Schillernde Fische, bunte Korallen, türkisfarbenes Wasser und eine spannende europäisch-karibische Kultur – die findet ihr auf der noch ziemlich unbekannten Insel Bonaire. Geht tauchen in Tropfsteinhöhlen und entdeckt in den Mangroven die vielfältige Natur der Karibik.

Keine karibische Insel wird so oft und regelmäßig für seine unglaublichen Tauchgründe gelobt und ausgezeichnet wie Bonaire. Egal ob beim Schnorcheln oder Tauchen, die unglaubliche Unterwasserwelt ist wirklich unvergleichlich schön. Aber das ist längst noch nicht alles. Auch die Strände können sich sehen lassen. Türkisblaues Meer, perlweißer Strand und kilometerlange Abschnitte, an denen man einfach nur durch den Sand spazieren kann, machen einen Urlaub auf Bonaire zu einem absoluten Highlight. Wer einen Mietwagen nimmt, ist unabhängig und kann jeden Winkel der Insel auf eigene Faust erkunden.

Bonaire_Caribbean_31

Urlaub auf Bonaire – Alle Highlights auf einen Blick

Wissenswertes zu Bonaire | Hauptstadt Kralendijk | Die besten Tauchreviere | Traumstrände en masse | Kulinarische Highlights

Wissenswertes zu Bonaire

„Bon Bini“ – Herzlich willkommen auf Bonaire. Die Karibikinsel ist Teil der ehemaligen Niederländischen Antillen und gehört politisch zu den Niederlanden. Seit 1816 zählt die Insel nach einigem Hin- und Her zu unseren Nachbarn und das ist auf der ganzen Insel zu merken. Ein bunter Mix aus niederländischen Gepflogenheiten und der karibischen Mentalität ist so entstanden.

  • Bonaire ist nur 288 km² groß – sogar Bremen ist 100 km² größer.
  • Die älteste Stadt der Insel ist Rincon. Hier lebten und arbeiteten viele Sklaven und durch seine Lage in einem Tal diente es lange Zeit als strategisch wichtiger Ort zur Piratenabwehr.
  • Die Bewohner von Bonaire haben ganz unterschiedliche Wurzeln. Europäische, indische und/oder afrikanische Wurzeln haben die meisten Bewohner der Insel.
  • Die unterschiedlichen Kulturen auf Bonaire sind so vielfältig wie kaum irgendwo sonst. Zahlreiche Feste und Traditionen zeugen davon.
  • Musik liegt bei einem Urlaub auf Bonaire immer in der Luft. Die Inselbewohner haben einen ganz eigenen Tanzstil entwickelt, den es so nirgendwo sonst auf der Welt gibt.
  • Bonaire hat nur rund 16.500 Einwohner. Viele davon wohnen in der Hauptstadt Kralendijk.
  • Die Insel beherbergt nicht nur die schönsten Tauchreviere, sondern außerdem auch eine der größten Flamingo-Kolonien der Welt. Kein Wunder also, dass der Airport von Bonaire Flamingo Airport heißt.
  • Vor Kralendijk liegt die kleine Insel Klein Bonaire, die unbewohnt ist und unter Naturschutz steht. Hier findet man einige der schönsten Korallenriffe der Umgebung.

Kralendijk – Inselhauptstadt mit karibisch-europäischem Flair

Rund 125.000 der knapp 16.500 Bewohner Bonaires leben in Kralendijk, der hübschen Inselhauptstadt. Besonders farbenfroh ist es in Downtown, denn hier findet man die schönen Kolonialbauten in den unterschiedlichsten Pastelltönen direkt am Hafen.

Tipp: Lasst euch von einem einheimischen Guide ihr Kralendijk zeigen. So blickt ihr auch hinter die bunten Fassaden und lernt viel mehr über Kultur und Menschen. Schlendert durch die Stadt und lasst euch vom Vibe der Insel inspirieren. Wenn die großen Kreuzfahrtschiffe vor Bonaire anlegen, wird es hier natürlich sehr voll, doch davon sollte man sich nicht abschrecken lassen. Die Passagiere sind schließlich immer nur wenige Stunden an Land, bevor es weitergeht zum nächsten Ziel.

Sideinfo: Kralendijk leitet sich ab vom niederländischen „Koralendijk“ , was übersetzt soviel heißt wie Korallenriff. Kein Wunder, bei der vielfältigen und bunten Unterwasserwelt.

Von Kralendijk starten viele der unterschiedlichen Touren, die man auf Bonaire so machen kann. Wie wäre es beispielsweise mit einer Höhlentour? In den zahlreichen Tropfsteinhöhlen kann man super schnorcheln und lernt vom Guide jede Menge über die außergewöhnliche Unterwasserwelt hier. Oder aber ihr macht eine Kajaktour durch die Mangroven? Die Optionen sind quasi unendlich.

downtown-kralendijk-1-xl

Die besten Tauchreviere rund um Bonaire

Man kann es gar nicht oft genug sagen: Wer Urlaub auf Bonaire macht, wird mit fantastischen Schnorchel- und Tauchmöglichkeiten belohnt.

Tipps für Schnorchler
Nicht jeder traut sich zu, sich eine Tauchflasche umzuschnallen und wirklich abzutauchen in die Tiefe. Deshalb ist ein tolles Riff, das sich gut für Schnorchler eignet, auf jeden Fall Gold wert. Das Bari Reef vor Kralendijk ist dafür perfekt geeignet. Hier schnorchelt man entlang der farbenfrohen Korallen, sieht die buntesten Fische und vor allem viele Meeresschildkröten, die man so sonst nur noch aus dem Fernsehen kennt. Ein erhabenes Gefühl ist es, neben diesen Schönheiten durchs Meer zu gleiten und ihnen beim Fressen zuzuschauen.

Bonaire_Caribbean_24

Auch etwas südlich der Inselhauptstadt findet man im Bonaire National Marina Park tolle Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten für Schnorchler. Darüber ist das Riff aber auch für Taucher ein Fest für die Sinne.

Die besten Spots für Taucher auf Bonaire
Rund um die Insel findet ihr viele tolle und ganz unterschiedliche Tauchspots. Deshalb macht es Sinn, euch einfach auf der offiziellen Tourismusseite von Bonaire über das passende Riff zu informieren. Die Strände mit klangvollen Namen wie 1000 Steps, Alice in Wonderland, Ol`Blue und No Name laden zu ausgiebigen Erkundungen der Unterwasserwelt ein. Besonders spannend ist sicherlich die Erkundung von Hilma Hooker, dem in 18 Meter Tiefe gelegenen Schiffswrack.

Absolutes Highlight – Klein Bonaire
Die vorgelagerte Insel Klein Bonaire gilt als der Ort mit einigen der schönsten Korallenriffe der Welt. Deshalb lohnt es sich sehr, ins Wassertaxi zu steigen und sich auf den Weg hinüber auf die kleine naturgeschützte Insel zu machen. Rund herum verläuft ein pudrig weißer Strand – Vorsicht, hier legen alle Arten von Schildkröten ihre Eier ab. In der Vergangenheit galt die Hütte als Quarantäne-Station für Cholera-Patienten – einige der Hütten kann man bei einer Inselerkundung sogar inspizieren.

Die schönsten Strände auf Bonaire

Rund um die Insel gibt es 22 Strände und jeder davon ist empfehlenswert. Um alle abzuklappern, benötigt ihr natürlich viel Zeit und vor allem einen Mietwagen, aber es lohnt sich allemal, die Badesachen zu packen und loszufahren. An einigen der Beaches könnt ihr fantastisch schwimmen und sonnenbaden, andere überzeugen mit tollen Aussichten. Der Playa Chikutu im Norden zum Beispiel ist ein echtes Naturschauspiel, wenn sich die hohen Wellen an den rauen Klippen brechen, doch schwimmen ist hier verboten. Anders ist das zum Beispiel am Eden Beach. Hier am Spice Beach Club könnt ihr es euch auf den Sonnenliegen bequem machen und relaxte Clubatmosphäre genießen. Viele weitere Strände findet ihr hier.

Kulinarische Highlights auf Bonaire

Karibische Gerichte sind auf Bonaire ebenso selbstverständlich wie die europäische Küche. Gerade dieser Mix macht es spannend, hier auf kulinarische Entdeckungsjagd zu gehen. Probiert zum Beispiel die würzigen karibischen Saucen aus Zwiebeln und Essig oder auch Avocados, die euch in unterschiedlichen Varianten angeboten werden. Fisch, Meeresfrüchte und Muscheln gehören auf Bonaire fast immer auf den Tisch. Wer noch nie Hummer probiert hat, sollte das hier nachholen, denn frischer bekommt ihr ihn nirgendwo. Wem aber mehr nach einem ordentlichen Burger oder feiner französischer Küche ist, der wird sich über die zahlreichen Angebote ebenfalls nicht beklagen können.

Traumstrände, unglaubliche Tauchreviere, eine vielfältige Kultur und karibisches Flair, was will man in einem Urlaub mehr? Bonaire kann sich sehen lassen, denn anders als auf anderen karibischen Inseln erlebt ihr hier noch viel mehr von Land und Leuten und könnt eintauchen in eine neue, außergewöhnliche Welt. Viel Spaß dabei.

Fotos: Mit freundlicher Genehmigung von tourismbonaire.com