O‘ zapft is! Der Herbst steht vor der Tür und welches Ereignis polarisiert in dieser Jahreszeit mehr Menschen als das Münchner Oktoberfest? Wohl keins! Doch so beliebt die Wiesn, das größte Volksfest der ganzen Welt, auch ist, so überfüllt kommt es daher. Dass es allerdings nicht zwingend die Wiesn sein muss, zeigen die zahlreichen anderen Volksfeste in Bayern.

Es gibt wohl kein deutsches Bundesland, welches bekannter ist für seine zahlreichen Feste, die vor allem im Spätsommer und Herbst stattfinden. Viele Volksfeste in Bayern bieten euch eine wunderbar urige Atmosphäre, bei der ihr ganz in Ruhe eure Maß schlürfen und eure Brezen genießen könnt – ohne vom Besucherstrom förmlich erdrückt zu werden. Ich zeige euch die schönsten Volksfeste in Bayern und bin mir sicher, da ist für jede Madl und jeden Buam das Richtige dabei!

oktoberfest

Die schönsten Volksfeste in Bayern

Erdinger Herbstfest | Gäubodenvolksfest in Straubing | Bergkirchweih in Erlangen |

Regensburger Dult | Rosenheimer Herbstfest | Fürther Kärwa | Nürnberger Volksfest |

Erdinger Herbstfest

Den Auftakt der schönsten Volksfeste in Bayern macht das Herbstfest in Erding. Es findet jährlich zwischen Ende August und Anfang September statt, genauer gesagt beginnt es am letzten Freitag im August und dauert zehn Tage. Erstmals gefeiert wurde das Erdinger Herbstfest schon im Jahr 1816, seit 1949 findet es jährlich statt. Ihr könnt hier in zwei verschiedenen Zelten eure Maß genießen, wie der Name schon vermuten lässt, wird hier selbstverständlich Erdinger Weißbräu ausgeschenkt – jedoch standesgemäß eine spezielle, exklusive Sorte. Falls auf dem drittgrößten Volksfest Oberbayerns jedoch mal etwas davon übrig bleiben sollte, werden die Reste in Flaschen abgefüllt und in der Region, etwa 35 Kilometer nordöstlich von München, verkauft.

Gäubodenvolksfest in Straubing

Ein weiterer Vertreter der größten und schönsten Volksfeste in Bayern ist das Gäubodenvolksfest in Straubing. Obwohl Straubing nur etwa 45.000 Einwohner hat und fast nur Einheimische das Fest besuchen, werden jedes Jahr über eine Million Besucher verzeichnet – Wahnsinn! Der Name des Festes leitet sich vom Namen der Region Gäuboden am Rande des Bayerischen Walds ab, in der auch Straubing liegt. Stattfinden tut das Gäubodenvolksfest jedes Jahr ab dem Freitag vor dem zweiten Samstag im August und dauert mit elf Tagen ebenfalls länger als eine Woche an. Neben den sieben Festzelten, in denen immer eine ordentliche Gaudi zugange ist, ist auch die Ostbayernschau ein wichtiger Besuchermagnet – sie zählt zu den größten Verbrauchermessen in ganz Bayern.

Gäubodenvolksfest Straubing
Das Gäubodenvolksfest in Straubing. Foto: facebook.com/Festzelt.Wenisch

Bergkirchweih in Erlangen

Und auch im fränkischen Erlangen wird jedes Jahr gerne gefeiert! Die Bergkirchweih, meist einfach „Berch“ genannt, findet alljährlich um Pfingsten statt, also weder im Spätsommer, noch im Herbst! Startschuss ist am Donnerstag vor Pfingsten, bevor in den darauffolgenden 12 Tagen mit über 1 Million Besuchern mehr als das Zehnfache der eigentlichen Einwohnerzahl Erlangens hierher pilgert. Damit ist auch die Erlanger Bergkirchweih eines der größten Volksfeste in Bayern. Eine Besonderheit, wenn nicht sogar ein Alleinstellungsmerkmal, ist die Location des Festes: Das Gelände erstreckt sich über einen Kilometer Länge den Burgberg hinunter und am Rande der Erlanger Innenstadt her. Doch damit nicht genug, denn statt in stickigen Zelten feiert ihr hier im größten Biergarten Europas. Die idyllisch unter alten Bäumen installierten 11.000 Sitzplätze bleiben das ganze Jahr über an Ort und Stelle – absolut einzigartig! Mehr Infos & Tipps zur Erlanger Bergkirchweih gibt es in meinem Reisemagazin.

Bergkirchweih Erlangen
Einzigartig: Die Erlanger Bergkirchweih im größten Biergarten Europas. Foto: facebook.com/bergkirchweih.erlangen

Regensburger Dult

Gleich zweimal jährlich findet die Dult in der schönen Stadt Regensburg statt! So gibt es neben der Maidult im gleichnamigen Monat auch die Herbstdult von Ende August bis Mitte September, beide dauern jeweils knapp drei Wochen. Die Anfänge der Regensburger Dult gehen wohl bis ins Spätmittelalter zurück, als es neben dem üblichen Wochenmarkt zusätzlich noch spezielle Volksfeste gegeben haben soll. Heutzutage gilt auch die Regensburger Dult mit knapp 1 Million feierfreudigen Besuchern zu einem der größten Volksfeste in Bayern.

Regensburger Dult
Die Regensburger Dult, im Hintergrund der Dom. Foto: facebook.com/regensburg.dult

Rosenheimer Herbstfest

Auch das Rosenheimer Herbstfest findet alljährlich von Ende August bis Mitte September statt. Für 16 Tage ist dann die Loretowiese das Vergnügungsparadies für Fans von bayerischen Leckereien, Fahrgeschäften oder dem kühlen Gerstensaft. Wegen der Location auf der Loretowiese wird das Fest auch liebevoll Wiesn genannt, es entstand vor über 150 Jahren aus einer Landwirtschaftsausstellung und begrüßt ebenfalls jährlich über eine Million Besucher. Damit ist es mit Abstand das größte Volksfest in Südostoberbayern und gleichzeitig auch eines der größten Volksfeste in Bayern insgesamt. Die Gaudi verteilt sich über den Festplatz vor allem auf die verschiedenen Zelte, welche schon allein mit klangvollen Namen wie „Der Proseccostadl“ oder „Zum Tatzlwurm“ locken. Das Herbstfest ist vor allem aus einem Grund eines der beliebtesten Volksfeste in Bayern: Die Preise hier sind sehr angenehm gestaltet. Die Maß Bier kostet beispielsweise nur 7,80€ und ist damit deutlich günstiger als auf der Münchener Wiesn (ab 10,10€), auch Fahrgeschäfte locken vor allem Familien mit bestimmten Aktionen und Rabatten.

Fürther Kärwa

Eines der ältesten Volksfeste in Bayern ist die Michaeliskirchweih in Fürth, die Franken selbst nennen sie einfach Kärwa. Gefeiert wird die Fürther Kärwa seit dem Jahr 1100 und damit seit mehr als unglaublichen 900 Jahren! Das Festgelände befindet sich mitten in der Innenstadt und ist neben den üblichen Paradiesen für Karusselfanatiker und Thekensportler vor allem für die vielen kleinen Buden und Stände von Händlern bekannt. Wenn man all diese Stände aneinanderreihen würde, käme man auf eine beeindruckende Länge von knapp 3,5 Kilometern! Die Kärwa findet jährlich ab dem 29. September oder dem folgenden Samstag statt, dauert 12 Tage und lockt jedes Jahr über 1,5 Millionen Besucher in die Kleeblattstadt. Damit ist sie auch die größte bayerische Straßenkirchweih und ebenfalls eines der meistbesuchten Volksfeste in Bayern.

Nürnberger Volksfest

Um die Nummer 2 der größten Volksfeste in Bayern zu besuchen, wird von Fürth aus gar keine weite Reise notwendig, es steigt nämlich in der Nachbarstadt Nürnberg. Und auch das Nürnberger Volksfest findet zweimal jährlich statt, einmal im Frühling für 16 Tage und zusätzlich im Herbst für 17 Tage. Knapp 1,6 Millionen Menschen pilgern an den Dutzendteich auf das riesige ehemalige Reichsparteitagsgelände, um dort ihre trockenen Kehlen mit ein, zwei, drei kühlen Maß zu besänftigen oder sich in den vielen Fahrgeschäften zu belustigen. Erstmals gefeiert wurde das Nürnberger Volksfest vor fast 200 Jahren, im Jahr 1826, zu Ehren Ludwigs I – seit 1919 gibt es zudem das Frühlingsfest. Am Dutzendteich findet das Volksfest allerdings erst seit 1953 statt, vorher dienten verschiedene andere Orte in Nürnberg als Festgelände.

Ihr seht also: Es muss nicht immer das überfüllte Oktoberfest in München sein, die Bayern zeigen mit vielen anderen, sehr schönen Festen wie gut und gerne sie feiern! Wer dennoch das größte Volksfest der Welt besuchen möchte, findet hier die besten Oktoberfest Angebote. Welches ist euer Favorit unter den Volksfesten in Bayern?