Wer Kanada von einer neuen Seite kennenlernen möchte, sollte die Provinz Manitoba ganz oben auf seine Liste schreiben. Hier erwarten euch arktische Tundralandschaften, tiefe Wälder, glasklare Seen und wilde Prärien. Ihr habt Lust auf ein Abenteuer? Dann lest jetzt weiter und verliebt euch im Handumdrehen in Kanadas wilde Provinz!

Manitoba ist die Heimat eines unglaublichen Naturschatzes, der vielfältiger nicht sein könnte. Weite Teile der Provinz sind von einer Prärielandschaft geprägt, die mit mehr als 100.000 Seen gespickt ist, andere von dichten Wäldern, in denen sich Schwarzbären, Wölfe und riesige Elche verstecken. Im Norden erwartet euch hingegen eine karge und zugleich magische Tundralandschaft bis hoch zur Hudson Bay, in der sich Eisbären und Belugawale zu Hause fühlen. Im Kontrast dazu steht Manitobas lebhafte Hauptstadt Winnipeg, die ihr auf eurem Roadtrip ebenfalls nicht auslassen solltet.

Manitoba – Eisbären, Seen und Prärielandschaften

Überblick | Anreise | Winnipeg

Provincial & Nationalparks | Karte

 Angebote

East Blue Lake im Duck Mountain Provincial Park
East Blue Lake im Duck Mountain Provincial Park | Foto: Travel Manitoba

Manitoba im Überblick

Verschafft euch hier einen Überblick über Kanadas wilde Provinz Manitoba.

  • Größe: 647.797 km² (zum Vergleich: Deutschland hat eine Fläche von 357.386 km²)
  • Hauptstadt: Winnipeg
  • Einwohnerzahl: ca. 1.318.000
  • Währung: Canadian Dollar (CAD) / 1€ = 1,47 CAD
  • Zeitzone: GMT-6
  • Internationale Flughäfen: Winnipeg James Armstrong Richardson International Airport
  • Highlights: in Manitoba gibt es über 100.000 Seen sowie vielfältige Landschaftszüge bis hoch zur Hudson Bay, die zu Aktivitäten und Tierbeobachtungen einladen
  • Reisezeit: die beste Reisezeit für Manitoba sind die Monate im Frühsommer bis Herbst.
Paddeln mit Belugas in der Hudson Bay
Paddeln mit Belugas in der Hudson Bay | Foto: Travel Manitoba

Anreise – so kommt ihr nach Manitoba

Um mit dem Flugzeug von Deutschland nach Manitoba zu kommen, müsst ihr einen Zwischenstopp in Toronto oder Montréal in Kauf nehmen. Von hier aus geht es dann weiter in die Hauptstadt Winnipeg oder zu einem der nationalen Flughäfen der Provinz. Eine weitere Möglichkeit der Anreise ist mit dem Camper oder Mietwagen auf dem Landweg. Die Provinzen Ontario und Saskatchewan grenzen direkt an Manitoba. Noch besser könnt ihr die Landschaft nur aus dem Zug auf euch wirken lassen: Zwischen Toronto und Winnipeg verkehrt der Zug The Canadian, den ihr für eure Anreise nach Manitoba ebenfalls nutzen könnt. Entspannter kann eine Rundreise gar nicht beginnen, oder?

Guru Tipp: Der Nordamerika-Spezialist CANUSA hilft euch gerne dabei, eure Reise nach Manitoba zu planen. Schaut doch mal vorbei und lasst euch ein individuelles, ganz auf euch zugeschnittenes Angebot erstellen! Innerhalb meiner Themenwoche präsentiere ich euch zudem gemeinsam mit CANUSA eine tolle Manitoba Camperrundreise:

Zum Deal

Manitobas Hauptstadt Winnipeg

Start eurer Reise durch Manitoba ist die Hauptstadt Winnipeg, die rund 700.000 Einwohner ihr Zuhause nennen. Nehmt euch unbedingt ein bis zwei Tage Zeit, um Winnipeg zu entdecken, bevor es auf in die Wildnis geht. Die multikulturelle Stadt bietet euch einige Highlights, die ihr nicht verpassen solltet. Ein echtes Wahrzeichen der Stadt ist das Canadian Museum for Human Rights, das euch mit seiner verglasten Fassade und seiner Architektur sicher direkt ins Auge springen wird.

Ein Mix aus Neu und Alt macht den Charme Winnipegs aus

Auch ein Besuch der Royal Canadian Mint sowie des Assiniboine Parks Zoos mit seinem Ausstellungsbereich „Journey to Churchill“ lohnen sich. Im Kontrast zu den modernen Gebäuden der Stadt stehen dann historische Bauwerke wie das Manitoba Legislative Building oder die Bauten des historischen Exchange Districts, die den ganz besonderen Charme Winnipegs ausmachen. Am Ende eurer Sightseeingtour könnt ihr dann noch gemütlich durch die zahlreichen Shops im The Forks Market schlendern und euch dort ein leckeres kanadisches Bier zum Essen in einem der ansässigen Restaurants gönnen.

Winnipeg in Manitoba
Foto: Georg Fischer Photography

Nationalparks in Manitoba

Nach entspanntem Sightseeing in Manitobas Hauptstadt geht es für euch raus in die Natur. Zwei Nationalparks und über 50 Provincial Parks warten schließlich nur darauf, von euch entdeckt zu werden. Vielleicht habt ihr ja Glück und bekommt die Big Five Manitobas – Eisbären, Belugawale, Elche, Schwarzbären und Bisons – gleich auf einer Reise zu Gesicht? Um euch einen kleinen Überblick zu geben, was euch in den Nationalparks in Manitoba erwartet, stelle ich euch nun meine Favoriten vor.

Riding-Mountain-Nationalpark

Der von der UNESCO 1986 als Biosphärenreservat anerkannte Nationalpark befindet sich etwa 270 km nordwestlich von Winnipeg. Hier, inmitten von wunderbaren Prärielandschaften, könnt ihr Bisons, Elche, Schwarzbären und Wapitihirsche beobachten, mit einem Kajak über die riesigen Seen paddeln oder die schönsten Ecken des Nationalparks kurzerhand mit einem Rad erkunden.

Bison in Manitoba
Bisons in Manitoba | Foto: Travel Manitoba

Wapusk Nationalpark

Im Nordosten von Manitoba bietet sich euch hingegen ein ganz anderes Landschaftsbild. Die subarktische Tundralandschaft an der Husdon Bay, unweit der Stadt Churchill, ist der Lebensraum von Eisbären, Polarfüchsen und Karibus, die perfekt an das Leben in den kargen und teils eisigen Weiten angepasst sind.

Erlebnisse, die unvergessen bleiben

Im Wapusk Nationalpark könnt ihr auf einer arktischen Safari in den Monaten Oktober und November Eisbären oder aber in den Sommermonaten Belugawale beobachten, die sich dann in der Hudsonbay versammeln. Seid ihr zur richtigen Zeit am richtigen Ort, könnt ihr im hohen Norden der Provinz sogar Polarlichter sehen. Erlebnisse, die ein Leben lang unvergessen bleiben!

Der Wapusk Nationalpark kann außerhalb einer geführten Tour zwar nicht besucht werden, doch auch außerhalb der Grenzen des Nationalparks gibt es in Churchill zahlreiche Möglichkeiten, die arktische Tierwelt zu beobachten. Im Sommer tummeln sich die weißen Belugawale in der Hudson Bay. Gleichzeitig stehen auch hier die Aussichten gut, Eisbären beobachten zu können, denn die eindrucksvollen Tiere verbringen die warmen Sommermonate an Land. Wer also schon immer davon geträumt hat, Eisbären in einer weißen Schneelandschaft zu erleben, sollte im Oktober oder November nach Churchill kommen.

Eisbärin mit ihren jungen in Manitoba

Whiteshell Provincial Park

Der östlich von Winnipeg gelegene Whiteshell Provincial Park empfängt euch mit einer Seenlandschaft, die zu Aktivitäten auf dem Wasser einlädt. Mietet euch doch einen Kanu und paddelt gemütlich auf dem Falcon Lake, werft eure Angel auf dem West Hawk Lake aus, reitet im bequemen Westernsattel durch die Wälder und entlang der Flüsse oder macht es euch einfach in einer der typischen Hütten direkt am See mit einer heißen Tasse Tee gemütlich und genießt den wunderschönen Sonnenuntergang. Der Whiteshell Provincial Park ist übrigens zu jeder Jahreszeit eine Reise wert: Während in den warmen Sommermonaten Sandstrände zum Relaxen einladen, könnt ihr im Winter über die zugefrorenen Seen wandern oder mit dem Schneemobil durch die Landschaft düsen.

Paar bei Sonnenuntergang im Whiteshell Provincial Park
Sonnenuntergang im Whiteshell Provincial Park | Foto: David Reede

Hecla-Grindstone Provincial Park

Am drittgrößten See Kanadas, dem Lake Winnipeg, befindet sich mit dem Hecla-Grindstone Provincial Park ein echtes Paradies für Ornithologen. In den Wäldern und auf den vielen kleinen Seen könnt ihr Kormorane, Nashornpelikane, Weißkopfseeadler, Eulen und andere Vögel beobachten. Auch Wölfe, Kojoten, Schwarzbären und Biber fühlen sich in dem geschützten Gebiet mehr als wohl.

Hecla Island in Manitoba
Hecla Island | Foto: Travel Manitoba

Spruce Woods Provincial Park

Ein vollkommen anderes Landschaftsbild erwartet euch schließlich im Spruce Woods Provincial Park westlich von Winnipeg. Riesige Sanddünen und Kakteen schmücken die Landschaft hier ebenso wie kleine Seen, die von hohen Nadelbäumen oder weiten, mit gelben Gräsern gespickten Prärien umgeben sind. Schnürt euch am besten eure Wanderschuhe zu und genießt die Panoramen bei einer ausgiebigen Wanderung.

Spruce Woods Provincial Park in Manitoba
Spruce Woods Provincial Park | Foto: Georg Fischer Photography

Grand Beach Provincial Park

Wenn ihr in den Sommermonaten in Manitoba unterwegs seid, solltet ihr unbedingt auch ein paar Strandtage einplanen. Perfekt dafür sind zum Beispiel die Strände im Grand Beach Provincial Park, der sich etwa 100 km nördlich von Winnipeg befindet. Dünen und Sandstrände, die bereits seit der Eiszeit bestehen, säumen hier den Lake Winnipeg und laden zum Entspannen, Radfahren und Spazieren ein.

Grand-Beach-Provincial-Park in Manitoba
Grand Beach Provincial Park | Foto: Travel Manitoba

Manitoba Karte – alles auf einen Blick

Mit meiner praktischen Karte könnt ihr euch einen Überblick über die kanadische Provinz verschaffen. Hier habe ich euch noch mal alle Highlights markiert:

Entdeckt Manitoba, einen echten Geheimtipp Kanadas!

Manitoba ist ein echter Geheimtipp für alle, die Kanadas Schönheit abseits der Touristenmassen entdecken möchten. Dabei bietet euch die Provinz so eine Vielfalt wie kaum eine andere – von Prärielandschaften, über verlassene Tundrasteppen, bis hin zur Hauptstadt Winnipeg, in der das Leben tobt. Ihr seid nun neugierig und möchtet wissen, welche Schätze noch in den unentdeckten Provinzen und Territorien Kanadas auf euch warten? Dann stöbert doch noch etwas in meinem Reisemagazin. Hier habe ich euch weitere außergewöhnliche Tipps für eure Reise zusammengestellt.

Zur Themenwoche

Beitragsbild: Travel Manitoba

Das sind Kanadas Geheimtipps