Jeder Harry Potter Fan weiß, wovon ich spreche – dem Hogwarts Express in den Verfilmungen von J.K. Rowlings Büchern, der die Zauberschüler um Harry Potter jeden Herbst in die Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei bringt. Ihr habt zwar leider nicht die Möglichkeit, zur Zauberschule zu fahren, dafür könnt ihr aber eine zauberhafte Fahrt in genau der Eisenbahn erleben, die in den berühmten Filmen zu sehen ist.

Eisenbahnen haben schon immer fasziniert und sind ein beliebter Schauplatz in Film und Literatur geworden. Spätestens seit Agatha Christies berühmtem Roman „Mord im Orientexpress“, der mehrfach verfilmt wurde, sind die alten Kohlezüge mehr als nur ein Fortbewegungsmittel. Joane K. Rowling hat dann im Jahr 1997 mit ihrem ersten Harry Potter Roman die Faszination noch verstärkt: In ihrem Buch stellt der Hogwarts Express den Übergang zwischen der normalen Muggelwelt und der geheimnisvollen Zaubererwelt dar. Wer möchte da nicht sofort einsteigen und etwas von der Magie spüren, die von Eisenbahnen ausgeht? Und wo sollte das besser gehen, als im originalen Hogwarts Express, der auch in den Harry Potter Filmen zu sehen ist? Ich bin nach Schottland gefahren und habe für euch den Jacobite Steam Train getestet.

Eine zauberhafte Reise im Hogwarts Express

Geschichte | Die Waggons | Die StreckeKosten | Anreise

Hogwarts Express Harry Potter Eisenbahn
Foto: Maria Gaellman / Shutterstock.com

Geschichte

Der Jacobite, der in den Harry-Potter Filmen als Hogwarts Express zu sehen ist, ist seit 1985 in Schottland auf der Strecke zwischen Fort William und Mallaig unterwegs, damals noch unter dem Namen „The West Highlander“. Die Strecke ist wirklich atemberaubend, daher lohnt sich die Fahrt definitiv auch für die Harry-Potter-Muffel unter euch. Startbahnhof ist Fort William, ganz in der Nähe von Ben Nevis, dem höchsten Berg in ganz Großbritannien. Die Stadt ist grundsätzlich ein guter Ausgangspunkt, um die West-Highlands zu erkunden. Bevor ich zu viel erzähle, erstmal zum Wichtigsten: Dem Hogwarts Express selbst.

Reisen wie Harry Potter

Allein den beeindruckenden Zug das erste Mal zu sehen, lässt einem einen kleinen Schauer über den Rücken laufen. Als ich das erste Mal vor der großen, schwarzen Lok stand, habe ich für einen kurzen Moment gedacht, ich würde wirklich an Gleis 9 3/4 stehen: Die Lok sieht tatsächlich genauso aus, wie in den Filmen. Auch die roten Waggons, die dahinter aufgereiht sind, machen die Harry Potter Erfahrung noch realer, genauso wie der dichte weiße Dampf und das laute Zischen zwischendurch. Im Zug hängt das Zauberflair dann davon ab, welches Abteil ihr gebucht habt. Ihr könnt zwischen der Standard-Class, der First-Class und der First-Class im Harry Potter Waggon wählen. Für welche Variante echte Fans sich entscheiden sollten, liegt natürlich auf der Hand.

Als würde man an Gleis 9 3/4 stehen…

In den extra eingerichteten Waggons sieht es original wie im Hogwarts Express aus, ich habe aber leider vergebens auf den Imbisswagen mit Schokofröschen und Bertie Botts Bohnen gewartet. Dafür werden in der ersten Klasse (egal ob Harry Potter Waggon oder nicht) Tee und Gebäck serviert. Auch die Variante der ersten Klasse ohne den Harry Potter Zusatz lohnt sich – vor allem für die unter euch, die keine leidenschaftlichen Fans der Filme sind. Hier sind die Sitze mit verspielten Mustern weich und kuschelig, auf dem Tisch in der Mitte habt ihr genug Platz, um Tee, Kaffee und – ganz wichtig – Kamera oder Handy zu verstauen. In der Standard Klasse sieht es leider ein wenig trostlos aus, die ist dafür aber um einiges billiger als die anderen beiden. Außerdem werdet ihr wie ich wahrscheinlich die ganze Fahrt über sowieso nur aus dem Fenster schauen.

Sign 9 34 Hogwarts Express_shutterstock_210792889_EDITORIAL ONLY AnjelikaGr_klein
Foto: AnjelikaGr / Shutterstock.com

Auf dem Weg nach Hogwarts

Wenn die Eisenbahn nach kurzem Pfeifen losfährt, geht es immer an der beeindruckenden Meeresbucht Loch Eil entlang – also kümmert euch unbedingt um einen Fensterplatz! Ab dem Ende von Loch Eil wird es spannend für die Harry Potter Fans, das nächste Highlight kurz vor dem Bahnhof in Glenfinnan ist das Glenfinnan Viadukt, der wohl bekannteste und berühmteste Teil auf der Strecke des Hogwarts-Express – haltet also eure Handys und Kameras bereit. Wenn ihr Glück habt und die Zeit es erlaubt, hält der Zug sogar mitten auf der Talbrücke. Und diesen Moment solltet ihr unbedingt nutzen: In Fahrtrichtung links könnt ihr noch einen berühmten Drehort aus der Potter Reihe sehen: Der See Loch Shiel stellte in den Filmen den wunderschönen Hogwarts See dar, der in der Realität noch schöner aussieht, als ich ihn aus den Filmen kenne.

Am nächsten Bahnhof angekommen, legt der Jacobite dann eine halbstündige Pause ein, hier könnt ihr euch das kleine Eisenbahn-Museum im urigen Bahnhof anschauen oder einfach nur die überwältigenden Eindrücke von der bisherigen Fahrt verarbeiten.

Sobald es weitergeht, könnt ihr wieder die atemberaubende Natur der Highlands bewundern. Nach einem kurzen Stop am Bahnhof in Arisaig, dem westlichsten Bahnhof Großbritanniens, geht es weiter Richtung Endstation. Kurz davor, in Morar, könnt ihr einen weiteren Drehort während der Fahrt bestaunen: Hier wurden Teile des Films Highlander mit Sean Connery gedreht. Ein wenig später fahrt ihr im Fischerdörfchen Mallaig ein, wo ihr rund zwei Stunden Aufenthalt habt, bevor es wieder zurück geht. Hier könnt ihr zusehen, wie die Lok von den Waggons abgekoppelt wird und über ein Ausweichgleis wieder hinten an den Zug angehängt wird. Wer erstmal genug von Eisenbahnen hat, kann auch einfach eine gemütliche Runde durch das malerische Fischerdorf drehen, bevor es dann im Rückwärtsgang wieder nach Fort William geht.

Video: Kathir Vel

Kosten für eine Fahrt im Hogwarts Express

Aber nun zu den harten Fakten: In der Standard-Klasse zahlt ihr für die einfache Fahrt nach Mallaig £30, Hin- und Rückfahrt kosten £35. In der ersten Klasse liegen die Preise bei £54 für die einfache Fahrt und £59 für Hin- und Rückfahrt. Ihr könnt übrigens auch einen privaten Tisch für zwei Personen buchen, das kostet euch allerdings £121. Der Zug fährt von April bis Oktober unter der Woche ein bis zwei Mal pro Tag die Strecke von Fort William nach Mallaig und zurück, die einzelne Fahrt dauert etwas über zwei Stunden, wenn ihr Hin- und Rückfahrt gebucht habt, seid ihr knapp sechs Stunden unterwegs. Falls ihr Schottland im Dezember besucht, habt ihr dank des Winterspecials trotzdem die Möglichkeit, eine Fahrt mit dem Jacobite zu erleben. Bucht in jedem Fall vorher online euer Ticket, seit den Harry Potter Filmen ist der Zug nämlich regelmäßig ausgebucht. Schaut am besten regelmäßig auf meinem Blog vorbei, denn ich finde hin und wieder einen tollen Citytrip nach Glasgow für euch, in dem eine Fahrt mit dem Jacobite bereits inbegriffen ist.

Glenfinnan Railway Viaduct in Scotland with the Jacobite steam train against sunset over lake shutterstock_422357125

Eure Anreise nach Schottland

Wenn ihr euch dafür entscheidet, in den Hogwarts Express zu steigen und mit dem Auto in Schottland unterwegs seid, denkt unbedingt daran, euer Auto nicht auf dem Supermarkt Parkplatz neben dem Bahnhof abzustellen – das ist nämlich verboten. Falls ihr lieber mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen wollt, könnt ihr den Zug aus Glasgow nehmen.

Lasst euch für ein paar Stunden in die zauberhafte Welt von Harry Potter entführen oder genießt einfach eine wunderschöne Fahrt durch eine atemberaubende Landschaft. Egal ob Harry Potter Fan oder nicht – diese Eisenbahn ist auf jeden Fall eine Fahrt wert. Wenn ihr euch das Erlebnis nicht entgehen lassen wollt, dann ist es allerhöchste Eisenbahn ein Ticket zu buchen und in den Hogwarts Express zu steigen!

Lust auf Schottland?

Stellt mir eine Reiseanfrage

Noch mehr aus der zauberhaften Welt von Harry Potter