Holland hat mehr zu bieten als Amsterdam! Wenn auch ihr auf der Suche nach Alternativen zur weltbekannten Grachtenstadt seid, bekommt ihr in diesem Artikel exklusive Geheimtipps für eine Städtereise in Holland. Ich zeige euch, an welchen Orten ihr echte Lieblingsmomente erleben könnt.

Klar, die Hauptstadt der Niederlande, Amsterdam, ist malerisch schön und definitiv einen Besuch wert. Doch das, womit uns Amsterdam so verzaubert, findet man auch in anderen holländischen Städten, wetten? Kommt mit in Städte mit verzweigten Grachten und den typischen Backsteinhäuschen auf kopfsteingepflasterten Straßen. Genießt die gute Gastronomie, lasst euch durch Shoppingmeilen treiben und stoßt abends mit den gastfreundlichen Holländern in den Bars und Clubs an – diese holländischen Städte werden euch überraschen!

7 Alternativen zu Amsterdam – meine Lieblinge

Maastricht | Enschede | Zwolle | Arnhem | Nijmegen | Utrecht | Leiden 

Maastricht – Schätzchen im Süden Hollands

In der im äußersten Süden Hollands gelegene Region Limburg könnt ihr Holland mal von einer ganz anderen Seite kennenlernen. Die Sprache, die Bräuche, das Essen – hier ist alles ein bisschen anders, was mich auch jedes Mal aufs Neue reizt, nach Maastricht, der Hauptstadt Limburgs, zu reisen. Was ich besonders an Maastricht liebe, ist der einmalige Mix aus historischen Sehenswürdigkeiten, kulturellen Highlights sowie dem entspannten und internationalen Studentenflair, das der Stadt Dank der Maastricht University innewohnt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ruud Straat (@ruudstraat) am

Schnappt euch ein Fahrrad und begebt euch auf Sightseeing Tour durch eine der ältesten und charmantesten Städte Hollands, ihr werdet feststellen, dass ihr die Sehenswürdigkeiten in Maastricht so am besten erreichen könnt.

Maastricht ist perfekt zum…

  • …Sightseeing
  • …Radfahren
  • …Wein trinken

Zahlreiche pittoreske Kirchen und andere unter Denkmalschutz stehende Gebäude – Maastricht ist nach Amsterdam die Stadt in den Niederlanden mit den meisten Gebäuden, die unter Denkmalschutz stehen – sowie interessante Museen und grüne Parks laden nicht nur zum Sightseeing, sondern auch zum gemütlichen Schlendern ein. Sehenswert sind unter anderem die Liebfrauenbasilika und die Servaasbasiliek, die mit einzigartiger Architektur locken, der Vrijthof, ein Platz, der mit seinen Cafés zum Sitzen und Menschen beobachten einlädt, und die St. Servatius-Brücke, die ihr spätestens zum Sonnenuntergang ansteuern solltet. Die steinerne Brücke, die bereits seit dem 13. Jahrhundert existiert, zählt zu den Wahrzeichen von Maastricht und ist gut von der Altstadt aus erreichbar. Überquert die Maas und radelt noch ein bisschen am namensgebenden Fluss entlang. Die Aussichten hier sind einfach herrlich!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Beate (@allegrobea) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Laura G. Arriaga (@lau_arriaga) am

Tipp: Etwas außerhalb von Maastricht gibt es Weinberge und Güter, die ihr besichtigen und wo ihr an einer Weinprobe teilnehmen könnt. Außergewöhnlich geht es auch in den unterirdischen Gängen unterhalb der Stadt, den Kasematten, zu. Hier könnt ihr an einer Führung teilnehmen und die Stadt so aus ganz anderen Perspektiven kennenlernen. Ziemlich cool! Der perfekte Abschluss eines Tages in Maastricht ist dann der Besuch einer der typischen urigen Kneipen oder Bars. Gefallen hat es mir zum Beispiel immer im Café In Den Ouden Vogelstruys, aber es gibt in Maastricht wirklich zahlreiche Läden, die mit Bier und Wein auf gesellige Abende einladen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Maastricht Wines (@maastrichtwines) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Café In Den Ouden Vogelstruys (@vogelstruys) am

Enschede – Fußball, Kultur und Nachtleben

Nahe der deutschen Grenze, nur etwa 70 km von Münster entfernt, liegt die Stadt Enschede. Mit etwa 157.000 Einwohnern ist sie die sechstgrößte Gemeinde der Provinz Overijssel, und auch eine ihrer spannendsten. Was Enschede so besonders macht? Da wäre zum Beispiel der Fußballverein FC Twente Enschede, der sich durch große Erfolge in der Vergangenheit einen Namen machte und noch heute die Massen ins Stadion De Grolsch Veste lockt. Vielleicht habt ihr ja auch mal Lust, beim niederländischen Fußball live mitzufiebern.

Enschede ist perfekt zum…

  • …Shoppen
  • …Genießen
  • …Feiern

Ihr mögt Bier, Fußball ist aber nicht so euer Ding? Dann ist eine Grolsch Brauerei Tour perfekt. Die Brauerei kann Mittwoch bis Freitag in der Zeit von 9:30 bis 12 Uhr für 15€ besichtigt werden (Verkostung inklusive). Ihr steht auf Kunst? Wie wäre es dann mit einem Besuch des Rijksmuseum Twenthe, in dem euch moderne und klassische Kunstwerke erwarten? Der Eintrittspreis ist mit 12,50€ für Erwachsene um einiges günstiger als im Rijksmuseum Amsterdam und lohnt sich ebenso. Interessiert ihr euch eher für die Stadtgeschichte, ist das Twentse Welle Museum das Richtige für euch. Das Museum ist als Teil der Europäischen Route der Industriekultur von großer Bedeutung. Nach dem Museumsbesuch solltet ihr euch unbedingt ein Fahrrad schnappen und die Stadt auf zwei Rändern erkunden. Besonders sehenswert sind der zentrale Treffpunkt Oude Markt, der Het Volkspark, der der älteste der Niederlande ist, die Synagoge und die Jacobuskirche sowie das Konzerthaus Muziekkwartier und das neue Viertel Roombeek, das mit moderner und ausgefallener Architektur begeistert. Shoppingherzen schlagen in den zahlreichen Boutiquen und Einkaufsmeilen in Enschede höher. Schließlich ist Enschede eine der beliebtesten Shoppingstädte in Holland.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Enschede (@enschede) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Enschede (@enschede) am

Weil Sightseeing und Shopping hungrig macht, ist die Twentsche Foodhal der perfekte Ort für einen Zwischenstopp. In einer alten Polaroidfabrik auf einer Fläche von etwa 1.000m² haben sich neun verschiedene Restaurants von Soulfood bis Burger zusammengetan, um euch mit regionalen Spezialitäten zu verwöhnen. Lecker! Mit einer guten Grundlage im Bauch könnt ihr euch dann ins Enscheder Nachtleben stürzen, das mit angesagten Diskotheken und Bars rund um den Oude Markt lockt. Prost! Auf das Leben und eine legendäre Nacht!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Beautysalon Pure (@beautysalon_pure) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Enschede (@enschede) am

Zwolle – die mittelalterliche Hansestadt

Gleiche Provinz, andere Stadt – die Hauptstadt von Overijssel, Zwolle, war einst ein bedeutendes Zentrum des Buchdrucks und des Handels. Pittoreske Grachten, auf denen auch heute noch die Schiffe durch die Stadt fahren, zeugen von diesen Zeiten und laden zum Sightseeing auf einem Boot ein.

Zwolle ist perfekt zum….

  • …Schlendern
  • …Träumen
  • …Verzaubern lassen

Besonders sehenswert: Die historischen Backsteinhäuser an der Thorbeckegracht und am Melkmarkt. Wenn euch das jetzt an Amsterdam erinnert, habt ihr recht, doch Zwolle ist bei Weitem nicht so bekannt und überfüllt wie die niederländische Hauptstadt. Ein echter Geheimtipp also. Die Hansestadt hat übrigens noch mehr zu bieten: Mittelalterliche Bauwerke wie die Liebfrauenbasilika mit dem Peperbus genannten Turm, das über 600 Jahre alte Stadttor Sassenpoort und die gotische Sint Michaelskerk entführen in vergangene Zeiten. Besucht ihr Zwolle im Juli, solltet ihr unbedingt die Zwolse Blauwvingerdagen besuchen! Zwischen dem 01. und 31. Juli eines jeden Jahres werden hier über 450 Flohmarktstände aufgebaut, an denen typischer Trödel und außergewöhnliche Waren feilgeboten werden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Visit Holland (@visit_holland) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Kerstin (@kieselle) am

Arnhem – Kultur, Shopping und Natur

Eine weitere Alternative zu Amsterdam ist Arnhem, die Hauptstadt des Gelderlands. Was euch hier erwartet? Die geballte Ladung Kultur und Shopping sowie Ausflüge in die umliegenden Nationalparks. Klingt nach einer aufregenden Mischung.

Arnhem ist perfekt…

  • …für Museumsbesuche
  • …zum Shopping
  • …für Spaziergänge in der Natur

Leiht euch am besten ein Fahrrad aus oder macht einen schönen Spaziergang zu den Sehenswürdigkeiten in Arnhem, zu denen unter anderem die Eusebiuskerk, die historische John-Frost-Brücke, die Grote Kerk sowie der Park Sonsbeeck und Park Zijpendaal gehören. Nach einem ersten Rundgang (oder einer Rundfahrt) und einer ordentlichen Portion Pommes Spezial (Mein Tipp ist das Frites Atelier in der Vijzelstraat) solltet ihr eines der zahlreichen Museen ansteuern. Zur Auswahl stehen unter anderem das Airborne Museum, das sich der Schlacht um Arnhem im Zweiten Weltkrieg widmet, das Museum Arnhem, das zeitgenössische Kunst ausstellt, oder das Niederländische Freilichtmuseum, in dem ihr holländische Geschichte hautnah erleben könnt. Etwas außerhalb der Stadt, im Naturpark Hoge Veluwe, befindet sich außerdem das Kröller-Müller Museum, das die zweitgrößte Van Gogh Ausstellung weltweit beheimatet. Doch die etwa 90 Gemälde und zahlreichen Zeichnungen sind nicht das einzige Highlight des Museums: Der große Skulpturengarten und die Heidelandschaften des Naturparks laden zu Rad- und Entdeckungstouren ein, die Dank der kostenlosen Fahrräder auch spontan kein Problem sind – cool, oder?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Visit Holland (@visit_holland) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Nederlands Openluchtmuseum (@openluchtmuseum) am

Wenn ihr gerne shoppen geht, seid ihr im Musiskwartier und im Modekwartier gut aufgehoben. Exklusive Boutiquen und Designerläden, Luxusmarken und international bekannte Modeketten – in Arnhems Gässchen findet garantiert jeder sein Lieblingsteil.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Chris (@chrissmallenbroek) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Lily ✈ Travel | Style | Create (@lilyslensonlife) am

Nijmegen – die Studentenstadt mit altem Herzen

Wenn ihr in Arnhem seid, könnt ihr auch gleich einen Ausflug zur Nachbarstadt Nijmegen unternehmen. Die 175.000 Einwohner große Hansestadt in Gelderland bezeichnet sich selbst als die älteste Stadt der Niederlande. Tatsächlich besitzt Nijmegen eine reiche Vergangenheit, weshalb euch hier einige historische Sehenswürdigkeiten erwarten.

Nijmegen ist perfekt zum…

  • …Sightseeing
  • …Shopping
  • …Feiern

Zwar wurde die Stadt während des Zweiten Weltkrieges stark beschädigt, doch viele der Gebäude wurden wiederaufgebaut oder restauriert. Besonders prachtvolle Zeugen alter Zeiten sind die gotische Stevenskerk, das alte Rathaus Het Oude Stadhuis – das zu einem Restaurant umfunktioniert wurde – und die Nikolauskapelle, die sich im Areal der ehemaligen Nijmegener Burg Valkhof befindet.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Vera Noetzel (@veranoetzel) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Lotje van Bernebeek (@40names) am

Interessiert ihr euch für die Geschichte der Stadt, die bis in die Antike zurückreicht, ist das Museum Het Valkhof ein gutes Ausflugsziel. Hier sind zahlreiche archäologischen Funde aus der Region ausgestellt, die zeigen, wie bedeutend die Stadt in der Antike für die Römer war. Doch auch die Liebhaber moderner Kunst unter euch kommen dank der Popart Ausstellung im Het Valkhof voll auf ihre Kosten. Spaziert im Anschluss doch einfach noch etwas durch den Valkhof, in dem sich Ruinen aus dem 12. Jahrhundert befinden und lasst euch vom mittelalterlichen Flair verzaubern.

Mittelalterflair trifft auf Studentenviertel

Trotz der historischen Gebäude und der reichen Geschichte wird das Ambiente der Stadt von den vielen Studenten bestimmt. Ihr werdet hier garantiert keine Probleme haben, angesagte Restaurants oder Bars zu finden, in denen ihr den Tag gebührend ausklingen lassen könnt. Einer meiner Liebingspubs ist das gemütliche Cafe Jos, in dem über 200 Biere auf durstige Kehlen warten. Wer sich vorher nochmal ordentlich stärken möchte, bekommt im Cali die Grundlage für lange Nächte. Burger, Veggiefood und leckere Drinks – was braucht man mehr?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von CALI (@calinijmegen) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Visit Holland (@visit_holland) am

Utrecht – bezaubernde Grachten & bunte Märkte

Utrecht ist nicht nur die viertgrößte Stadt der Niederlande und Heimat vieler internationaler Studenten, sondern auch des Hasens Miffy, den sicher einige von euch kennen.

Utrecht ist perfekt zum…

  • …Bummeln
  • …Genießen

Doch der süße Hase ist nicht Utrechts einziges Aushängeschild: Vielmehr dreht sich das Leben hier wortwörtlich um den Utrechter Dom, um den die Stadt erbaut ist und dessen Kirchturm ihr fast überall in der Stadt sehen könnt. Eine Besichtigung des 112 Meter hohen Wahrzeichens ist also schon fast ein Muss, wenn ihr in Utrecht seid. Sind die 465 Stufen erstmal erklommen, werdet ihr mit einer tollen Aussicht über ganz Utrecht belohnt. Die Anstrengungen lohnen sich!

Im Klostergarten des Utrechter Doms wartet dann eines der beliebtesten Fotomotive der Stadt: der Pandhof. Sucht euch am besten ein Plätzchen im gotischen Kreuzgang und lauscht dem Glockenspiel des Doms. Für einen Moment scheint die Zeit stehen zu bleiben…

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Visit Holland (@visit_holland) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von || Kyra & Caresse || (@survivaldutch) am

Um ein wenig zu verschnaufen, bietet sich eine Grachtenfahrt durch die malerische Altstadt geradezu an. Das Tolle: Hier müsst ihr nicht, wie in Amsterdam, in vollen Touribooten durch die Kanäle fahren, sondern könnt euch alternativ einfach ein Kanu oder Tretboot mieten und die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten in eurem eigenen Tempo erkunden. Die alten Häuserfassaden und Bäume, die die Grachten schmücken, sind dabei ein tolles Fotomotiv. Im Sommer sitzen Jung und Alt gerne an den Grachten, unterhalten sich und genießen das Leben. Wenn euch dann der Hunger überkommt, könnt ihr einfach am nächsten Café anlegen und euch einen Snack gönnen. Tipp: Besonders gut hat es mir immer in der Tapasbar De Zwarte Vosch in der Oudegracht geschmeckt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Visit Holland (@visit_holland) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Visit Holland (@visit_holland) am

Für Genießer und Bummler habe ich noch einen ganz besonderen Tipp: Besucht unbedingt einen der regelmäßig stattfindenden Märkte in Utrecht! Samstags finden zum Beispiel zwischen 8 und 13 Uhr der Lapjesmarkt (Stoffmarkt) und zwischen 7 und 17 Uhr die Blumenmärkte am Janskerkhof und an der Oude Gracht statt. Wer sich den Bauch mit holländischen Spezialitäten vollschlagen möchte, ist auf dem Vredenburg-Markt, der immer mittwochs, freitags und samstags stattfindet, richtig.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Stan (@spv) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Juliana Pascoal (@julianapascoal) am

Leiden – die Geburtsstadt von Rembrandt

Wenn ich die südholländische Stadt Leiden in drei Worten beschreiben müsste, schießen mir sofort Rembrandt, die Universität und die hübschen Grachten in der Altstadt durch den Kopf.

Leiden ist perfekt zum…

  • …Entdecken
  • …Barhopping
  • …Studieren

Doch der Reihe nach: Leidens berühmtester Sohn ist der Künstler Rembrandt, der hier 1606 geboren wurde und auch an der Leidener Universität studierte, bevor er schließlich nach Amsterdam ging. Die Universiteit Leiden, an der Rembrandt studierte, wurde bereits im 16. Jahrhundert gegründet und ist somit die älteste Uni der Niederlande. Doch altbacken geht es hier ganz und gar nicht zu, schließlich ist die Einrichtung ein echter Anzugspunkt für Studenten aller Herren Länder, was Leiden ein tolles internationales Flair verleiht.

Das Markenzeichen der jungen Stadt sind und bleiben aber die Grachten, die sich malerisch durch die Altstadt Leidens ziehen. Mit einem System aus über 28 km Grachten und 88 Brücken hat die Stadt nach Amsterdam die meisten Grachten und Brücken in Holland. Was bietet sich da also eher an, als eine Bootstour durch Leiden?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Laura | LvanR.nl (@lvanr.nl) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Martijn vander Nat Photography (@martijnvandernat.nl) am

Neben den Grachten zählen aber auch verschiedene Sakralbauten zu Leidens Aushängeschildern. Überall präsent ist die riesige Hooglandse Kerk, die über der Stadt zu thronen scheint. Kleiner, aber nicht weniger sehenswert ist auch die Pieterskerk, die 1350 erbaut wurde und somit die älteste Kirche in Leiden ist. Weitere sehenswerte „alte Schätzchen“ sind das Fort Burcht van Leiden und das Academiegebouw Leiden, das älteste Gebäude der Stadt, in dessen Zweetkamertje sich Tausende Absolventen der Uni Leiden mit ihrer Unterschrift verewigt haben. Ein Brauch, der bis heute fortgesetzt wird.

Leiden gehört definitiv zu meinen Lieblingsstädten in Holland. Ich habe der Stadt sogar bereits einen eigenen Artikel in meinem Reisemagazin gewidmet. In diesem erfahrt ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten und tollen Restaurants, die euch hier erwarten.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Visit Holland (@visit_holland) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Visit Holland (@visit_holland) am

Lust auf eine Städtereise in Holland?

Ich finde, dass alle der vorgestellten Städte heiße Konkurrenten für Amsterdam sind. Welche Stadt ist euer Favorit und steht nun auf euer Holland Bucketlist? In meiner Themenwoche erfahrt ihr noch mehr über Holland und die schönsten Urlaubsregionen in unserem Nachbarland.

Holland Themenwoche

Lust auf Holland?