Wer von euch wollte schon immer mal ans Meer in Norddeutschland? Dann habe ich hier ein paar tolle Nordsee Tipps für euch auf Lager, die euch einen unvergesslichen Urlaub bescheren.

„Moin Moin!“ – So wird man an der Nordsee den ganzen Tag über begrüßt, und das nicht etwa, weil die Ostfriesen erst so spät aufstehen. Nein, übersetzt heißt das einfach nur „schön schön” und ist ein freundlicher plattdeutscher Gruß. In Ostfriesland könnt ihr so einiges machen, was an keinem anderen Ort der Erde möglich ist: Robben beobachten, Labskaus essen, durch’s Meer wandern. Langsam werden die Strandkörbe auch wieder für euch aus dem Winterschlaf geholt und am Meer aufgestellt, und die ersten Wagemutigen trauen sich sogar schon auf’s Surfbrett  – der Sommer ist nicht mehr fern. Wie wäre es also dieses Jahr mal mit einem Urlaub am Meer vor unserer Haustür? Es gibt eine Vielzahl an spannenden Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten, Deutschland hat weitaus mehr zu bieten als man denkt. Ich habe meine Leserin Nele, gebürtige Ostfriesin, nach sensationellen Nordsee-Tipps gefragt, und eines kann ich euch jetzt schon sagen: Diese Tipps werden euren Urlaub im hohen Norden sicher zum Erfolg machen!

Nordsee Tipps – Insiderwissen für den perfekten Urlaub

Ostfriesische Traditionen | Freizeitaktivitäten für Touristen | Bremerhaven & Cuxhaven

Sylt & Umgebung | Die Ostfriesischen Inseln |  Norddeutsches Essen

Nationalpark Wattenmeer | Events an der Nordsee

Nordsee Tipps

Kühe schubsen und Schlickschlitten fahren – Freizeit auf ostfriesische Art

Dass die Norddeutschen als sehr speziell gelten, ist allseits bekannt. Denn wo Kühe schubsen ein Kultsport ist und Grünkohlwanderungen unternommen werden, können nur interessante Menschen leben. Eine Sportart, die in den nördlichen Gefilden sehr verbreitet ist, ist das „Boßeln“. Hier wird eine Spielkugel in möglichst wenigen Würfen über eine festgelegte Distanz gerollt oder geworfen. Entweder als Duell oder als Mannschaftsevent werden Wettkämpfe ausgetragen. Die zurückgelegte Strecke kann dabei manchmal mehrere Kilometer betragen. Gewonnen hat die Mannschaft, die die Strecke mit den wenigsten Würfen hinter sich bringt.

Auch das Pultstockspringen, bei dem man mithilfe eines großen Stabs aus Holz über einen Wassergraben, Bach oder Fluss springt, gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Zudem trinken die Traditionsbewussten unter den Ostfriesen um 11 Uhr am Vormittag beim „Elführtje“ einen ostfriesischen Tee und „schnacken“ mit den Nachbarn. Teebeutelweitwurf ist eine weitere lustige Sportart der Friesen, bei der man das Papier des Teebeutels mit den Zähnen festhält und den Beutel nach hinten so weit wie möglich wegschleudert. Auch auf Wettkampfebene werden Rennen mit dem Schlickschlitten veranstaltet, mit dem Fischer früher über das Watt gefahren sind, um Ihren Fang einzusammeln. Kniend oder sitzend stößt man sich mit einem Bein, wie auf einem Roller immer wieder ab, und kommt so vorwärts. Das größte Schlickschlittenrennen findet dieses Jahr am 14. August bei Krummhörn-Greetsiel statt… falls ihr noch nichts vorhabt. ;)

Immer den schildern nach! 👍 #Ostfriesland #heimat #schlickschlittenrennen

Ein von mrs_fairytale (@mrs_fairytale) gepostetes Foto am 26. Jul 2015 um 7:06 Uhr

 

Freizeitaktivitäten für Touristen an der Nordsee

Als Urlauber muss man natürlich nicht gleich an den Traditionen der Einheimischen teilnehmen, es gibt eine Vielzahl anderer Beschäftigungen. Von Fahrrad fahren, Surfen oder Segeln, über Yoga und Wellness bis hin zum Schwimmen, Wandern oder Bootsfahrten kann man hier so ziemlich alles machen. Besonders beliebt ist auch eine Behandlung mit Algen, Schlick und Mineralien in einem Thalasso Wellness Center. Sie gilt als gesundheitsfördernd und ist quasi das Geheimrezept für einen schönen Körper. Auch Radtouren sind in der platten Gegend ein wahrer Genuss. Über alte Deiche entlang der Küstenlinie kann man bis nach Dänemark fahren. Reiten am Strand der Nordsee ist ebenfalls ein Erlebnis, das kaum zu toppen ist. Auf dem Reit- und Ferienhof Maack in Neuharlingersiel könnt ihr 1- bis 2-stündige Ritte am Strand unternehmen. Auch einen Besuch wert ist der erste Trockenstrand der Welt in Upleward bei Emden. Es handelt sich dabei um einen künstlich angelegten Strand direkt hinter dem Deich. Man muss also, um zum Meer zu gelangen, den Deich überqueren. Besonders toll zur Erkundung der Gegend ist auch ein Rundflug über dem Wattenmeer, zum Beispiel mit dem LFH Inselflieger ab 105€.

Bicycle parked in paradise island shutterstock_149302079-2

Städtetrip nach Bremerhaven & Cuxhaven

Auch ein Städtetrip nach Bremerhaven oder Cuxhaven ist nicht nur für Kulturinteressierte sehr interessant. In Bremerhaven gibt es zum Beispiel das Klimahaus, eine Erlebniswelt zum Thema Klima, Umweltschutz und Wetter. Hier könnt ihr die verschiedenen Klimazonen entlang des 8. Längengrades quasi an einem Tag besuchen. Erwachsene zahlen 15,00€ , Schüler und Studenten nur 11,00€ Eintritt. Wirklich spannend ist auch ein Besuch des „Auswandererhauses“.  Am Eingang des Museums zieht man eine Karte, auf der der Name eines Menschen, der von Cuxhaven nach Amerika ausgewandert ist, steht. Man „durchlebt“ dann den Weg der Auswanderung dieser Person. Man läuft durch nachgebildete Schiffsteile und bekommt die Probleme und Ängste der Menschen veranschaulicht. Am Ende des Rundgangs erfährt man dann, was mit der ausgewählten Person passiert ist. Außerdem gibt es zwei Schauspielhäuser, wo immer wieder interessante Theaterstücke, Konzerte oder Kabaretts aufgeführt werden. Nele hat mir außerdem den Wasserturm empfohlen, wo man besonders gut Essen gehen kann. Shoppen geht sie immer im Columbus-Center und in der schönen Fußgängerzone der Stadt.

Historic town of Bremen with old sailing ship on Weser river, Germany shutterstock_231373708-2

Im Kurort Cuxhaven gibt es einige sehr schöne Strände, wobei die in Duhnen immer ziemlich voll sind. Deshalb empfiehlt Nele in der Hochsaison eher die in Döse oder Sahlenburg. Ihr solltet auf jeden Fall das „Nationalpark Zentrum Cuxhaven“ besuchen. Das ist ein interaktives Museum, in dem alles über das Wattenmeer und die Artenvielfalt erklärt wird. Nach einer Führung könnt ihr dort auch im Labor Tiere aus dem Watt mikroskopieren. Ansonsten kann man in Cuxhaven Wattwanderungen auf die vorgelagerte Insel Neuwerk, zu Fuß oder mit der Pferdekutsche machen. Mit etwas Glück sieht man dabei sogar Seehunde. Auf der Insel gibt es das „Bernsteinmuseum“, wo man Bernsteine in allen möglichen Formen und Größen anschauen kann.

Schwimmen, Surfen, Sonne und Strand an der Nordsee

Die Insel Sylt ist Deutschlands großer Promi-Treff und Party-Insel, für viele sogar die schönste Insel Deutschlands. Die Nordseeinsel beherbergt jedes Jahr ca. 850.000 Gäste. Kein Wunder, denn der knapp 40 Kilometer lange Sandstrand, die weite Nordsee, das einmalige Wattenmeer und die wunderschöne Landschaft sind einfach unglaublich. Die Insel bietet zahlreiche Restaurants, Bars und Cafés, aber auch Golf- und Tennisplätze, Wellnesscenter und Reitställe. Im Sommer finden Konzerte, Strandpartys und Sportveranstaltungen, wie der Surf-Weltcup, auf der Insel statt. Auch die Inseln Föhr, Amrum und Helgoland begeistern Besucher mit einmaligen weißen Sandstränden und ausgezeichneten Wassersportmöglichkeiten.

An der Festlandküste findet ihr in St-Peter-Ording den 12 Kilometer langen und somit „größten Sandkasten Europas“. An den langen weißen Traumstränden kann man wunderbar entlang spazieren und sich danach in einem der zahlreichen Strandkörbe erholen. Natürlich kommen die Aktivsportler unter euch auch nicht zu kurz, Sport am Meer macht besonders Spaß und ist gut für die Gesundheit. Wer es ruhig mag, kann Yoga am Strand machen, die Mutigen können sich mit dem Surfbrett in die Fluten der Nordsee stürzen oder schwimmen gehen. Die Nordsee-Inseln und Küstenorte bieten auch viele extra zugewiesene Hundestrände an, weshalb sich Ostfriesland auch super als Hunde-Urlaubsort eignet. Tolle Angebote für Urlaube mit Hund findet ihr zum Beispiel auch auf dem Blog „Mein Haustier“.

Sylt Tipps Leuchtturm in List auf Sylt

Die Ostfriesischen Inseln: Borkum bis Wangerooge

„‚Die Ostfriesischen Inseln mit ihren merkwürdigen Namen, die irgendwie alle auf „-oog“ enden, sind doch eh alle gleich‘ – Diese Aussage kann ich überhaupt nicht bestätigen!“, meint Nele. Die 7 Inseln könnten gar nicht unterschiedlicher sein! Jede der Inseln ist auf ihre eigene Art und Weise ein ganz besonderes Reiseziel. Direkt an der holländischen Grenze, ganz im Westen, liegt 30 Kilometer vor der Küste die Insel Borkum. Mit der Fähre von Emden aus, erreicht man sie nach zwei Stunden Fahrt. Das Highlight ist hier eindeutig das Schwimmbad Gezeitenland mit dem Indoor-Surfbecken „Flow Rider“.

Ein Stück weiter östlich liegt die Insel Juist, die vor allem für ihre süßen Spezialitäten bekannt ist. Hier solltet ihr unbedingt den süßen Nougat, der in der Strandstraße 10 verkauft wird, probieren, oder in der „Domäne Bill“ den legendären Rosinenstuten essen. Etwas wilder geht es auf der, auch mit dem Auto befahrbaren, Insel Norderney zu. Sie ist mit der runden Milchbar und der Strandsauna die Partyinsel der Ostfriesländer. Es werden auch Partyreisen mit dem Zug von NRW aus angeboten, zum Beispiel fährt am 20.06.2015 der MSM Partyzug von Köln bis zur Nordseeinsel.

Two people on horses on the beach at the North Sea in Norderney, Germany shutterstock_284961578 EDITORIAL ONLY IndustryAndTravel-2

Ganz anders geht es auf der Nachbarinsel Baltrum zu. Hier werdet ihr nicht auf allzu viele Leute treffen und könnt ganz in Ruhe die größte deutsche Lachmöwenkolonie beobachten, oder einfach nur im urigen Café Kluntje einen traditionell ostfriesischen Tee mit Sahne trinken. Auf Langeoog können sich die Aktiven unter euch beim Strandkegeln austoben, auf die Aussichtsdüne Melkhörn steigen oder in der Teestube am Hafen den einmaligen Grießbrei mit Sanddornsirup essen.

Kitesurfer werden sich auf der Insel Spiekeroog wohlfühlen und sich in der bekannten Bar „Old Laramie“ mit Gleichgesinnten treffen.

Die letzte Insel der Reihe ist Wangerooge. Weil die Insel am nächsten an den großen Häfen der Nordsee liegt, kann man hier super Containerschiffe beobachten, während man zum Beispiel im Café Pudding eine friesische Pflaumen-Sahne-Torte isst oder im Fischrestaurant Kruse ein Krabbenrührei genießt. Ein besonders bei Hochzeitspaaren beliebtes Fotomotiv ist der romantische Leuchtturm der Insel mit der schwarzen Dampflok davor.

View of Wangerooge Beach

Kluntjen und Updrögt Bohn – norddeutsches Essen

Lasst euch bei den Spezialitäten der Nordseeküste ja nicht von den ostfriesischen Namen abschrecken! Auch Grünkohl mit Pinkel schmeckt leckerer als es sich zunächst anhört. Essen gehen kann man in Ostfriesland wirklich vorzüglich: Ob eine deftige Fleisch-Spezialität oder eine der vielen unwiderstehlich leckeren Süßspeisen, hier findet jeder das passende Gericht. Vor allem Fisch ist sehr beliebt: Ob auf Finkenwerder Art mit Specksauce oder als Räucherfisch – es gibt an der Küste unzählige verschiedene Arten der Zubereitung. Kabeljau, Goldbarsch, Scholle, Bratfisch in Senfsoße oder Brathering, die Auswahl an Fischsorten ist riesig. Eine andere nordische Spezialität sind Krabben, die zum Beispiel auf dem Krabbenbrot, in der Krabbensuppe oder einfach frisch gekocht verspeist werden. Das richtige Krabbenpulen ist dabei eine Kunst, die man erstmal erlernen muss. Nordische Fleischspezialitäten sind zum Beispiel Labskaus (Pökelfleisch mit Kartoffeln, Spiegelei und Essiggurken), Updrögt Bohn (Bohneneintopf mit Apfelmus), Grünkohl mit Pinkel (eine geräucherte Wurst) oder Bohnen mit Birnen und Speck.

Als Nachtisch empfiehlt sich, entweder eine der Milchreis-Spezialitäten zu probieren, oder den berühmte Rhabarberkuchen zu kosten. Dazu bestellt man sich am besten einen Tee mit Kluntje. Dabei wird die Tasse nur zu drei Vierteln mit Tee gefüllt, mit Kluntje (Kandiszucker) gesüßt, und mit ungeschlagener Sahne verfeinert. Auch an alkoholischen Getränken gibt es in Ostfriesland so einige Spezialitäten. Neben dem norddeutschen Kultbier Jever wird hier zum Beispiel Alsterwasser  (Bier mit Himbeerbrause, Orangen – oder Zitronenlimonade), Lüttje Lage (Broyhan-Bier mit Kornschnaps) oder der steife Grog (warmer Rum mit heißem Wasser und Zucker) serviert. Besonders gut essen kann man zum Beispiel in der sogenannten „letzten Kneipe vor New York“, dem Treffpunkt Kaiserhafen in Bremerhaven.

Fine selection of crustacean for dinner. Lobster, crab and jumbo shrimp on dark background shutterstock_373416193-2

Der Nationalpark Wattenmeer: Ein Naturparadies der Extraklasse

Im Wattenmeer kann man ganz ohne Tauchausrüstung auf dem Meeresboden spazieren gehen, man sieht riesige Vogelschwärme und erlebt eine intakte Naturlandschaft. Das Wattenmeer ist so gut wie in seinem ursprünglichen Zustand erhalten und ist das Gebiet mit den meisten Vögeln in ganz Europa. Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen schützen ihre Wattenmeeranteile als Nationalparks und Biosphärenreservate. Schlick und Sandflächen kann man bei Ebbe betreten und eine Vielzahl von Tieren, wie Wattwürmer, Krebse und Muscheln, auf dem Meeresboden sehen. Bei Flut tummeln sich viele Fische, Seesterne, Quallen und Seehunde in der Nordsee. Insgesamt bietet das Wattenmeer einen Lebensraum für über 10.000 verschiedene Tier- und Pflanzenarten. Die Nationalparks im Watt bieten viele Veranstaltungen und Führungen in der Natur an. Ihr könnt auf Watt-Safari gehen, als „Wattdetektiv“ die Natur erkunden, eine Nachtwanderung im Watt machen, mit der Kutsche über den Meeresboden fahren oder bei „Lyrik im Watt“ Gedichte auf dem Meer vorgetragen bekommen. Geschulte Nationalpark-Wattführer und Ranger sorgen dafür, dass ihr Spaß habt, und sicher wieder vor der Flut zurück an Land seid. In der Seehundstation Friedrichskoog könnt ihr auch noch verlassene Robbenbabys, die sogenannten Heuler, sehen, die mit der Flasche aufgezogen werden.

Robbe

Events an der Nordsee: Vom Fischfest bis Superostfriesen-Kontest

In Ostfriesland ist so einiges los: Das ganze Jahr über finden interessante Events statt. So könnt ihr zum Beispiel am 23. und 24. April bei der FISCH-Party in Bremerhaven, dem größten Fischfest an der Küste, am Hafenbecken eine vielfältige Auswahl an Fischgerichten probieren. Ähnlich sieht in Hooksiel bei den Heringstagen aus, die jedes Jahr am Pfingstwochenende stattfinden. Auf dem traditionelles Fest beim historischen Hafen der Stadt findet ihr einen Handwerkermarkt und könnt Herings- und Matjesspezialitäten aller Art genießen. Besonders witzig ist auch das am 30. Juli stattfindende „Dornum sucht den Superostfriesen„, bei dem sowohl Touristen als auch Einheimische in vier Kategorien im Ostfriesischen Elfkampf gegeneinander um den Titel des Superostfriesen kämpfen. Im Juli findet in Cuxhaven immer das „Duhner Wattrennen“ statt. Das ist ein sehr sehenswertes Pferderennen im Watt. Ansonsten gibt es für jüngere Leute das „Deichbrand“ – Musikfestival, das jedes Jahr über 40.000 Besucher anlockt und nächstes Jahr wieder vom 20. bis 23. Juli stattfindet. Dort spielen über vier Tage viele verschiedene internationale Bands, unter anderem die Beatsteaks, Kraftklub oder Deichkind.

Impressionen vom  Deichbrand Festival an der Nordsee 2015
Impressionen vom Deichbrand Festival an der Nordsee. Foto: deichbrand.de

Also nichts wie hin! Wenn ihr Hilfe bei der Planung eures Nordseeurlaubs braucht oder ein besonders günstiges Schnäppchen sucht, dann schickt mir einfach eine Reiseanfrage und ich stelle euch ein individuelles Angebot zusammen.