. Im Oktober ist es mit 10 bis 18 Grad Celsius schon deutlich milder. Während der Herbstmonate herrscht in New York der „Indian Summer“. Dieser zieht sich häufig bis in den November. Die Natur leuchtet in der ganzen Stadt in einem einzigartigen Glanz. Die Bäume des Central Parks werden in goldene Farben getaucht und laden zu einer idyllischen Radtour oder Kutschfahrt ein. So sind euch im Herbst unvergessliche Tage in New York sicher.

 

Klimatabelle für New York City

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur in °C 3 5 10 16 23 27 30 29 26 18 13 5
Min. Temperatur in °C -3 -3 1 5 12 16 19 19 16 10 4 0
Sonnenstunden pro Tag 5 6 7 8 8 10 10 11 9 7 6 6
Regentage pro Monat 9 9 9 9 9 9 8 7 6 6 8 8

Wetter in New York City außerhalb der besten Reisezeit

Die vier Jahreszeiten sind in New York City deutlich voneinander unterscheidbar. Frühling und Herbst bringen milde Temperaturen und angenehmes Wetter für Sightseeing mit sich. Im Sommer müssen sich Urlauber auf sehr heiße und im Winter auf sehr kalte Tage einstellen. Extreme klimatische Bedingungen durch Hurrikans oder Tornados wie beispielsweise in Florida sind in New York aber eher die Ausnahme. Die Niederschlagsmenge und die Regentage sind übers Jahr gleichmäßig verteilt. Obwohl die Beste Reisezeit für New York City die Monate März, April, Mai, Juni, September und Oktober sind, ist eine Reise in den Big Apple zu jeder Jahreszeit reizvoll. Seid ihr auf das Wetter gut vorbereitet, steht einem New York City Urlaub nichts mehr im Weg. Erfahrt im Folgenden, welche Temperaturen im Sommer und Winter herrschen und wie viele Regentage und Sonnenstunden euch in New York City erwarten. So seid ihr für das Klima der Weltstadt bestens gewappnet.

Das New York City Wetter im Winter

Zwischen Mitte Januar und Ende März könnt ihr euren New York Urlaub zum Schnäppchenpreis verbringen. Das liegt an den kalten Temperaturen dieser Monate. Denn im Winter kann es frostig werden. Eisiger Wind und Schneestürme sind in dieser Jahreszeit keine Seltenheit. Um von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit zu kommen, müsst ihr während der Wintermonate auf Taxi, Uber oder U-Bahn zurückgreifen. Aber seid gewarnt: Durch Schnee und Glätte kann es im Winter in New York City schon mal zu einem Verkehrschaos kommen. Die kältesten Monate sind der Januar und Februar mit Niedrigsttemperaturen von bis zu -3 Grad. Im Dezember herrschen Temperaturen zwischen 0 und 5 Grad Celsius. Im Januar müsst ihr euch auf durchschnittlich fünf Sonnenstunden und im Februar auf sechs Sonnenstunden pro Tag einstellen. Im Dezember gibt es acht Regentage pro Monat und sechs Sonnenstunden täglich. Im Januar und Februar sind es neun Regentage. In Ausnahmefällen können die Temperaturen auf bis zu -20 Grad Celsius sinken. New York City ist aber trotz des Klimas auch im Winter eine Reise Wert. Egal, ob zur Weihnachtszeit, über Silvester oder am Valentinstag – der Big Apple versprüht einen ganz besonderen Zauber. In dieser Zeit sind die Preise für einen New York Urlaub deutlich teurer. Wollt ihr über Weihnachten oder Silvester Tage in der Metropole verbringen, so müsst ihr eure Reise früh planen. Denn Flüge und Hotels sind schnell ausgebucht. Ein Highlight während der kalten Jahreszeit ist Schlittschuhlaufen im Central Park oder vorm Rockefeller Center. Auch Silvester am Times Square ist ungeachtet der eisigen Temperaturen ein einzigartiges Erlebnis. Wollt ihr New York im Winter erkunden, so müsst ihr euch warm einpacken, um dem Schnee und der klirrenden Kälte zu trotzen. So verbringt ihr auch außerhalb der besten Reisezeit für New York City unvergessliche Tage in der Weltstadt.

 

 

New York Wetter in den Wintermonaten:

  • November 4°C, 6 Sonnenstunden, 8 Regentage
  • Dezember: 0°C, 6 Sonnenstunden, 8 Regentage
  • Januar: -3°C, 5 Sonnenstunden, 9 Regentage
  • Februar: -3°C, 6 Sonnenstunden, 9 Regentage

 

shutterstock_221032825

Das New York City Wetter im Sommer

Der Sommer in New York City bringt häufig hohe Temperaturen von über 30 Grad Celsius und schwüle Luft mit sich. Auch nachts kühlt es in der Weltmetropole nicht besonders ab. Der wärmste Monat des Jahres ist mit durchschnittlich 30 Grad der Juli. Auch im August klettert das Thermometer auf 29 Grad. Für Menschen mit Herz-Kreislauf-Beschwerden ist ein New York City Urlaub in diesen Monaten nicht empfehlenswert. Macht euch das schwül-warme Wetter im Sommer nichts aus, dann ist die Stadt in dieser Zeit definitiv eine Reise wert. Aber seid gewarnt: An manchen Tagen können die Temperaturen im Hochsommer bei 40 Grad Celsius und mehr liegen. In den Monaten Juni und Juli scheint die Sonne durchschnittlich zehn Stunden pro Tag. Im August erwarten euch die meisten Sonnenstunden, nämlich elf an der Zahl. Neben September und Oktober ist der August der Monat mit den wenigsten Regentagen pro Monat. Durchschnittlich fällt im August an sieben Tagen Regen. Wird es euch in Manhattan im Sommer zu warm, könnt ihr am Strand von Coney Island relaxen. Werft euch tagsüber zur Abkühlung in den Atlantik, bevor ihr abends in die aufgeheizte Stadt zurückkehrt. Alternativ könnt ihr in ein Museum oder eine der klimatisierten Shoppingmalls flüchten. Für Musikliebhaber ist im Juli und August in New York City einiges geboten. Lauscht im Central Park oder Bryant Park bei angenehmen Temperaturen euren Lieblingsinterpreten. Der Besuch eines Open-Air-Konzerts an einem warmen Sommerabend ist garantiert ein unvergessliches Erlebnis.

 

Aerial view of lower Manhattan New York City

 

 

New York Wetter in den Sommermonaten:

  • Juni: 27°C, 10 Sonnenstunden, 9 Regentage
  • Juli: 30°C, 10 Sonnenstunden, 8 Regentage
  • August: 29°C, 11 Sonnenstunden, 7 Regentage

Wann ist die beste Reisezeit für die Niagarafälle?

Die beste Reisezeit für die Niagarafälle ist von April bis Oktober. In diesen Monaten warten milde bis recht warme Temperaturen auf New York Urlauber. Juli und August sind klimatisch gesehen die optimalsten Monate. In dieser Zeit ist das Touristenaufkommen an den Niagarafällen sehr hoch.

Bei einer Tour durch den Bundesstaat New York besuchen viele Urlauber die Niagarafälle an der amerikanisch-kanadischen Grenze. Das Naturschauspiel der Wasserfälle ist atemberaubend schön. Damit euer Ausflug zu den Niagarafällen nicht ins Wasser fällt, empfiehlt sich ein Blick auf die Klimatabelle der Region. Während die Temperatur im April bei elf Grad Celsius liegt, klettert das Thermometer im Juli auf durchschnittlich 27 Grad Celsius. Der Juli ist nicht nur der wärmste Monat des Jahres, sondern auch der niederschlagsärmste. Mit zehn Sonnenstunden erwarten Besucher sonnige Tage in New York. Im August ist es mit 26 Grad Celsius nur um ein Grad kälter als im Juli. Durch die warmen Temperaturen und die optimalen klimatischen Bedingungen im Sommer sind die Niagarafälle sehr überlaufen. Die Touristenmassen machen in dieser Zeit einen idyllischen Spaziergang entlang der Wasserfälle oft unmöglich. Daher empfehle ich als beste Reisezeit für die Niagarafälle die Monate April, Mai, Juni, September und Oktober.

Beste Reisezeit Niagarafälle: April, Mai, Juni, September und Oktober

Der Winter ist nicht empfehlenswert für einen Besuch der Wasserfälle. Durch seine nördliche Lage herrschen in dieser Zeit sehr kalte Temperaturen von bis zu -8 Grad Celsius. Die kältesten Monate sind Januar und Februar mit -7 und -8 Grad Celsius. Mit nur vier Sonnenstunden im Februar, drei im November und Januar und zwei Sonnenstunden im Dezember eignen sich diese Monate nicht optimal für eine Reise zu den Niagarafällen. Die kanadischen Nordwinde bringen in den Wintermonaten frostige Luft nach New York. Falls ihr während eures Besuchs also nicht eingeschneit werden wollt, solltet ihr eine andere Reisezeit für die Niagarafälle wählen. Die vereisten Wasserfälle versprühen zwar einen einzigartigen Charme, der Besuch während der kalten Jahreszeit ist aber definitiv nicht jedermanns Sache.

Klimatabelle für die Niagarafälle

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur in °C 0 0 5 11 18 23 27 26 22 16 7 2
Min. Temperatur in °C -7 -8 -4 2 7 12 15 14 10 6 1 -5
Sonnenstunden pro Tag 3 4 6 7 8 9 10 9 7 5 3 2
Regentage pro Monat 13 12 10 10 9 8 7 8 9 10 12 14

Mein Fazit zur optimalen Reisezeit für New York

Je nach Geschmack variiert die beste Reisezeit für New York. Der Herbst ist perfekt für eine Reise nach Upstate New York. Dort könnt ihr während des „Indian Summers“ die Natur genießen. Plant ausgiebige Wandertouren und lasst das prächtige Farbenspiel der Blätter auf euch wirken. Im Winter bieten sich Regionen in den Appalachen für einen Ski- und Snowboardurlaub an. Die beste Reisezeit für die Niagarafälle ist von April bis Oktober. Der Juli ist durch sein Klima der beliebteste Monat für eine Reise zu den berühmten Wasserfällen. Ich empfehle euch, diesen Monat zu meiden, um nicht von Touristenmassen überrannt zu werden. Auch im Winter sind die Niagarafälle ein reizvolles Reiseziel. Durch die klirrende Kälte und den eisigen Wind eignet sich diese Jahreszeit jedoch nicht für die Frostbeulen unter euch.

Das Klima in New York macht den Bundesstaat ganzjährig zu einem attraktiven Reiseziel. Egal, ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – New York City ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Das angenehmste Klima für einen Städtetrip in den Big Apple herrscht jedoch im Frühling und Herbst. Die beste Reisezeit für New York City sind die Monate März, April, Mai, Juni, September und Oktober. Während dieser Monate erwarten euch milde Temperaturen zwischen zehn und maximal 26 Grad Celsius. Macht euch heißes Wetter nichts aus, dann besucht New York City im Sommer. Mit elf Sonnenstunden pro Tag und durchschnittlich 29 Grad ist der Juli der wärmste Monat des Jahres. Um Weihnachten und Silvester herum ist New York City ein ausgesprochen beliebtes Reiseziel. In dieser Zeit müsst ihr jedoch mit höheren Preisen für euren Flug und euer Hotel rechnen. Um den kalten Temperaturen von bis zu -3 Grad und dem frostigen Nordwind zu trotzen, müsst ihr für eure Reise ausreichend warme Kleidung einpacken.

Schaut vorbei!

Hier findet ihr alle New York Deals

 

Weitere Informationen zu New York City

 

Die besten Reisezeiten für weitere Reiseziele

Kommentare

Was sagst du dazu?