Was kommt euch als erstes in den Sinn, wenn ihr an die Bahamas denkt? Lasst mich raten: die schwimmenden Schweine? Ja, die süßen Tiere am Strand von Big Major Cay haben auch mein Herz höher schlagen lassen. Doch ich möchte euch in meinem Erfahrungsbericht zeigen, was der wunderschöne Inselstaat in der Karibik sonst noch zu bieten hat.

Es ist eigentlich kaum in Worte zu fassen, mit welch geballter Ladung Schönheit, Herzlichkeit und Luxus ihr auf den Bahamas empfangen werdet. Man muss es einfach mit eigenen Augen gesehen und erlebt haben. Um euch dennoch einen Eindruck zu vermitteln, wie euer Urlaub auf den Bahamas aussehen könnte, möchte ich euch von meinen persönlichen Erfahrungen erzählen. Lasst euch von paradiesischen Inseln und Stränden verzaubern, freut euch auf tierische Begegnungen unter und über Wasser und begleitet mich auf einer unvergesslichen Reise in die Karibik. Wer weiß, vielleicht findet ihr bald auch schon euren Weg hierher?

Auf den Bahamas werden Träume wahr

Wissenswertes | Willkommen im Paradies | Inseln & Strände

Unterkünfte | Aktivitäten | Schwimmende Schweine | Die Karibik ruft!

Willkommen auf den Bahamas!

Wissenswertes über die Bahamas

Ihr wollt euch vor eurer Reiseplanung erstmal über Land und Leute informieren? Dann habe ich hier vorweg ein paar wertvolle Tipps für euch. Lest hier alles, was ihr rund ums Thema Einreise, Infrastruktur und Co. wissen müsst.

  • Geographie: Die Bahamas sind ein Inselstaat im Atlantik und liegen südöstlich der Vereinigten Staaten und nordöstlich von Kuba. Sie gehören geografisch zu Mittelamerika und bestehen aus mehr als 700 Inseln und 2.500 Cays.
  • Reisepass & Visum: Für die Einreise auf die Bahamas benötigt ihr als deutscher Staatsangehöriger einen Reisepass, der mindestens sechs Monate über das Ende der Reise hinaus gültig ist. Für einen touristischen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen benötigt ihr kein Visum, sondern müsst lediglich im Besitz eines Weiter- oder Rückflugtickets sein. Wichtig: Reist ihr allerdings über die USA ein, beispielsweise über Miami oder Atlanta, so gelten die Reise- und Sicherheitshinweise der USA.
  • Hauptstadt: Nassau ist die Hauptstadt der Bahamas und liegt auf der 33 Kilometer langen Insel New Providence. Sie ist mit ihren knapp 250.000 Einwohnern die mit Abstand bevölkerungsreichste Stadt der Bahamas und neben Grand Bahama, den Exumas und den Abaco-Inseln auch einer der meistbesuchten Touristenorte.
  • Impfungen: Bei der Einreise aus einem Gelbfiebergebiet ist bei allen Reisenden ab dem vollendeten ersten Lebensjahr der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung erforderlich. Bei der direkten Einreise aus Deutschland gibt es hingegen keine Pflichtimpfungen, allerdings empfiehlt das Auswärtige Amt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes zu überprüfen und zu vervollständigen (z.B. Tetanus, Diphtherie usw.). Wichtige Hinweise zum Thema Reiseimpfungen könnt ihr in meinem Reisemagazin nachlesen.
Was für paradiesische Aussichten!
  • Währung: Auf den Bahamas zahlt ihr mit Bahama-Dollar, kurz BSD. Allerdings könnt ihr vielerorts auch mit US-Dollar und per Kreditkarte zahlen. 1 BSD entspricht aktuell etwa 0,86€.
  • Zeitumstellung: Die Zeitzone liegt vier Stunden hinter UTC, sodass ihr zur Sommerzeit mit sechs Stunden Zeitverschiebung und zur Winterzeit mit fünf Stunden Zeitverschiebung rechnen müsst.
  • Sprache: Die Amtssprache auf den Bahamas ist Englisch.
  • Infrastruktur: Die Bahamas erfreuen sich dank des gut ausgebauten Luft- und Seeverkehrs an einer guten Infrastruktur. Um von einer Insel zur nächsten zu kommen, könnt ihr also bequem auf Inlandsflüge und Bootsverbindungen zurückgreifen. Auf den Inseln New Providence, Grand Bahama und einigen weiteren gibt es außerdem gut ausgebaute Straßen – doch Achtung, auf den Bahamas herrscht Linksverkehr.
  • Küche: Auf den Bahamas erwartet euch eine köstliche und sehr vielseitige Küche mit vielen verschiedenen Aromen. Viele der Gerichte gehen dabei auf die kreolischen und afrikanischen Einflüsse zurück. Besonders beliebt sind zum Beispiel Fisch und Meeresfrüchte, darunter die berühmte Meeresschnecke Conch, aber auch Gerichte mit Reis, Süßkartoffeln und schwarzen Bohnen.
  • Beste Reisezeit: Die beliebteste Zeit für einen Urlaub auf den Bahamas sind die Monate Dezember bis April, allerdings sind die Bahamas mit ihrem angenehmen Klima, wie viele andere karibische Orte, ein ganzjährig beliebtes Reiseziel. Ausführliche Infos zur besten Reisezeit auf den Bahamas könnt ihr wie immer meinem Reisekalender entnehmen.
Die Bahamas sind eine der luxuriösesten Destinationen der Welt.

Gestrandet im Paradies

Nach wochenlanger Vorfreude ist es endlich soweit: Es geht für mich an einen der schönsten Orte der Welt, auf die Bahamas. Die knapp 7.500 Kilometer und rund 12,5 Flugstunden, die mich von meinem Traumziel trennen, schrecken mich nicht ab – ganz im Gegenteil, ich mache es mir im Flieger so richtig bequem und bereite mich mental auf meinen Urlaub im Paradies vor. Ich bin überrascht, denn Delta Air Lines bietet all seinen Passagieren neben vielseitiger Bordunterhaltung auch einen sogenannten Free Messaging Service, womit man zum Beispiel WhatsApp während des gesamten Fluges gratis nutzen kann. Auch für warme Mahlzeiten, kleine Snacks und warme und kälte Getränke ist gesorgt. Einem entspannten Flug steht nichts mehr im Weg.

Wow, genau so habe ich es mir vorgestellt!

Einen Zwischenstopp in Atlanta und ein paar Filme später, rückt die Landung immer näher. Schon der Blick aus dem Fenster auf den langgezogenen, weißen Sandstrand unter mir und das türkis leuchtende Meer macht mich sprachlos. Wow, genau so habe ich es mir vorgestellt! Oder ist es in Wirklichkeit vielleicht noch schöner als auf den Bildern? Ich bin verliebt, vom allerersten Moment an.

Mein Weg führt mich erstmal direkt ins exklusive Sandals Royal Bahamian in Nassau, auf der Insel New Providence. Allein der Weg vom Flughafen ins Hotel ist ein Highlight, denn der Fahrer des Shuttles steckt mich direkt mit seiner puren Lebensfreude an und erzählt mir ein bisschen was von den Inseln und ganz nebenbei vom beliebtesten Getränk der Bahamas – Bahama Mama. Im Hintergrund ertönt karibische Musik, die einen gleich in Urlaubsstimmung versetzt.

Das könnte eure Aussicht kurz vor der Landung auf einer der Inseln sein.

Beliebte Inseln und Traumstrände auf den Bahamas

Die Bahamas bestehen aus mehr als 700 Inseln und 2.500 Cays, kleinen Eiländern, wovon gerade mal knapp 30 bewohnt sind. Bei den insgesamt 16 Inseln, die sich als Urlaubsziel anbieten – es sei denn, ihr könnt euch wie Johnny Depp eine Privatinsel leisten – fällt die Entscheidung gar nicht mal so einfach. Grand Bahama, die Exumas, Paradise Island oder doch lieber New Providence? Ihr habt die Qual der Wahl.

Nassau und Paradise Island – das Herzstück der Bahamas

Wie zu Beginn schon erwähnt, verschlägt es mich als erstes auf die begehrte Hauptinsel New Providence, ins sogenannte historische Herzstück. Einmal angekommen, werdet ihr gleich merken, was die bevölkerungsreichste und 33 Kilometer lange Insel der Bahamas so besonders macht. Zum einen sind es ganz klar die Traumstrände, wie der Cable Beach, Cabbage Beach oder auch Jaw’s Beach, zum anderen das bunte Treiben, insbesondere in der lebhaften Hauptstadt Nassau. Lasst euch vom karibischen Lebensgefühl anstecken, lauft durch die bunten Straßen Nassaus und bewundert die architektonisch beeindruckenden Bauten aus der Kolonialzeit.

Anschließend könnt ihr es euch entweder an eurem privaten Hotelstrand gut gehen lassen oder aber ihr besucht einen der wunderschönen Strandabschnitte auf der vorgelagerten Insel Paradise Island, wo ihr das weltberühmte Atlantis Resort findet. Dieses Resort ist nicht nur das größte der Bahamas, sondern es beherbergt auch das größte Meeresaquarium der Welt, ein riesiges Casino und diente sogar schon als Drehort für einen James Bond Film. Hierher gelangt ihr übrigens innerhalb von 15 bis 20 Minuten mit einem Taxi oder einer Fähre. Plant für die Insel am besten einen halben oder sogar ganzen Tag ein, um eure Zeit so richtig zu genießen – schließlich liegt euch hier ein fünf Kilometer langer Strand zu Füßen. Doch Vorsicht: Da der Cabbage Beach mittlerweile ziemlich bekannt ist, kann es hier schon mal etwas voller werden. Folgt dem Strand einfach Richtung Osten, denn etwas weiter weg vom Atlantis Resort geht es oft ruhiger zu.

Schon jetzt bin ich ganz begeistert von den vielen Eindrücken, doch auch mein nächstes Ziel kann hier mithalten, denn für mich geht es ins nächste karibische Paradies. Exumas, ich komme!

Blick auf Paradise Island und das Atlantis Resort

Exumas – The place to be

Fragt ihr Einheimische, welcher der schönste Ort auf den gesamten Bahamas ist, so werdet ihr vermutlich immer die gleiche Antwort bekommen: the Exumas, eine Inselgruppe, die aus mehr als 360 Cays besteht und vor allem für ihre beiden Hauptinseln Great Exuma und Little Exuma bekannt ist. Man könnte fast sagen, dass sie das Gegenstück von New Providence sind, denn hier ist alles noch etwas ursprünglicher. Unberührte Strände mit feinstem Puderzuckersand, eine unglaublich bunte Unterwasserwelt und nicht zu vergessen die schwimmenden Schweine sind typisch für die Exumas, zu denen ganz nebenbei auch ein paar Privatinseln gehören, unter anderem eine von Johnny Depp und David Copperfield. Kein Wunder, bei diesen traumhaften Aussichten!

Der Anflug auf die Exumas toppt alles!

Für mich geht es mit einem kleinen Propellerflugzeug nach Great Exuma. Und was soll ich sagen? Der Anflug auf die Exumas toppt nochmal alles, was ich bisher gesehen habe. Das Wasser, die Natur, einfach das Gesamtbild – ich bin überglücklich und kann es kaum abwarten, mich auf den Weg in meine nächste Unterkunft zu machen und viel mehr von der wunderschönen Insel zu sehen. Ich weiß gar nicht, was ich als erstes machen soll: eine Runde schnorcheln, mit dem Boot rausfahren oder mich einfach nur in die karibische Sonne legen?

Schwimmendes Schwein auf Big Major Cay
Die Exumas sind weltbekannt für ihre schwimmenden Schweine auf Big Major Cay

Bahamas Resorts – Luxuriös & abwechslungsreich

Da ich das Glück habe, gleich zwei wunderschöne Inseln kennenzulernen, komme ich natürlich auch in den Genuss, in zwei fantastischen Resorts auf den Bahamas zu übernachten. Meine ersten Tage verbringe ich im Sandals Royal Bahamian in Nassau und die restliche Zeit im Sandals Emerald Bay auf Great Exuma.

Guru Tipp:

Falls ihr euren Karibikurlaub unter Palmen abwechslungsreicher gestalten wollt, bietet sich Inselhopping an. Macht es wie ich und besucht zum Beispiel Nassau und Great Exuma, um die perfekte Mischung aus Sightseeing und Strandurlaub der Extraklasse zu genießen. Dazu bieten sich die beiden Sandals Resorts hervorragend an.

Während das eine die perfekte Mischung aus Sightseeing und Relaxen bietet, ist das andere der perfekte Rückzugsort für Paare und Erholungssuchende. Doch eines haben sie gemeinsam: In beiden Unterkünften wird Luxus groß geschrieben.

Entscheidet ihr euch für eines der beliebten Sandals Resorts auf den Bahamas, so könnt ihr dank des dort angebotenen All Inclusive Pakets von vielen Annehmlichkeiten profitieren und habt vor Ort so gut wie keine Ausgaben mehr. Neben einer umfangreichen Verpflegung sind hier nämlich auch diverse Wassersportangebote mit im Preis enthalten.

Weg zum Strand
Der Weg zum Strand. | Foto: Sandals Emerald Bay Resort

Sucht ihr nach einer besonderen Unterkunft, die euch eine Mischung aus buntem Inselleben und luxuriösem Urlaub verspricht, dann ist das Sandals Royal Bahamian genau die richtige Wahl. Während euch die quirlige Hauptstadt Nassau, die nur wenige Fahrminuten vom Hotel entfernt ist, zu Sightseeing und Shopping einlädt, bieten euch die eleganten Zimmer und Bungalows, zum Teil sogar mit eigenem Whirlpool, wahnsinnig schönem Sandstrand und einer kleinen, vorgelagerten Privatinsel, die nur für Hotelgäste zugänglich ist, entspannte Stunden im Paradies.

Auch Aktivurlauber kommen hier nicht zu kurz: Ein eigenes Gym mit Wahnsinnsaussicht auf’s Meer, Schnorchelausflüge, Segeltouren und mehr sorgen für sportliche Unterhaltung. Zehn Spezialitätenrestaurants, acht Bars und sieben Pools runden das Angebot schließlich perfekt ab. Eine Nacht im Standard Doppelzimmer kostet euch pro Person ab 240€ aufwärts.

Darf es noch etwas exklusiver sein oder verbringt ihr vielleicht sogar eure langersehnten Flitterwochen auf den Bahamas? Dann gibt es wohl kein schöneres Resort als das Sandals Emerald Bay auf Great Exuma, das nur 40 Flugminuten von Nassau entfernt liegt. Dieses luxuriöse Hotel ist speziell auf Paare ausgerichtet und der perfekte Ort, um inmitten einer Bilderbuchkulisse einfach abzuschalten. Fun Fact: In diesem Hotel fand vor zwei Jahren sogar schon mal ein romantisches Dreamdate des Bachelors statt.

Von gemütlichen Suiten bis hin zu einer schicken Strandvilla mit eigenem Butler ist hier wirklich alles mit dabei, was das Herz begehrt. Elf Gourmetrestaurants mit Köstlichkeiten aus aller Welt, sechs Bars, fünf Pools, ein preisgekrönter 2.700 m² großer Spa-Bereich und ein vielseitiges Angebot an Land- und Wassersportarten sowie ein eigener Championship-Golfplatz tun ihr Übriges dazu. Die Preise gehen bei rund 290€ pro Person und Nacht los.

Vielfalt an Aktivitäten

Bei so viel Luxus und einladenden Traumstränden darf natürlich das Freizeitangebot nicht zu kurz kommen. Aber keine Sorge, auch dafür ist auf den Bahamas gesorgt. Schnorcheln, Tauchen, Windsurfen, Jetski, Parasailing, Stand-up Paddling – all das und noch viel mehr wird euch hier an so gut wie jedem Strand geboten. Ich selbst entscheide mich in Nassau ganz klassisch erstmal für einen Schnorchelausflug, um mir die bunte Unterwasserwelt der Bahamas mit eigenen Augen anzusehen.

Noch bevor es ins Nasse geht, bin ich ganz hin und weg – ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie unfassbar klar und leuchtend blau das Wasser hier ist! Ich kann mich an diesen wunderbaren Farben gar nicht satt sehen und bin mir unsicher, ob ich meine Kamera zücken oder einfach nur den Moment genießen soll. Nur wenige Minuten später geht auch schon los – ich hüpfe rein in diesen Traum aus Blau und staune nicht schlecht, denn direkt unter mir befinden sich beeindruckende Riffe und jede Menge kunterbunte Fische. Eine Stunde lang schnorchele ich vor mir hin, lasse mich treiben und beobachte Papageienfische, Kaiserfische und wie auch immer sie alle heißen. Auch hier kann ich nur sagen: Man muss es einfach mit eigenen Augen gesehen haben! Doch, so viel sei gesagt, das war nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was noch kommt.

Next stop, Pig Beach!

Auf Great Exuma teste ich erstmal das Sportangebot abseits vom Wasser. Tennis, Beachvolleyball, Golfen – auch in puncto Aktivitäten an Land gibt auf den Inseln so einiges zur Auswahl. Ich entscheide mich für eine Golf-Schnupperstunde, die in schönster Kulisse stattfindet. Ich weiß erst gar nicht, was mich mehr beeindruckt – eine Fahrt mit dem Golfcart über den riesigen Platz oder die zauberhafte Aussicht aufs Meer im Hintergrund. Nach ein paar Versuchen finde ich tatsächlich Spaß an dieser Sportart, allerdings ist es mir persönlich lieber, bei diesen Temperaturen abzutauchen. Gesagt, getan. Am nächsten Tag heißt es: Next stop, Pig Beach!

Ein langersehnter Traum wird wahr

Wie sagt man doch so schön? Das Beste kommt zum Schluss. Und ja, tatsächlich ist das auch der letzte Ausflug, der mich auf meiner Reise im Paradies erwartet. Es geht zu den schwimmenden Schweinen – ein langersehnter Traum wird wahr! Es gibt mittlerweile verschiedene Anbieter, die euch einen Halb- oder Ganztagesausflug zu den süßen Tieren anbieten. Ich persönlich entscheide mich auf Empfehlung eines Freundes für eine fast 8-stündige Tour zur berühmten Big Major Cay, die 275 Dollar pro Person kostet. Aus einem ganz einfachen Grund: Bei diesem Trip sind die Schweine nicht das einzige Highlight – und das muss wirklich etwas heißen, oder?

Schon als das Boot, das mit vielleicht 15 Teilnehmern und zwei Guides gut gefüllt ist, ablegt, wird mir klar: allein die Fahrt von einem Stopp zum nächsten ist spektakulär. Wir fahren vorbei an einsamen Stränden, die von Palmen gesäumt sind, aber auch an luxuriösen Privatinseln und halten auch immer wieder mal an, denn ein sensationelles Fotomotiv jagt hier das nächste. Es gibt niemanden, dem gerade nicht die pure Begeisterung ins Gesicht geschrieben ist. Das ist aber längst nicht alles: Ein erster Stopp, bei dem wir mit Meeresschildkröten schnorcheln können, ein Besuch bei den Ammenhaien und ein kleiner Grotten-Tauchgang sorgen dafür, dass wir während des Ausflugs gar nicht mehr aus dem Strahlen herauskommen. Zwischendurch fischt einer der beiden Guides eine riesige Conch Muschel aus dem Wasser, womit uns anschließend ein leckerer Salat gezaubert wird und dann geht es auch schon weiter zu einer traumhaften Sandbar. Was für ein Trip!

Schwimmende Schweine auf den Exumas

Doch natürlich muss ich zugeben, dass ich – und ich denke, ich spreche da für alle Teilnehmer – sehnsüchtig auf einen ganz besonderen Stopp warte: Die schwimmenden Schweine auf Big Major Cay. Als der Guide uns sagt, dass wir nur noch wenige Minuten von ihnen entfernt sind, schlägt mein Herz immer schneller. Endlich sehe ich sie, live und in Farbe. Und tatsächlich! Wir steuern Big Major Cay an und schon paddeln uns fleißig einige der neugierigen Schweinchen entgegen. Im ersten Moment bin ich total baff, allerdings nicht nur wegen der traumhaften Kulisse, sondern auch wegen der Größe der Tiere.

Guru Tipp:

Bitte geht respektvoll mit den Tieren um, bedrängt sie nicht, nehmt keine Babyschweine auf den Arm und füttert sie nicht mit eurem eigenen Essen. Einen ausführlichen Erfahrungsbericht meiner Leserin Sina mit wichtigen Verhaltensregeln findet ihr in meinem Reisemagazin.

Ich traue mich langsam ins Wasser, halte aber erst noch etwas Abstand. Denn sobald sie merken, dass man etwas Salat und Brot dabei hat (was man übrigens niemals alleine mitbringen sollte, sondern sich nur vom Touranbieter geben lassen darf), kommen sie einem ganz schön nah und schnappen nach dem Essen. So lange ihr aber vorsichtig seid und die Tiere vor allem nicht bedrängt, sondern einen leichten Abstand haltet, könnt ihr die Zeit hier entspannt genießen und jede Menge tolle Schnappschüsse machen. Jedes der süßen Tiere hat übrigens seinen Namen, die ihr den Fotos am Strand entnehmen könnt, wo die Schweine auch mal eine Pause vom Sonnenbaden nehmen und sich im Schatten einen kleinen Mittagsschlaf gönnen. Irgendwie wirkt es alles noch so surreal: schwimmende Schweine am Strand, mitten in der Karibik! Ich glaube, dieser Tag wird mir für ewig in Erinnerung bleiben.

Nach knapp 40 Minuten, die gefühlt wie im Flug vergehen, müssen wir uns leider schon verabschieden. Der Ausflug neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu und vorher wollen wir noch der Leguaninsel einen Besuch abstatten. Ein toller Abschluss einer unvergesslichen Tour! Ich bin immer noch sprachlos.

Seid ihr bereit für die Karibik?

Und jetzt mal ehrlich: Habe ich zu viel versprochen oder seid ihr genauso verliebt in die Bahamas wie ich? Nach meinem Besuch kann ich absolut verstehen, wieso so viele Menschen immer wieder von diesem Sehnsuchtsziel schwärmen, aber auch, wieso es zu einer der luxuriösesten Destinationen der Welt gehört. Die Natur ist einfach atemberaubend, das Angebot unglaublich vielseitig und natürlich sind auch die Resorts der Wahnsinn. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich wiederkommen werde, irgendwann… Allein schon, um beim Inselhopping noch mehr wunderschöne Orte kennenzulernen, die Unterwasserwelt nochmal bei einem Tauchgang zu erkunden und euch noch viel mehr über dieses Traumziel in der Karibik zu erzählen. Wie sieht’s mit euch aus – seid ihr bereit für die Karibik?

 

Bahamas Angebote

Exklusiv für euch: Inspiration für euren Karibik Urlaub