Australien ist berühmt für traumhafte Sandstrände und atemberaubende Natur. Heute stelle ich euch einen echten Geheimtipp vor, mein neues Lieblingsreiseziel: Noosa – die Perle der Sunshine Coast. Wer einmal hier war, wird das Paradies nie wieder verlassen wollen!

Knapp zwei Stunden von Brisbane entfernt liegt Noosa – ein Paradies an der Sunshine Coast im tropischen Queensland. Egal, ob ihr euch einfach mit einem Cocktail in der Hand die Sonne auf den Bauch scheinen lassen wollt oder direkt ins nächste Abenteuer stürzen möchtet – hier werdet ihr fündig! Nirgendwo wird die entspannte und gut gelaunte Art der Australier mehr gelebt als hier – und die gute Laune ist ansteckend, das verspreche ich euch!

Noosa in Australien

Anreise | Unterkunft  | Things to Do |  Strände| | Weitere Tipps

Noosa Heads Look Out
Foto: iStock.com/frankiefotografie

Anreise an die Sunshine Coast

Für eure Anreise bucht ihr entweder einen Flug nach Brisbane oder direkt zum eigenen Flughafen der Sunshine Coast, jedoch ist dessen Flugangebot noch sehr begrenzt. In Brisbane bucht ihr am besten einen Mietwagen, um flexibel zu sein. Alternativ fährt auch ein Shuttlebus weiter bis nach Noosa, die Fahrt dauert knapp zwei Stunden.

Fairy Pools, Noosa shutterstock_375287764
Beeindruckender Ausblick auf den Fluss von Noosa

Unterkünfte in Noosa

Obwohl Noosa insgesamt eher etwas teurer ist, findet ihr neben Luxushotels auch preiswerte Angebote. Auf Airbnb werden zum Beispiel Unterkünfte direkt am Sunshine Beach angeboten, spektakulärer Meerblick inklusive! Direkt in Noosa habe ich für euch diese wunderschöne Unterkunft gefunden, die schon beim Anschauen der Bilder einfach nur Lust auf Urlaub macht. Stellen für euch Hostels eine mögliche Alternative dar, bucht ihr am besten die Halse Lodge. Vom Hostel seid ihr in zwei Minuten am Strand und an der Hastings Street, besser geht es gar nicht. Außerdem gibt es hier auch ein gemütliches Restaurant und eine chillige Bar, an der sich ein bunter Mix aus Einheimischen, Backpackern und Urlaubern zusammenfindet, um in den Abend zu starten.

NoosaAccomodation
Foto: Airbnb

Things to Do in Noosa

Noosa ist kein verschlafener Geheimtipp mehr, denn dieses Juwel ist einfach zu schön, um geheim gehalten zu werden. Außerdem locken zahlreiche Festivals und Events, wie zum Beispiel Eumandi Market, Noosa Farmers Market, Ultraman Australia und viele mehr, neugierige Besucher an die Sunshine Coast.

  • Beim Noosa Festival of Surfing stellen die besten Surfer ihr Können unter Beweis. Es gibt sogar einen Wettbewerb, bei dem Hunde surfen.
  • Wer frisches und super leckeres Obst einkaufen möchte, der besucht einen der bunten Märkte. Maracujas, Mangos und Avocados schmecken nirgendwo besser als direkt vom Markt!
  • Für Abenteurer eignet sich ein Ausflug zum Mount Coolum. Etwa 30-40 Minuten dauert der Weg bis zum Gipfel des Berges, der euch mit einer tollen Aussicht über die Sunshine Coast belohnt.
  • Ihr möchtet den Strand nicht verlassen? Kein Problem! Mietet euch ein Stand Up Paddle Board und paddelt den Fluss entlang, vorbei an millionenschweren Villen.
  • Ihr wollt eine Menge Action? Bucht eine Jetski Tour und flitzt hinaus aufs offene Meer, um über die Wellen zu springen. Hier ist Spaß garantiert.
  • Erkundet die Everglades mit dem Kanu. Unternehmt mit Freunden einen mehrtägigen Camping-Trip und brecht auf in euer eigenes Abenteuer.
  • Findet euren persönlichen Lieblingsstrand im Nationalpark und beobachtet Delfine.
  • Euren Tag lasst ihr bei einer Sunset River Tour ausklingen. Ihr fahrt den Fluss entlang, hinein in den spektakulären Sonnenuntergang. Getränke an Board sind übrigens ausdrücklich erlaubt, denn wer möchte nicht auf so einen schönen Tag anstoßen?
Noosa Strand Natonalpark
Noosa beach

Strände zum Träumen

Was wäre Noosa ohne Strände? Richtig, nur halb so schön! Das kristallklare und türkis schimmernde Wasser macht jeden Schnappschuss zum Postkarten-Motiv. Bei der Wahl eures Lieblingsstrandes habt ihr die Qual der Wahl, denn die Auswahl ist groß. Ich stelle euch die schönsten einmal genauer vor. Träumen erlaubt!

Noosa Heads_362522231

Noosa Main Beach

Von Noosa Heads aus könnt ihr ganz entspannt zum Noosa Main Beach laufen, der von der berühmten Hastings Street aus zu erreichen ist. Dort seht ihr direkt den Surfclub, der einerseits kulinarische Köstlichkeiten im Restaurant für euch bereithält, andererseits aber auch die Lifeguards stellt. Am Main Beach könnt ihr euch nämlich über eine gute Betreuung freuen. So könnt ihr euch hier in der Hochsaison auch Surfboards und Stand Up Paddle Boards mieten. Nächster Pluspunkt: Zur nächsten Eisdiele oder zum Café ist es von hier aus ebenfalls nicht weit.

Noosa Australien

Der Nationalpark: Little Cove und Tee Tree Bay

Wer es lieber etwas ruhiger mag und seinen persönlichen Lieblingsstrand finden möchte, der macht sich am besten auf den Weg in den Nationalpark von Noosa. Dieser ist ein absolutes Muss für jeden Strand-Liebhaber! Ihr könnt auf euren Erkundungstouren zwischen verschiedenen Routen wählen, die meisten führen sogar direkt an der Küste entlang. Die Strände und Buchten sind malerisch und verlocken zum Schwimmen. Insbesondere die Little Cove und Tee Tree Bay gelten als heiße Strandtipps. Plant auf eurem Weg einen Stopp bei den Fairy Pools ein, um euch im natürlich geschaffenen Pool eine kühle Erfrischung zu gönnen.

Fairy Pools, Noosa shutterstock_548758939-2
Die Fairy Pools im Nationalpark von Noosa

Wer sich nicht gleich entscheiden kann, welchen Strand er im Nationalpark von Noosa besuchen möchte, der sollte die Augen offen halten, denn der Nationalpark hält viel mehr für euch bereit als nur paradiesische Strände. Mit etwas Glück entdeckt ihr hier sogar Koalas beim Mümmeln von Eukalyptus!

Wenn ihr Lust habt, könnt ihr außerdem am First Point sonnengebräunte Surfer auf ihrer Jagd nach der besten Welle beobachten, oder ihr lauft weiter bis zum Hells Gate. Der Name mag zwar abschreckend klingen, aber ein Tor zur Hölle erwartet euch wahrlich nicht. Vielmehr erwartet euch ein spektakulärer Ausblick auf die Weiten des Ozeans. Viele Besucher kommen vorbei, um vorbeiziehende Wale, Delfine und Schildkröten zu beobachten. Von hier aus seht ihr auch schon einen weiteren Strand: Alexandria Bay, auch als inoffizieller FKK-Strand bekannt. Wer also unbekleidet die Sonne genießen und unbeliebte Bikini-Streifen vermeiden möchte, der ist hier genau richtig.

Koala.

Sunshine Beach

Knapp vier Kilometer von der Hastings Street entfernt, könnt ihr am Sunshine Beach gemütliche Cafes, Restaurants und Bars mit Strandblick finden. Besonders Einheimische und Familien verbringen hier gerne ihren Nachmittag und lassen einfach mal die Seele baumeln. Der Strand scheint endlos und zieht sich bis zum 20 Kilometer entfernten Örtchen Coolum. Die Wellen sind wesentlich höher als im geschützten Nationalpark und am Main Beach. Surfer lieben diese Herausforderung.

SUNRISE COOLUM

Weitere Tipps für euren Aufenthalt in Noosa

Damit eure Reise unvergesslich wird, habe ich noch ein paar weitere gute Tipps für euch: Am besten plant ihr euren Urlaub nicht über die Weihnachts- und Osterfeiertage, denn zu diesen Zeiten ist Noosa einfach zu überfüllt. Außerdem sind während der australischen Schulferien die Preise in den Restaurants teurer. Da Noosa im tropischen Norden von Australien liegt, ist eine Reise fast zu jeder Jahreszeit zu empfehlen. Besonders die Monate Oktober bis März versprechen optimale Urlaubsbedingungen mit Temperaturen um die 30 Grad und natürlich ganz viel Sonne. Von der tropischen Regenzeit bleibt Noosa zum Glück größtenteils verschont.

 

Lust auf einen Urlaub in Australien?

Hier geht es zu meinen aktuellen Australien Deals

Beste Reisezeit Australien

Erfahrt mehr über Australien