Es gibt keine Worte, die Dubai so richtig gerecht werden können. Trotzdem möchte ich euch diese unglaubliche Stadt in all ihren Facetten vorstellen. Tipps, Kulinarisches und Nachtleben – alles auf einen Blick.

So überwältigend euch die Stadt auf den ersten Blick auch erscheint – es gibt auch für Dubai Tipps und Tricks, wie man die Sehenswürdigkeiten und die Highlights aus dem funkelnden Koloss herauspicken und auch mit wenig Zeit erkunden kann.

Dubai ist einfach überwältigend! Ein Superlativ jagt das nächste, ein imposantes Gebäude zieht nach dem anderen an euch vorbei, wenn ihr mit dem Taxi auf dem Weg vom Flughafen zum Hotel seid und euch fragt: Wo um alles in der Welt fange ich bloß mit dem Sightseeing an?

Die besten Dubai Tipps

Erster Eindruck | Fortbewegung | Sehenswürdigkeiten

Palm Island | Burj Khalifa | Dubai Creek | „Do buy“

Dubai Mall | Dubai kulinarisch | Nachtleben

Urlaub der „Dubailative“

Seht euch das Guru on Tour Video an, um einen guten Überblick über Dubai zu bekommen:

Dubai wächst und wächst

Dubai heißt die Stadt im gleichnamigen Emirat, die gleichzeitig auch die größte in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) am Persischen Golf ist. 85% der Bevölkerung des Emirats Dubai leben in der Hauptstadt und so gut wie alles Wirtschaftliche, Soziale, Kulturelle und Politische spielt sich hier ab. Seit dem Boom, der hier in den 1960er-70er Jahren durch die Entdeckung von Öl ausbrach, ist die Stadt nicht mehr dieselbe.

Ständig wachsen mit viel Prunk und Glitzer neue Weltrekorde aus dem Boden, werden noch höhere Häuser gebaut oder gleich künstliche Inseln in spektakulären Formen erschaffen. Das Öl hat Dubai reich gemacht, und bis heute befindet sich die Stadt im Wachstum. Jedes Jahr kommen immer noch mehrere tausend, ja sogar zehntausend neue Einwohner dazu, und rund 250.000 Arbeitsmigranten leben hier während der Urlaubssaison.

Dubai General

Der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftszweig und längst haben sich die Emirati an die vielen Besucher gewöhnt. Schon lange muss man hier nicht mehr so konservativ gekleidet sein wie einst und wer nicht gerade im Minirock durch die Mail schlendert, wird kaum noch verwunderte Blick ernten. Dennoch solltet ihr euch in eurem Urlaub hier immer an die Regeln und Gesetze des Landes halten und euch respektvoll gegenüber den Einheimischen zeigen, immerhin seid ihr in Dubai nur zu Gast. Dann werdet ihr eine fantastische Zeit erleben und die schönsten Erinnerungen mit nach Hause nehmen.

Auto oder Metro – was ist die bessere Wahl?

Innerhalb der Stadt werden die meisten Orte vor allem mit dem Auto angefahren. Das Straßennetz ist das Verkehrsnetz, das am besten ausgebaut ist. Das hat aber auch zur Folge, dass wirklich jeder hier mit dem Auto fährt. Im Jahr 2010 wurden auf 1,8 Millionen Einwohner rund 1,02 Millionen Fahrzeuge gezählt – das heißt, dass mehr als die Hälfte der Bewohner ein Auto besitzt und mittlerweile dürften noch viele weitere Wagen dazugekommen sein. Es ist auf jeden Fall das Fortbewegungsmittel Nummer eins, nicht zuletzt auch, weil die Fahrzeuge klimatisiert sind und bei dem sehr warmen Klima einfach bequem sind. Sogar an den Tankstellen wird größtenteils mit Bedienservice gearbeitet, damit die Kunden bloß nicht aus ihren gut gekühlten Autos steigen brauchen.

Metro fahren in Dubai

Neben den vielen Autos gibt es auch eine sehr moderne Metro, wie ich selbst gerade erst feststellen durfte. Die Metro hier ist dabei aber nicht mit den U-Bahnen zu vergleichen, wie wir sie aus großen Städten wie beispielsweise Berlin kennen. Sie fährt beinahe komplett oberirdisch und das Netz ist bei weitem nicht so gut ausgebaut wie das in Deutschland. Es gibt zwei Linien, die die wichtigen Punkte Dubais sehr gut miteinander verbinden. An den Stationen gibt es dann direkte Anknüpfpunkte an das weiter verzweigte Busnetz und an die gemütliche Tram, die zum JBR Walk fährt. Die Metro ist ein kleines Highlight für sich: Sie fährt komplett führerlos – vorne kann man also aus der verglasten Scheibe schauen und bekommt einen tollen Ausblick auf die Wolkenkratzer. Die Bahnhaltestellen und auch die Magnetbahnen selbst sind selbstverständlich klimatisiert.

dubai downtown

Tipp: Beachtet, dass ihr Tickets für die Gold- und die Silver Class kaufen könnt. Die Goldklasse ist etwas gemütlicher und immer auch etwas leerer. Beachtet bim Einstieg, dass ihr mit dem Silver-Ticket nicht in die Gold Class dürft, da droht bei Nichtbeachtung eine deftige Strafe. Es gibt außerdem ein eigenes Abteil für Frauen und Kinder, zu dem Männer keinen Zutritt haben, auch das solltet ihr unbedingt beachten. Vor dem Einstieg wird das Ticket entwertet und nach Ende der Fahrt müsst ihr es  ein Drehkreuz ein weiteres Mal vor den Scanner halten, damit ihr den Bahnhof verlassen könnt.

dubai_151616084

Viel Verkehr zu Stoßzeiten

Trotz allem geben die Autos als Transportmittel in Dubai den Ton an: „Auf den Straßen ist hier schon sehr viel los“ verrät mir mein Guide. Wenn man durch die Stadt will, muss man immer den Verkehr mit einberechnen, da steht man schon mal eine halbe Stunde, ohne, dass sich etwas bewegt. Bewohner der Stadt richten sich in ihrer Lebensführung sogar speziell nach dem Verkehr und suchen sich ihre Wohnung in der Nähe ihrer Arbeitsstelle, um dem Verkehrschaos entgehen zu können. Da nimmt man schon mal die unattraktivere, teurere Wohnung, nur weil sie besser angebunden ist. Auch das gehört zu Dubai dazu.

Sehenswürdigkeiten in Dubai

Als Reiseziel ist Dubai an sich schon ein einziges, großes Highlight. Schon wenn ihr durch die Straßen fahrt, strahlt euch der Prunk dieser Stadt entgegen und ihr kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Dann fragt ihr euch: „Wo soll ich überhaupt anfangen?“ Hier bekommt ihr alle Tipps kompakt zusammengefasst.

Palm Island – künstlich erschaffene Insel

Ganz oben auf der Liste sollte bei einer Citytour die imposante, künstlich aufgeschüttete Insel Palm Island vor der Stadt stehen: Darauf befindet sich das Atlantis Hotel, ein wirklich atemberaubendes Gebäude inmitten einer spektakulären Kulisse! Teil des  Atlantis The Palm Hotel – und Freizeitkomplexes ist auch der Aquaventure Wasserpark. Wenn ihr auf der Suche nach ultimativem Badespaß in Dubai seid, ist dies eure erste Adresse. Im Zentrum der Badelandschaft befindet sich ein 30 Meter hoher Turm, der „Ziggurat,“ von dem gleich sieben Rutschen abgehen.

Atlantis hotel on Palm Jumeirah island, Dubai
Foto: iStock.com / Leonid Andronov

Hier habt ihr nicht nur einen beeindruckenden Ausblick auf die spektakuläre Umgebung, auch die Rutschen haben es ganz schön in sich! Die „Leap of Faith“ besteht beispielsweise aus einer geschlossenen, durchsichtigen Röhre, durch die ihr hindurch gleitet und dabei sogar durch ein echtes Haifischbecken rutscht.

img_2233-e1477821960881

In der Dolphin Bay könnt ihr, richtig, mit Delfinen schwimmen gehen. Das ist im Vergleich zum aufregenden Rutsch-Spaß eine eher sanfte und entspannende Angelegenheit und ist auf jeden Fall eine tolle Erfahrung. Und wer jetzt sagt „Moment mal, ist das nicht Tierquälerei?“, den kann ich beruhigen. Hier wird besondere Aufmerksamkeit auf die Bedürfnisse der Delfine gelegt. Sie haben viel Bewegungsspielraum und es gibt strenge Regeln für die Gäste, die hier schwimmen gehen möchten. Das ist hier nämlich nur in Begleitung von ausgewiesenen Experten möglich.

Am Strand des Aquaventure Wasserparks habt ihr eine fantastische Aussicht auf das markante segelförmige Hotel Burj al Arab.

Dubai Atlantis Beach

Burj Khalifa – das neue Dach der Welt?

Der zurzeit mit 828 Metern höchste Turm der Welt, der Burj Khalifa, gehört auch bei den hier lebenden Menschen längst nicht zum alten Eisen und ist auch fünf Jahre nach der Eröffnung ein absolutes Highlight! Ein Besuch der Aussichtsplattform im 124. und 125. Stock lohnt sich wirklich. Überall kann man Informationen zu den Anfängen und der Entwicklung des Turmes nachlesen, über seine Entstehung und die Entwicklung der Umgebung drumherum. Die Aussicht auf die Stadt ist überragend, gerade zur Abenddämmerung ist es hier einzigartig schön.

IMG_1998

Dubai Creek: Taucht ein ins „alte“ Dubai!

„Was ich jedem ans Herz legen kann, ist ein Ausflug ins sogenannte alte Dubai,“ erzählt mir mein Guide weiter. Der Creek, der durch die Stadt fließt, teilt die beiden Teile Dubais, das ‚alte‘ und das ‚neue‘ Stadtgebiet voneinander. Man kann mit Abras, kleinen Holzbooten, die noch ganz traditionell gehalten sind, ganz entspannt hinüber fahren. Das sollte man unbedingt machen, es ist nämlich nicht nur eine Touristenattraktion, sondern wird auch die ganze Zeit von Einheimischen genutzt, um zur Arbeit oder zum Einkaufen zu fahren. Auf der einen Seite befindet sich nämlich der Gold- und Gewürz Souk, auf der anderen der Markt auf dem ihr Kleidung und viele andere Dinge erwerben könnt.

Die Fahrt ist nicht teuer, sie kostet nur einen Dirham (ca. 20 Cent). Man bekommt hier einen kleinen Einblick in das ursprüngliche Dubai, wie es vor dem Öl-Boom in den 60er bis 70er Jahren war. Während der Fahrt geht es vorbei an den großen Holzbooten, mit denen schon seit vielen Jahren Gewürze und Stoffe aus Indien nach Dubai gebracht werden. Die Seeleute nehmen auf dem Weg zurück diverse Eletrogeräte mit. Deshalb wundert euch nicht, wenn ihr vor den Holzbooten hunderte moderne Kühlschränke stehen seht – ein krasser Kontrast.

The Creek of Dubai
Foto: iStock.com / HonestTraveller

Die Perlentaucher von Dubai

Vor Hunderten von Jahren siedelten sich hier am Dubai Creek die ersten Perlentaucher an und setzten so den Grundstein für die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt. In der „alten“ Zeit (die tatsächlich noch gar nicht so lange her ist), war die Perlentaucherei der wirtschaftliche Motor der Stadt, heute ist das eindeutig der Tourismus. Und deswegen wird euch hier auch einiges geboten! Wenn ihr Interesse an dem Ursprung Dubais habt, dann lasst euch das historische Viertel „Bastakiva“ nicht entgehen! Hier ließen sich im 19. Jahrhundert persische Händler nieder, die den Bezirk nach ihrer Heimat „Bastak“ benannten. Jetzt wurden die noch erhaltenen Gebäude mit original typischen Materialien wie Lehm, Muscheln und Kalkstein saniert. Das Viertel bietet schon einen sehr faszinierenden Kontrast zum modernen Dubai: Die schmalen Gassen und die typisch arabischen Häuser versetzen euch in eine ganz andere Welt! Das Viertel wird heute immer mehr zu einer Künstlergegend, Ateliers, Galerien und Museen sprießen hier. Hier gibt es übrigens auf dem Spuk und auch in den Restaurants sehr gutes Essen, probiert unbedingt ein paar typisch arabische Gerichte.

„Do buy“ – Traditioneller Souk oder doch lieber eine schillernde Mall?

Was kann man in Dubai besonders gut? Natürlich, shoppen! Hier gibt es so viele Malls, die alle unglaublich spektakulär sind und sich an Luxus und Originalität überbieten, dass man sie gar nicht zählen kann.

Shopping ist hier eine ganz besondere Erfahrung. Denn man kann nicht nur in den klimatisierten Malls die ein oder andere Besonderheiten ergattern, auch die traditionell gehaltenen Basare, die Souks, sind einen Ausflug wert.

Ein Besuch auf dem ‚Gold and Spice‘ Souk, ist ein Muss. Gold gibt es hier in Hülle und Fülle, viele Läden bieten reich verzierten Schmuck an, den es so in Europa nicht zu kaufen gibt. Schlendert außerdem unbedingt über den Gewürzmarkt, der Duft nach Weihrauch und den vielen unterschiedlichen Gewürzen ist überwältigend.

Spices in the spice souk in Dubai

Auf den Souks versteht ihr, woher Dubais zweiter Name „City of Gold“ kommt: Die vielen Stände bieten wirklich alles, was es an Goldware gibt, zum Verkauf an. Aber Achtung! Hier ist das Feilschen ausdrücklich erwünscht. Manche sehen es sogar als Beleidigung an, wenn nicht ein bisschen verhandelt wird!

Dubai Mall: Shoppen neben Haien

Shopping Erlebnisse vom Feinsten bekommt ihr in der Dubai Mall, sie ist die größte Mall und beeindruckt mit vier Etagen und über 2500 Geschäften  – aber auch mit einem riesigen Aquarium mitten im Gebäude! Das Dubai Aquarium & Underwater Zoo ermöglicht es euch, beim Shoppen nebenbei Haie, Piranhas und Rochen zu beobachten. Das Becken fasst 10 Millionen Liter Wasser und geht über 3 Etagen. Und ihr könnt sogar hindurch laufen: Durch einen schmalen Tunnel am Boden „taucht“ ihr ein in die Unterwasserwelt – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn auch das tatsächliche Tauchen ist hier möglich. Die Haie hier sind allerdings harmlos. Dabei handelt es sich nämlich um Sandtiger-, Riff- und Zebrahaie, die könnt ihr auch vom Beckenrand und aus einem Käfig heraus aus füttern.

Dubai Mall

Das Becken fasst 10 Millionen Liter Wasser und geht über 3 Etagen, so groß ist es. Und ihr könnt sogar hindurch laufen: Durch einen schmalen Tunnel am Boden „taucht“ ihr ein in die Unterwasserwelt – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn auch das tatsächliche Tauchen ist hier möglich. Aber keine Angst! Die Haie hier sind harmlos. Dabei handelt es sich nämlich um Sandtiger-, Riff- und Zebrahaie, die könnt ihr auch vom Beckenrand aus füttern.

Eine witzige Geschichte habe ich bei meinem Besuch hier noch erfahren: Viele Einkaufszentren werden schon um 6 Uhr morgens geöffnet, obwohl die Geschäfte erst um 10 Uhr für die Besucher bereitstehen. Vorher können Jogger hier ihre Runden drehen. Was sich erstmal wie ein Witz anhört, ist auf den zweiten Blick total clever. Die Malls sind immer klimatisiert und riesengroß. Im Sommer und auch in den etwas kühleren Wintermonaten ist es wegen der dunstigen Wüstenluft viel gesünder, in den Gebäuden zu joggen.

Dubai kulinarisch: Traditionelle Gerichte & moderne Fusion Kitchen

Kulinarisch hat mich Dubai sehr überrascht. Es wird wirklich alles geboten, was man sich vorstellen kann. Das Angebot ist so breit gefächert, dass eine Wahl da schon schwer fällt – von der traditionellen arabischen Küche über Indisch, Chinesisch oder auch TexMex bis hin zur momentan total angesagten asiatischen Fusion Kitchen kann man hier alles finden.

Gerade in den Malls gibt es unendlich viele Restaurants und Bistros. Sehr beliebt ist es außerdem, in den Hotelrestaurants zu essen. Hier sind die abwechslungsreichen Buffets sehr beliebt. Mein absolutes Highlight war hier zum einen das asiatische Restaurant Eau Zone im One&Only Royal Mirage mit Blick auf die traumhafte Poolanlage, aber auch das Thai Restaurant Thiptara im luxuriösen Adress Hotel. Abends sitzt man hier direkt in erste Reihe über dem Wasserbecken am Fuß des Burj Khalifa. Wenn die Fountains ihren Tanz zur Musik starten, fühlt man sich wie im Film.

Dubai Fountains

Ein Muss: Arabische Küche

Traditionell arabische Küche sollte unbedingt auf eurer Liste stehen. Es wird viel mit ganz frischem Gemüse gearbeitet, viel auch mit Kichererbsen als Basis, Hummus ist einfach ein Gedicht. Dazu werden leckere Salate und gerne auch Lammfleisch serviert.

Besonders empfehlen kann ich das Barjeel Al Arab Restaurant in Bur Dubai. Hier gibt es frisch gegrilltes, zartes Fleisch, arabischen Beilagen wie Hummus, Baba Ganoush, und Erbsensuppe, dazu flaches Fladenbrot, gefüllte Weinblätter und sogar Kamelfleischburger… Alles unfassbar köstliche Delikatessen! Lasst euch auf das Geschmackserlebnis ein, solche Dinge bleiben immer im Gedächtnis.

arabian food dubai_406350487

Die Qualität des Essens hat mich sehr beeindruckt, kein einziges Mal war ich unzufrieden, es hat immer sehr gut geschmeckt. Lasst euch also unbedingt auf ein paar kulinarische Experimente ein.

Nachtleben in Dubai

Auch in Dubai wird gerne gefeiert, was man bei dem muslimisch geprägten Land vielleicht gar nicht so denken würde. Das Nachtleben in Dubai boomt, aber es ist ganz anders, als man es vielleicht aus Deutschland kennt. Kneipentouren gibt es hier nicht, denn Alkohol wird nur in den Hotels ausgeschenkt. Nur diese haben die spezielle Lizenz dafür, also gibt es Bars und auch Diskotheken nur hier. Deswegen ist aber nicht weniger los! In großen Hotels gibt es teilweise gleich mehrere Clubs mit verschiedenen Musikrichtungen, arabische Musik ist genau so dabei wie Pop und internationale Charts. Der Alkohol ist in den Hotels zwar recht teuer, aber es gibt häufig Specials wie eine Happy Hour, 2 für 1, Ladies‘ Night und viele weitere Angebote.

Rooftop Fairmont Dubai

Viele der Hotels in Downtown Dubai haben großzügige Dachterrassen, auf denen man die lauen Abende verbringen, Cocktails trinken und Shisha rauchen kann. Wenn ihr nach einem fantastischen Ausblick sucht, dann reserviert auf der Dachterrasse des TAJ Dubai einen Tisch. An der mediterranen Bar Treehouse habt ihr direkte Sicht auf den beleuchteten Burj Khalifa. Wer einmal hier saß, möchte nie wieder weg. Ganz nebenbei befindet sich im gleichen Gebäude auch die Billionaire Mansion – wer also die neusten Luxusautos sehen will, kann sich hier in den Abendstunden satt sehen.

Burj Khalifa Dubai shutterstock_222100351

Ein Urlaub der „Dubailative“? Auf geht’s!

Ein Aufenthalt in Dubai ist auf jeden Fall ein ganz besonderes Highlight und ganz sicher mit nichts aus euren Reise-Erfahrungen vergleichbar! Die Stadt ist geprägt von Luxus und dem Drang, alles immer noch ein bisschen imposanter zu gestalten. Wer gerne shoppt und sich gerne vom Glamour beeindrucken lässt, der ist hier genau richtig. Auf nach Dubai!

► Meine aktuellen Dubai Deals ◄

► Bei FTI findet ihr noch viele weitere Dubai Angebote ◄

Mehr Dubai Tipps: