Himmelblaues Wasser und strahlend weiße Villen auf einer felsigen Landschaft, ein weltberühmtes Casino, teure Sportwagen und noch viel teurere Luxusyachten – ja, seien wir mal ehrlich, so stellen wir uns das sonnige Fürstentum an der französischen Mittelmeerküste doch vor, oder etwa nicht?

Monaco ist für viele der Inbegriff von Luxus, nicht zuletzt aufgrund der vielen Stars und Sternchen, die den südeuropäischen Stadtstaat gerne als ihr zweites Zuhause bezeichnen. Monaco ist der perfekte Ort, um zu staunen, flanieren und natürlich um zu genießen. Seht einfach selbst und überzeugt euch von der Schönheit Monacos!

Artikelbild_Monaco_Suedfrankreich_Cote d’Azur_127359368

Luxus und Glamour in Monaco

Monaco – Die Heimat der Schönen und Reichen | Faszinierende Bauwerke, Casinos & mehr |

Luxus-Unterkünfte für jeden GeschmackWusstet ihr, dass…? |

Fazit: Dicht bebaut und dennoch wunderschön |

Monaco – Die Heimat der Schönen und Reichen

Stellt man sich das Fürstentum Monaco bildlich vor, so kommt einem neben strahlend blauem Wasser und Luxusvillen wohl oder übel auch das Bild eines prachtvollen Yachthafens in den Sinn. Eine Yacht scheint größer und teurer als die andere und einmal vor Ort, stellt sich der ein oder andere von euch vielleicht sogar die Frage, ob man hier und da nicht vielleicht sogar einem Prominenten über den Weg läuft!? Schließlich besteht hier die Möglichkeit, das Fürstenpaar Charlène und Albert anzutreffen, aber auch weltberühmte Spitzensportler, Schauspieler und Models sind hier nicht selten unterwegs.

Tja, was soll ich sagen, Monaco ist eben ein wahrer Juwel, wenn nicht sogar DAS Highlight einer jeden Reise an die Côte d’Azur – und das keineswegs nur während der Formel 1 Rennen. Das Fürstentum sorgt nicht nur während eines Zwischenstopps bei vielen Südfrankreich-Touristen für jede Menge Begeisterung, sondern es zieht mit seiner mondänen Atmosphäre ebenso viele Promis in seinen Bann.

Monaco_Frankreich_View_261046235

Faszinierende Bauwerke, Casinos & mehr

Doch was hat Monaco eigentlich noch alles zu bieten außer der vielen Berühmtheiten, die an diesem Ort jede Menge Glitzer und Glamour versprühen? Fangen wir mit der zauberhaften Altstadt des beliebten Stadtstaates an, der sogenannten Monaco-Ville. Wer durch diese hindurch schlendert, wird sich wahrscheinlich gleich in die vielen verwinkelten Gassen mit ihren nahezu malerischen Häusern verlieben. Ein besonderer Hingucker ist auch der Fürstenpalast der Familie Grimadli, der sogenannte Palais du Prince, die offizielle Residenz des Fürsten von Monaco. Dieser befindet sich auf einem Hügel, den man nach einem etwa 10- bis 15-minütigen Spaziergang erreicht und von wo aus ihr eine herrliche Aussicht auf die Altstadt und den Hafen von Monaco habt.

Blick auf die Altstadt und den Fürstenpalast von Monaco_165222608
Blick auf die Altstadt und den Fürstenpalast von Monaco

Nur knapp 5 Gehminuten vom Palast entfernt, ebenfalls hoch oben auf dem Felsen liegend, befindet sich der Jardin Exotique, ein botanischer Garten, in dem euch diverse exotische Pflanzenarten aus Südeuropa, Süd- und Mittelamerika, Afrika und dem Nahen Osten erwarten. Ein kleines Highlight ist hier eine Führung durch die dazugehörige Grotte, die besonders bei Familien mit Kindern sehr beliebt ist.

Ein weiteres Prachtstück Monacos ist natürlich das weltberühmte Casino von Monte-Carlo, ein wahrer Prunkbau vom französischen Architekten Charles Garnier, dessen Besichtigung bei einem Monaco-Besuch einfach unabdingbar ist. Wer hier nicht unbedingt sein Glück versuchen und viel Geld verzocken möchte, der wird allein durch den Anblick des glamourösen Bauwerkes belohnt, ganz zu schweigen von den teuren Sportwagen direkt vor dem Casino, die einem das Gefühl geben, als wäre man bei einem Formel 1 Rennen zu Besuch. Das Casino von Monte-Carlo ist ein berühmter Drehort von bekannten Filmen, darunter zum Beispiel die James Bond Klassiker „Sag niemals nie“ und „Golden Eye“. Im gleichen Gebäude befindet sich zudem auch das beliebte Opernhaus Monacos, auch bekannt als Opéra de Monte-Carlo.

Casino von Monte-Carlo_Monaco_113483572
Das weltberühmte Casino von Monte-Carlo

Etwas weiter im Süden Monacos, direkt an einem ins Mittelmeer reichenden Felshang in der Altstadt, befindet sich auch schon das berühmte Musée Océanographique, eines der größten ozeanografischen Museen, das in knapp 100 Aquarien mehr als 4000 verschiedene Meerestiere zeigt. Von hier aus empfiehlt sich schließlich ein Besuch der bezaubernden Kathedrale St. Nicholas, der Hauptkirche des Fürstentums Monacos und dem Sitz des Erzbischofs von Monaco, die nicht nur von außen sondern auch im Inneren sehr beeindruckend ist. Dort erwarten euch nämlich die Grabstätten der Grimaldi-Familie sowie die der berühmten US-amerikanischen Schauspielerin Grace Kelly.

Nach einem gelungenen Tag im Fürstentum Monaco treten viele Touristen, die nicht unbedingt eine der vielen luxuriösen Unterkünfte gemietet haben – wozu ich gleich auch noch komme – die Rück- bzw. Weiterreise an. Für einige geht es in einen Nachbarort wie zum Beispiel Nizza oder Cannes, andere wiederum fliegen in die Heimat zurück. Doch so manch ein Tourist kann Monaco einfach nicht verlassen, ohne vorher eines der feinen Restaurants und Cafés am Meer besucht zu haben – sofern natürlich noch das nötige Kleingeld übrig ist. Lohnenswert ist es allemal, einmal in Monaco gespeist zu haben. Ob direkt an der Küste mit herrlichem Meerblick oder in einer kleinen Gasse in Monacos malerischer Altstadt, das ist ganz euch selbst überlassen.

Feine Cafés und Restaurants in Monaco_187591445

Luxus-Unterkünfte für jeden Geschmack

Besonders beliebt sind in Monaco insbesondere die Unterkünfte im glamourösen Stadtbezirk Monte-Carlo. Ob das luxuriöse 5 Sterne Hotel Hermitage für knapp 500€ oder das legendäre Hotel de Paris für schlappe 1000€ die Nacht – ja, dem Luxus in Monaco sind keine Grenzen gesetzt. Letzteres überzeugt nicht zuletzt dank seiner ausgezeichneten Lage im Herzen von Monaco an der Pole Position der Grand-Prix-Strecke der Formel 1. Es scheint, als wäre ein Hotel luxuriöser als das andere, Meerblick ist bei den erstklassigen Unterkünften natürlich fast immer inklusive und den dort residierenden Gästen werden quasi die Wünsche von den Augen abgelesen. Wen wundert’s da noch, wenn ich sage, dass hier bereits Berühmtheiten wie Michael Jackson oder auch Nelson Mandela zu Gast waren?

Natürlich gibt es in Monaco auch 2 oder 3 Sterne Hotels, die für einen kurzen Aufenthalt ebenfalls ausreichen und deutlich günstiger sind. Doch was haltet ihr eigentlich davon, einfach mal eine exklusive oder vielleicht außergewöhnliche Unterkunft zu mieten? Schließlich muss es nicht immer gleich ein teures Hotel sein, das euch einen unvergesslichen Aufenthalt im schönen und luxuriösen Monaco beschert. So gibt es beispielsweise bei Airbnb tolle Angebote, wie etwa eine Nacht in einem privaten gemütlichen Boot direkt am Hafen von Monaco für 200€ die Nacht. Etwas günstiger wäre dann eine Nacht im charmanten Apartment im Herzen von Monte Carlo, das ihr bereits für nur 105€ die Nacht bekommt. Oder was haltet ihr von einer kleinen schicken Villa mit Pool und eigenem Garten für nur 180€ die Nacht? Je nach Saison könnt ihr hier luxuriös aber dennoch günstiger als in den 5 Sterne Hotels residieren, ohne auf einen gewissen Komfort zu verzichten.

Wusstest ihr, dass…?

  • … Monaco, der weltweit zweitkleinste Stadtstaat nach dem Vatikan, mit seinen rund 37.800 Einwohnern auf gerade mal knapp zwei Quadratkilometern die höchste Bevölkerungsdichte aller Staaten aufweist? Einer der Gründe dürfte zweifelsohne das Nichtvorhandensein der direkten Besteuerung sein – ja, Monaco ist ein wahres Steuerparadies. Wen wundert es da, dass dieses Fürstentum noch um ein weiteres etwa sechs Hektar großes Stadtviertel auf künstlichem Grund erweitert werden soll? Laut Medienberichten soll das geplante Ökoviertel bis spätestens 2024 fertiggestellt sein. Wir dürfen also gespannt sein, was uns in Monaco zukünftig noch alles erwartet.
  • ein Quadratmeter Wohnfläche im Fürstentum Monaco rund 148.000€ kostet? Somit bekommt der Begriff „Steuerparadies“ eine neue Bedeutung, denn um von diesem Paradies profitieren zu können, ist ein Wohnsitz in Monaco erforderlich.
  • … ihr während eines Aufenthalts in Nizza mit einem Bus, genauer gesagt mit der Buslinie 100, für nur 1,50€ in Richtung Monaco fahren könnt? Das nenne ich doch mal ein Schnäppchen! Eine günstigere Alternative, die atemberaubende Umgebung Südfrankreichs kennenzulernen, gibt es wohl kaum. Genießt eine Rundfahrt entlang der zauberhaften Küste – es muss schließlich nicht immer gleich ein Hubschrauber für 200€ pro Person sein. ;)
  • … im Stadtstaat Monaco „monegassisch“ gesprochen wird? Hierbei handelt es sich um einen romanischen Dialekt, der sich an den ligurischen Dialekt aus Italien anlehnt. Die offizielle Amtssprache ist jedoch Französisch. Doch keine Angst, auch mit Englisch solltet ihr hier durchaus weiterkommen, schließlich ist das Fürstentum deutlich von einer internationalen Einwohnerschaft geprägt und ein weltweit begehrtes Touristengebiet.

Fazit: Dicht bebaut und dennoch wunderschön

Wie ihr seht, lädt Monaco zum Verweilen ein. Es ist ein Ort wie kein anderer, dicht bebaut und dennoch wunderschön. Besucht dieses einzigartige Fürstentum, flaniert durch die Gassen und überzeugt euch selbst, wieso die meisten Besucher von einem mondänen Flair sprechen. Eine Sache kann ich euch jetzt schon versichern: Bei einem Besuch dieses sonnenverwöhnten Paradieses werdet ihr aus dem Staunen nicht mehr herauskommen.

Artikelbild_Monaco_Stadt_Nachts

Wer von euch war schonmal in diesem prächtigen Fürstentum unterwegs oder plant dort noch irgendwann mal einen Halt einzulegen? Gut, ich muss zugeben, einen kleinen Haken hat die Sache: Ein Urlaub in Monaco ist wahrlich kein Schnäppchen! Obwohl – vielleicht mache ich mich jetzt einfach mal auf die Suche! Wer hat noch nicht, wer will nochmal? ;)