Sie wird „Insel der Zusammenkunft“ genannt und befindet sich zwischen der Traumdestination Mauritius und der wilden Insel Madagaskar. Aktive Vulkane, die regelmäßig ausbrechen und dem Betrachter ein atemberaubendes Spektakel bieten, Nationalparks, die vor Artenreichtum nur so strotzen und traumhafte Strände, deren Sand mal karibisch weiß, mal pechschwarz ist.

Ihr befindet euch auf Ile De La Réunion, einer der wohl abwechslungsreichsten kleinen Inseln auf unserer schönen Erde. Trotz der Nähe zu Mauritius, der atemberaubenden Vielfalt und seiner weltberühmten Vanillepflanze haben einige von euch bestimmt noch nie etwas von La Réunion gehört. Grund genug, euch Frankreichs tropische Insel einmal genauer vorzustellen. Ja, ihr habt richtig gelesen: Das Inselparadies im Indischen Ozean gehört politisch zu Frankreich und ist somit ein Teil der Europäischen Union, für die Reise müsst ihr somit kein Visum beantragen.

La Réunion stellt sich vor | Sehenswürdigkeiten | Reisen nach La Réunion

La Réunion
Willkommen auf La Réunion! Foto: iStock.com/ judydillon

La Réunion – Entstanden aus einem Vulkan

La Réunion ist eine ovale Insel, die flächenmäßig in etwa dem deutschen Saarland entspricht. Entstanden ist sie vor ungefähr drei Millionen Jahren bei einem Ausbruch des unterirdischen Vulkans Piton des Neiges, der auch heute noch, zusammen mit dem aktiven Piton de la Fournaise, zu den Highlights der Insel gehört. Die einzigartige Landschaft, die durch diese Vulkanausbrüche geprägt wurde, ist gleichermaßen ein Anziehungspunkt für Naturfreunde, abenteuerlustige Entdecker und Reisende, die nach idyllischen Örtchen und traumhaften Stränden suchen.

Obwohl La Réunion bereits im 15. Jahrhundert entdeckt wurde, war die Insel bis Mitte des 17. Jahrhunderts unbewohnt. Erst dann wurde La Réunion von Seefahrern zu französischem Besitz erklärt und von Franzosen kolonialisiert. Die Kolonialherren brachten ihre Sklaven aus Ostafrika, Madagaskar und Indien auf die Insel, um diese dort zur Produktion von Zuckerrohr und Vanille einzusetzen. Die auf La Réunion angebaute Vanille wurde schnell als Bourbon Vanille auf der ganzen Welt bekannt und steht auch heute noch für Qualität.

Die Sklaverei wurde glücklicherweise Mitte des 19. Jahrhunderts verboten, die Leidenschaft für Zuckerrohr und dem daraus gewonnenen Rum blieb jedoch bis heute bestehen. Die heutigen Einwohner La Réunions, die übrigens Kreolen genannt werden, sind die Nachfahren jener Sklaven und Siedler aus dem 17. Jahrhundert und tragen mit ihren unterschiedlichen kulturellen Wurzeln zur Vielfältigkeit dieser Insel bei.

La Réunion
Der aktive Vulkan Piton de la Fournaise

Von Saint- Denis bis zum Piton de la Fournaise- La Réunion begeistert

Saint- Denis ist die Hauptstadt von La Réunion, sie liegt im Norden der Insel und verfügt über einen internationalen Flughafen, sodass eure Reise meist auch hier beginnt. Wenn ihr eure Reise plant, dann solltet ihr am besten von einem französischen Flughafen abfliegen. So sind zum Beispiel die Flüge von Paris nach Saint- Denis nicht nur günstiger, sondern landen auch oftmals ohne Zwischenlandung im Überseedépartments. Wenn ihr nach ungefähr 11 Stunden Flugzeit auf La Réunion landet, könnt ihr fast augenblicklich die lockere Atmosphäre, die von der Insel und ihren Bewohner ausgeht, spüren. Und da Dank der nur kleinen Zeitverschiebung von zwei Stunden ein Jetlag ausbleibt, könnt ihr euch direkt in euer Reiseabenteuer stürzen. Am besten bereist ihr die Insel mit einem Mietwagen, denn so seid ihr jederzeit flexibel und erreicht alle spannenden Orte und Traumstrände im Handumdrehen. Eure Reise lässt sich individuell anpassen, je nachdem, ob ihr eher zu den abenteuerlustigen Entdeckern oder zu den relaxten Sonnenanbetern gehört. Neben den persönlichen Vorlieben gibt es auf La Réunion einige Sehenswürdigkeiten, die ihr euch aber auf keinen Fall entgehen lassen solltet. Dazu gehören, abgesehen von den Vulkanen, die die Insel formten, mit Sicherheit auch die ein oder andere Rohrzuckerfabrik und ein Ausflug in den Nationalpark, in dem ihr die blühende Flora und vielfältige Fauna der Insel kennen lernen könnt. Nur den berühmten Dodo werdet ihr hier nicht mehr finden. Das Maskottchen der Insel ist nämlich leider ausgestorben.

Vulkan Piton de la Fournaise | Natur pur | Exotische Tiere & Pflanzen | Strände

La Réunion
La Réunion ist ein Paradies für Wanderer.

Vulkan Piton de la Fournaise

Der Vulkan Piton de la Fournaise gehört zu den aktivsten Vulkanen der Welt und ist somit eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der kleinen Insel. Regelmäßig speit der Vulkan Lava aus, Eruptionen erschüttern dabei die Erde und senken diese meterweise ab. Glühend heiße Lavaströme fließen in Richtung des Indischen Ozeans und vergrößern dabei sogar die Insel. Der Ausbruch des Vulkans ist ein Naturschauspiel, mit dem die ansässigen Kreolen gelernt haben, zu leben. Schließlich kommen jährlich tausende Vulkantouristen auf die Insel, um dem relativ ungefährlichen Spektakel beizuwohnen. In den inaktiven Phasen des Piton de la Fournaise kann sogar der Caldera, also der Krater, besichtigt werden. Die Wanderung zum Caldera führt euch unter anderem zur so genannten Grand Brûlé, einer Region, die von erhärteten Lavaströmen vergangener Ausbrüche zeugt. Außerdem habt ihr von einem der Aussichtspunkte einen grandiosen Blick über die Ebene Plaine des Sables, über die ihr schließlich wandert, wenn ihr weiter zum Vulkan vordringen wollt.
Mein Tipp: Sucht euch ein abgelegenes Plätzchen auf der Vulkanebene und schließt für ein paar Momente die Augen. Die Stille, die euch hier umgibt, ist fantastisch und lässt euch Kraft für die restliche Wanderung sammeln.
Am Fuße des Vulkans werdet ihr schließlich auf eine Kirche stoßen, die weltweit Schlagzeilen gemacht hat, und Gläubige aus der ganzen Welt anzieht. Die Sainte- Rose Kirche wäre bei einem früheren Ausbruch des Vulkans fast von der glühenden Lava zerstört worden – hätte sich der Strom nicht in letzter Minute direkt vor der Kirche geteilt, sodass diese verschont blieb. Ob ihr gläubig seid oder nicht, ein Besuch der „Nôtre Dame des Laves“, wie die Kirche seither genannt wird, gehört einfach zu einem Ausflug zum Piton de la Fournaise dazu. Wenn ihr den Vulkan besteigen möchtet, solltet ihr 4-6 Stunden für den Auf- und Abstieg einplanen. Festes Schuhwerk ist bei diesem Ausflug ein Muss!

Die Vulkanausbrüche sind übrigens nicht die einzige Naturgewalt, die die Inselbewohner regelmäßig zu spüren bekommen: Mächtige Zyklonstürme, die im Indischen Ozean entstehen, treffen La Réunion von Zeit zu Zeit und bringen Wind, Regen und hohen Seegang mit sich. Sorgen müsst ihr euch in eurem Urlaub aber nicht: Wenn ihr in den Monaten Oktober bis Dezember reist, so müsst ihr nicht befürchten, in einen dieser Stürme zu geraten. Ein Frühwarnsystem stellt außerdem sicher, dass kein Inselbewohner von einem Zyklon überrascht wird.

Der Kratersee Grand Bassin & Cap Noir

Eines kann man auf La Réunion in so gut wie jeder Region der Insel: Wandern. Egal, ob ihr unerfahrene Wanderer seid, und nur bei einem Spaziergang die wunderbare Landschaft genießen möchtet, oder ob ihr nach sportlichen Herausforderungen sucht, auf den zahlreichen Wanderstrecken ist für jeden die richtige Route dabei. Zwei Ziele, die durch eine Wanderung erreicht werden können und die ihr euch unbedingt ansehen solltet, sind Réunions einziger Kratersee Grand Bassin und der Aussichtspunkt Cap Noir. Im Zentrum der Insel befindet sich der Kratersee, der von mehreren Wasserfällen gespeist wird. Aber nicht erst der Kratersee ist ein echter Hingucker, denn schon auf dem Weg zum Grand Bassin erwarten euch atemberaubende Schluchten, spitze Felsformationen, grüne Täler und eine farbenfrohe Pflanzenwelt. Für diese Wanderung solltet ihr euch allerdings in einer guten körperlichen Verfassung befinden und geeignete Kleidung tragen, denn teilweise erwarten euch steile Hänge und spitze Steine. Doch glaubt mir, die Wanderung lohnt sich, denn der Blick auf den Kratersee ist einfach gigantisch. Etwas leichter ist die Wanderung zum Cap Noir, einem Aussichtspunkt, dessen Panorama schon für viele Postkarten hergehalten hat. Zu Recht, denn es ist eines der schönsten Motive auf La Réunion, und ihr könnt diese grandiose Aussicht bereits nach einer zweistündigen Wanderung genießen. Der höchste Berg der Insel, der inaktive und wunderbar grüne Vulkan Piton des Neiges, wird euch auf vielen Wanderungen auf La Réunion begleiten. Das Wandern in seinen Tälern und umliegenden Bergketten ist ein echtes Highlight für jeden Naturfreund. Am besten packt ihr direkt alles für ein Picknick an einem der zahlreichen Aussichtspunkte ein, oder ihr macht Rast in einem der kleinen Dörfchen, auf die ihr während der Wanderung immer wieder stoßen werdet.

La Réunion

Wale, Chamäleons & Bourbon Vanille

Ihr solltet die Insel nicht verlassen, ohne euch von der weltberühmten Vanilleschote und dem Zuckerrohr, der auf La Réunion angebaut wird, zu überzeugen. Zuckerrohr Plantagen werden euch fast überall auf der Insel begegnen. Größere und kleinere Zuckerrohrfabriken, in denen das holzige Gewächs zu dem berühmten braunen Zucker oder dem beliebten klebrigen Sirup weiterverarbeitet wird, können sogar besichtigt werden. Ein weiteres Produkt, welches auf La Réunion direkt aus dem angebauten Zuckerrohr hergestellt wird, ist Rum. Der Zuckerrohrschnaps mit einigen Umdrehungen wird auf der Insel vor und nach den Mahlzeiten getrunken und gehört somit zu fest zu der Kultur der Kreolen. Eine weitere Köstlichkeit der Insel ist die Bourbon Vanille, auf die ihr ebenfalls sehr oft stoßen werdet. Das Orchideen- Gewächs kann zum Beispiel in einem der zahlreichen Botanischen Gärten bestaunt werden. Den Jardin des Parfums et des Epices empfehle ich euch besonders, denn hier werdet ihr neben anderen tropischen Gewächsen außerdem auf Chamäleons stoßen. Die Meister der Tarnkunst verstecken sich gerne zwischen den bunten Pflanzen und lauern dort auf ihre Beute.

La Réunion

Ein weiteres Highlight, in dessen Genuss ihr (hoffentlich) kommen werdet, wenn ihr La Réunion erkundet, ist die Sichtung von Walen. Die sanften Meeresriesen tauchen immer wieder an der Küste der Insel auf. Mit etwas Glück könnt ihr sogar ihren Hochzeitstanz beobachten. Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt, solltet ihr einen Whalewatching Ausflug buchen, auf dem ihr mit großer Wahrscheinlichkeit auf die majestätischen Meeressäuger stoßen werdet.

La Réunions Strände 

Auch, wenn man auf La Réunion einen aufregenden Aktivurlaub verbringen kann, so sollten die tropischen Strände nicht unerwähnt bleiben. Schließlich ist das Klima der Insel ganzjährig tropisch und lädt zum Sonnenbaden ein. Wenn ihr mit einem Mietwagen unterwegs seid, so könnt ihr die insgesamt 60 Kilometer Küste, die sich hervorragend zum Baden und Relaxen eignen, am unkompliziertesten auskundschaften und euren persönlichen Lieblingsstrand wählen. Besonders empfehle ich euch aber den Strand  L´Etang-Salé-les-Bains an der Westküste La Réunions. Was diesen Strand so besonders macht, ist nicht nur das badewannenwarme Wasser des Indischen Ozeans, welches ihr an nahezu allen Stränden finden werdet, sondern der schwarze Sand, der aus Vulkangestein besteht. Im Westen der Insel stoßt ihr wiederum auf weiße, palmengesäumte Strände, die zum Erholen und Träumen einladen. Einige Strände auf La Réunion weisen eine stärkere Strömung oder auch höheren Wellengang auf. Dank der Rettungsschwimmer, die an den beliebtesten Stränden aufpassen, seid ihr aber keiner Gefahr ausgesetzt. Das Schwimmen bei gehisster roter Flagge sollte man aber selbstverständlich trotzdem lieber lassen. Wenn ihr es am Strand etwas aktiver mögt, könnt ihr auf La Réunion zahlreiche Wassersportarten wie Windsurfen oder Kiten ausüben, oder ihr taucht in die atemberaubende Unterwasserwelt der Insel ab. Für Taucher sind die Riffe La Réunions nämlich ein wahres Mekka.

La Réunion
Der Strand von Saint Pierre, hier könnt ihr entspannen.

Eine Insel für jeden Geschmack

Hach, ich stelle euch ja oft traumhafte Ziele in meinem Reisemagazin vor, aber ich finde, La Réunion ist einfach eine ganz besondere Destination für Reisende, die viel im Urlaub erleben möchten. Taucht ein in die bunte kreolische Kultur und erkundet die Insel auf ihren zahlreichen Wanderwegen. Eine Reise auf das französische Überseedépartment lässt sich außerdem gut mit einem Urlaub auf Mauritius verbinden. Jetzt bin ich gespannt: War schon mal jemand von euch auf La Réunion? Ich freue mich wie immer auf eure Berichte und weitere tolle Tipps!