Die Insel Madeira hat bereits einen Platz auf eurer Bucketlist, ihr wisst aber noch gar nicht so genau, welche Sehenswürdigkeiten auf Madeira ihr ansteuern sollt? In diesem Artikel stelle ich euch die Top 12 Madeira Sehenswürdigkeiten vor, damit ihr auch ja nichts verpasst.

Schroffes Vulkangestein, magische Wasserfälle und weite Lorbeerwälder – Madeira überzeugt vor allem mit ihrer einzigartigen und oft unberührten Natur. Eine Reise auf die portugiesische Blumeninsel ist ein Abenteuer für all eure Sinne: Probiert auf dem Mercado dos Lavradores exotische Früchte, genießt die atemberaubende Aussicht vom Cabo Girão und lauscht mystischen Walgesängen beim Whale Watching! Damit ihr nichts verpasst, zeige ich euch die Top 12 Madeira Sehenswürdigkeiten und liefere euch Öffnungszeiten, Eintrittspreise und praktische Tipps gleich mit.

Die Top 12 Madeira Sehenswürdigkeiten

1. Klippe Cabo Girão | 2. Pico do Arieiro

3. Grotten von São Vicente

4. Whale Watching Madeira 

5. Levadas | 6. Mercado dos Lavradores

7. Ponta de São Lourenço | 8. Monte Palace

9. CR7 Museum | 10. Korbschlittenfahrt

11. Risco Wasserfall | 12. Lava Pools

Madeira Angebote

Karte der wichtigsten Madeira Sehenswürdigkeiten

Auf der folgenden Karte habe ich euch für eure Reiseplanung alle Madeira Sehenswürdigkeiten markiert, die ihr nicht verpassen solltet. Weiter unten erfahrt ihr, was sich hinter den einzelnen Orten verbirgt.

1. Klippe Cabo Girão

Für diese spektakuläre Aussicht müsst ihr schon schwindelfrei sein: Mit 580 Metern gehört das Cabo Girão zu den höchsten Steilklippen Europas und ist somit nichts für schwache Nerven. Von dort habt ihr einen atemberaubenden Blick über die Südküste Madeiras mit ihrer tosenden Brandung, den schroffen Felsen, grünen Terassenfeldern und malerischen Fischerorten.

Infos und Tipps:

  • Lage: Im Süden der Insel oberhalb des Dorfes Câmara de Lobos
  • Öffnungszeiten: Sommer 8-21 Uhr, Winter 8-19 Uhr
  • Anreise mit dem Auto: Mit dem Auto über die Autobahn von Funchal nach Câmara de Lobos und die Ausfahrt Cabo Girão nehmen. Parkplätze sind vorhanden.
  • Anreise mit dem Bus: Linie 7 oder 154

Es lohnt sich, diese Madeira Sehenswürdigkeit vor allem zum Sonnenuntergang zu besuchen. Wenn ihr euch traut und euch die Höhe nichts ausmacht, könnt ihr den Blick nach unten auch vom Skywalk aus wagen – mit nur einer dicken Glasscheibe zwischen euch und dem tiefen Abgrund. Ihr werdet mit einer abenteuerlichen Aussicht belohnt. Die gläserne Plattform ist nach dem Vorbild des Skywalks am Grand Canyon in den USA gebaut, der Zutritt kostet euch keinen Eintritt. Wenn ihr euch satt gesehen habt, könnt ihr es euch in einem Café ganz in der Nähe gemütlich machen, oder ihr macht einen Abstecher nach Câmara de Lobos, dem ältesten Fischerdorf der Insel, und probiert den leckeren Madeira Wein.

Aussicht vom Cabo Girao auf Madeira

NACH OBEN

2. Pico do Arieiro

Mit einer Höhe von 1.818 Metern ist der Pico do Arieiro zwar nur der dritthöchste Berg Madeiras, er dient aber als perfekter Start für eine längere Bergwanderung und ist auch für Anfänger leicht zu erreichen. Der Gipfel ist nämlich von einer Straße erschlossen, sodass ihr mit dem Auto bis zum nahe gelegen Parkplatz fahren könnt. Ohne große Anstrengung kommt ihr so in den Genuss einer spektakulären Aussicht über Madeira. Was ihr seht, hängt allerdings stark von der Wetterlage ab. Bei guter Sicht könnt ihr über Berge und Täler, vielleicht sogar bis zur Nachbarinsel Porto Santo blicken. Es kann auch sein, dass ihr selbst mitten in den Wolken steht oder ihr habt Glück und könnt beobachten, wie der weiße Nebel zwischen den umliegenden Gipfeln hängt und ihnen ein magisches Aussehen verleiht.

Gut zu wissen:
Die Wanderung zum Pico Ruivo führt zum Teil durch lange, dunkle Tunnel. Denkt an eine Taschen- oder Stirnlampe!

Habt ihr nach diesem ersten kleinen Erfolg beim Wandern auf Madeira Lust auf mehr, könnt ihr euch auf den abenteuerlichen Weg zum Pico Ruivo machen, dem mit 1.862 Metern höchsten Gipfel Madeiras. Ein steinerner Pfad ist hier zwar angelegt, dieser führt allerdings entlang steiler Klippen und auch mal durch die Felsen hindurch – Vorsicht ist geboten. Oben angekommen, könnt ihr dann aber auf jeden Fall stolz auf euch sein und die endlose Aussicht genießen.

Sonnenuntergang vom Gipfel des Pico do Arieiro auf Madeira

NACH OBEN

3. Grotten von São Vicente

Wenn euch dunkle Wolken oder dicke Regentropfen mal einen Strich durch eure Sightseeing-Pläne machen, flieht doch einfach in das Innere der Insel. In den Grotten von São Vicente auf Madeira könnt ihr die Außenwelt für kurze Zeit vergessen und euch von einem einzigartigen Naturschauspiel verzaubern lassen, das dem vulkanischen Ursprung Madeiras zu verdanken ist.

Infos und Tipps:

Lage: Sítio do Pé do Passo, São Vicente
Öffnungszeiten:
täglich 10-18 Uhr, am 25. Dezember geschlossen
Eintrittspreis:
Erwachsene 8€, Kinder (5-14 J.) & Senioren >65 J. 6€ für eine 30-minütige Tour

Der Kern der Insel ist nämlich von einem bizarren Lavatunnelsystem durchzogen, das sich in Gängen und Grotten verzweigt und bereits vor rund 900.000 Jahren durch Vulkanausbrüche geformt wurde. Für Besucher ist diese Sehenswürdigkeit auf Madeira aber erst seit 1996 geöffnet. Auf einer geführten Entdeckungstour durch die rund einen Kilometer langen Tunnel stoßt ihr auf kristallklare Seen und groteske Zapfen aus Vulkangestein. Danach könnt ihr im Vulkanzentrum von São Vicente viel Interessantes zu den Vulkanen auf Madeira und der Entstehung der Höhlen erfahren.

Grotten von São Vicente auf Madeira

NACH OBEN

4. Whale Watching Madeira

Vor der Küste von Madeira tummeln sich ganzjährig unterschiedlichste Wal- und Delfinarten, die ihr in freier Wildbahn mit einer Whale Watching Tour beobachten könnt. Während das Boot rasant über das Wasser schießt, solltet ihr immer die Augen auf den Horizont gerichtet lassen. Mit etwas Glück seht ihr bald den ersten schwarz glänzenden Walrücken zwischen den Wellen aufblitzen.

Delfine nutzen die Wellen des Motors gerne für waghalsige Sprünge

Je nach Saison könnt ihr Pilotwale, Streifendelfine, Meeresschildkörten oder sogar einen riesigen Pottwal entdecken. Vor allem Delfine machen sich oft einen Spaß daraus, Boote für eine Weile zu verfolgen und die Wellen des Motors für waghalsige Sprünge zu nutzen. Zwischen den Jahren 1940 und 1981 wurden die Wale noch von den Fischern der Insel gefangen, dann wurde das Meer rund um Madeira zum Walschutzgebiet erklärt. Auf den Booten begleiten euch deswegen oft Forscher und Meeresbiologen, die auf das Beobachten und das Verhalten der Tiere spezialisiert sind. Die meisten Touren starten im Hafen von Calheta, weil es in dieser Gegend viele Fische und Krill gibt, die die Meeressäuger anziehen. Es werden aber auch regelmäßig Touren von Funchal angeboten.

Guru Tipp: Ein besonderes Erlebnis ist die Fahrt mit der Santa Maria de Colombo, einem Nachbau des riesigen Flaggschiffs, mit dem Columbus im Jahr 1942 den Atlantischen Ozean überquerte und Amerika entdeckte. Dreistündige Touren starten zweimal täglich um 10.30 und 15 Uhr vom Hafen in Funchal und kosten 35€ für Erwachsene und 17,50€ für Kinder bis 12 Jahren. Dafür könnt ihr euch auf dem Schiff zwischen rustikalen Holzgarnituren, alten Weinfässern und einer Bar mit echtem Papagei wie im 15. Jahrhundert fühlen.

Whale Watching Madeira

5. Levadas von Madeira

Die schönen Wanderwege quer über die ganze Insel gehören mit Abstand zu den beliebtesten Madeira Sehenswürdigkeiten und machen die Blumeninsel zu einem absoluten Traumziel für Aktivurlauber. Am einfachsten ist es, wenn ihr den Pfaden entlang der Levadas folgt.

Perfekt, um eine Auszeit zu nehmen und die frische Inselluft zu genießen

Das sind künstliche Wasserläufe, die bereits im 15. Jahrhundert dazu verwendet wurden, das Wasser aus dem niederschlagsreichen Norden in die regenärmeren Regionen und zu den Feldern der Bauern im Süden zu bringen. Um die Levadas regelmäßig zu warten, wurden kleine Wege oder Mauern angefertigt, die entlang der steinernen Wasserläufe durch wilde Lorbeerwälder, vorbei an Wasserfällen und raue Felsen führen und die ihr perfekt für eine Wanderung nutzen könnt. Die beliebtesten Strecken führen entlang der Levada do Furado, der Levada do Rei oder der Levada das 25 Fontes. Egal, ob ihr nur ein paar Stunden oder einen ganzen Tag unterwegs sein wollt, ihr eher Lust auf einen entspannten Spaziergang oder ein anstrengendes Abenteuer habt – entlang der Levadas findet ihr einen passenden Weg, um eine Auszeit zu nehmen und die frische Inselluft zu genießen!

Eine Wanderung entlang der Levadas auf Madeira

NACH OBEN

6. Mercado dos Lavradores

Egal, ob ihr mit dem Flugzeug oder dem Schiff nach Madeira reist – ihr werdet zuerst von der künstlerischen Hauptstadt Funchal empfangen. Es lohnt sich, dort ein wenig zu verweilen und durch die Gassen der Altstadt mit ihren kleinen Galerien und bepflanzten Hausfassaden zu spazieren.

Infos und Tipps:

Lage: Rua Latino Coelho 38, 9060-155 Funchal
Öffnungszeiten:
Mo-Do 8-19 Uhr, Fr 7-20 Uhr, Sa 7-14 Uhr, sonn- und feiertags geschlossen

Dabei solltet ihr unbedingt beim Mercado dos Lavradores vorbeischauen. Der Markt erstreckt sich über drei Etagen einer großen Markthalle im Herzen der Stadt und bietet vor allem farbenfrohes Obst und Gemüse. Nutzt die Chance und probiert euch durch die exotischen Leckereien – so schnell werdet ihr nicht mehr auf Ananas oder Maracuja-Bananen stoßen. Natürlich kriegt ihr hier auch die für Madeira typischen Blumen oder ein Souvenir für eure Liebsten.

Guru Tipp: Der Markt ist eine bekannte Sehenswürdigkeit auf Madeira und die Preise dementsprechend oft überteuert. Versucht unbedingt zu verhandeln, wenn ihr etwas kaufen wollt.

Mercado dos Lavradores in Funchal auf Madeira
Foto: wjarek/Shutterstock.com

Wollt ihr noch mehr von Funchal sehen, empfehle ich euch, eine Hop-on-Hop-off Bustour zu machen. Hier könnt ihr alle Highlights der Inselhauptstadt mit einem Mal entdecken.

NACH OBEN

7. Ponta de São Lourenço

Ihr habt sicher längt gemerkt, dass Madeira wirklich ein Paradies für Wanderer ist. Die zahlreichen Wanderwege bieten vielseitige Möglichkeiten, die unberührte Natur der Insel wirklich von jeder Seite kennenzulernen. Die Landschaft auf der östlichen Halbinsel an der Ponta de São Lourenço solltet ihr euch unbedingt anschauen, denn sie unterscheidet sich in vieler Hinsicht von den restlichen Teilen Madeiras.

Guru Tipp:
Auf den hohen und kargen Klippen werdet ihr auf eurer Wanderung keinen Schatten finden. Sonnencreme und Hut nicht vergessen!

Für die steinige Wanderung solltet ihr drei bis vier Stunden einplanen. Der Startpunkt der Wanderung liegt hinter Caniçal am Wendekreis des Ponta de São Lourenço. Hier gibt es auch einige Parkplätze – wer früh da ist, wird einen ergattern. Von hier wandert ihr ostwärts entlang atemberaubender Küstenlandschaft. Statt bunter Wildblumen und exotischer Pflanzen findet ihr dort bizarre vulkanische Steinformationen und eine Felsküste, die sich weit in den Atlantik erstreckt und eine spektakuläre Aussicht bietet. Auf eurem Rückweg lohnt sich ein Stopp an dem besonderen Strand Prainha, der mit schwarzem Sand lockt und zu einem Bad im kühlen Meer einlädt.

Wanderer auf den Klippen der Ponta de Sao Lourenco auf Madeira

NACH OBEN

8. Monte Palace Tropical Garden

Die Einwohner von Madeira lieben Blumen und es ist fast keine Überraschung, dass sich nahe der Hauptstadt Funchal einer der schönsten Gärten weltweit finden lässt.

Infos und Tipps:

Lage: Caminho do Monte 174, 9050-288 Funchal
Anreise: mit Auto, Bus oder Seilbahn
Öffnungszeiten: täglich 9.30-18 Uhr, Museum 10-16.30 Uhr, am 25. Dezember geschlossen
Eintrittspreis: Erwachsene 12,50€, Kinder bis 15 Jahren kostenlos
Hinweis: eine kostenlose Gruppenführung durch das Museum ist möglich, erfordert aber eine Reservierung

Der Monte Palace Tropical Garden in dem Vorort Monte ist ein botanisches und tropisches Paradies, in dem ihr problemlos mehrere Stunden verbringen könnt. Exotische Pflanzen säumen den Wegesrand, lange Blätter hängen über den Rand eines kleinen Tümpels mit goldenen Kois und zahlreiche Statuen verstecken sich zwischen farbenfrohen Blumen und saftig grünen Büschen. Auf der Anlage findet ihr unter anderem einen verträumten Japanischen Garten, einen Schwanenteich und das Museum Monte Palace mit mehreren Ausstellungen. Erreichen könnt ihr den Botanischen Garten ganz einfach über eine Seilbahn, die euch von Funchals Altstadt in ca. zehn Minuten den Berg hinaufbringt und euch gleichzeitig eine fantastische Aussicht beschert.

Gut zu wissen: Am zweiten Wochenende nach Ostern findet in Funchal das jährliche „Festa da Flor“ statt, bei uns bekannt als Madeiras Blumenfestival.

Asiatischer Garten im Monte Palace Tropical Garden in Funchal auf Madeira und andere schöne Gärten.
Foto: iStock.com/DaLiu

NACH OBEN

9. CR7 Museum und Hotel

Eingefleischte Cristiano Ronaldo-Fans kennen Madeira wohl vor allem als den Heimatort ihres Lieblingsfußballers. Die Insel ist mächtig stolz auf ihren wohl bekanntesten Export und auch Cristiano Ronaldo fühlt sich seiner Heimatstadt Funchal sehr verbunden – zumindest so sehr, dass er sich 2013 mit dem CR7 Museum ein eigenes Denkmal gesetzt hat.

Infos und Tipps:

  • Lage: Avenida Sá Carneiro, Praça do Mar 27, 9004-518 Funchal
  • Öffnungszeiten: Mo-Sa 10-18 Uhr
  • Eintrittspreis: Erwachsene 5€, Kinder unter 9 Jahren kostenlos
  • Hinweis: bei Öffnung des Museums an Sonn- und Feiertagen, wird dies vorab auf den Social Media Accounts des Museums bekanntgegeben

Das kleine Museum gibt einen Einblick in die Lebensgeschichte des Fußballers. Mitschnitte von den besten Toren, glitzernde Trophäen und Originaltrikots sind dort ausgestellt. In einem Augmented-Reality-Raum könnt ihr kumpelhafte Bilder mit Cristiano schießen, so als würde er wirklich neben euch stehen. Und wenn ihr dann erst so richtig ins Fußballfieber kommt, könnt ihr immer noch eine Nacht im angrenzenden Hotel Pestana CR7 verbringen. Die 49 Zimmer sind schlicht und modern eingerichtet, die Wände schmücken eingerahmte Trikots oder Fotos von Cristiano Ronaldo. Ein Zimmer mit Frühstück bekommt ihr ab etwa 90€ pro Nacht, den Hafen-Ausblick von der Poolterasse gibt es gratis dazu.

NACH OBEN

10. Korbschlittenfahrt

Nach eurem Besuch im Monte Palace Tropical Garden müsst ihr auch wieder den Heimweg ins Tal antreten. Diesmal solltet ihr aber die Seilbahn links liegen lassen und euch direkt auf den Weg zu der Kirche Nossa Senhora do Monte machen. Schon der Anblick der beiden grau umrahmten Glockentürme ist imposant, das eigentliche Erlebnis wartet aber am Fuß der Kirche auf euch. Von dort startet nämlich die berühmte Fahrt mit dem Madeira Korbschlitten bis zum Stadtrand von Funchal.

Die Carreiros lenken, bremsen oder beschleunigen mit reiner Muskelkraft

Die Korbschlitten wurden bereits im 19. Jahrhundert genutzt und gelten als die ersten öffentlichen Verkehrsmittel Madeiras. Zwei Kilometer schlittert ihr auf den eingeseiften Kufen eine enge Straße bergab, zwei Carreiros in traditioneller weißer Kleidung und mit Strohhüten auf dem Kopf lenken, bremsen oder beschleunigen mit reiner Muskelkraft und den speziellen Sohlen ihrer Lederstiefel. Zugegeben – die rasante Fahrt mit dem Korbschlitten zählt zu den wohl touristischsten Sehenswürdigkeiten auf Madeira und ist mit 30€ für zwei Personen auch nicht unbedingt günstig, sie ist aber definitiv ein einmaliges Erlebnis und gehört zu eurem Madeira Urlaub einfach dazu. Sonntags fahren die Schlitten aber nicht.

Famous-fun-tourist-activity-in-Funchal-Madeira-island-Portugal.-Toboggan-riders-pushing-wooden-sledge-with-tourists-downhill-with-high-speed.-shutterstock_612838619

NACH OBEN

11. Risco Wasserfall und 25 Quellen

Das ausgeklügelte Wassertransportsystem der Insel, die Levadas, habe ich euch bereits vorgestellt. Eine Wanderung entlang der Levada do Risco und Levada das 25 Fontes ist aber eine ganz besondere Sehenswürdigkeit auf Madeira und hat eine eigene Erwähnung mehr als verdient. Startpunkt ist der Parkplatz der Hochebene Paúl da Serra im südwestlichen Inland der Insel. Der Weg führt euch zu zwei beeindruckenden Wasserfällen im Rabaçal Naturschutzgebiet.

Wanderung Levada das 25 Fontes

Fast 12 Kilometer werdet ihr auf dieser Wanderung in etwa 3 bis 4 Stunden zurücklegen. Die Route ist auch von Anfängern zu schaffen. Wanderschuhe mit etwas Griffigkeit werden empfohlen. Die Wanderung entlang der Levada do Risco könnt ihr problemlos anschließen, denn der Weg ist deutlich kürzer.

Dabei wandert ihr auf grün bewachsenen Pfaden durch den berühmten Lorbeerholzwald Laurisilva, der 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. An einer Gabelung könnt ihr euch entscheiden, welches Naturschauspiel ihr zuerst anschauen möchtet. Der Risco Wasserfall stürzt von einem hohen Felsen 100 Meter in die Tiefe, der Name 25 Quellen trügt ein wenig, denn eigentlich handelt es sich dabei um dutzende kleine Wasserfälle, die aus kleinen Spalten in einer Felswand in eine märchenhafte Lagune fließen.

Wasserfall der Levada das 25 fontes auf Madeira

NACH OBEN

12. Lava Pools von Porto Moniz

Da Madeira durch vulkanische Aktivitäten geformt wurde, besteht ein Großteil der Küste aus steilen Klippen und Felsen. Natürliche, weiße Sandstrände sucht ihr hier vergebens, auf ein Bad im Atlantik müsst ihr aber trotzdem nicht verzichten.

Infos und Tipps:

Lage: Porto Moniz im Nordwesten
Anreise: von Funchal in einer Stunde mit dem Auto
Öffnungszeiten: Sommer 9-19 Uhr, Winter 9-17 Uhr
Eintrittspreis: 1,50€, Kinder bis 3 J. gratis

In Porto Moniz an der Nordwestspitze der Insel warten gleich zwei Naturschwimmbecken aus Lavagestein auf euch, auch Lava Pools genannt. Sie werden aus dem Atlantik gespeist und liegen direkt in der Brandung, die Wellen peitschen gegen die Felsen am Rand und wirbeln Spritzwasser hoch in die Luft. Völlig naturbelassen sind die Pools im Osten der Stadt nahe der kleinen Insel Ilheu Mole. Hier müsst ihr beim Schwimmen aber gut aufpassen, weil ihr auf den scharfen Basaltfelsen schnell ausrutschen oder eure Zehen stoßen könnt. Die westlichen Piscinas Naturais ähneln dagegen eher einem Freibad, es gibt sogar Umkleidekabinen und Duschen. Hier wurden die Steine abgeschliffen und flache Einstiege geschaffen, sodass ihr sicher im Wasser toben und den tollen Ausblick auf das offene Meer genießen könnt.

Natürliche Lava Pools auf Madeira - eine der Top Madeira Sehenswürdigkeiten

NACH OBEN

Entdeckt die Madeira Sehenswürdigkeiten

Egal, ob ihr euch zu den verträumten Blumenliebhabern, abenteuerlichen Aktivurlaubern oder leidenschaftlichen Cristiano Ronaldo-Fans zählt – die Insel Madeira hat euch unglaublich viel zu bieten. Und die Top 12 Sehenswürdigkeiten sind ja nur der Anfang! Sichert euch direkt das beste Angebot für euren Madeira Urlaub und erkundet auf eigene Faust die zahlreichen schönen Ecken der Blumeninsel.

Last Minute Madeira

Noch mehr Infos über Madeira und Portugal