Ein kleiner Mann ist in Brüssel ganz groß und ein eigentlich winziges Atom überragt die Stadt – die Sehenswürdigkeiten in Brüssel sind etwas Besonderes und einen Besuch wert. Ich zeige euch, was die belgische Hauptstadt noch zu bieten hat und welche Attraktionen ihr bei einer Städtereise nach Brüssel nicht verpassen solltet.

Die wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Brüssel sind Manneken Pis, das Atomium und der Grote Markt. Doch das sind gerade einmal drei von ganz vielen Highlights, die euch auf einer Sightseeingtour in Brüssel erwarten. Ich stelle euch zwölf weitere Sehenswürdigkeiten vor und gebe euch alle Infos wie Öffnungszeiten, Eintrittspreise und die Adresse. So verliert ihr keine wichtige Zeit vor Ort und könnt die spannende und vielseitige Stadt mit all ihren Facetten kennenlernen.

15 Brüssel Sehenswürdigkeiten, die ihr sehen müsst

1. Atomium | 2. Manneken Pis

3. Europaviertel | 4. Belgische Waffel

5. Palais Royale | 6. Mini-Europa

7. Musikinstrumentenmuseum

8. Magritte Museum | 9. Jubelpark

10. Grote Markt | 11. Monte des arts

12. Rathaus | 13. Schokoladenmuseum

14. Comic Strip Tour | 15. Nationalbasilika

 

Karte der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Brüssel

1. Atomium

Einst für die Expo vor 60 Jahren erbaut, ist es nun aus Brüssel nicht mehr wegzudenken und ein Wahrzeichen der Stadt: das Atomium. Es stellt ein milliardenfach vergrößertes Eisenkristall dar und reicht 102 Meter in den Himmel. Die kubische Zelle im Riesenformat ist allein von außen ein Highlight. Vor strahlend blauem Himmel macht sich das silberne, glänzende Atomium toll als Fotomotiv. Am Abend, wenn die Sonne untergegangen ist, erleuchten die neun Atome vor dem tiefblauen Himmel – ein toller Anblick.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Square de l’Atomium, 1020 Brüssel
  • Eintrittspreis: Erwachsene 12€, Senioren (ab 60 Jahre) 9€, Jugendliche (12-17 Jahre) 8€, Kinder (6-11 Jahre) 6€
  • Öffnungszeiten: täglich 10-18 Uhr, 24.12. und 31.12. 10-16 Uhr, 25.12. und 01.01. 12-18 Uhr
  • Wichtige Info: Die Kasse schließt grundsätzlich eine halbe bis dreiviertel Stunde eher.

Doch ihr solltet euch das Atomium auch unbedingt von innen ansehen, denn ihr könnt durch einige der Kugeln und deren Verbindungsgänge gehen. Auf eurer Entdeckungsreise durch die Atome gelangt ihr zu Ausstellungen über das Bauwerk und seine Geschichte sowie über die Wissenschaft. Verspürt ihr nach den Ausstellungen ein Hüngerchen, könnt ihr euch in das oberste Atom begeben. Dort befindet sich ein Restaurant, dass euch einige kulinarische Leckerbissen beschert. Was ihr bei eurem Besuch eines der bekanntesten Bauwerke Europas nicht verpassen dürft, ist die Lichtinstallation in einer der Kugeln. Ein Schauspiel, das euch lange in Erinnerung bleiben wird.

Guru Tipp: Das Atomium ist eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Brüssel. Um euch die Wartezeit zu verkürzen, könnt ihr euch vorab ein Ticket sichern, mit dem ihr an der Warteschlange vorbeiziehen könnt.

Ausblick vom Atomium

2. Manneken Pis

Kleiner Mann ganz groß – trotz seiner geringen Größe ist das Manneken Pis eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Brüssel. Beim Manneken Pis handelt es sich um eine kleine Bronzestatue, die gerade einmal 61 Zentimeter groß ist. Die Brunnenfigur ist eine Kopie aus dem Jahre 1965. Das Original soll sich auch in Brüssel befinden, wurde aber entfernt, da sie wiederholt einem Diebstahl zum Opfer fiel. Das Original stammt aus dem Jahre 1619.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Ecke Rue de l’Etuve/Stoofstraat, Rue de Grands Carmes/Lievevrouwbroerstraat, Rue du Chêne/Eikstraat, 1000 Brüssel
  • Besichtigungspreis: kostenlos
  • Besichtigungszeiten: täglich rund um die Uhr

Doch warum ist der kleine pinkelnde Mann nun Wahrzeichen von Brüssel? Legenden erzählen von einem Jungen, dessen Wasserstrahl ein feindseliges Feuer, das die Stadt bedrohte, löschte. Zu seinen Ehren wurde die Statue aufgestellt, die die Brüsseler lieben und mit ihr stark verbunden sind. Des Weiteren steht die Statue für den Humor der Brüsseler. Früher versorgten Petit Julien, wie Manneken Pis auch genannt wird, und viele andere solcher Brunnen die Stadt mit Trinkwasser.

Übrigens: Der kleine pinkelnde Junge hat eine vielfältige Garderobe, von der viele nur träumen können. Manneken Pis trägt mal das Trikot der belgischen Fußballnationalmannschaft, zeigt sich als kanadischer Eishockeyspieler oder schlüpft in die Kleider von Obelix. Die Kleider befinden sich im Stadtmuseum am Grand Place.

Manneken Pis

3. Europaviertel

Ob politikinteressiert oder nicht, das Europaviertel ist ein unbedingtes Muss auf eurer Sightseeingtour durch Brüssel. Das ehemalige Wohnviertel befindet sich in Brüssels Osten, die damaligen alten Gebäude mussten moderner Architektur weichen. In dem weltbekannten Viertel befinden sich zahlreiche Einrichtungen der Europäischen Union. Das wohl bekannteste Gebäude ist das Berlaymont-Gebäude. Es ist zum einen sehr beeindruckend, weil es so gigantisch ist, zum anderen hat die Europäische Kommission hier ihren Sitz. Südlich vom Berlaymont-Gebäude befindet sich das Justus-Lipsius-Gebäude. Es ist Hauptsitz des Europäischen Rats. Der Rat der Europäischen Union befindet sich wiederum im Europagebäude. Ihr merkt, im Europaviertel steht Politik an der Tagesordnung. Eine Tour durch den Plenarsaal des Europäischen Parlaments sowie die Teilnahme an einem Kurzvortrag könnte ein Highlight eures Besuchs des Europaviertels sein.

Berlaymont-Gebäude im Europaviertel

4. Belgische Waffel

Eine über die Landesgrenzen bekannte Spezialität sind belgische Waffeln. Zugegeben: Hierbei handelt es sich nicht um eine klassische Attraktion, dennoch sollten die Waffeln einen hohen Stellenwert bekommen, wenn ihr in Brüssel seid! Aber Achtung: Es besteht akute Suchtgefahr! Was die Brüsseler Waffeln so besonders macht? Es ist der weiche Rührteig, der eine dicke Waffel entstehen lässt. Hinzu kommen allerlei Zutaten, mit denen die Brüsseler Waffeln verziert und garniert werden. Zu den klassischen Beilagen gehören Erdbeeren, Bananen, Sahne oder Schokolade. In vielen Waffelläden in Brüssel bekommt ihr noch viele andere Variationen.

5. Palais Royale

Der Palais Royale ist ein prächtiges Gebäude, so wie es sich für die Arbeitsstätte des Königs und der Königin von Belgien gehört. Die tägliche Arbeit sowie der Empfang verschiedenster Personen aus Politik, Wissenschaft und Kultur finden genau hier statt. Genauer gesagt in den pompösen Prunksalons, die für eine kurze Zeit im Jahr für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Rue Brederode 16, 1000 Brüssel
  • Eintrittspreis: kostenlos
  • Öffnungszeiten: jährlich 22. Juli-Anfang September; Di-So 10-17 Uhr
  • Wichtige Info: Letzter Einlass ist um 15.45 Uhr

Die Königsfamilie macht im Sommer Urlaub und so könnt ihr euch viele der Räumlichkeiten nach dem Nationalfeiertag am 21. Juli kostenfrei ansehen. Die Kunstsammlung hat bisher jeden Besucher beeindruckt und schlendert ihr durch die pompösen Säle, kommt ihr aus dem Staunen nicht mehr heraus. Ehrenvestibül, Ehrentreppe, Vorzimmer, Empiresaal, großer und kleiner weißer Salon – ein Raum faszinierender als der andere. Auch der gegenüberliegende Park ist definitiv einen Besuch wert und ideal für einen gemütlichen Spaziergang.

Guru Tipp: Den Besuch des Palais Royale solltet ihr am besten morgens planen. Dann sind die Warteschlangen noch nicht so lang und ihr könnt die Besichtigung des prunkvollen Palastes besser genießen.

Königspalast in Brüssel

6. Mini-Europa

Nur fünf Gehminuten vom Atomium entfernt, befindet sich Europa im Miniaturformat. Als eine Art Freizeitpark zeigt euch Mini-Europa circa 80 Städte mit verschiedenen Modellen und Animationen.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Brupark, 1020 Brüssel
  • Eintrittspreis: Erwachsene 15,50€, Kinder (bis 12 Jahre) 11,50€, Senioren (ab 15 Jahre) 15,50€, Kinder unter 1,15 Meter kostenlos
  • Öffnungszeiten: täglich 10-18 Uhr
  • Wichtige Info: Letzter Einlass ist um 17 Uhr.

Mini-Europa erstreckt sich über 24.000 Quadratmeter und ist bei Groß und Klein ein beliebtes Ausflugsziel auf einem Brüssel Städtetrip. Die Europäische Union wird durch die verschiedensten Monumente und Gebäude repräsentiert. Auf einem Rundgang durch den Brupark, in dem sich Mini-Europa befindet, stehen beispielsweise: Burg Eltz in Deutschland, Eiffelturm in Frankreich, Akropolis in Griechenland, Houses of Parliament in Großbritannien, der Schiefe Turm von Pisa in Italien und viele weitere europäische Sehenswürdigkeiten. Sehr beeindruckend sind die Animationen. Ihr könnt beispielsweise den Ausbruch des Vesuvs in Miniausführung erleben!

Sacrè-Coeur de Montmartre in Mini-Europa

7. Musikinstrumentenmuseum

Leidenschaftliche Musiker und Menschen, die die Themen rund um Instrumente interessieren, sind im Musikinstrumentenmuseum in Brüssel bestens aufgehoben. Es ist ein besonderes Museum, nicht nur wegen der wunderschönen Gebäude, in denen es sich befindet, sondern auch wegen der vielfältigen und großen Sammlung. Auf vier Etagen, die ihr über einen Fahrstuhl oder eine Treppe erreichen könnt, sind rund 1.200 Musikinstrumente ausgestellt. Die Sammlung umfasst tatsächlich sogar circa 8.000 Instrumente. Sie stammen aus der ganzen Welt und aus den verschiedensten Epochen. Euch erwatet also eine Zeitreise durch die musikalische Geschichte.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Rue Montagne de la Cour 2, 1000 Brüssel
  • Eintrittspreis: Erwachsene (19-64 Jahre) 10€, Senioren 65-99 Jahre, Kinder (bis 18 Jahre) kostenlos
  • Öffnungszeiten: Di-Fr 9.30-17 Uhr, Sa-So 10-17 Uhr

Das MIM, wie das Musikinstrumentenmuseum abgekürzt heißt, befindet sich nahe des Königlichen Palastes. Zwei historische Gebäude bieten der Sammlung genügend Platz. Eines davon ist das ehemalige Kaufhaus Old England, das im Jugendstil erstrahlt. Es ist nicht nur wunderschön von außen anzusehen, sondern beeindruckt auch mit einer außergewöhnlichen Architektur im Inneren. Nicht in allen Etagen findet ihr Ausstellungsstücke. Oben gibt es ein Restaurant mit einer Terrasse, bei schönem Wetter ist der Ausblick über Brüssel traumhaft.

Guru Tipp: An der Kasse könnt ihr euch für einen Audioguide entscheiden. Mit ihm bekommt ihr einen Eindruck der verschiedenen Klänge und Musikstücke.

Musikinstrumentenmuseum

8. Magritte Museum

Kunstfreunde sollten sich auf jeden Fall das Magritte Museum anschauen. Es befindet sich zentral in der Stadt und zeigt euch auf drei Etagen die weltweit größte Sammlung der Werke des Künstlers. Insgesamt sind über 200 Gemälde des Surrealisten René Magritte ausgestellt.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Rue de la Régence 3, 1000 Brüssel
  • Eintrittspreis: Erwachsene 8€, Senioren (ab 65 Jahre), Kinder, Studenten (6-25 Jahre), Behinderte und Arbeitslose 2€, Audio- oder Visioguide + 4€
  • Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-17 Uhr, Sa und So 11-18 Uhr

Hinzu kommen Skulpturen, Zeichnungen und andere Stücke von Magritte, die euch mit auf eine Reise durch das Leben des belgischen Malers nehmen. Lasst euch durch die Werke seiner Schaffenszeit leiten und erfahrt nebenbei noch jede Menge über Magrittes Leben. Aus der ganzen Welt kommen Besucher, um sich die weltweit größte Sammlung des Künstlers anzusehen und Einblicke in eine längst vergangene Zeit zu erhaschen.

Guru Tipp: Das Magritte Museum könnt ihr an jedem ersten Mittwoch im Monat ab 13 Uhr kostenfrei besuchen.

9. Jubelpark

Nach jeder Menge Sightseeing hält Brüssel eine Erholungsoase für euch bereit. Mit einem Abstecher im Jubelpark entflieht ihr dem Trubel der Stadt und könnt einmal so richtig durchatmen. Der Park wurde 1880 anlässlich des 50. Jahrestags der Unabhängigkeit angelegt.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Jubelpark, 1000 Brüssel
  • Eintrittspreis: kostenlos
  • Öffnungszeiten: täglich rund um die Uhr

Daher auch die deutsche Bezeichnung Park des 50-jährigen Jahrestags und die französische Übersetzung Parc du Cinquantenaire. Wenn die Sonne scheint und sich das Wetter von seiner besten Seite zeigt, kommen die Brüsseler in den Jubelpark, um sich zu erholen. Doch hier könnt ihr euch nicht nur auf die faule Haut legen, sondern auch aktiv sein. Ihr könnt auf den vielen Wegen joggen oder euch auf den verschiedenen Plätzen anderweitig sportlich betätigen. Die Kinder können sich auf dem Spielplatz austoben. Der 37 Hektar große Park ist ein wahres Paradies, wenn es um Erholung geht. Jedes Jahr finden im Jubelpark verschiedene Events statt. Wer weiß, vielleicht erlebt ihr bei eurem Besuch auch eines. Was ihr euch auf dem ehemaligen Militärübungsgelände und Anbaugebiet des Zweiten Weltkriegs nicht entgehen lassen dürft, ist der Triumphbogen. Das Bauwerk ist nicht nur schön anzusehen, sondern steht vor allem für Brüssels Geschichte.

Triumphbogen im Jubelpark

10. Grote Markt

Der Grote Markt ist der zentrale Platz in Brüssel und bietet euch eine wunderschöne Kulisse. Ideal für ein paar Fotos, dennoch solltet ihr den Anblick nicht nur durch die Linse genießen. Der Platz ist umgeben von zahlreichen historischen Gebäuden. Unter anderem thront hier auch das gotische Rathaus. Der Grand-Place, die französische Bezeichnung für den großen Platz, bildet zusammen mit dem imposanten Rathaus das Wahrzeichen von Brüssel. Deswegen wundert euch nicht, wenn es hier nur so von Touristen wimmelt.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Grand Place, 1000 Brüssel
  • Besichtigungsspreis: kostenlos
  • Öffnungszeiten: täglich rund um die Uhr

Sie alle wollen das Herz der Stadt und einen der schönsten Plätze in ganz Europa natürlich besichtigen. Der Platz ist am Tag sowie auch am Abend, wenn es dunkel ist und die alten Bauwerke in wunderschönem Licht glänzen, ein absoluter Touristenmagnet. Seit 20 Jahren (1998) gehört der Grote Markt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Vom Grote Markt erreicht ihr auch viele andere Sehenswürdigkeiten perfekt zu Fuß.

Guru Tipp: Begebt euch in 2020 am besten Mitte August auf den Grote Markt in Brüssel. Denn dann könnt ihr ein blumiges Spektakel auf dem Grand Place bestaunen: einen 75 Meter langen und 24 Meter breiten Blumenteppich aus Begonien. Um das prachtvolle Blumenmeer, das alle zwei Jahre hergerichtet wird, in all seiner Schönheit zu bestaunen, könnt ihr auf einen der Balkone des Rathaus steigen.

Blumenmeer am Grote Markt

11. Mont des Arts

Der Kunstberg, wie der Mont des arts auf Deutsch genannt wird, befindet sich zentral in Brüssel auf einem kleinen Hügel. Der historische Platz war früher der Regierungssitz des Herzogtums Brabant, heute ist es beliebtes, kulturelles und künstlerisches Ausflugsziel in Brüssel. Der Mont des arts wurde von König Leopold II. Ende des 19. Jahrhunderts nach dem Brand des damaligen Palastes umgebaut.

Infos und Tipps:

  • Adresse:Mont des Arts, 1000 Brüssel
  • Eintrittspreise abhängig vom Museum/Veranstaltung
  • Mont des Arts ersteckt sich über 3 Hektar.

So findet ihr hier heute zahlreiche Museen und andere kulturelle Einrichtungen. Diese Brüsseler Museumsmeile umschließt eine wunderschöne Parkanlage. Macht einen Spaziergang und entflieht dem Großstadttrubel. Hier könnt ihr euch hinsetzen, den 9-strahligen Springbrunnen ansehen und euch einfach ein bisschen Ruhe gönnen. Des Weiteren könnt ihr euch auf dem Kunstberg auch anderweitig unterhalten lassen. Hört euch Konzerte oder seht euch Filme an. Zu guter Letzt bereitet euch der Kunstberg wunderschöne Aussichten auf die Stadt, beispielsweise auf den Turm des Rathauses.

Ausblick vom Kunstberg

12. Rathaus

Schaut ihr euch den Grote Markt an, gelangt ihr automatisch auch zum Rathaus von Brüssel. Es befindet sich direkt an diesem zentralen Platz und erstrahlt als architektonisches Meisterwerk.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Grand Place 1, 1000 Brüssel
  • Preis für die Führung: Erwachsene 6€, Senioren und Studenten 4€, Kinder unter 12 Jahren kostenlos
  • Führungszeiten: Mi 13-16 Uhr, So 10-16 Uhr
  • Info: Es gibt Führungen auf Niederländisch, Französisch und Englisch.

Der riesige Glockenturm, auch Belfried genannt, ragt unglaubliche 96 Meter in die Höhe. Die Fassaden sind wunderschön verziert und machen den gotischen Baustil perfekt. Der Bau des Brüsseler Rathauses begann im Jahre 1401. Bis zur Vollendung dauert es 20 Jahre. Egal zu welcher Tageszeit: Das Rathaus ist ein wahrer Augenschmaus. Am Abend wird es wunderschön beleuchtet und hat eine tolle Wirkung auf seine Besucher. An zwei Tagen in der Woche könnt ihr eine geführte Tour durch das Rathaus machen. Die Führung dauert circa eine Stunde, sie wird allerdings nicht auf Deutsch gehalten.

Rathaus auf dem Grote Markt

13. Schokoladenmuseum

Schokolade spielt in ganz Belgien eine wichtige Rolle. Die hervorragende Qualität der süßen Sünde des Landes ist auf der ganzen Welt bekannt.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Rue de la Tête d’Or 9, 1000 Brüssel
  • Eintrittspreis: Erwachsene 6€, Studenten & Senioren 5€, Kinder (über 6 Jahre) 3,50€, Kinder (unter 6 Jahre) kostenlos
  • Öffnungszeiten: Mo-So 10-17 Uhr

Wollt ihr mehr über Schokolade erfahren und sie nicht nur an jeder Ecke Brüssels probieren, solltet ihr das Kakao- und Schokoladenmuseum besuchen. Hier erfahrt ihr alles, was es mit der Entstehung und Produktion von Schokolade auf sich hat. Doch es gibt nicht nur jede Menge Informationen und Ausstellungsstücke zu besichtigen, sondern ihr könnt die feine Schokolade auch direkt auf der Zunge zergehen lassen. Ihr könnt im Schokoladenmuseum sogar an einem Workshop teilnehmen. Dieses Museum ist definitiv für alle Naschkatzen das perfekte Ausflugsziel in Brüssel!

Belgische Pralinen

14. Comic Strip Tour/Route

Brüssel könnte als Zweitnamen „Europas Comic-Metropole“ tragen. Zahlreiche Comic Malereien verzieren die Hauswände in Brüssel. Insgesamt gibt es mehr als 50 Wandmalereien, die ihr auf der Comic-Strip-Route in Brüssel bestaunen könnt.

Doch welche Bedeutung haben die Comics und warum gibt es sie? Bis 1990 gab es an den Hausfassaden Werbung. Nachdem diese Werbungen entfernt wurden, kamen hässliche Fassaden zum Vorschein. Doch statt einer normalen Renovierung gab es die erste Comic-Hauswand. Sie befindet sich in der Rue du Marché au Charbon und stammt von Frank Pé aus dem Jahre 1991. Nach und nach kamen immer mehr Comic-Malereien hinzu und so machen Motive wie Tim und Struppi, Asterix und Obelix, Lucky Luke, Spirou und viele andere Motive die Stadt ein bisschen bunter. Wer sich für diese Art der Kunst interessiert, sollte die Comic-Strip-Route einmal selbst ablaufen und die Augen nach den bunten Hauswänden offen halten. Alternativ könnt ihr auch eine Fahrradtour machen. In den Touristeninformationen könnt ihr euch eine Karte für die Comic-Strip-Tour besorgen.

15. Nationalbasilika

Als fünft größte Kirche der Welt, sollte die Nationalbasilika des Heiligen Herzens unbedingt auf eurer Sightseeingliste stehen. Das riesige Bauwerk befindet sich etwas abseits der anderen Sehenswürdigkeiten in Brüssel, ist den weiteren Weg aber definitiv wert.

Infos und Tipps:

  • Adresse: Parvis de la Basilique 1, 1083 Brüssel
  • Eintrittspreise: Erwachsene 5€, Kinder bis 6 Jahre kostenlos
  • Öffnungszeiten Kirche: im Sommer täglich 8-18 Uhr, im Winter täglich 8-17 Uhr
  • Öffnungszeiten Panorama: im Sommer täglich 9-17 Uhr, im Winter täglich 10-14 Uhr

Die Kirche wurde, wie auch der Kunstberg, von König Leopold II. in Auftrag gegeben und entstand zwischen 1905 und 1970. Doch die Nationalbasilika gehört nicht nur zu den größten Kirchen der Welt, sondern ist zudem das weltweit größte Gebäude im Art-déco-Stil. Das Hauptschiff misst eine Länge von 141 Meter und das Querschiff ist 107 Meter breit – ein imposantes Bauwerk! Zwei Museen und diverse Ausstellungen gibt es in der Nationalbasilika, die viele Kulturinteressierte anlocken. Da sich das Bauwerk in den Gemeinden Koekelberg und Ganshoren befindet, ist es auch unter dem Namen Nationalbasilika von Koekelberg bekannt.

Guru Tipp: Begebt euch unbedingt auf die Plattform der Nationalbasilika. Bei schönem Wetter könnt ihr einen beeindruckenden Blick über Brüssel genießen.

Nationalbasilika in Brüssel

Besucht die Brüssel Sehenswürdigkeiten

Hättet ihr gedacht, das Brüssel so viele interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten hat? Ich finde, sie machen Lust, die belgische Hauptstadt direkt einmal zu besuchen. Wollt auch ihr euch die Sehenswürdigkeiten in Brüssel ansehen, zögert nicht und plant einen Städtetrip. Eure Unterkunft könnt ihr direkt hier buchen:

Brüssel Hotel buchen

Mehr zu Brüssel und Belgien