Die Hauptstadt der niederländischen Region Limburg, Maastricht, überzeugt mit einem einmaligen Mix aus historischen Sehenswürdigkeiten und kulturellen Highlights. Maastricht ist zwar die älteste Stadt der Niederlande, aber das internationale Flair der zahlreichen Studenten verleiht der Stadt mit gemütlichen Cafés und hippen Bars eine moderne Atmosphäre.

Am besten schnappt ihr euch das Lieblingsgefährt der Einheimischen und erkundet alle spannenden Sehenswürdigkeiten in Maastricht mit dem Fahrrad. Von pittoresken Kirchen über spannende Museen bis hin zu grünen Parks und regionalen Märkten ist hier für jeden etwas dabei. Meine Highlights und die aufregendsten Maastricht Sehenswürdigkeiten stelle ich euch in diesem Artikel vor.

Meine Top 10 der schönsten Maastricht Sehenswürdigkeiten

1. Buchhandlung | 2. Bonnafante Museum | 3. Maastricht Underground

4. Vrijthof | 5. St. Servatius Brücke | 6. Liebfrauenbasilika | 7. Lumière Cinema

8. Brauerei Bosch | 9. Maastrichter Markt | 10. Stadtpark 

Die Innenstadt von Maastricht
Foto: trabantos / Shutterstock.com

1. Buchhandlung in der Dominikanerinnenkirche

Eine der wohl schönsten Buchhandlungen der Niederlande, wenn nicht sogar der Welt, finden alle Leseratten unter euch in Maastricht und zwar in einer ehemaligen Dominikanerinnenkirche.

Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr & Sa: 9 bis 18 Uhr, Mo: 10 bis 18 Uhr, So: 12 bis 18 Uhr, Do: 9 bis 21 Uhr

Sie befindet sich direkt im Zentrum zwischen dem Vrijthof und dem Markt. Der gotische Bau der Kirche mit seinen hohen Decken und den Rundbögen verleiht dem Ort etwas Magisches und lädt zum Schmökern in den über 20.000 Büchern ein. Hier gibt es so ziemlich alles von Belletristik, über jede Menge Kinderbücher, Kunstbücher und Limburgensia, bis hin zu zahlreicher Fachliteratur. Im ehemaligen Priesterchor befindet sich zudem ein Café, in dem gelegentlich literarische Veranstaltungen und Konzerte stattfinden. Der perfekte Ort für alle Kultur- und Literaturinteressierten.

Die Bibliothek befindet sich in der Dominikanerinnenkirche in Maastricht
Foto: www.hollandfoto.net / Shutterstock.com

2. Bonnafantenmuseum

Das Bonnafantenmuseum in Maastricht entwickelt sich zwischen Tradition und Innovation. Vor allem die einzigartige Architektur des Gebäudes sticht aus der Skyline der Stadt heraus und ist allein von außen schon sehenswert.

Öffnungszeiten: 11 bis 17 Uhr

Preise: 12,50€ Erwachsene, 6,25€ Studenten, gratis für Kinder (bis 18J.)

Im Inneren erwarten euch dann verschiedene Ausstellungen für alte und zeitgenössische Kunst. So enthält das Museum beispielsweise eine Sammlung historischer Kunst mit Abteilungen zur italienischen Malerei, zur mittelalterlichen Skulptur und zur Malerei aus den südlichen Niederlanden. Die Sammlung der zeitgenössischen Kunst ist von Werken des Minimalismus und der Arte Povera dominiert. Verschiedene Führungen und Kinderaktivitäten halten für jeden Besucher etwas bereit. Eine kleine Pause könnt ihr bei leckerem Kaffee im Museumscafé Ipanema einlegen, bevor ihr die restlichen Ausstellungen erkundet.

3. Maastricht Underground

Seid ihr bereit für eine Sightseeing-Tour der besonderen Art? Wenn ihr die Stadt aus einer ganz neuen Perspektive kennenlernen wollt, solltet ihr euch diese Maastricht Sehenswürdigkeit nicht entgehen lassen, denn es geht unter die Erde. Gruselstimmung inklusive!

Preise:

  • Fort St. Pieter oder Grotten Nord oder Zonneberg-Grotten oder Kasematten: 6,75€ Erwachsene, 5,30€ Kinder
  • Grotten Nord & Fort St. Pieter: 10,40€ Erwachsene, 8€ Kinder

Info: In den Grotten herrscht eine Temperatur von frischen 10 Grad, also denkt an eine warme Jacke.

  • Fort St. Pieter: Bevor es in den Untergrund geht, steigt ihr jedoch hoch hinaus auf das Fort St. Pieter. Über der Maas im Süden der Stadt befindet sich das Fort, welches direkt mit den unterirdischen Grotten im St. Pietersberg verbunden ist. Genießt noch einmal die Aussicht über die Stadt und erfahrt bei einer Führung alles Wissenswerte über diesen Ort.
  • Nördliche Grotten: Vom Fort geht es hinab in die nördlichen Grotten, die durch die Gewinnung von Mergel entstanden sind. Die verwinkelten Gänge sind ein wahrer Irrgarten und erzählen mit den wunderschön verzierten Wänden und ihren außergewöhnlichen Abbildungen spannende Geschichten. Während der französischen Belagerung suchten hier viele Bauern aus den umliegenden Dörfern Schutz. Und noch heute könnt ihr jahrhundertealte Brotöfen, Ställe und Unterkünfte entdecken. Also begebt euch auf eine außergewöhnliche Zeitreise.
  • Zonneberg-Grotten: Diese Grotten vermitteln durch ihre bis zu zehn Meter hohen Decken einen nahezu sakralen Eindruck und somit eine einzigartige Atmosphäre. Die Zonneberg-Grotten wurden übrigens eingerichtet, um 47.000 Maastrichter Bürgern während des Zweiten Weltkrieges Schutz zu bieten, falls die Stadt hätte evakuiert werden müssen. Auch hier findet ihr noch heute Brotöfen, Wasserpumpen, eine Kapelle und einen öffentlichen Kommunikationsraum, die an diesen Evakuierungs-Plan erinnern. Stellt sich die Frage, ob der Plan wirklich aufgegangen wäre und was passiert wäre, wenn die Bürger tatsächlich hier hätten unterkommen müssen.
  • Kasematten: Das 14 Kilometer lange, unterirdische Labyrinth aus Bergwerksstollen und Ziegelsteintunneln zeigt erneut, wie einzigartig und gut durchdacht das Verteidigungssystem zu Zeiten der Belagerung von Maastricht war. Bombensichere Räume, Pulverkammern, Treppen und verwinkelte Gänge werden bei einer Führung einzig mit dem Licht einer Petroleumlampe erkundet. Ein wahrlich spannendes Erlebnis!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Falco Slegt (@falcoo) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Roy Brattinga (@roybrattinga) am

4. Der Vrijthof

Der Vrijthof Platz gehört zu den schönsten Maastricht Sehenswürdigkeiten und ist ein beliebter Treffpunkt sowohl für die Studenten der Stadt als auch für Touristen.

Öffnungszeiten Museum: Di-So: 10 bis 17.30 Uhr

Eintritt: 9€ Erwachsene; 4,50€ Studenten und Kinder (8-18J.)

Öffnungszeiten St. Johannes Kirche: Mo-Sa: 11 bis 16 Uhr von Ostern bis Ende der Herbstferien

Eintritt Turm: 2,50€ Erwachsene, 1,50€ Kinder

In den umliegenden Cafés und auf deren Terrassen lässt es sich bei einer Tasse Kaffee oder einem Glas Bier gut aushalten und man kann dem Trubel auf dem Platz zuschauen. Mittelpunkt des Platzes bildet die St. Johannes Kirche mit ihrem auffälligen roten Kirchturm, den ihr sogar besteigen könnt, wenn ihr das Ganze auch von oben betrachten wollt. Auch die St. Servatius Kirche befindet sich auf dem Platz und ist einen Besuch wert. Alle Kunst- und Kulturinteressierten unter euch werden das Museum, ebenfalls am Vrijthof gelegen, mögen, denn hier gibt es wechselnde Ausstellungen von zeitgenössischen Künstlern und Designern und interessante Fakten über die Geschichte der Stadt.

5. St. Servatius Brücke

Diese wunderschöne steinerne Brücke aus dem 13. Jahrhundert ist vermutlich die älteste Brücke der Niederlande und ein echtes Wahrzeichen der Stadt.

Fun Fact: Die Brücke stellt das Münzzeichen der niederländischen 2€ Gedenkmünze dar.

Sie verbindet die Altstadt mit dem exklusiven Wohnviertel Wyck und lässt sich am besten bei einem Spaziergang über eben jene erkunden. Oder aber ihr schnappt euch ein Fahrrad und verbindet die Besichtigung der Brücke mit einer Radtour entlang traumhafter Kulissen und am Ufer der Maas. Bis 1930 war diese von den Römern erbaute Brücke übrigens die einzige, die die beiden Ufer der Maas miteinander verband.

6. Liebfrauenbasilika

Die Liebfrauenbasilika wurde bereits im Jahr 1000 errichtet und ist somit das älteste Baudenkmal der Stadt.

Öffnungszeiten: 8.30 bis 17 Uhr

Ihr findet sie nahe des Maasufers am Rande der Altstadt. Dort ragt die stattliche Gewölbebasilika mit ihrem ausladenden Querschiff in den Himmel. Auf der Westseite erweckt der Bau eher den Eindruck einer Festung als den einer Kirche, da das Gebäude völlig schmucklos ist und aus grobem Mauerwerk besteht. Spätestens von innen macht sie diesen unscheinbaren Eindruck aber wieder wett und imponiert mit schönen Verzierungen. Eine Basilika, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

7. Lumière Cinema Maastricht

Wenn ihr in Maastricht seid und das Wetter vielleicht nicht ganz so mitspielt, bietet das Lumière Cinema eine perfekte Möglichkeit, dem Regen zu entkommen.

Öffnungszeiten:

  • Restaurant: Mo-So: 11 bis 1 Uhr
  • Ticketschalter: Mo & Di: 17 bis 22 Uhr, Mi, Do & Fr: 13 bis 22 Uhr, Sa & So: 11 bis 22 Uhr

Ticketpreise: 9,50€ Erwachsene; 8,50€ Senioren; 6,50€ Studenten und Kinder (bis 16J.)

Doch keine Sorge, hier erwartete euch kein Kino, wie ihr es in jedem anderen Ort auch finden könnt, sondern eines der Extraklasse. Das Kino ist eine Kulturorganisation, welche von 15 Festangestellten und über hundert Ehrenamtlichen betrieben wird. Auch werden euch hier nicht die neuesten Filme präsentiert, sondern vielmehr Arthousefilme, Dokumentarfilme und weltberühmte Klassiker in der Originalsprache, meistens jedoch mit Untertiteln. Auch die Optik der riesigen Halle ist einmalig und wirkt mir ihrem industriellen Stil sehr modern. Wenn ihr vor oder nach eurer Vorstellung Hunger bekommt, bietet sich das hauseigene Restaurant an, wo ihr bei köstlichen Gerichten und einem schönen Blick auf das Wasser euer Leben genießen könnt. An Sonntagen könnt ihr hier euren Tag bei einem leckeren Frühstücksbrunch starten, bevor ihr euch einen Film anschaut.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Maggie explains the world (@magic_rabbithunter) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Karim Maassen (@karimmaassen) am

8. Brauerei Bosch

Die Bier-Brauerei Bosch ist die einzige noch erhaltene Stadtbrauerei in Maastricht und für alle Bierliebhaber eine tolle Möglichkeit, mehr über das Gebräu und somit auch über die Geschichte der Stadt zu erfahren.

Infos Führung:

  • Dauer: ca. 2 Stunden
  • Kosten: 11€ pro Person bei einer Teilnehmerzahl von mindestens 9
  • Reservierung: Ihr solltet euch im Vorfeld anmelden

Bereits seit 1758 wird hier gebraut und seit 1827 ist die Brauerei in den Händen der Familie Bosch. Bis ins Jahr 1970 wurde hier dann fleißig Bier gebraut, bevor die Brauerei stillgelegt und zu einer Art Museum umfunktioniert wurde. Seitdem ist die Zeit an dem Ort stehen geblieben und ihr werdet euch wie in die 70er zurückversetzt fühlen, sobald ihr das Gebäude betretet. Bei einer Führung könnt ihr einen Eindruck davon erhaschen, wie vor einem Jahrhundert das Bier gebraut wurde und vom „Grand Chic De Maestricht“ verköstigt wurde. Besonders das Brauereihaus mit seinen stattlichen Zimmern und der beeindruckenden Wendeltreppe lädt zu einer Bierprobe des Original Bieres der Brauerei ein. Denn obwohl diese schon vor geraumer Zeit stillgelegt wurde, wird das Bier mit dem Original Rezept von damals noch heute in einer anderen Brauerei produziert.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Patrick van Domburg 🇳🇱 (@patrickvandomburg) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von A H M ▪️ P A U L I S S E N (@ahmpaulissen) am

9. Maastrichter Markt

Wie könnte man eine Stadt besser erkunden, als über ihre regionalen Märkte? Der Maastrichter Markt im Stadtzentrum ist von stattlichen Villen und dem imposanten Rathaus umgeben und lädt zum Schlendern ein.

Öffnungszeiten Maastrichter Markt: Mi & Fr: 9 bis 16 Uhr

Jeden Mittwoch könnt ihr an den 200 Ständen so ziemlich alles von Pflanzen und Blumen, über Kleidung und Kosmetika, bis hin zu Lebensmitteln kaufen. Freitags werden sogar 300 Stände aufgebaut, denn dann kommt noch ein Fischmarkt hinzu. Hier kommt definitiv niederländisches Flair auf!

Auch der Biomarkt „Boeremerret Limburg“ in der Stationsstraat ist einen Besuch wert, denn hier bekommt ihr nachhaltige, lokale und handgefertigte Waren. Wenn ihr gerne stundenlang durch Antiquitäten und Krimskrams stöbert, dann solltet ihr euch den Flohmarkt von Maastricht nicht entgehen lassen. Jeden Samstag beglückt euch, am selben Standort wie des Biomarkts, der Flohmarkt mit einer Menge nützlicher oder auch nicht nützlicher Produkten.

Der Maastrichter Markt am Marktplatz
Foto: Juriaan Wossink / Shutterstock.com

10. Stadtpark von Maastricht

Ein wenig Erholung im Grünen gefällig? Dann ab in den Stadtpark von Maastricht für einen ausgiebigen Spaziergang.

Wie wär’s mit Erholung im Grünen?

Seit mehr als 175 Jahren existiert dieser Park bereits und zählt somit zu den drei ältesten Parkanlagen der Niederlande. Hier gibt es viel zu entdecken und zu erleben. Wenn ihr den Park von Prins Bisschopssingel betretet, gelangt ihr relativ schnell zur Bärengrube. Einst lebten hier tatsächlich echte Bären, heute ist es ein Ausstellungsplatz für künstlerische Skulpturen. Schlendert von dort weiter entlang der Maas und großen Wiesenplätzen, auf denen ihr einen Stopp für ein gemütliches Picknick oder sportliche Aktivitäten einlegen könnt, hin zum Tierpark im Zentrum der Parkanlage. Erst dieses Jahr wurde er vollständig renoviert und ihr könnt Hirsche und andere Wildtiere beobachten. Vor allem für Kinder ist dieser Teil des Parks besonders aufregend.

Lust auf Maastricht?

Wenn euch meine Auflistung der top Maastricht Sehenswürdigkeiten überzeugt habt, dann packt am besten gleich eure Koffer und macht euch auf den Weg in die wunderschöne Region Limburg in den südlichen Niederlanden. Wenn ihr aus NRW kommt, lohnt sich vielleicht sogar ein Tagesausflug, denn von Aachen sind es beispielsweise gerade einmal 40 Kilometer bis nach Maastricht. Wenn ihr lieber länger bleiben wollt, ist das natürlich auch kein Problem. Schaut doch mal bei meiner Auswahl an Ferienwohnungen nach guten Angeboten oder sucht ein hübsches Airbnb in Maastricht. Ich wünsche euch einen schönen Städtetrip in Holland!

Mehr Niederlande Artikel