Während Rimini für viele als Party-Urlaubsort schlechthin gilt, hat die entzückende Stadt an der italienischen Adria weitaus mehr zu bieten. Erfahrt hier, womit euch die kleine Schwester der großen Spring Break Destinationen überrascht…

Spät aufstehen, den ganzen Tag am Strand liegen und in der brütenden Hitze verweilen, ehe es abends für eine schnelle Dusche wieder aufs Hotelzimmer geht, um sich für eine lange Nacht noch einmal frisch zu machen. Rund um die Uhr einen kühlen Drink in der Hand und die Blütezeit seines Lebens genießen – genau diese Ansprüche haben wir an einen Rimini Urlaub. Doch verspricht Rimini wirklich nur Party und das ungeschriebene Gesetz, drei Tage am Stück wach zu sein? Oder ist Rimini vielleicht sogar mehr als nur ein weiterer Partyort in den südlichen Gefilden? Dieser Frage möchte ich heute auf den Grund gehen.

Kunterbunte Rimini Tipps

Die Perle an der Adriaküste | Sehenswürdigkeiten | Party | Urlaubsplanung

Die Perle an der Adriaküste

Während Rimini in aller Munde ist, wissen einige vielleicht nicht, dass damit sowohl die Provinz Rimini als auch dessen gleichnamige Hauptstadt gemeint ist. Doch der Name ist nicht das einzige, was Provinz und Hauptstadt miteinander teilen. Denn auch den Ruf als Touristenhochburg haben beide gemein. Perfekt geeignet für einen Strandurlaub, verspricht Rimini Sonne satt, kilometerlange Sandstrände, die förmlich dazu einladen, sich an heißen Tagen im Meer abzukühlen und vor allem eins: Party all night long. Vor allem in der Hochsaison, die sich von Mai bis Oktober zieht, geht hier Post ab. Überwiegend Jugendliche oder aber auch Junggebliebene reisen an die italienische Adria, um den Urlaub in vollen Zügen zu genießen. Denn eins hat sich nicht nur herrumgesprochen, sondern ebenso bewahrheitet: Nicht nur das Wetter sorgt hier für gute Laune, sondern gleichzeitig auch die verschiedensten Events, Partys und Aktivitäten.

Einladend ist in Rimini vor allem der Strand. Fest in unseren Köpfern verankert, verbinden wir diese Urlaubsregion mit kilometerlangen Stränden, deren Abschnitte beinahe nahtlos ineinander übergehen. Sonnenliegen und -schirme stehen en masse bereit, Verpächter wittern hier das große Geld. Kaum ein Strandabschnitt ist kostenlos zugänglich, dafür könnt ihr aber davon ausgehen, dass man sich hier um Ordnung und Sauberkeit kümmert. Denn kaum etwas ist schlimmer, als am Strand in eine im Sand versteckte Scherbe zu treten, glaubt mir. Anstatt sich nämlich um verwundete Füße zu kümmern, werdet ihr mit Sicherheit damit beschäftigt sein, euch für eine der angebotenen Aktivitäten zu entscheiden. Sowohl die Angebote an Wassersportarten als auch jene an Strandaktivitäten stehen sich in nichts nach: Von Wasserski über Bananenboot fahren bis hin zu Beachvolleyball wird hier so viel Action geboten, dass Langeweile auf Rimini ein Fremdwort ist und sprichwörtlich aus dem Wortschatz gestrichen wurde. Und ich kann euch sagen: Das Angebot kommt sehr gut an. Selbst die letzte Couch Potatoe wird irgendwann nachgeben und ihren Körper vom Strandlaken erheben, um sich vom Spaß anstecken zu lassen. Denn den hat wirklich jeder hier.

Rimini’s ferris wheel Italy shutterstock_151595597-2

Wie wär es mit ein wenig Kultur?

Tja, meine Lieben, bevor ich euch jetzt die besten Clubs präsentiere und ihr genau das zu lesen bekommt, worauf ihr schon sehnsüchtig wartet, müsst ihr euch noch einen kleinen Augenblick gedulden. Rimini hat eben doch mehr zu bieten als nur den Ruf einer Partyinsel schlechthin! Und nein, damit meine ich nicht die wunderschöne Altstadt, die aufgrund der entzückenden Restaurants, Cafés und Boutiquen zum Flanieren einlädt, sondern die ehrwürdigen Bauwerke, die an vergangene Zeiten erinnern. Welches Werk mir da als erstes in den Sinn kommt, ist die Ponte di Tiberio. Stolze 2000 Jahre hat diese wunderschöne Brücke bereits auf dem Buckel, erbaut wurde sie zwischen 14 und 21 vor Christi. Doch ich lege euch nicht nur die passive Besichtigung dieser Brücke ans Herzen, sondern empfehle euch vor allem eins: Passiert die Brücke und haltet einen Moment inne – versetzt euch in die Zeit der alten Römer zurück, die einst mit bloßen Händen an der Brücke arbeiteten. Ebenso bewundernswert ist die berühmteste Kirche der Stadt, die Tempio Malatestiano. Da bekanntlich alle guten Dinge drei sind, erhält auch der Triumphbogen Arco d’Augusto aus dem Jahr 27 vor Christus Erwähnung. Während er damals noch Teil der antiken Stadtmauer war, steht er heute frei und erfreut sich vieler Besichtigungen. Tipp: Fahrt doch einfach mal ins Landesinnere, wenn ihr euch auf die Spuren des Mittelalters begeben möchtet. Lasst euch von der idyllischen Landschaft ringsherum verzaubern und entdeckt die Vielzahl an ehemaligen Festungen.

Rimini Italien Brücke

Da ich gerade so in Plauderlaune bin, verrate ich euch gleich noch etwas: Kultur ist nicht gleich Kultur! Und genau aus diesem Grund habe ich noch ein paar Aktivitäten in petto, die einen Rimini Urlaub so unbezahlbar machen. Während der Piazza Cavour Mittwochs und Samstags aufgrund des Marktes einem wilden Getümmel gleicht – auf dem Markt gibt es nämlich allerhand tolle Dinge zu kaufen – solltet ihr dem Platz unbedingt an den anderen Tagen einen Besuch abstatten. Ihr werdet erstaunt sein, wie viel Charme dieser Platz versprüht, wenn er in seiner Ursprünglichkeit im Sonnenschein glänzt. Kleine Cafés laden zum Verweilen ein und bieten den wohl leckersten Cappuccino an, den ihr außerhalb Italiens bestimmt nicht serviert bekommt. Lauscht dem Geschehen, das sich auf dem Platze abspielt und lasst die Hektik an euch vorbeiziehen – ein großartiges Gefühl, sage ich euch. Das soll aber nicht heißen, dass ihr den Markt verpassen solltet! Ganz im Gegenteil: Feilscht um euer Leben, die Italiener lieben es, zu verhandeln. Hat euch nach dem Bummel über den Markt erst Recht die Shoppinglaune gepackt, findet ihr außerhalb der Stadt ein riesiges Shoppingcenter mit dem Namen Le Befane. Kostenlose Shuttlebusse bringen euch zwischen 10 und 22 Uhr hin und zurück – auf Handzeichen halten sie an nahezu allen Haltestellen.

Die heißesten Clubs

Nun will ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen, denn ihr wisst natürlich, dass Rimini Tipps häufig eine Vielzahl an Diskotheken auflisten und diese Destination für einen ausgelassenen Party-Urlaub bekannt ist. Stellt sich also nur noch die Frage, welche Clubs die besten sind. Denn bekanntlich heißt es ja: Wer die Wahl hat, hat die Qual. Und das trifft aufs Thema Feiern in Rimini absolut zu. Doch keine Sorge, welche Clubs die Nase vorn haben, erfahrt hier natürlich von mir. Fangen wir doch direkt mal mit dem beliebtesten Club an, dem Carnaby Club. Gleich drei Dancefloors erwarten euch und bieten insgesamt einen bunten Musikmix aus Hip Hop, R’n’B, House, Techno, Dance und aktuellen Charts an, um die Nacht zum Tage zu machen. Nicht weniger angesagt ist der Club LIFE. Berühmt berüchtigt für die zwei Dancefloors, die euch hier in Empfang nehmen, ist vor allem die legendäre Schaumparty. Regelmäßig werden im LIFE verschiedene Events veranstaltet, um für ordentlich Stimmung zu sorgen. Seid ihr dabei, bei der nächsten Neonsplash- oder Baywatchparty? Wer sich hingegen lieber von Laser- und Nebelshows angesprochen fühlt, der sollte seinen Abend im Altro Mondo verbringen. Elektro vom Feinsten beschallen hier eure Ohren, vor allem im Sommer treten immer wieder international bekannte DJs auf und feiern mit euch bis in die frühen Morgenstunden. Selbst Hip Hop-Freunde müssen sich nicht die Ohren zuhalten, denn auf dem Nebenfloor wird ausschließlich ihre Musik gespielt. Alternativ kann ich euch aber auch die Disco Blow Up empfehlen – besonders junge Partygäste zieht es gerne hier her.

Party tonight! #carnabyclub #igersrimini #party #Rimini

Ein von Carnaby Club (@carnabyclub) gepostetes Foto am 31. Mär 2016 um 14:39 Uhr

 

Habt ihr die Möglichkeit, euch in einen außerhalb Riminis gelegenen Club kutschieren zu lassen, solltet ihr unbedingt das Baia Imperiale aufsuchen. Etwa vierzig Fahrminuten stehen euch bevor, doch die zahlen sich nach Ankunft definitiv aus: Eine unglaubliche, im römischen Stil erbaute Kulisse erwartet euch und lässt euch aus dem Staunen vorerst nicht mehr herauskommen. Allein die Atmosphäre macht diesen Club so einzigartig, dass ihr unter allen Umständen einmal hier her kommen müsst. Nicht zuletzt sorgen fünf Dancefloors mit einem buten Mix aus den verschiedensten Musikgenres für ausgelassene Stimmung. Welches Highlight hier den anderen die Show stehlt, ist kaum festzulegen. Denn zu guter Letzt liegt euch auch noch ein verführerischer Pool zu Füßen. Je nachdem, für welchen Club ihr euch entscheidet, müsst ihr auch mit entsprechenden Eintrittsgelden rechnen. Im Schnitt liegen diese zwischen 7 und 10€, außergewöhnliche Discos, wie zum Beispiel das Baia Imperiale, schocken auch gerne mal mit 20 bis 30€ am Eingang. Was die Preise von Cocktails und anderen alkoholischen Drinks angeht, so könnt ihr auch hierbei mit einer Spanne von 6,50€ bis Ende offen rechnen. Eine Club-Tour will also gut überlegt sein, das nötige Kleingeld solltet ihr vorher daher am besten ansparen.

 

#baiaimperiale #baia2015 #summer2015 #estate #estate2015 #rivieraromagnola #riccione #rimini #gabiccemare #vacanze #italia #discoteca #divertimento #baiastore

 

Ein von Baia Imperiale Official (@baiaimperialeofficial) gepostetes Foto am 4. Feb 2015 um 11:30 Uhr

 

Mehr als nur Party

Ihr seht, meine Rimini Tipps zeigen zwar, dass dieses Ziel für einen Party-Urlaub prädestiniert, aber keinesfalls ausschließlich für Feierwütige gedacht ist. Falls ihr nicht die Nacht zum Tage machen wollt, blendet diesen Tagesabschnitt einfach aus und genießt das italienische Flair. Falls ihr Lust habt, ein wenig mehr von Rimini zu entdecken, schnappt euch doch einfach einen günstigen Mietwagen und fahrt ein wenig in Italien rum. Die am nahsten gelegene Stadt, die ich euch in diesem Atemzug ans Herz legen möchte, ist Bologna. Wer jedoch auch weitere Strecken nicht scheut, sollte unbedingt auch einen Ausflug nach Venedig oder sogar nach Mailand planen. Klingt verlockend, oder? Dann setzt euch schon mal an eure Reiseplanung, hier kommen schon mal kleine Einstiegshilfen: