Viele unwissende Reisende sind verwirrt, wenn sie Direktflüge buchen, aber auf der Flugreise eine Zwischenlandung an einem weiteren Flughafen machen. Das kommt daher, weil viele einen Direktflug mit einem Nonstop-Flug gleichsetzen. Hier erfahrt ihr, was ein Direktflug wirklich ist und wo die Unterschiede zu einem Nonstop-Flug liegen. Des Weiteren zeige ich euch die Gründe für eine planmäßige Zwischenlandung auf einem Direktflug.

Airplane flying in the blue sky with clouds iStock_27146639_LARGE-2

Was sind Direktflüge?

Ein Direktflug bringt euch von einem Startflughafen zu einem Zielflughafen und kann eine Zwischenlandung beinhalten. Für einen Direktflug gilt grundsätzlich ein und dieselbe Flugnummer. Das ist auch der Fall, wenn ihr bei der Zwischenlandung das Flugzeug wechseln müsst. Die Flugnummer bleibt bestehen.

Das „direkt“ im Wort Direktflüge verstehen viele falsch. Es heißt nicht grundsätzlich, dass ihr an eurem Abflughafen in einen Flieger steigt und bis zum Flughafen im Bestimmungsort in der Luft seid. Auf dem Weg zum Bestimmungsland kann der Flieger an einem anderen Flughafen Halt machen. Entgegen vieler Erwartungen: Direktflüge sind keine Nonstop-Flüge! Ein Direktflug ist aber auch kein Multistopp-Flug oder Stopover-Flug. Bei diesen Flugarten steigen die Passagiere grundsätzlich aus dem Flugzeug. Das kann bei einem Direktflug der Fall sein, muss es aber nicht.

Um euch einen Direktflug zu verdeutlichen, könnt ihr ihn mit einer Busfahrt vergleichen. Bei einer Busfahrt steigt ihr an Haltestelle A ein und wollt zur Haltestelle B. Auf dem Weg zu eurem Ziel hält der Bus an mindestens einer weiteren Haltestelle. Ähnlich kann es auf einem Direktflug ablaufen.

Gründe für eine Zwischenlandung auf Direktflügen

Eine Zwischenlandung auf einem Direktflug ist grundsätzlich planmäßig. Das heißt, dass eine Zwischenlandung nicht nach Lust und Laune geschieht, sondern auf dem Flugplan der Airline steht. Es gibt verschiedene Gründe für eine Zwischenlandung. Vor allem auf Langstreckenflügen mit einer sehr weiten Distanz zwischen Abflughafen und Bestimmungsort werden sie getätigt. Beispielsweise muss das Flugzeug mit neuem Sprit versorgt werden. Oftmals wird eine Zwischenlandung auch genutzt, um das Bordpersonal auszutauschen, weil es bereits lange im Einsatz ist. Ein weiterer Grund für eine Zwischenlandung ist, dass es sich bei dem Direktflug um einen Codeshare-Flug handelt. Bei einem Codeshare-Flug teilen sich zwei Fluggesellschaften einen Flug aufgrund eines Abkommens. Das heißt, dass die erste Strecke beispielsweise Airline A und die zweite Strecke die Airline B durchführt. In diesem Fall steigt ihr während der Zwischenlandung von dem einen in das andere Flugzeug.

Gründe für eine Zwischenlandung auf einen Blick:

  • + Betanken des Flugzeuge
  • + Austausch des Personals
  • + Codeshare-Flug
  • + Passagiere steigen aus oder zu

Airplane in the sky at sunrise shutterstock_209155915-2

Unterschied zwischen Direktflug und Nonstop-Flug

Viele setzen einen Direktflug mit einem Nonstop-Flug gleich. Das ist falsch, denn es besteht ein großer Unterschied zwischen Direktflügen und Nonstop-Flügen. Nonstop-Flüge bringen euch nämlich wirklich auf direktem Weg zu eurem Zielflughafen. Ihr startet an eurem Abflughafen und landet erst in eurem Zielort. Der Direktflug wird oftmals fälschlicherweise als Nonstop-Flug verstanden. Bucht ihr einen Direktflug, kann eine Zwischenlandung an einem anderen Flughafen auf euch zukommen. Ein Beispiel: Ihr bucht einen Direktflug von Frankfurt nach Las Vegas. Auf dem Weg nach Las Vegas, landet ihr in New York, weil weitere Passagiere zu- oder aussteigen oder das Flugzeug betankt werden muss. Ein Nonstop-Flug startet dagegen in Frankfurt und setzt erst wieder zur Landung in Las Vegas an.

Vorteile und Nachteile von Direktflügen

Direktflüge haben einen Nachteil, den viele nicht für gravierend halten: Die Zeit zwischen Abflug und Ankunft im Urlaub verlängert sich durch eine Zwischenlandung. Beim Auftanken, beim Crew-Wechsel und beim Passagierzu- und -ausstieg verstreichen einige Minuten. Müsst ihr in ein anderes Flugzeug steigen, dauert das noch etwas länger. Es handelt sich dabei aber um einen Zeitverlust, den viele Reisende verkraften können.

Bei einem Direktflug, der ein Codeshare-Flug ist und bei dem ihr umsteigen müsst, kann ein anderer Nachteil entstehen: Hat der erste Flieger Verspätung, müsst ihr euch stressen, um den zweiten Flug zu erwischen. Auch wenn der zweite Flug dieselbe Flugnummer trägt, heißt das nicht, dass er auf verspätete Passagiere wartet. In der Regel bleibt ihr aber während einer Zwischenlandung sitzen, wenn der Direktflug kein Codeshare-Flug ist.

Bucht ihr einen einen Direktflug, der kein Codeshare-Flug ist, hat er im Vergleich zu einer Flugreise mit Anschlussflug einen Vorteil. Bei Verbindungsflügen haben Passagiere oftmals Stress, den Anschlussflieger zu erreichen. Des Weiteren müsst ihr eventuell einen Umweg in Kauf nehmen, wenn der Verbindungsflug von einem Flughafen startet, der nicht auf direktem Weg liegt. Bei einem Direktflug macht ihr zwar ebenfalls Halt an einem anderen Flughafen, müsst aber nicht zwingend aussteigen und zum nächsten Flug hetzen.

Mein Fazit zu Direktflügen

Direktflüge sind keine Nonstop-Flüge! Der Begriff Direktflüge sagt nur aus, dass es eine einzige Flugnummer gibt und sie sich nicht ändert; auch wenn ihr in ein anderes Flugzeug wechselt. Damit ihr bei einer Zwischenlandung nicht negativ überrascht seid, wenn ihr einen Direktflug bucht, schaut zuvor in eure Reiseunterlagen. Dort stehen die Flugdetails und ihr erfahrt, wo der Direktflug eventuell eine Zwischenlandung durchführt.

Weitere Flugarten

Newsletter

Nie wieder die besten Reiseschnäppchen verpassen? Melde dich jetzt für meinen topaktuellen Newsletter an!