Ihr seid schon ganz aufgeregt, da ihr endlich euren langersehnten Trip nach Las Vegas plant, in eine der wohl aufregendsten Städte der USA? Ich verrate euch, was ihr vor Ort unbedingt tun und was ihr lieber lassen solltet.

Es geht in die Sin City, in die weltberühmte City of Lights oder – um es ganz einfach beim richtigen Namen zu nennen – nach LAS VEGAS! Die größte Stadt im Bundesstaat Nevada ist bekannt für ihre bunten Casinos, glamourösen Shows und Events und nicht zu vergessen für ihre legendären Luxushotels, die sich meist direkt am Strip befinden. Ja, dass die Vorfreude bei euch vermutlich riesengroß ist, wundert mich nicht – so ging es mir vor meiner ersten Reise dorthin auch. Falls es euch bereits vor Aufregung in den Fingern juckt, denkt immer daran: Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Um dennoch die Wartezeit vor eurer USA-Reise zu verschönern, habe ich hier schon mal etwas Lesestoff für euch – werft einen Blick in die Top 10 der Dos und Don’ts in Las Vegas.

Dos and Don’ts in Las Vegas

Zum ersten Mal in Vegas? – Tipps eines Locals

Top 10 Dos

Hoteltour | Stratosphere Tower | Shows | Ausflüge | Kulinarik

Hubschrauberflug | Party | Casino | Old Las Vegas | Las Vegas Sign

Top 10 Don’ts

Fotoabzocke | Trickdiebe | Abgelegene Straßen | Teure Restaurants | Mietwagen

Männerfalle | Trinkgeld | Limit | Las Vegas im Sommer | Sightseeing overload

Las Vegas City Sunset

Ein Local gibt wertvolle Insidertipps

Noch bevor ich euch meine persönlichen Top 10 Dos und Top 10 Don’ts in Las Vegas vorstelle, möchte ich euch ein paar Insidertipps eines Einheimischen mit auf den Weg geben, den ich auf meinem letzten Flug in die USA kennengelernt habe. Nick, ein leidenschaftlicher Reisender, der bis zu seinem 18. Lebensjahr in Vegas lebte, ist richtig in Plauderlaune, als ich ihn nach seiner 2-wöchigen Europatour im Flieger von Frankfurt nach Washington zufällig treffe. Schnell kommen wir ins Gespräch, er erzählt mir viel über die Highlights seiner letzten Reise und möchte wissen, wo mich mein Weg hinführt. Kaum spreche ich den Namen „Las Vegas“ aus, grinst er breit und sagt mir „Las Vegas? Das ist meine Heimatstadt!“ Wow, das lasse ich mir natürlich nicht zweimal sagen und frage Nick direkt, welche Tipps er Reisenden geben kann. „Wer sich im Voraus schon etwas informiert hat, wird es bestimmt schon wissen – der Strip ist das Herzstück von Las Vegas. Diesen müsst ihr einfach auf und ab laufen, allein schon, um die vielen großartigen Hotelanlagen zu bewundern.“ Apropros Hotels, da fällt Nick auch schon der nächste Tipp ein: Für den Aufenthalt in Vegas sollte man nicht unbedingt eines der Hotels am Strip buchen, sondern besser ein schönes Hotel etwas außerhalb nehmen. So kann man einige Dollar sparen, die man dann besser für andere Dinge ausgeben kann: „Auch, wer nicht direkt am Strip wohnt, erreicht diesen schnell und bequem mit einem Taxi, Uber oder öffentlichen Verkehrsmitteln.“ .

Der Strip ist das Herzstück von Las Vegas – diesen müsst ihr einfach auf und ab laufen!

Einmal in Vegas angekommen, werdet ihr schnell merken, dass hier alles etwas teurer ist, als wir es aus Deutschland oder auch anderen Urlaubsdestinationen gewohnt sind. Daher empfiehlt Nick allen Touristen, unbedingt die Downtown Area aufzusuchen, den ältesten Stadtteil von Vegas. Dieser lohnt sich allein schon wegen der beeindruckenden Lichtershows, die euch bei der Fremont Street Experience erwarten. Doch auch die Cafés und Restaurants in der Nähe, besonders jene an der Mainstreet Station, sind einen Besuch wert. „Hier ist alles etwas günstiger, da man quasi lokale Preise zahlt und nicht die Touristenpreise, wie man sie vom Strip kennt. Ein Menü gibt es hier auch mal für 8 statt 15 Dollar.“ Während wir übers Essen in Sin City sprechen, kommen Nick auch schon zwei weitere Restaurant-Tipps in den Sinn: „Wenn ich in Vegas bin, gehe ich meistens in die Eastside Cannery Casino Hotel – hier kann man super essen und das auch noch preiswert. Ein weiteres Restaurant, das ich absolut empfehlen kann, ist das Flavors of the World, etwas abseits des Strips, dafür aber auch super mit dem Taxi oder Uber zu erreichen. Hier bekommt ihr Essen aus verschiedensten Ländern serviert – von typisch amerikanisch über mexikanisch bis italienisch.“ Zwar ist dieses Restaurant etwas teurer als das Erste, dafür aber immer noch preiswerter als die am Strip.

shutterstock_143208382
Foto: Jeffrey J Coleman / Shutterstock.com

Was die Fortbewegung in Las Vegas angeht, spricht Nick immer von Taxis, Uber und Bussen. Als ich ihn frage, ob man generell lieber nicht zu Fuß unterwegs sein sollte, kommt er direkt auf ein bestimmtes Thema zu sprechen: „Klar kann man einige Orte auch gut zu Fuß erreichen, doch abseits des Strips würde ich, besonders in den Abendstunden, zum Beispiel lieber mit einem Taxi fahren, da es einfach sicherer ist. Der Strip wird stets von der Polizei und Security Leuten überwacht, doch in anderen Gegenden, zum Beispiel nahe der Downtown, kann es in manchen Ecken schon mal etwas gefährlich werden.“ Als ich ihn daraufhin frage, wieso er Las Vegas nach seinem Highschool Abschluss verlassen hat, antwortet er: „Las Vegas ist definitiv eine geile Stadt und ich komme regelmäßig hierher, doch als Lebensmittelpunkt für eine Familie ist Sin City eher weniger geeignet. Party, Alkohol und Drogen – davon sollte man seine Kinder lieber fernhalten, oder?“ Doch das bedeutet nicht, dass es hier nicht auch wunderschöne Ecken gibt, abseits von Partys und Casinos. Nick empfiehlt mir, unbedingt den etwa 30 Minuten entfernten Red Rock Canyon zu besuchen bzw. generell auch mal Ausflüge in die Umgebung von Las Vegas zu unternehmen. Noch mehr schwärmt er sogar vom Valley of Fire, dem ältesten und größten State Park Nevadas, der nur eine knappe Stunde von Las Vegas entfernt ist. Egal, wohin man blickt, hier findet man überall schlichtweg einzigartige Landschaften: „Wenn du es liebst, im Freien zu sein und die Natur von ihrer schönsten Seite erleben möchtest, dann musst du unbedingt dorthin fahren!“. Danke für diese tollen Tipps!

Dos in Las Vegas

Wie in anderen angesagten Metropolen gibt es auch in Las Vegas so einige Dinge, die man nicht verpassen darf. Oder sollte ich lieber sagen: Ihr dürft die Stadt nicht verlassen, ohne diese Dinge erlebt oder gesehen zu haben? Gut, das bleibt ganz euch überlassen, dennoch solltet ihr euch meine folgenden Tipps unbedingt zu Herzen nehmen, denn meiner Meinung nach gehören sie zu einem unvergesslichen Las Vegas Trip einfach dazu.

Hoteltour durch Las Vegas

Berühmte Hotels wie das Caesars Palace, das Luxor oder auch das New York New York sind in Vegas mittlerweile kaum noch wegzudenken, sie gehören mittlerweile eigentlich schon zu den Wahrzeichen der Stadt. Insbesondere die eindrucksvollen Hotelbauten direkt am Strip sind hier ein echtes Highlight für sich und somit unbedingt eine Besichtigung wert. Wie wäre es zum Beispiel mit einer kleinen Hoteltour durch Vegas? Diese könnt ihr mit einem Guide oder aber auch auf eigene Faust in Angriff nehmen.

Zum Stratosphere Tower

Ja, der Stratosphere Tower am nördlichen Ende des Strips ist mit seinen 350 Metern Höhe kaum zu übersehen. Es ist der höchste freistehende Aussichtsturm der USA und vermutlich auch einer der aufregendsten, denn er wartet mit jeder Menge Highlights auf seine Besucher. Das Top of the World Restaurant, das sich innerhalb einer Stunde einmal um seine eigene Achse dreht, bietet euch zum Beispiel einen legendären 360 Grad Blick auf Las Vegas. Mindestens genauso attraktiv ist für viele – oder sagen wir lieber für die Furchtlosen unter euch – der Big Shot, der euch 40 Meter hochkatapultiert, bevor man sich anschließend dem freien Fall hingibt und von sage und schreibe 260 Metern Höhe in die Tiefe stürzt – Adrenalin pur! Falls euch der höchste Skyjump-Turm der Welt doch etwas zu actionreich ist, dann könnt ihr auch einfach im Stratopsphere Hotel einchecken, es euch so richtig gut gehen lassen und den waghalsigen Springern aus der Ferne bei ihrem Abenteuer zusehen. Ob zum Bungeesprung oder nur auf einen Snack im Top of the World Restaurant – ein Besuch des Towers lohnt sich allemal!

Las Vegas Skyline

Eine Show in Las Vegas besuchen

Britney Spears, Celine Dion, Elton John – ja, in Las Vegas scheinen sich die Stars regelrecht die Klinke in die Hand zu geben. Fast das ganze Jahr über treten hier Berühmtheiten auf und bescheren euch mit Gänsehaut-Momenten. Doch nicht nur die großen Konzertshows lohnen sich, auch kreative Künstlershows wie Cirque du Soleil oder Michael Jackson ONE sind fast schon ein Muss in Las Vegas. Spart einfach den einen oder anderen Dollar beim Feiern oder Shoppen und investiert das Geld in eine dieser großartigen Shows!

Ausflüge in die Umgebung

So fantastisch die Stadt auch ist, so schön ist auch ihre Umgebung. Aus diesem Grund solltet ihr eure Zeit vor Ort unbedingt nutzen, um auch mal Ausflüge zu bekannten Sehenswürdigkeiten in der Nähe zu unternehmen. Hierzu gehören zum Beispiel der beeindruckende Red Rock Canyon (etwa 25 min entfernt), der berühmte Hoover Dam (etwa 45 min entfernt) oder auch der Valley of Fire State Park (etwa 1 Stunde entfernt). Etwas weiter weg hingegen ist der Grand Canyon Skywalk (etwa 2,5 Stunden entfernt), doch auch dieser Ausflug lohnt sich allemal, sofern ihr genügend Zeit mitbringt. Ihr seht es schon: Las Vegas ist der perfekte Ausgangspunkt für spannende Tagesausflüge im Südwesten der USA – also nichts wie los! Tipp: In meinem Reisemagazin findet ihr eine ausführliche Übersicht der schönsten Ausflüge in Las Vegas. Hier ist garantiert für jeden etwas dabei!

Ausflug zum Red rock canyon landscape shutterstock_539136109

Vegas kulinarisch

Vermutlich kaum eine andere Metropole verspricht euch solch ein vielseitiges kulinarisches Erlebnis wie Las Vegas. Ob asiatisch, mexikanisch oder einfach nur typisch amerikanisch – in dieser Stadt werden eure Geschmacksknospen explodieren, das verspreche ich euch. Probiert euch unbedingt durch die verschiedenen Gerichte in Vegas, sei es in einer kleinen Kantine oder in einer schicken Skybar mit Wahnsinnsaussicht. Achtet nur vorher unbedingt auf die Preise, um euer Budget fürs Essen nicht gleich am ersten Abend zu verprassen. Tipp: In meinem Reisemagazin findet ihr einen ausführlichen Überblick über die besten Buffets in Las Vegas.

Hubschrauberflug über Las Vegas

Ob bei Sonnenaufgang, bei Sonnenuntergang oder sogar bei Nacht – solltet ihr euch für einen Hubschrauberflug über Las Vegas entscheiden, so wird das eines eurer schönsten Erlebnisse überhaupt. Besonders der Anblick auf die glitzernde Metropole bei Nacht ist unbeschreiblich, nahezu magisch.

Der Anblick bei Nacht auf die glitzernde Metropole ist unbeschreiblich.

Möchte man etwas tiefer in die Tasche greifen, so kann man sich bei solch einem Flug sogar trauen lassen – eine Hochzeit über den Dächern von Las Vegas – Wahnsinn! Wer noch einen oben drauf setzen möchte, der fliegt direkt von Las Vegas zum Grand Canyon – ein Ausflug, den ihr garantiert nie wieder vergessen werdet, das verspreche ich euch. Ein Flug über Vegas kostet euch je nach Anbieter und Uhrzeit etwa zwischen 70 und 170€, ein Flug zum Grand Canyon um die 250 bis 400€.

Las Vegas Strip at night – high vantage iStock_000082066557_Large-2

Party in Vegas

Was wäre Las Vegas ohne eine ausschweifende Party? Die ultimative Fremont Street in Downtown Las Vegas ist die Partymeile schlechthin. Dayclubs, Poolpartys, hoteleigene Nachtclubs und vieles mehr –  hier wird wirklich alles dafür getan, dass den feierwütigen Einheimischen und Touristen nicht langweilig wird. Ich würde euch vor allem die Dayclubs und Poolpartys empfehlen, schließlich erlebt man sowas hierzulande nicht jeden Tag. Also putzt euch ordentlich heraus (achtet dabei aber vorher unbedingt auf den Dresscode eurer Location) und los geht’s – let’s get the party started! Wer weiß, vielleicht lauft ihr sogar dem einen oder anderen Promi über den Weg? Tipp: In meinem Reisemagazin habe ich euch einen Las Vegas Party Guide zusammengestellt, der euch die besten Locations und Partys der Glitzerstadt genauer vorstellt.

Old Las Vegas besuchen

In der besagten Fremont Street könnt ihr nicht nur jede Menge Casinos besuchen und coole Partys feiern, sondern auch den ältesten Stadtteil bewundern, sozusagen die Altstadt von Las Vegas. Diesen Teil gibt es nämlich seit 1905, im selben Jahr wurde auch die Stadt selbst gegründet. Lauft ihr etwas um die Fremont Street herum, die mittlerweile durch ihre beleuchtete Überdachung ganz schön modern wirkt, so findet ihr noch ältere Hotels vor und könnt Las Vegas von seiner etwas ursprünglicheren Seite erleben. Zwar ist auch hier alles sehr bunt und lebendig, doch irgendwie immer noch anders als zum Beispiel am Strip. Am besten macht ihr euch selbst ein Bild vom sogenannten Old Las Vegas.

people enjoy Fremont Street in Las Vegas, Nevada by night
Foto: iStock.com / Meinzahn

Im Casino sein Glück versuchen

Eigentlich ist es schier unmöglich, einem Casino-Besuch in Las Vegas zu entkommen. Selbst die meisten Hotels verfügen hier nämlich über ein eigenes Casino. Und mal ganz ehrlich – wieso sollte man sein Glück eigentlich nicht mal versuchen? Ob beim Pokern, Blackjack, Roulette oder einfach nur am Spielautomaten – so lange man sich vorher ein wenig belesen hat und nicht das gesamte Urlaubsbudget verliert, spricht doch nichts dagegen, oder? Ich drücke euch die Daumen!

Ein Foto vor dem berühmten Las Vegas Sign

Es ist wohl DAS Wahrzeichen schlechthin – das weltberühmte, bunt beleuchtete Las Vegas Sign mit der Aufschrift: „Welcome to Fabulous Las Vegas“. Wer einmal in dieser Wahnsinnsmetropole unterwegs ist, muss einfach ein Bild vor diesem Schild am Las Vegas Boulevard schießen. Auch wenn ihr im realen Leben vielleicht nicht unbedingt der Typ Mitläufer seid, das gehört irgendwie einfach zu eurem Las Vegas Besuch dazu.

Fabulous Las Vegas sign on the strip

Don’ts in Las Vegas

Um euch so gut es geht auf euren vielleicht ersten Las Vegas Trip vorzubereiten, möchte ich euch nicht nur die schönen Dinge in Las Vegas aufzeigen, sondern eben auch einige Dinge bzw. Situationen nennen, die ihr besser meiden solltet.

Fotoabzocke

Vom letzten Punkt der Dos kommen wir auch schon zum ersten Punkt der Don’ts: Lasst euch am berühmten Las Vegas Sign keinesfalls abzocken. Einige (Alibi-)Fotografen lauern nämlich nur darauf, unwissende Touristen mit einem teuren Schnappschuss abzuziehen. Fragt also vielleicht einfach lieber eure Reisebegleitung oder einen netten anderen Touristen nach einem Bild oder versucht es mit dem mittlerweile allseits bekannten Selfiestick.

Trickdiebe

Es kann durchaus vorkommen, dass ihr in Las Vegas einem Trickdieb über den Weg lauft. Eine vorgespielte Autopanne, die Frage nach dem richtigen Weg oder ein vermeintlicher Flirt und zack – schon seid ihr euer Portemonnaie, im schlimmsten Fall samt aller wichtiger Dokumente, los. Daher ist es auch in Las Vegas ratsam, zwar stets freundlich, aber besonders fremden Leuten gegenüber nicht zu gutgläubig zu sein. Das kann euch so einigen Ärger ersparen.

Two Multi-Ethnic Female Hipster Girl Friends Hitchhiking to Las Vegas

Abgelegene Straßen

In Las Vegas gibt es einige Straßen, die man alleine oder selbst in Gruppen lieber meiden sollte, insbesondere in den Abendstunden. Dazu gehören zum Beispiel die D Street, die Balzar Avenue und die North 28th Street. Zwar ist die Kriminalitätsrate im Vergleich zu anderen amerikanischen Städten relativ niedrig, jedoch lauern auch hier manchmal einige Gefahren. Falls ihr also nicht zu den Pechvögeln zählen wollt, die im Urlaub überfallen werden, dann meidet diese abgelegenen Straßen im Dunkeln und passt generell immer gut auf eure Wertsachen auf. Ich habe während meiner Zeit in Sin City mit einem Polizisten in Las Vegas gesprochen. Das spannende Interview und seine persönlichen Tipps lest ihr in meinem Reisemagazin.

Zu viel Geld in einem Restaurant ausgeben

Während einige Cafés und Restaurants ihre Gäste mit erstaunlich erschwinglichen Preisen locken, sind andere wiederum total überteuert. Letztere gilt es zu meiden, besonders dann, wenn das Essen das Geld nicht mal wert ist. Am besten informiert ihr euch im Voraus online, beispielsweise auf dem Bewertungsportal Tripadvisor oder Yelp, ob sich zum Beispiel das All-you-can-eat-Buffet in eurem Wunschrestaurant lohnt, oder ihr das Geld lieber für andere Unternehmungen sparen solltet. Tipp: Wie ihr Las Vegas günstig erleben und viele Dollar sparen könnt, erfahrt ihr in meinem ausführlichen Guide.

Mietwagen mieten

Mietet euch keinen Mietwagen für die Tage, an denen ihr nur in Vegas bleiben wollt, sondern greift stattdessen lieber auf Uber zurück oder lauft die Strecken, die nicht allzu weit sind, einfach zu Fuß. Falls euch Uber bisher noch kein Begriff sein sollte: Uber ist wie Taxi fahren, nur um einiges günstiger. Dank der bequemen App könnt ihr euren Fahrer zum Beispiel per Knopfdruck zu eurem Hotel bestellen und preiswert und unkompliziert von A nach B gelangen. So spart ihr Geld und unnötigen Stress, den man oftmals allein aufgrund von Parkplatzschwierigkeiten hat.

Las Vegas Strip Traffic.

Achtung, Männer!

Ein ganz fieser Trick, der leider immer noch zu oft funktioniert: Frauen lassen ihren weiblichen Charme spielen, verwickeln männliche Touristen in einen Flirt und entpuppen sich dann, manchmal erst viel zu spät, als Prostituierte. Mit Komplimenten geben sie ihrem Gegenüber das Gefühl, begehrt zu werden, lassen sich ein paar Drinks spendieren und sich sogar mit aufs Zimmer nehmen. Sobald es allerdings ernster wird, verlangen sie bares Geld, denn sie sind schließlich nicht zum Spaß hier, sondern gehen ihrem Job nach.

Am Trinkgeld sparen

Die meisten von euch werden es vermutlich auch hierzulande nicht anders praktizieren – ist man mit einem Service zufrieden, so gibt man gerne etwas Trinkgeld. Ähnliches rate ich euch für Las Vegas, denn wer am Trinkgeld spart, wird gerne mal etwas komisch angesehen. So gehört es sich, dass man dem Kellner zum Beispiel 1 Dollar pro Getränk zusteckt, bei Casino Mitarbeitern dürfen es gerne zwischen 5 und 10 Dollar sein, gleiches gilt für Zimmermädchen.

Über sein Limit gehen

So sehr ich euch rate, euer Glück im Casino unbedingt mal zu versuchen, so sehr rate ich euch aber auch davon ab, euer gesamt Geld dort zu lassen. Leider passiert es oft nämlich schneller als man denkt und schon hat man seinen gesamten Einsatz nicht etwa verdoppelt oder gar verzehnfacht, sondern einfach nur verzockt. Setzt euch deshalb vorher unbedingt ein Limit und seid nicht zu leichtsinnig – manchmal gehört eben nicht nur Glück, sondern auch etwas Kopf dazu. Diesen Tipp gibt mir auch Nick, den ich auf meiner letzten Reise nach Las Vegas kennengelernt und interviewt habe. Verliert man zum Beispiel an einem Tag all das Geld, was man sich als Limit gesetzt hat, so sollte man auf keinen Fall nochmal Geld abheben, da man so schnell in einen Teufelskreis gerät.

roulette

Nicht im Sommer anreisen

Plant eure Reise am besten nicht zwischen Juni und August, denn zu dieser Zeit kann es an sehr sonnigen Tagen gut und gerne bis zu 45 Grad heiß werden. Entflieht stattdessen lieber den verregneten Herbsttagen in Deutschland und genießt zum Beispiel im Oktober noch warme 25 bis 28 Grad, auch im Winter ist es mit etwas Glück mit 15 Grad noch angenehm mild. Wer also viel zu Fuß unterwegs sein möchte und diverse Ausflüge plant, der sollte die Sommerzeit, wenn möglich, besser meiden.

Nicht zu viel planen

Und zu guter Letzt: Packt eure To-Do-Liste nicht zu voll. Nehmt einfach ein paar meiner Tipps mit auf den Weg, informiert euch vorher über die Highlights in Las Vegas und seid vor Ort einfach auch mal spontan. Lasst euch über den Strip treiben und genießt die Zeit in dieser unglaublich faszinierenden Stadt. Denn meist kommt alles, wie so oft im Leben, sowieso ganz anders als man denkt. Da nützt es nichts, wenn man sich vorher fest vornimmt, mindestens zehn Sehenswürdigkeiten, fünf Restaurants und drei Clubs zu besuchen. Mein Tipp: Macht eine interessante Stadtrundfahrt mit Treasure Tours. Hier erzählt euch Las Vegas Auswanderer René alles über die Highlights der Stadt. In meinem Reisemagazin erfahrt ihr mehr über diese Tour und den Auswanderer in Las Vegas.

Aerial view of Las Vegas strip in Nevada

So, man mag es vielleicht kaum glauben, doch das war tatsächlich nur ein Bruchteil von all dem, was ich euch über Las Vegas erzählen könnte. Falls ihr noch mehr über die Sin City erfahren wollt und neugierig seid auf meine exklusiven Erfahrungsberichte, dann werft unbedingt einen Blick in meine Las Vegas Woche. Hier findet ihr neben spannenden Artikeln auch top Angebote, die euch zum Schnäppchenpreis in die City of Lights bringen. Habt viel Spaß und genießt eure Zeit in den USA!

 

Begleitet mich in Vegas!

Vegasguru

Mehr zur Sin City