Zu der Karibik zählen nicht nur bekannte Destinationen wie die ABC-Inseln, auch kleine Schönheiten locken mit ihren traumhaften Stränden. Zu diesen zählen unter anderem die Turks- und Caicosinseln, die als weniger bekanntes Urlaubsziel eine wahre Idylle versprechen. Aber seht selbst!

Diese große Inselgruppe verkörpert so ziemlich alles, was man sich unter traumhaften karibischen Inseln vorstellt: Endlose weiße, weiche Sandstrände, hier und da vereinzelte Palmen, die in den wolkenlosen Himmel ragen, und viele Seevögel, die sich von der warmen Seebrise tragen lassen. Wer die pure Entspannung sucht, der findet sie bestimmt auf einer dieser eher unbekannten Karibikinseln, die ich euch jetzt vorstellen werde.

Die Turks- und Caicosinseln im Überblick

Allgemein | Turksinseln | Caicosinseln Jetzt ihr

Das sind die Turks- und Caicosinseln

Die rund 40 Turks- und Caicosinseln bilden mit ihren 497 Quadratkilometern eine Verlängerung der traumhaften Bahamas im Atlantischen Ozean. Trotz der Lage zählt die Inselgruppe, die unter britischer Souveränität steht, wegen ihrer Geschichte zur Karibik.

Die Inselgruppe besteht aus verschiedenen Teilen, von denen jeweils nur einige Inseln – insgesamt sind es acht – bewohnt sind. Im Osten der Ansammlung befinden sich auf der Turk Bank die beiden großen, bewohnten Inseln Grand Turk und Salt Cay.

Erkundet beim Inselhopping die verschiedenen Strände der Inseln.

Die Caicosinseln sind durch die 30 Kilometer breite Turk Island Passage von den Turksinseln getrennt und liegen auf der Caicos Bank in einem Viertelkreis angeordnet. Die meisten dieser Inseln sind unbewohnt, einige haben sogar nur Platz für ein einzelnes Luxusresort. Zu den größten bewohnten Inseln zählen hier Middle Caicos und Providenciales. Sowohl die bewohnten, als auch die unbewohnten Inseln locken mit ihrer zauberhaften Natur inklusive traumhafter karibischer Sandstrände und einladendem türkisen Wasser. Am besten erkundet ihr die vielen Inseln, indem ihr ein paar Tage Inselhopping macht und so auch die Schönheit der unbewohnten Abschnitte erkunden könnt. Haltet dabei die Augen offen, um möglichst viele verschiedene Vogelarten zu entdecken, die sich hier heimisch fühlen. Darunter sogar Fischadler, Pelikane und Flamingos.

Da sich die Inseln auf den Spitzen von Kalksteinplateaus befinden und sie sehr flach sind, gibt es rund um die Turks- und Caicosinseln so gut wie nie Regen. Die Inseln locken mit traumhaften Bedingungen von über 350 Sonnentagen im Jahr.

350 Sonnentage im Jahr locken die Urlauber an die karibsichen Strände.

Da deshalb nicht allzu viele verschiedene Pflanzen wachsen, findet ihr auf den Inseln also fast ausschließlich tropische Palmen vor, die sich leicht im warmen Wind wiegen und so das perfekte karibische Bild abgeben. Auf den Inseln gibt es zwar keine wirklichen großen kulturellen Highlights oder andere spektakuläre Sehenswürdigkeiten, doch bieten sie mit vielen Naturparks und Meeresreservaten den Naturliebhabern unter euch ein wahres Paradies an Land und Wasser. Wer auf der Suche nach einem erholsamen Badeurlaub und viel Ruhe ist, der findet ihn auf den Turks- und Caicosinseln mit Sicherheit. Dennoch sind die Inseln abwechslungsreicher, als es jetzt vielleicht den Anschein macht.

Karibische Inseln sind meistens nur etwas für eine große Geldbörse
Foto: Just dance / shutterstock.com

Abschalten auf den Turksinseln

Bei den Turksinseln gibt es nur zwei nennenswerte Inseln, auf denen ihr mehr erleben könnt als puren Strand. Natürlich könnt ihr auch einen kleinen Halt auf Cotton Cay, East Cay oder Gibbs Cay einlegen, doch abgesehen von verlassenen, feinen Sandstränden und einigen Wasservögeln werdet ihr hier nichts vorfinden. Eigentlich herrlich, oder?

Ankommen auf Grand Turk

Die 18 Quadratkilometer große Insel Grand Turk mit der Hauptstadt Cockburn Town wird besonders häufig von großen Kreuzfahrtschiffen angesteuert. Wenn ihr hier auf der Insel an Land geht, findet ihr euch zunächst im Grand Turk Cruise Center wieder, wo breite Strandabschnitte mit Sonnenliegen, Poollandschaften mit Bars und Souvenirshops auf euch warten. Ich würde euch allerdings raten, an einen der anderen Strände zu fahren und so den vielen Menschen zu entfliehen, die sich hier zum Baden und Cocktails trinken niederlassen. Schließlich wollt ihr auf den Inseln doch die absolute Ruhe genießen, oder?

Bei einem Aufenthalt auf Grand Turk solltet ihr auch der kleinen, hübschen Hauptstadt auf jeden Fall einen Besuch abstatten und zwischen den gepflegten, pastellfarbenen Häusern aus der Kolonialzeit umherspazieren, während euch die salzige Seeluft um die Nase weht. Auf dieser Insel geht es vielleicht nicht so wild zu, wie auf Kuba oder Jamaika, doch ist auch hier die offene und lebensfrohe Art der Einwohner überall zu spüren.

Da es vor den Turks- und Caicosinseln kaum Strömungen gibt, könnt ihr beim Tauchen selbst in großen Tiefen hervorragend weit sehen.

Traumhafte, ruhige Strände sind etwas Wundervolles. Ein bisschen Action ist trotzdem auch nicht verkehrt. Wenn ihr etwas für euren Körper oder Adrenalinspiegel tun wollt, solltet ihr auf eine der verschiedenen Wassersportarten zurückgreifen, die vermehrt am Strand angeboten werden. Heizt mit dem Jetski über das tiefblaue Wasser oder verausgabt euch so richtig beim Beachvolleyball. Besonders Taucher kommen bei der prächtigen Artenvielfalt voll und ganz auf ihre Kosten.

Einen interessanten Halbtagesausflug verspricht der Leuchtturm an der Nordspitze der Insel, der aus dem 19. Jahrhundert stammt und heute unter Denkmalschutz steht. Leider hat der schöne weiße Turm mit der Zeit Rost angesetzt und erstrahlt nicht mehr in seinem alten Glanz, einen Besuch ist er aber noch immer wert. Wenn ihr euch in der Zeit von Dezember bis April auf Grand Turk aufhaltet, solltet ihr von dieser Stelle aus unbedingt Ausschau halten, denn etwa 40 Kilometer südöstlich befindet sich die Mounchoir Bank, wo sich im Winter große Herden von Buckelwalen tummeln und auf dem Weg dorthin auch die Turks- und Caicosinseln im geringen Abstand passieren.

Geschichte auf Salt Cay

Solltet ihr nach einigen Tagen doch einmal die Nase voll vom Entspannen am Strand zwischen Palmen haben, bietet sich ein Ausflug nach Salt Cay an, wo ihr ein bisschen über die Geschichte der Insel lernen könnt. Wie der Name schon verrät, wurde hier früher überwiegend Salz gewonnen. Seitdem die Salzproduktion auf der Insel stoppte, hat sich hier auch nicht mehr wirklich viel getan, weshalb ihr heute eine wunderschöne authentische Insel mit kleinen Ruinen vorfindet. Haltet bei eurem Aufenthalt Ausschau nach den süßen Eseln, die diese Insel bevölkern und euch bestimmt gerne Gesellschaft leisten!

Caicosinseln – ein idyllisches Paradies

Von den Caicosinseln sind zwar nur eine Handvoll bewohnt, besuchen und ihre kilometerlangen Strände genießen könnt ihr aber auch die verlassenen. Bei verschiedenen Tagestrips, die meistens von Providenciales aus starten, könnt ihr auf den ruhigen Inseln nochmal etwas mehr abschalten und die absolute Ruhe in eurem Urlaub genießen, ohne dabei andere Touristen zu Gesicht zu bekommen – das wird wohl der entspannteste Urlaub eures Lebens. Oder ihr bucht eine der vielen Schnorchel- oder Tauchertouren, bei denen ihr die wunderbare Unterwasservielfalt rund um die Inseln bestaunen könnt, die jährliche viele Taucher anlockt. Vielleicht kommt ihr sogar in den Genuss, einem sanftmütigen Buckelwal unter Wasser zu begegnen – solch eine Begegnung werdet ihr nie wieder vergessen.

Taucher finden hier eine vielfältige Unterwasserwelt vor

Die Insel Providenciales gehört zu den Caicosinseln, bietet euch von den ganzen Inseln am meisten Abwechslung und gilt deshalb auch als das touristische Zentrum. Von hier aus lassen sich die anderen Inseln innerhalb von einigen Minuten mit kleinen Flugzeugen erreichen, weshalb sich „Provo“ auch super als Ausgangspunkt eurer Reise anbietet. Kostengünstiger ist natürlich die Überfahrt mit einem Boot, bei der ihr nach Schildkröten Ausschau halten könnt, die immer mal wieder an der Wasseroberfläche auftauchen.
Neben großen Resortanlagen habt ihr auf Providenciales auch die Möglichkeit, verschiedene Sportarten auszuüben und in schicken Restaurants essen zu gehen. Das volle Urlaubsprogramm also.

Der idyllische Hafen Turtle Cove Marina auf Providenciales lädt zum flanieren ein

Naturliebhaber sollten einen kleinen Ausflug zum Little Water Cay unternehmen. An diesem Strand könnt ihr neben Leguanen in der Sonne brutzeln, die karibische Wärme genießen und zur Abkühlung in das kristallklare Wasser hüpfen. Oder ihr erkundet die Lagune Chalk Sound im Süden der Insel, die einen einmalig schönen Ausflug verspricht. Leiht euch hierfür unbedingt ein Kayak aus. Damit könnt ihr wunderbar zwischen dutzenden kleinen, bewachsenen Felseninseln hindurchpaddeln und dabei das glasklare blaue Wasser genießen, das je nach Lichteinfall seinen Farbton ändert. Auch der Sonnenuntergang ist hier natürlich besonders traumhaft schön und sollte auf eurer Liste stehen. An der südlichen Seite der Insel finden sich außerdem zahlreiche Villen und andere Luxusunterkünfte, die ihr euch mieten könnt, soweit es das Sparschwein zulässt.

Tipp: Paddelt mit dem Kayak zwischen kleinen Inseln in dem glasklaren Wasser.

Auch solltet ihr den Thursday Fish Fry im Bight Park erleben. Hierbei könnt ihr euch immer donnerstags durch das große Streetfoodangebot schlemmen und dabei eine tolle Zeit mit den Einheimischen zur stimmigen, karibischen Musik erleben. Von dutzenden Shops und Ständen strömt der köstliche Duft in die Luft, die schon erfüllt ist von den rhythmischen Klängen. Die ausgelassene karibische Stimmung wird euch sicherlich schnell anstecken.

Die Lagune Chalk Sound ist einfach traumhaft

Die restlichen Caicosinseln lassen sich aufteilen in die Ost-, West-, Süd-, Nord- und Mittelcaicos, die versuchen sich gegenseitig an ihrer unberührten Schönheit zu übertrumpfen.

Auf East Caicos gibt es abgesehen von einer herrlichen Natur mit Sümpfen und Mangroven nicht viel zu sehen. Im Nordwesten der Insel stehen noch die Überreste der nun verlassenen Stadt Jacksonville und ihr findet hier den höchsten Punkt der ganzen Inseln, von dem ihr die weißen Traumstrände hervorragend überblicken könnt. Diese werden nun überwiegend von Meeresschildkröten zur Eierablage genutzt, also seid vorsichtig, wenn ihr durch den Sand lauft – ihr wollt ja schließlich keine Eier zerstören.

Am Land von West Caicos geht es ähnlich einsam zu. Die Insel mit den Ruinen von Yankee Town ist heute verlassen, nur eine große Anzahl von Wasservögeln besiedelt das Naturschutzgebiet rund um den Catherine See. Manchmal tummeln sich auf West Caicos kleine Tourgruppen, die am nahe gelegenen Riff ihr Tauchgänge durchführen und die feinen Sandstrände für ein ausgiebiges Picknick nutzen. Nahe West Caicos soll sich übrigens das schönste Tauchgebiet der Inseln befinden, das mit seiner Artenvielfalt viele Taucher begeistert.

Rosa Freuden: Nord Caicos hat die größte Flamingopopulation der Inseln.

North Caicos kann dank vergleichsweise starkem Niederschlag mit der üppigsten Vegetation auffahren, an der sich nicht nur die vielen Flamingos der Insel erfreuen. Rund 1.400 Menschen besiedeln vier Dörfer dieses kleinen, grünen Himmels. Besonders in den letzten Jahren entwickelte sich die Insel und beherbergt nun einige Hotelanlagen und Resorts, die die Urlauber an ihre traumhaften feinen Sandstrände locken. Trotz der bestechend schönen Strände sollte man auch das Inselinnere genauer erforschen und dabei Flamingos, Iguanas oder Fischadler in den Naturschutzgebieten entdecken.

Jeden Mai lockt die Big South Regatta viele Touristen nach South Caicos. Das restliche Jahr über besticht die Insel, die auch als die Fischfanghauptstadt der Inseln bekannt ist, mit ihrem köstlichen Seafood. Die verschlafene, kleine Hafenstadt von Cockburn Harbour war früher die lebendigste Stadt der Turks- und Caicosinseln. Heute könnt ihr hier die Gebäude genießen, die wunderschön den britischen Einfluss in diesem Gebiet veranschaulichen. Wenn ihr begeisterte Taucher seid, werdet ihr die Unterwasserwelt von South Caicos lieben! Verschiedene Hai- und Schildkrötenarten warten hier auf euch genauso wie Rochen, Barracuda und süße Schildkröten. Also schwingt euch ins Wasser und entdeckt möglichst viele der Meeresbewohner!

Middle Caicos ist die größte der Inseln und beherbergt in drei Siedlungen rund 270 Menschen. Im Gegensatz zu den weitläufigen Sandstränden der übrigen Inseln, sieht das Landschaftsbild von Middle Caicos durch Kalksteinfelsen, die sich um Sand abheben, regelrecht schroff aus im direkten Vergleich. Hier könnt ihr einige Höhlensysteme erkunden und so mitten im Paradies sogar ein kleines Abenteuer erleben. Mein Highlight der Insel war der kleine Pfad, auf dem man während der Ebbe rüber zu Nord Caicos durch das flache ruhige Wasser waten kann. Die Aussicht auf die beiden Inseln vom Wasser aus ist bestechend schön!

Auf ins Paradies

Bei der großen Auswahl auf den Turks- und Caicosinseln findet ihr garantiert euren neuen Traumstrand und genau die Entspannung, die ihr euch von einem Urlaub in der Karibik erhofft. Zugegeben ist diese Inselgruppe nicht das günstigste Ziel der Karibik. Doch schaut einfach bei meinen Angeboten vorbei und vielleicht findet ihr das passende Schnäppchen, damit ihr euch selbst bald in dieser traumhaften Kulisse wiederfindet.

Traumziel Karibik