Die Philippinen begeistern mit Traumstr├Ąnden, glasklarem Wasser und paradiesischen Landschaften. Damit das auch so bleibt, wird dem Thema Nachhaltigkeit eine immer gr├Â├čere Bedeutung zugesprochen. Alle Tipps und Infos f├╝r euren umweltfreundlichen Philippinen Urlaub bekommt ihr hier.

Wie w├Ąre es mit einer Bambush├╝tte als Unterkunft, in der ihr euch selbst mit lokalen Lebensmitteln versorgen k├Ânnt und der Natur n├Ąher seid denn je? Uns allen liegt die Umwelt am Herzen und genau aus diesem Grund sollten wir sie auch entsprechend behandeln. In meinem Artikel gebe ich euch alle Tipps und Infos zum Thema nachhaltiger Tourismus auf den Philippinen┬á– der Umwelt zuliebe.

Nachhaltiger Tourismus auf den Philippinen

Anreise | Unterk├╝nfte

Nachhaltigkeit vor Ort |┬áWas k├Ânnt ihr tun?

Mad Travel

Angebote f├╝r nachhaltigen Urlaub

Strand auf Negros
Foto: David Hettich

Anreise auf die Philippinen

Eine nachhaltige Anreise auf die Philippinen gestaltet sich nat├╝rlich eher schwierig. Da es keine Direktverbindungen ab Deutschland gibt, m├╝sst ihr einen Zwischenstopp mit einkalkulieren. Es gibt trotzdem einige M├Âglichkeiten, die eure Flugreise zumindest ein bisschen nachhaltiger machen:

  • Plant nur eine Flugreise f├╝r den Jahresurlaub und verbringt mehr Zeit auf den Philippinen.
  • Packt nicht unn├Âtig viel Gep├Ąck ein – je weniger Gep├Ąck, desto geringer ist euer Beitrag zum COÔéé Aussto├č.
  • Kompensiert euren Flug auf Plattformen wie atmosfair oder Klima-Kollekte – beide wurden von Stiftung Warentest mit ÔÇ×sehr gutÔÇť bewertet.
  • Nutzt das Fliegen nur f├╝r die Anreise, bewegt euch vor Ort zum Beispiel mit einem Kajak oder Kanu fort oder schlie├čt euch einer gr├Â├čeren Gruppe an, um von einer Insel auf die n├Ąchste zu kommen. Routen f├╝r Inselhopping habe ich euch in meinem Artikel ├╝ber die Inseln der Philippinen zusammengefasst.

Nachhaltige Unterk├╝nfte auf den Philippinen

Einen wichtigen Beitrag zum nachhaltigen Tourismus auf den Philippinen leistet ihr durch die Wahl eurer Unterkunft. Statt ein All Inclusive Luxusresort zu buchen, empfehle ich euch, die Augen eher nach Eco Lodges offen zu halten oder in Hotels mit Siegeln f├╝r Umweltfreundlichkeit einzuchecken. Damit ihr es bei eurer Wahl leichter habt, habe ich schon mal ein paar Hotels, Lodges und Baumh├Ąuser f├╝r euch herausgesucht.

Baumhaus auf Siargao:

Dieses romantische Baumhaus auf Siargao am Tuazon Point verzaubert jeden Besucher sofort mit dem Ausblick auf die Palmenhaine und das Meer. Die Lage unweit vom Surferparadies Cloud 9 ist einfach perfekt. Bis zu drei G├Ąste k├Ânnen hier die N├Ąhe zur Natur genie├čen. F├╝r die Umwelt wurden in erster Linie Glas und Holz als Rohstoffe im Haus verarbeitet.

Bambush├╝tte auf Bohol:

Bohol ist ber├╝hmt f├╝r die Chocolate Hills und unbedingt einen Besuch wert. N├Ąchtigen k├Ânnt ihr zu zweit in dieser paradiesischen Bambush├╝tte in Loboc im S├╝den der Insel. Direkt am Fluss gelegen, k├Ânnt ihr euch erfrischen, in der H├Ąngematte entspannen und die Ruhe genie├čen. Die H├╝tten sind komplett aus Bambus und minimalistisch eingerichtet.

Baumhaus auf Mindoro:

Unweit des sch├Ânen ├ľrtchens Puerto Galera im Norden der Insel Mindoro findet ihr dieses Baumhaus, das mit seiner Einfachheit und der umgebenden Naturidylle ├╝berzeugt. Ein Bett und ein kleiner Balkon f├╝r entspannte Abende, mehr braucht es doch manchmal nicht zum Gl├╝cklichsein, oder? Verbringt eine sch├Âne Zeit zu zweit im Gr├╝nen.

El Nido Resorts Apulit Island:

M├Âchtet ihr auf etwas Luxus und Komfort nicht verzichten, findet ihr westlich von Palawan auf Apulit Island ein nachhaltiges Resort, das mit umweltfreundlichen Mahlzeiten, nachhaltiger Bauweise und Corporate Responsibility einen Beitrag zur Nachhaltigkeit auf den Philippinen leistet. F├╝hlt euch hier wie im Paradies.

Kleiner Tipp: Die El Nido Resorts sind eine Gruppe unterschiedlicher Unterk├╝nfte, die alle f├╝r nachhaltigen Tourismus bekannt und beliebt sind. Neben dem Resort Apulit Island geh├Âren auch Miniloc Island, Lagen Island und Pangulasian Island zu den Vorzeige-Resorts.

Nachhaltigkeit vor Ort

Die Philippinen sind Vorreiter in S├╝dostasien, wenn es um nachhaltigen Tourismus geht. Das bewies vor allem die Schlie├čung der Insel Boracay im vergangenen Jahr, um dem Massentourismus entgegenzuwirken und die Umwelt zu sch├╝tzen. Immer mehr Projekte werden gestartet, um die Sch├Ânheit der Natur auf den Philippinen zu erhalten. Auf der Insel Malapascua wird gemeinsam an den Str├Ąnden M├╝ll gesammelt und das Meer sauber gehalten, zus├Ątzlich werden die Inselbewohner zum Thema Nachhaltigkeit geschult. Hotels und andere Unterk├╝nfte legen mehr und mehr den Fokus auf effektive M├╝llentsorgung, es werden B├Ąume gepflanzt und gr├╝ne St├Ądte geplant.

Strand auf der Insel Mindoro
Auf Mindoro wird Nachhaltigkeit gro├č geschrieben | Foto: David Hettich

Was k├Ânnt ihr tun?

M├Âchtet auch ihr euren Beitrag zum nachhaltigen Tourismus auf den Philippinen leisten, gebe ich euch gerne noch ein paar Tipps mit an die Hand: ├ťbernachtet in Ferienwohnungen kleiner Anbieter oder nutzt Eco Lodges. Verlasst ihr eure Unterkunft, macht immer ├╝berall das Licht aus und verbraucht nicht unn├Âtig Strom. Versorgt ihr euch dort selbst, geht auf lokalen M├Ąrkten einkaufen, kauft regionales Obst und Gem├╝se und nutzt Jutebeutel f├╝r eure Eink├Ąufe. Mit Wasser solltet ihr immer sparsam umgehen sowie unn├Âtigen M├╝ll meiden. Bringt eure wiederverwendbare Wasserflasche mit in den Urlaub: Zwar solltet ihr hier nicht bedenkenlos aus dem Hahn trinken wie beispielsweise in Deutschland, dennoch k├Ânnt ihr das Wasser zum Beispiel abkochen, wenn ihr eine Privatunterkunft habt, oder euch zumindest Wasserkanister kaufen und sie sorgf├Ąltig entsorgen.

Ihr k├Ânnt wiederverwendbares Besteck mitbringen und beim Kaufen von Street Food Plastikbesteck ablehnen, ebenso wie Strohhalme. Zeigt Respekt gegen├╝ber Natur und Tierwelt, aber auch gegen├╝ber den Einheimischen. Entsorgt M├╝ll niemals in der Natur oder auf der Stra├če. G├Ânnt euch vielleicht eine leckere Mahlzeit oder Getr├Ąnke in den Restaurants der Einheimischen und unterst├╝tzt so die Locals.

Besucht kleine und weniger touristische Orte, so lernt ihr nicht nur die Kultur auf authentische Weise kennen, sondern investiert euer Geld dahin, wo es von N├Âten ist. Meidet Regionen, die schon jetzt unter Overtourism leiden.

Und wer sogar im Urlaub richtig Einsatz zeigen will, kann sich auch an Projekten beteiligen: Es gibt immer ├╝berall auf der Welt Beach CleanUps ÔÇô in meinem Artikel ├╝ber M├╝ll sammeln im Urlaub findet ihr eine ├╝bersichtliche Karte dazu. Oder ihr unterst├╝tzt Freiwilligen Projekte zum Tier- oder Umweltschutz. Auch wenn euer Urlaub dann nicht nur aus Entspannung besteht, f├╝hlt es sich doch richtig gut an, etwas Gutes getan zu haben, oder?

MAD Travel

Ihr fragt euch, wie ihr am besten n├Ąher an die Menschen vor Ort kommt, ihre Kultur kennenlernt und das Land auf authentische Art erkunden k├Ânnt? MAD Travel steht f├╝r nachhaltigen Tourismus, hier geht es um die Seite der Philippinen, die den meisten Touristen verborgen bleibt. Ihr k├Ânnt Touren zu kleinen D├Ârfern urspr├╝nglicher Tribes buchen, mit ihnen den Tag verbringen, B├Ąume pflanzen und Traditionen kennenlernen. Auch mehrt├Ągige Trips sind m├Âglich, bei denen ihr in die Natur eintaucht, mit Locals in Kontakt kommt und gleichzeitig die sch├Ânsten Str├Ąnde, Wasserf├Ąlle sowie Naturph├Ąnomene entdecken d├╝rft.

Bantayan Island auf den Philippinen
Bantayan Island | Foto: Daniel Carpienter

Nachhaltiger Tourismus auf den Philippinen – euer Urlaub

Wie ihr seht, muss umweltfreundliches Reisen gar nicht schwer sein. Im Gegenteil: Ihr macht einzigartige Erfahrungen, seid der Natur nah und lernt sie mehr zu sch├Ątzen. Falls ihr mit meinen Tipps jetzt auch euren nachhaltigen Urlaub auf den Philippinen planen wollt, schaut mal in meine Angebote und schon kann es losgehen!

Mehr ├╝ber die Philippinen