Welche Tiere kommen euch in den Sinn, wenn ihr an einen gemütlichen Tag am Strand denkt? Das werden in erster Linie wohl die klassischen Kandidaten wie Krebse, Möwen und Fische aller Art sein, oder? Wie würdet ihr es aber finden, wenn ihr gemütlich in der Sonne liegt und plötzlich ein Schwein oder Känguru neugierig auf euch zukommt? Ich zeige euch die schönsten Strände, an denen ihr Tieren begegnen könnt.

Was könnte den Tag an einem ohnehin schon traumhaft schönen Strand mit strahlendem Sonnenschein noch perfekter machen? Wie wäre es mit aufgeweckten und neugierigen Tieren, die euch die Zeit in den Fluten zusätzlich versüßen und für ordentlich Action sorgen? Ich habe die besten Strände rausgesucht, die das Herz jedes Tierliebhabers höherschlagen lassen.

Hier findet ihr Strände mit süßen Tieren

Aruba | Bahamas | SüdafrikaThailand | Australien | Indien | USA

Kängurus am Strand von Australien

Flamingos auf Aruba

Stellt euch einen traumhaft schönen karibischen Strand in der Karibik vor. Das kristallklare, türkisblaue Wasser reflektiert die leuchtenden Sonnenstrahlen und der feine, weiße Sand umspielt eure Füße. Im Hintergrund wiegen sich die Palmen leicht in der warmen Sommerbrise.

Plötzlich stakst eine Gruppe knallpinker Flamingos an euch vorbei…

Plötzlich stakst eine Gruppe knallpinker Flamingos an euch vorbei. Klingt traumhaft? Ist es auch! Der gefiederte Traum kann sich schon bald erfüllen, denn erleben könnt ihr dieses paradiesische Szenario am Flamingo Beach auf Aruba. Die pinken Exoten könnt ihr leider nicht auf der gesamten Insel antreffen. Nur die Privatinsel des Renaissance Aruba Resort & Casino beherbergt die langhalsigen Kameraden. Welche Möglichkeiten ihr habt, um die gefiederten Strandbewohner zu besuchen und traumhafte Erinnerungsfotos mit ihnen zu machen, findet ihr in meinem Reisemagazin Artikel über den Flamingo Beach.

Four flamingos on the beach Aruba shutterstock_413176471-2

Mit Schweinen schwimmen auf den Bahamas

Schweine gehören wohl eher nicht zu den Tieren, die man an einem karibischen Strand erwartet. Trotzdem habt ihr bestimmt schon von dem wundervollen Strand auf den Bahamas gehört, an dem es sich die putzigen Tiere gemütlich gemacht haben. Wie genau die Schweine dorthin gekommen sind, weiß niemand so richtig. Das ist aber auch egal, solange wir jetzt mit ihnen baden können. Antreffen könnt ihr die Schweine auf der Insel Big Major Cay, die zu den Exuma Islands gehört. Von der Hauptinsel Great Exuma mit der Hauptstadt George Town kommt ihr am einfachsten zum Pig Beach. Vor eurem Trip kauft ihr am besten noch Brot, mit welchem ihr die Tiere für ein Foto anlocken könnt, dann steht eurem Badespaß mit den quirligen Schweinen auch nichts mehr im Weg. Wie ein Ausflug zum Pig Beach auf den Bahamas aussehen kann, erfahrt ihr im Erfahrungsbericht über das Schwimmen mit den Schweinen auf den Bahamas.

Bahamas_Schwein_Schwimmen

Pinguine in Südafrika

Südafrika hat nicht nur eine wunderbare, bunte Kultur mit lebensfrohen Einwohnern und köstlichem Wein zu bieten. Wer an die Tierwelt des südafrikanischen Landes denkt, dem werden wohl zunächst die Nationalparks und die wunderbaren Safaritouren in den Sinn kommen, die von der Hauptstadt aus unternommen werden können.

Auch Pinguine lassen sich nicht alles gefallen. Wenn sie mit dem Kopf schütteln, solltet ihr lieber nicht noch näherkommen, sonst könnte es zwicken.
Doch auch am Strand kommen Tierliebhaber ganz auf ihre Kosten. Wer hier in der Sonne brutzelt oder sich im kühlen Nass etwas erfrischen will, bekommt Gesellschaft von kleinen, quirligen Zeitgenossen. Der afrikanische Brillenpinguin, auch Jackass Pinguin genannt, hat sich auf 24 Inseln zwischen Namibia und Port Elizabeth angesiedelt. Doch nur am Boulders Beach, südlich von Simonstown, könnt ihr den aufgeweckten Tierchen ganz nah kommen. Am besten könnt ihr euch im Juli und August zu den kleinen Pinguinen gesellen und die Sonne mit ihnen teilen. Wo vor einigen Jahren zunächst ein einsames Pinguinpärchen gefunden wurde, befindet sich nun eine ganze Kolonie mit knapp 2.500 Tieren. Die Anwohner fühlen sich durch den Lärm der Tiere zwar gestört, doch da der Afrikanische Pinguin zu den vom Aussterben bedrohten Tierarten gehört, ist ihm sein Revier an diesem Küstenabschnitt sicher. Doch nicht nur in Südafrika könnt ihr mit den Pinguinen auf Tuchfühlung gehen. In meinem Reisemagazin findet ihr eine Liste der Orte, wo ihr Pinguine in freier Wildbahn beobachten könnt.

African Penguin Colony at Beach,Cape Town South Africa
Eine Pinguinkolonie am Boulders Beach in Südafrika

Affen auf Koh Phi Phi

Dass Affen nicht nur im Dschungel und auf Bäumen anzutreffen sind, verrät schon der Name Monkey Beach. Die kleinen Inseln von Koh Phi Phi verzaubern Touristen mit ihren schroffen Felsformationen mit Höhlen, der saftig-grünen Vegetation und den vielen verlassenen, traumhaften Buchten mit glasklarem, strahlend blauem Wasser.

Ein paar Verhaltenstipps:

  • Die Affen nicht füttern oder streicheln
  • Nicht näher als fünf Meter an die Tiere herantreten
  • Kinder von den Affen fernhalten
  • Daran denken: auch Affen können sich bedroht fühlen und zuschnappen

Ein Tagesausflug mit einem für Thailand typischen Longtailboot lohnt sich aber nicht nur wegen der beeindruckenden Flora der Insel. Der Affenstrand auf Phi Phi Don zieht seit Jahren Touristen in seinen Bann und wird sicher auch euch begeistern. Wo kann man schließlich am Strand spazieren gehen, seine Füße im Wasser abkühlen und dabei kleine, neugierige Affen beobachten, die auch gerne mal nah an die Menschen herankommen? Da die putzigen Tierchen in Horden leben und tagaktiv sind, werdet ihr ihnen bei einem Aufenthalt auf der Insel auf jeden Fall begegnen. Passt aber gut auf eure Wertsachen auf, die Äffchen sind keinesfalls menschenscheu und bedienen sich auch gerne mal am Hab und Gut der Touristen.

Affen wartet auf Lebensmittel in Monkey Beach, Thailand iStock-476233782

Kängurus am Cape Hillsborough

Sie hüpfen, manchmal boxen sie sich und nun entspannen sie mit euch zusammen am Strand. Zugegeben, Kängurus findet man in Australien fast überall. Doch der Cape Hillsborough Nationalpark im Osten des Bundesstaates Queensland ist dafür bekannt, dass hier besonders viele der hüpfenden Tiere anzutreffen sind – und das auch noch am Strand! Besonders während der Morgen- und Abenddämmerung scheint es die bebeutelten Tiere ans Wasser zu ziehen. Da dieser Nationalpark momentan noch eher selten in den Reiseführern aufgelistet ist, gilt er unter Backpackern als Geheimtipp. Auch wenn der Kängurustrand vielleicht auf Anhieb nicht ganz so leicht zu finden ist, seid ihr dann mit etwas Glück die einzigen am Strand – natürlich abgesehen von den putzigen Tieren, die euch Gesellschaft leisten.

Mein Tipp: Wenn euch Kängurus begeistern und ihr noch mehr von den niedlichen Tieren sehen wollt, solltet ihr euch unbedingt meinen Reiseführer über Rottnest Island durchlesen. Hier trefft ihr auf die wohl fotogensten unter den Kängurus, den Quokkas.

Kangaroo on the beach

Kühe in Goa

In Goa könnt ihr mit Kühen gemeinsam den Sonnenuntergang genießen

Dass die Kuh in Indien einen ganz speziellen Status hat, ist euch wahrscheinlich bekannt. Am wunderschönen Palolem Beach in Goa habt ihr die Möglichkeit mit diesen friedlichen Tieren gemeinsam am Strand zu entspannen und den Sonnenuntergang zu genießen. Die Küste Goas liegt am Arabischen Meer und ihr könnt somit das ganze Jahr über mit einem tropischen Klima und mindestens 25 Grad rechnen. Beste Voraussetzungen also, um es sich mit den behornten Tieren bequem zu machen und in bester Gesellschaft einen Cocktail zu genießen. Was ihr ansonsten an der Westküste Indiens erleben könnt und wieso das beliebte Ziel für Indieneinsteiger genau die richtige Destination ist, habe ich euch in meinen Tipps für Goa zusammengefasst.

India_Cows_Sleeping_Beach
Eine Gruppe von Kühen genießt den Sonnenuntergang in Goa

Ponys auf Assateague Island

Pferdeliebhaber aufgepasst! Hier könnte sich ein Traum erfüllen: Zwischen feinen Sanddünen und der leichten Brandung des Meeres, tummeln sich auf Assateague Island dutzende von wilden Ponys. Die 60 Kilometer lange Insel liegt an der Ostküste von den Vereinigten Staaten von Amerika und gehört zu den Bundesstaaten Maryland und Virginia. Ähnlich wie bei den Schweinen auf den Bahamas weiß niemand genau, wie die Ponys auf die unbewohnte Insel gelangt sind. Die Ponys, die erst im Jahr 1920 auf der Insel entdeckt wurden, erfreuen seitdem große und kleine Besucher. Da sich die Pferde an die Umstände der Insel angepasst haben, sind sie kleiner als normale Ponys und begeistern so auch die aller kleinsten Urlauber.

Pferde am Strand iStock-504293265

Kennt ihr weitere tierische Strände?

Ich bin ganz verzaubert und begeistert, dass es überall auf der Welt Strände gibt, an denen ihr auf süße Tiere treffen könnt. Aber denkt dran: das Wohl der Tiere sollte überall an erster Stelle stehen! Um sie und euch selbst nicht zu gefährden, nehmt immer genügend Abstand und bedrängt sie nicht. Weitere Tipps für den richtigen Umgang mit wilden Tieren bekommt ihr in meinem Artikel zum Thema Selfies mit Tieren. Jetzt seid ihr gefragt: Kennt ihr weitere tierische Strände? Welche haben euch bislang am besten gefallen?

Für euch ausgewählt