Endlose Sandstrände, weite Dünenlandschaften, abenteuerliche Wattwanderungen und das Rauschen des Meeres – ein Urlaub für die Seele. Genau das erwartet euch im Wattengebiet der Niederlande. Ich stelle euch die Regionen rund um das eindrucksvolle Wattenmeer genauer vor.

Wer bisher immer nur über einen Urlaub an der deutschen Nordsee nachgedacht hat, der sollte jetzt aufpassen: Direkt an die Ostfriesischen Inseln grenzend befinden sich die niederländischen Westfriesischen Inseln, die ebenfalls mitten im Wattenmeer liegen. Sowohl die fünf bewohnten Inseln als auch das zum Wattengebiet gehörige Festland bieten sich perfekt für einen erholsamen Urlaub in der Natur an. Was ihr alles am Wattenmeer der Niederlande erleben könnt und was das Ganze mit Nachhaltigkeit zu tun hat, verrate ich euch jetzt.

Wattenmeer der Niederlande

Wattengebiet | Westfriesische Inseln

Highlights am Wattenmeer

Nachhaltigkeit

Anreise

Leuchtturm auf Ameland

Das niederländische Wattengebiet

Das Wattenmeer erstreckt sich von Den Helder im Westen der Niederlande, östlich zu den deutschen Nordseeinseln, bis nach Dänemark. Das Wattenmeer der Niederlande zählt zu den schönsten und unberührtesten Naturlandschaften des ganzen Landes. Es ist seit 2009 UNESCO-Welterbe, seine Natur steht im Fokus, ihr Schutz hat oberste Priorität. Daher trefft ihr hier nicht auf die großen Urlaubermassen. Im Gegenteil: Hier könnt ihr zur Ruhe kommen und eins mit der Natur werden. Werft einen Blick auf die Grafik, die euch das Wattengebiet übersichtlich darstellt.

Grafik niederländisches Wattengebiet

Das Wattenmeer hat bereits seit vielen Jahrhunderten eine große Bedeutung für die Niederländer. Obwohl das Meer die Küstenregion durch heftige Stürme immer wieder verändert und die Menschen sich stets darum bemühen, ihr schwindendes Land zurückzuerobern, haben sich die Bewohner der Wattenmeerregion mit diesen Gegebenheiten arrangiert und zum Beispiel mit Deichen und Pumpwerken ein funktionierendes Wassermanagement entwickelt.

Das Wattengebiet unterteilt sich in drei Provinzen: Ganz im Westen liegt Noord-Holland, das die Gemeinde Den Helder miteinschließt, deren Fähren euch auch nach Texel bringen. Daran angrenzend befindet sich Friesland. Zu Friesland gehören die vier Inseln Vlieland, Terschelling, Ameland und Schiermonnikoog sowie die Städte Harlingen, Dokkum und Leeuwarden, die ebenfalls beliebt bei Urlaubern sind. Die östlichste Provinz des niederländischen Wattengebiets ist Groningen, die besonders mit dem Lauwersmeer Nationalpark Besucher anlockt. Zu den fünf bewohnten Westfriesischen Inseln kommen auch noch kleinere und unbewohnte Inseln, die sich ebenfalls im niederländischen Wattenmeer befinden.

Mann im Wattengebiet
Foto: Marcel van Kammen

Westfriesische Inseln

Die Nordseeinsel Texel ist die westlichste und mit einer Landfläche von 162,18 km² auch größte Westfriesische Insel. Ihre ganz unterschiedlich gekennzeichneten Landschaften machen Texel zu einem beliebten Urlaubsort. Dünen, lange Sandstrände, Wälder und Weidefelder prägen die Landschaft und laden zu ausgiebigen Spaziergängen ein.

Vlieland ist bei Radfahrern beliebt

Nur etwa 1.000 Einwohner leben auf der Westfriesischen Insel Vlieland – perfekt für alle, die sich nach etwas Ruhe in der Natur sehnen. Mit einem Radwegenetz von 26 Kilometern ist Vlieland vor allem bei Radfahrern beliebt. Da die Westfriesische Insel autofrei ist (nur für Bewohner wird eine Ausnahme gemacht), könnt ihr euren PKW nicht mit in den Urlaub nehmen und euch einfach mal nur mit dem Rad oder zu Fuß fortbewegen.

Pferde auf Vlieland

Westlich von Vlieland liegt Terschelling. Besonders der 30 Kilometer lange Sandstrand ist für Urlauber ein Highlight. Ist die Nordsee noch nicht zu kalt, könnt ihr Kite- und Windsurfer auf dem Meer beobachten. Ein beliebtes Ziel auf Terschelling ist der Leuchtturm Brandaris aus dem Jahr 1954, der 55 Meter in die Höhe ragt. Die neben Terschelling liegende Westfriesische Insel Ameland ist auch bei uns Deutschen ein beliebtes Urlaubsziel. Da auch viele Kinderfreizeiten nach Ameland gehen, gibt es reichlich Attraktionen, die den Kleinen ein Lächeln ins Gesicht zaubern: ein Wasserspielplatz, ein Schwimmbad mit Rutschen und Museen, die die Geschichte von Ameland erzählen.

Die fünfte der Inseln im niederländischen Wattenmeer ist Schiermonnikoog – sie ist auch die kleinste der bewohnten Nordseeinseln. Es gibt nur ein einziges Dorf, das genauso heißt wie die Insel selbst, ansonsten prägt vor allem die Natur die Insel: Dünen, Wälder und Wattlandschaften zeichnen das Bild. Eine artenreiche Vogelwelt lebt hier und lockt vor allem Vogelbeobachter her.

Radfahrer auf Ameland
Foto: TasfotoNL/Shutterstock.com

Highlights am Wattenmeer der Niederlande

Einen kleinen Einblick habe ich euch nun gegeben. Die Aktivitäten, die sich euch hier bieten, sind vielfältig und reichen von sportlich bis naturnah. Die schönsten Highlights für euren Urlaub am Wattenmeer der Niederlande liste ich euch hier auf.

Tierbeobachtungen: Vogelbeobachtungen auf den Inseln oder Robbenbeobachtungen während eines Bootsausflugs – erlebt Tiere in freier Wildbahn. In Pieterburen könnt ihr das Seehundzentrum besuchen und miterleben, wie gestrandete Tiere wieder ausgewildert werden. Abenteuerlicher geht’s auf den Jeepsafaris im Nationalpark Lauwersmeer zu, bei denen ihr wilde Tiere entdecken könnt.

Wattwanderungen: Wollt ihr das Wattenmeer hautnah erleben, bucht am besten bei einem Wattführer eine Wattwanderung und erforscht das Watt in allen Facetten.

Sport in der Natur: Kanufahren, Segeln, Kite- und Windsurfen, Reiten, Strandyoga, Beachvolleyball, Radtouren und Wanderungen – all das könnt ihr im Wattengebiet der Niederlande ausprobieren. Mehr Action gefällig? Wie wäre es mit Fallschirmspringen auf Texel?

Kulturprogramm: Besucht die Leuchttürme auf den Westfriesischen Inseln, die euch ihre Geschichte erzählen, oder erfahrt im Afsluitdijk Wadden Center alles über den Abschlussdeich, das Wattenmeer und das IJselmeer. Erkundet am Sense of Place eindrucksvolle Kunstwerke entlang der Küste. Auch das höchste Terp der Niederlande, Hegebeintum, ist einen Besuch wert.

Typische Küche: Ihr wollt wissen, wie das Wattenmeer schmeckt? Fisch, Austern, Herzmuscheln und Krabben, aber auch Fleisch werden euch mit regionalem Gemüse schmackhaft zubereitet. Beim Fischmarkt in Den Oever könnt ihr euch auch Fisch und Meeresfrüchte kaufen und selbst zubereiten.

Nachhaltigkeit am Wattenmeer

Nachhaltigkeit spielt im Wattengebiet eine große Rolle: Die Natur steht im Mittelpunkt und soll geschützt werden, denn das Wattenmeergebiet ist einzigartig, da es durch jede Flut verändert wird.

Tipps für euren nachhaltigen Urlaub

  • Müllproduktion vermeiden: Müll minimieren und niemals in der Natur liegenlassen
  • CleanUp: Findet ihr Müll in der Natur, nehmt ihn mit
  • Autofreier Urlaub: Erkundet die Region auf dem Rad und zu Fuß
  • Lokale Lebensmittel: Esst typische Speisen aus lokalem Anbau
  • Natur respektieren: Behandelt die Natur mit Respekt

Sandstrände, Schluchten, Sumpflandschaften und Dünen verändern sich durch die Einflüsse der Natur immer wieder, sodass jeder Urlaub für Überraschungen gut sein kann. Es ist eines der größten Gezeitengebiete der Welt, vor allem aber ist das Wattengebiet das Zuhause zahlreicher Tiere: Seehunde machen es sich gern auf den Sandbänken bequem, eine Vielzahl an Vögeln fliegt durch die Lüfte und wenn ihr Glück habt, könnt ihr sogar Schweinswale an der Küste entdecken. Ein Urlaub im Wattengebiet bedeutet, sich selbst mit dem Thema Umwelt zu befassen, fördert das Bewusstsein für Mutter Natur, einen nachhaltigen Lebensstil und – das Wichtigste – erdet euch.

Menschen im Wattenmeer der Niederlande
Foto: VisitWadden

Anreise zum Wattenmeer

Um zum Wattenmeer der Niederlande zu gelangen, müsst ihr zunächst Richtung Nordseeküste des niederländischen Festlands fahren. Am entspanntesten und umweltfreundlichsten geht das mit der Bahn. Wer lieber das eigene Auto oder einen Mietwagen nehmen will, erhält sich die Flexibilität. Wollt ihr nun euren Urlaub am niederländischen Wattenmeer verbringen, habt ihr die Wahl zwischen dem Festland und den Westfriesischen Insel, die zusammen das Wattenmeer umrahmen.

Von der deutschen Grenze bei Nordrhein Westfalen sind es noch etwa 200 bis 250 Kilometer bis zum Wattenmeer der Niederlande – je nachdem, für welches Ziel ihr euch entscheidet. Solltet ihr euch für eine Insel entscheiden, erreicht ihr sie mit der Fähre vom Festland. Die Ticketpreise sind ganz unterschiedlich und hängen nicht nur von eurem Fahrzeug (Fahrrad, Motorrad, Auto oder Wohnmobil), sondern auch der jeweiligen Insel und der damit verbundenen Anfahrt ab. Bedenkt aber, dass die Westfriesischen Inseln zum Teil autofrei sind.

Wattengebiet der Niederlande
Foto: Jonathan Andrew

Entdeckt das Wattenmeer

Seid ihr urlaubsreif? Dann schnell an die niederländische Nordsee mit euch! Gönnt euch eine schöne Auszeit am Wattenmeer der Niederlande.

Beitragsbild: Marcel van Kammen

Mehr zum Thema