Endlose Sandstrände, weite Dünenlandschaften, abenteuerliche Wattwanderungen und das Rauschen des Meeres – ein Urlaub für die Seele. Genau das erwartet euch im Wattengebiet der Niederlande. Wir stellen euch die Regionen rund um das eindrucksvolle Wattenmeer genauer vor.

Wer bisher immer nur über einen Urlaub an der deutschen Nordsee nachgedacht hat, der sollte jetzt aufpassen: Direkt an die Ostfriesischen Inseln grenzend befinden sich die niederländischen Westfriesischen Inseln, die ebenfalls mitten im Wattenmeer liegen. Sowohl die fünf bewohnten Inseln als auch das zum Wattengebiet gehörige Festland bieten sich perfekt für einen erholsamen Urlaub in der Natur an. Was ihr alles am Wattenmeer der Niederlande erleben könnt und was das Ganze mit Nachhaltigkeit zu tun hat, möchten wir euch jetzt verraten.

Wattenmeer der Niederlande

UG-Landschap
Foto: Visit Wadden

Das niederländische Wattengebiet

Das Wattenmeer erstreckt sich von Den Helder im Westen der Niederlande Richtung Osten zu den deutschen Nordseeinseln und bis nach Dänemark. Das Wattenmeer der Niederlande zählt zu den schönsten und unberührtesten Naturlandschaften des ganzen Landes. Seit 2009 darf sich die Region ein UNESCO-Welterbe nennen. Dabei steht die Natur des Wattengebiets im Fokus und ihr Schutz hat oberste Priorität. Daher trefft ihr hier nicht auf die großen Urlaubermassen. Im Gegenteil: Hier könnt ihr zur Ruhe kommen und eins mit der Natur werden. Werft einen Blick auf die Grafik, die euch das Wattengebiet übersichtlich darstellt.

Grafik niederländisches Wattengebiet

Das Wattenmeer hat bereits seit vielen Jahrhunderten eine große Bedeutung für die Niederländer. Obwohl das Meer die Küstenregion durch heftige Stürme immer wieder verändert, haben sich die Bewohner der Region mit diesen Gegebenheiten arrangiert und zum Beispiel mit Deichen und Pumpwerken ein funktionierendes Wassermanagement entwickelt.

Das Wattengebiet unterteilt sich in drei Provinzen: Ganz im Westen liegt Noord-Holland, das die Gemeinde Den Helder miteinschließt, deren Fähren euch auch nach Texel bringen. Daran angrenzend befindet sich Friesland. Zu Friesland gehören die vier Inseln Vlieland, Terschelling, Ameland und Schiermonnikoog sowie die zauberhaften  Städte Harlingen, Dokkum und Leeuwarden, die ebenfalls beliebt bei Urlaubern sind. Die östlichste Provinz des niederländischen Wattengebiets ist Groningen, die besonders mit dem Lauwersmeer Nationalpark Besucher anlockt. Zu den fünf bewohnten Westfriesischen Inseln kommen auch noch kleinere und unbewohnte Inseln, die sich ebenfalls im niederländischen Wattenmeer befinden.

Werft einen Blick auf die Bildergalerie und überzeugt euch selbst von der Schönheit des Wattenmeers.

Westfriesische Inseln

Die Nordseeinsel Texel ist die westlichste und mit einer Landfläche von 162 km² auch größte Westfriesische Insel. Ihre ganz unterschiedlich gekennzeichneten Landschaften machen Texel zu einem beliebten Urlaubsort. Dünen, lange Sandstrände, Wälder und Weidefelder prägen die Landschaft und laden zu ausgiebigen Spaziergängen ein.

Vlieland ist bei Radfahrern beliebt

Nur etwa 1.200 Einwohner leben auf der Westfriesischen Insel Vlieland – perfekt für alle, die sich nach etwas Ruhe in der Natur sehnen. Mit einem Radwegenetz von 26 Kilometern ist Vlieland vor allem bei Radfahrern beliebt. Da die Westfriesische Insel autofrei ist (nur für Bewohner wird eine Ausnahme gemacht), könnt ihr euren PKW nicht mit in den Urlaub nehmen. Erkundet die Insel stattdessen mit dem Rad oder einfach mal zu Fuß und lasst euch vom ultimativen Freiheitsgefühl überwältigen.

Pferde auf Vlieland

Westlich von Vlieland liegt Terschelling. Besonders der 30 Kilometer lange Sandstrand ist für Urlauber ein Highlight. Ist die Nordsee noch nicht zu kalt, könnt ihr Kite- und Windsurfer auf dem Meer beobachten. Ein beliebtes Ziel auf Terschelling ist der Leuchtturm Brandaris aus dem Jahr 1954, der 55 Meter in die Höhe ragt.

Die neben Terschelling liegende Westfriesische Insel Ameland ist auch bei uns Deutschen ein beliebtes Urlaubsziel. Da auch viele Kinderfreizeiten nach Ameland gehen, gibt es reichlich Attraktionen, die den Kleinen ein Lächeln ins Gesicht zaubern: ein Wasserspielplatz, ein Schwimmbad mit Rutschen und Museen, die die Geschichte von Ameland erzählen.

Die fünfte der Inseln im niederländischen Wattenmeer ist Schiermonnikoog – sie ist auch die kleinste der bewohnten Nordseeinseln. Es gibt nur ein einziges Dorf, das genauso heißt wie die Insel selbst, ansonsten prägt vor allem die Natur die Insel: Dünen, Wälder und Wattlandschaften zeichnen das Bild. Eine artenreiche Vogelwelt lebt hier und lockt vor allem Vogelbeobachter her.

Highlights am Wattenmeer der Niederlande

Nach dem kleinen Überblick über die geographische Lage ist nun Zeit für das Spannendste: die Aktivitäten, die sich euch im Wattengebiet bieten. Von sportlich bis naturnah habt ihr hier eine riesige Auswahl an vielfältigen Aktivitäten, die für alle Altersgruppen und Urlaubsarten geeignet sind. Die schönsten Highlights für euren Urlaub am Wattenmeer der Niederlande, die uns bei unserem Guru-Check am meisten gefallen haben, stellen wir euch hier kurz vor.

Tierbeobachtungen

Ob unterschiedlichste Vogelarten auf den Inseln oder Robben auf den Sandbänken während eines Bootsausflugs – im Wattengebiet könnt ihr zahlreiche Tiere in freier Wildbahn beobachten und hautnah erleben.

  • Unser absolutes Highlight ist die Auffangstation für Seehunde in Pieterburen. Dort könnt ihr einige gestrandete Tiere besuchen, bei ihren Fütterungen dabei sein sowie von den ehrenamtlichen Unterstützern erfahren, welcher medizinischen Pflege es bedarf, bis die zuckersüßen Tierchen wieder ausgewildert werden können. Das Seal Rehabilitation and Research Centre finanziert sich ausschließlich von Spenden sowie Eintrittsgeldern. Als besonderes Mitbringsel könnt ihr einen Seehund eurer Wahl adoptieren und dabei die Organisation unterstützen. Hierfür bekommt ihr vor Ort eine Patenschaftsurkunde und im Laufe der Zeit regelmäßige Updates und Fotos eures adoptierten Seehundes per E-Mail.
  • Etwas abenteuerlicher geht’s beispielsweise auf den Jeep Safaris im Nationalpark Lauwersmeer zu, bei denen ihr wilde Tiere entdecken könnt. Für euch haben wir eine ganz besondere Empfehlung: Am Hafen von Lauwersoog findet ihr neben einigen köstlichen Fischrestaurants auch den wohl coolsten Safari-Guide im gesamten Wattengebiet. Vor Ort fragt ihr am besten nach Jan Willems, dem ehemaligen Förster, mit dem ihr eine zweistündige, exklusive Fahrt durch den Nationalpark erleben und dabei eine Menge über die Geschichten des Wattenmeeres und seine tierischen Bewohner erfahren könnt. Hier Tickets für eure Safari Tour sichern.

Wattwanderungen

Wollt ihr das Wattenmeer hautnah erleben, bucht am besten bei einem Wattführer eine Wattwanderung und erforscht das Watt in allen Facetten. Eine Wattwanderung ist ein Erlebnis, das auf eurer Bucketlist einfach nicht fehlen darf. Während ihr auf dem Meeresgrund spaziert, könnt ihr eine überwältigende Stille genießen. Danach werdet ihr bestimmt nachvollziehen können, warum das Wattenmeer zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört.

Urlaubsguru-Tipp: Eure Wattwanderung könnt ihr wunderbar mit einer Fishing Tour verbinden. Unsere Tickets haben zum Beispiel bei De Groot Recreatie gebucht. Die Tour startet am Fischerhafen Den Oever und dauert ca. 2 Stunden. Obwohl die Crew auf Garnelenfischen spezialisiert ist, landet noch der eine oder andere unerwünschte Gast im Netz der Fischer. Bevor ihr diese wieder ins Meer und in die Freiheit entlasst, zeigt euer Kapitän euch diese etwas genauer – besonders für Kids ein spannender Anblick. Außerdem fährt euch das fast 100 Jahre alte Schiff zu einigen Sandbänken, wo ihr Seehunde in freier Wildbahn bestaunen könnt.

Sport in der Natur

Kanufahren, Segeln, Kite- und Windsurfen, Reiten, Strandyoga, Beachvolleyball, Radtouren und Wanderungen – all das könnt ihr im Wattengebiet der Niederlande ausprobieren. Mehr Action gefällig? Wie wäre es mit Fallschirmspringen auf Texel? Oder habt ihr schon mal Blokart fahren ausprobiert? Ein Blokart ist quasi ein Go-Kart auf drei Rädern mit Segel. Mit diesem könnt ihr rasend schnell entlang der Flutlinie am Strand segeln. Es lässt sich außerdem schnell erlernen. Blokart fahren könnt ihr auf Terschelling. Diese Outdoor-Aktivität müsst ihr einmal erlebt haben!

Kunst und Kultur auf dem Wattenmeer

Besucht die Leuchttürme auf den Westfriesischen Inseln, die euch ihre Geschichte erzählen, oder erfahrt im Afsluitdijk Wadden Center alles über den Abschlussdeich, das Wattenmeer und das IJsselmeer. Erkundet am Sense of Place eindrucksvolle Kunstwerke entlang der Küste. Auch das höchste Terp der Niederlande, Hegebeintum, ist einen Besuch wert.

Ihr findet entlang des Wattenmeers zahlreiche Kunstprojekte. Darunter auch imposante Gebäude, interessante Routen und außergewöhnliche Fotoportraits. Die besonderen Eindrücke bekommt ihr vor allem von den Künstlern Joop Mulder und Jan Ketelaar. Der letztere ist für sein Kunstwerk „Warten auf Flut“ bekannt. Es zeigt zwei Statuen, welche aus Metall geschweißt wurden. Sie stellen eine üppige und eine dünne Frau dar, die auf das Meer blicken. Es steht für die Suche nach Balance und Austausch. Die beiden Statuen befinden sich auf dem Nieuwe Zeedijk in Holwerd und können kostenlos besichtigt werden. Urlaubsguru-Tipp: Besonders empfehlenswert ist ein Besuch zum Sonnenuntergang – der Anblick, wie die Sonne das Meer küsst, ist einfach nur atemberaubend.

UG-Waddenkust-rechtenvrij-met-naamsvermelding-Jurjen-Veenman
Foto: Visit Wadden

Donkerte: Die Dunkelheit am Wattenmeer erleben

Habt ihr schon mal eine komplett dunkle Nacht erlebt? Am Wattenmeer ist es manchmal so finster, dass ihr bei klarem Himmel sogar die Milchstraße sehen könnt! In den zwei Dark Sky Parks Boschplaat auf Terschelling und Nationalpark Lauwersmeer könnt ihr die komplette Dunkelheit hautnah erleben. Das Besondere an einer finsteren Nacht ohne künstlichen Lichtquellen ist nicht nur der atemberaubend schöne Sternenhimmel, sondern auch die Tatsache, dass dadurch viele nachtaktive Tiere und Pflanzen ein Zuhause haben. Deshalb bleibt auch die Artenvielfalt dieser erhalten. Das zeigt auch, wie wichtig es ist, eine weltweite Lichtverschmutzung zu vermeiden. Wenn weiterhin zu viele künstliche Lichtquellen eingesetzt werden, kann es passieren, dass wir die Milchstraße irgendwann in Europa nicht mehr sehen können.

Milky-Way-on-the-Wadden-Sea_shutterstock_584894713_900x600

Wattenmeer kulinarisch

Ihr wollt wissen, wie das Wattenmeer schmeckt? Probiert unbedingt die frischen Austern aus dem Wattenmeer! Die könnt ihr an jeder Ecke bekommen, genauso wie leckeren frischen Fisch. Beim Fischmarkt in Den Oever, wo eure Fishing Tour beginnt, könnt ihr euch auch Fisch und Meeresfrüchte kaufen und selbst zubereiten.

Authentisch kulinarisch könnt ihr das Wattenmeer ebenfalls bei einer der oben genannten Fishing Touren erleben, bei dem ihr zusammen mit der erfahren Crew Shrimps fangfrisch an Bord zubereitet.

UG-oesterwilbertVWDU
Foto: Visit Wadden

Nachhaltigkeit am Wattenmeer

Nachhaltigkeit spielt im Wattengebiet eine große Rolle: Die Natur steht im Mittelpunkt und soll geschützt werden, denn das Wattenmeergebiet ist einzigartig, da es durch jede Flut verändert wird.

Tipps für euren nachhaltigen Urlaub

  • Müllproduktion vermeiden: Müll minimieren und niemals in der Natur liegenlassen
  • Clean-Up: Findet ihr Müll in der Natur, nehmt ihn mit
  • Autofreier Urlaub: Erkundet die Region auf dem Rad und zu Fuß
  • Lokale Lebensmittel: Esst typische Speisen aus lokalem Anbau
  • Natur respektieren: Behandelt die Natur mit Respekt

Sandstrände, Schluchten, Sumpflandschaften und Dünen verändern sich durch die Einflüsse der Natur immer wieder, sodass jeder Urlaub für Überraschungen gut sein kann. Es ist eines der größten Gezeitengebiete der Welt, vor allem aber ist das Wattengebiet das Zuhause zahlreicher Tiere: Seehunde machen es sich gern auf den Sandbänken bequem, eine Vielzahl an Vögeln fliegt durch die Lüfte, und wenn ihr Glück habt, könnt ihr sogar Schweinswale an der Küste entdecken. Ein Urlaub im Wattengebiet bedeutet, sich selbst mit dem Thema Umwelt zu befassen, er fördert das Bewusstsein für Mutter Natur, einen nachhaltigen Lebensstil und – das Wichtigste – erdet euch.

Menschen im Wattenmeer der Niederlande
Foto: VisitWadden

Eine Menge über die Nachhaltigkeit beim Fischfang im Wattenmeer kann euch Barbara erzählen – die Besitzerin des legendären Restaurants ‘t Ailand am Hafen von Lauwersoog. Seit Jahren versorgt das Fischlokal nicht nur Einheimische und Touristen mit fangfrischen Austern und leckerem Fisch, sondern setzt sich für Nachhaltigkeit ein, um die Schönheit und Vielfalt ihres Zuhauses zu bewahren.

Anreise zum Wattenmeer

Um zum Wattenmeer der Niederlande zu gelangen, müsst ihr zunächst Richtung Nordseeküste des niederländischen Festlands fahren. Entspannt und umweltfreundlich geht das mit der Bahn. Wer lieber das eigene Auto oder einen Mietwagen nehmen will, erhält sich die Flexibilität. Wollt ihr nun euren Urlaub am niederländischen Wattenmeer verbringen, habt ihr die Wahl zwischen dem Festland und den Westfriesischen Insel, die zusammen das Wattenmeer umrahmen.

Von der deutschen Grenze bei Nordrhein-Westfalen sind es noch etwa 200 bis 250 Kilometer bis zum Wattenmeer der Niederlande – je nachdem, für welches Ziel ihr euch entscheidet. Solltet ihr euch für eine Insel entscheiden, erreicht ihr sie mit der Fähre vom Festland. Die Ticketpreise sind ganz unterschiedlich und hängen nicht nur von eurem Fahrzeug (Fahrrad, Motorrad, Auto oder Wohnmobil), sondern auch der jeweiligen Insel und der damit verbundenen Anfahrt ab. Bedenkt aber, dass die Westfriesischen Inseln zum Teil autofrei sind.

Moddergat – zicht op Waddenzee
Foto: Visit Wadden

Entdeckt das Wattenmeer

Ihr habt noch nicht genug gesehen? Dann schaut euch das Video über das Wattenmeer an:

Video: VisitWadden

Seid ihr jetzt urlaubsreif? Dann schnell an die niederländische Nordsee mit euch! Gönnt euch eine schöne Auszeit am Wattenmeer der Niederlande. Ideen für schöne gemütliche Unterkünfte am Wattenmeer findet ihr in unserem Reisemagazin-Artikel.

Beitragsbild: Marcel van Kammen

Mehr zum Thema