Fort Myers an der Südwestküste Floridas überzeugt mit langen Stränden, abwechslungsreichen Ausflugszielen und dem locker leichten Florida Feeling. Ich war für euch in Fort Myers und auf Sanibel Island unterwegs und habe euch die besten Tipps für euren Urlaub mitgebracht.

Wenn ihr euch bei eurem Florida Urlaub nach kilometerlangen Stränden sehnt, lege ich euch unbedingt einen Abstecher nach Fort Myers Beach ans Herz. Wer weiß, vielleicht verliebt ihr euch ja wie ich rasend schnell in die Stadt in Lee County und verbringt gleich euren restlichen Urlaub hier? Genug zu entdecken gibt es hier auf jeden Fall. Ich zeige euch, was ihr in Fort Myers nicht verpassen dürft.

Fort Myers an der Westküste Floridas

Anreise & Hotels | Sehenswürdigkeiten

 Kulinarik | Fort Myers Beach

 Sanibel | Bootstouren

Floridas Wildlife | Shopping

Florida Angebote

Der Strand von Fort Myers

Anreise – so kommt ihr nach Fort Myers

Die Westküste Floridas besitzt mit dem Fort Myers Airport einen eigenen internationalen Flughafen. Nach einem rund 10-stündigen Flug könnt ihr euch direkt am Flughafen einen Mietwagen nehmen oder einfach mit den Bussen von LeeTran in die Stadt fahren. Dass Fort Myers über eine Buslinie verfügt, macht die Stadt besonders interessant für USA-Urlauber, die lieber auf einen Mietwagen verzichten möchten (das ist in den USA normalerweise so gut wie unmöglich).

Florida Rundreise

Ihr könnt Fort Myers natürlich auch im Rahmen einer kleinen Florida Rundreise ansteuern. Von Miami ausgehend erreicht ihr die Stadt nach rund 2 1/2 Stunden, von Orlando aus braucht ihr ungefähr 3 1/2 Stunden.

Generell lege ich euch aber einen Mietwagen ans Herz, damit ihr alle Strände, Restaurants und Sehenswürdigkeiten schnell und unkompliziert erreichen könnt. Lasst euch am besten direkt am Flughafen ein paar Infos zu den Mautgebühren in Florida geben. Gegebenenfalls lohnt sich für eure Reise eine „Maut-Flatrate“, die euch vor einer dicken Rechnung am Ende des Urlaubs bewahrt.

An passenden Unterkünften gibt es in Fort Myers und Fort Myers Beach keinen Mangel. Lediglich in der Hauptsaison, die zwischen November und April liegt, solltet ihr euch schon vor eurer Reise einen groben Reiseplan zurechtlegen. Lesetipp: In meinem Reisekalender erfahrt ihr mehr über die beste Reisezeit für Florida.

Für eure ersten Nächte empfehle ich euch eine Unterkunft in Fort Myers Beach, direkt am Strand, denn dann erlebt ihr das erste große Highlight direkt vor eurer Haustür. Nicht nur die Strände konnten mich mit ihrem weißen und unglaublich feinen Sand überzeugen, besonders beeindruckt war ich von den Sonnenuntergängen, die den Himmel hier in ein buntes Farbenmeer verwandeln. Nahelegen kann ich euch zum Beispiel das Outrigger Beach Resort, das über tolle Beachfront Zimmer mit Balkon verfügt, aus denen ihr einen unverstellten Blick auf den breiten Strand vor eurem Fenster habt. Besonders schön ist es, den Tag mit einem starken Kaffee auf dem eigenen Balkon zu starten und den nicht weniger schönen Sonnenaufgang zu genießen, bevor es schließlich auf Entdeckungstour durch die Stadt geht.

Sehenswürdigkeiten in Fort Myers

Fort Myers lädt nicht nur zu entspannten Tagen am Strand, sondern auch zu besonderen Erlebnissen ein. Was ihr rund um Fort Myers erleben und sehen könnt, verrate ich euch jetzt. Die praktische Karte zeigt euch vorab alle interessanten Orte in Fort Myers.

Mound House

Ein mögliches Ausflugsziel in Fort Myers ist das Mound House, in dem ihr mehr über die Geschichte der Region erfahren könnt.

Mound House

  • Öffnungszeiten: 1. Januar-30. April: dienstags bis samstags 9-16 Uhr, 1. Mai-31. Dezember: dienstags, mittwochs und samstags 9-16 Uhr
  • Eintrittspreise: Erwachsene $10, Kinder 6-12 Jahre $5, Kinder bis 5 Jahre kostenlos

Das Museum ist auf einem Muschelhügel erbaut, auf dem in den 20er Jahren durch Zufall die bis zu zweitausend Jahre alten Überreste der früher hier lebenden Calusa Indianer gefunden wurden. Diese verwendeten die Muscheln, um ihr Dorf zu erhöhen und Feinde früher erkennen zu können. Besonders für Familien mit Kindern ist das Mound House ein toller Ausflugstipp, denn es warten viele Aktivitäten wie Speerwerfen oder das Basteln von Muschelschmuck auf sie. Wenn ihr im Urlaub noch etwas aktiv sein möchtet, könnt ihr euren Besuch mit einer geführten Kajak Tour für etwa $45 abrunden. So lernt ihr die Landschaften der Estero Bay von einer ganz anderen Seite kennen.

Mound House in Fort Myers, Florida
Das Mound House

Edison & Ford Winter Estates

Mein zweiter Tipp für Fort Myers ist das Edison & Ford Winter Estates. Das ehemalige Winterdomizil des Erfinders Thomas Edison und des Revoluzzers der Autoherstellung, Henry Ford, beheimatet tausende Ausstellungsstücke.

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

  • Öffnungszeiten: ganzjährig, außer an Thanksgiving und am 25.12., immer montags bis sonntags 9-17.30 Uhr
  • Eintrittspreise inkl. deutschem Audioguide: Erwachsene $25, Jugendliche 13-19 Jahre $20, Kinder 6-12 Jahre $15, Kinder unter 5 Jahre kostenlos
  • Info: mittwochs um 10.30 Uhr und freitags um 12.30 Uhr sind geführte Touren auf Deutsch verfügbar. Erwachsene zahlen $30, Jugendliche 13-19 Jahre $25, Kinder 6-12 Jahre $18 und Kinder unter 5 Jahre dürfen kostenlos teilnehmen.

Dazu zählen zahlreiche der 1.093 zum Patent angemeldeten Erfindungen Edisons, echte Oldtimer von Ford und die Wohnhäuser der eng befreundeten Männer. Beim Schlendern durch die liebevoll gepflegte Anlage, die an einen Park erinnert, werdet ihr euch vorkommen, als würdet ihr euch in einer anderen, längst vergangenen Zeit befinden. Dank der vielen original erhaltenen Ausstellungsstücke kann man sich lebhaft vorstellen, wie die beiden Unternehmer auf ihrer Veranda saßen und die Wärme Floridas genossen, während auf dem restlichen Gelände gleichzeitig reges Treiben herrschte.

Ein riesiger Gummibaum, aus dem auch tatsächlich Gummi für Fords Autoreifen hergestellt wurde, ist noch heute Zeuge dieser glorreichen Zeit, die Fort Myers den wirtschaftlichen Aufschwung und auch das Wachstum brachte. Auch die original erhaltenen Labore und Werkstätten können besichtigt werden. Ich kann euch den Besuch dieses Museums, das zu den meistbesuchten Museen der USA gehört, wirklich ans Herz legen. Immerhin besucht ihr hier eine der Wirkungsstätten des Mannes, der als erster New York beleuchtet hat!

Kulinarik & Restaurants in Fort Myers

Wer nach so viel Geschichte langsam hungrig ist, der sollte in Fort Myers unbedingt die frischen Shrimps und den berühmten Key Lime Pie testen. Empfehlen kann ich euch dafür das Restaurant Parrot Key. Das Flair, das euch hier empfängt, ist einfach typisch Florida. Es warten eine bunte, leicht kitschige Dekoration, Bedienungen im lässig bunten Hawaiihemd und eine Karte, die euch die Entscheidung garantiert schwer machen wird.

Lässig bunte Hawaiihemden, leicht kitschige Deko und köstliche Shrimps – eben typisch Florida

Der Key Lime Pie schmeckt erfrischend nach Limetten – genau das Richtige bei den tropisch warmen Temperaturen. Wenn ihr in den USA essen geht, solltet ihr euch über das hier übliche Trinkgeld von 18-22% nicht wundern. Außerdem kommt in Florida immer zusätzlich eine Steuer von 6% auf eure Speisen im Restaurant. Diese Kosten solltet ihr also immer im Hinterkopf haben, wenn ihr essen geht.

Key Lime Pie in Fort Myers

Trotzdem sind die Preise in ganz Fort Myers und Fort Myers Beach erschwinglich, sodass ihr euch unbedingt ein Lunch oder Dinner gönnen solltet. Kleiner Tipp: Viele Restaurants bieten außerdem ein sogenanntes „Early Dinner“ in der Zeit zwischen 16 und 18 Uhr an, das oft ein mehrgängiges Menü zum kleinen Preis verspricht. Wahren Seafood-Groupies empfehle ich den Besuch des Fresh Catch Bistros, in dem ihr nicht nur richtig leckeres Essen, sondern mit etwas Glück auch einen Platz auf der überdachten Terrasse ergattern könnt. Von hier aus habt ihr den besten Blick auf den Sonnenuntergang.

Mindestens einmal solltet ihr auf eurer Reise außerdem in den Genuss eines American Breakfast kommen. Pancakes, Bacon, Donuts und viel Käse gehören hier oftmals einfach dazu. Einen guten Start in den Tag könnt ihr zum Beispiel in Marko’s Diner bekommen. Bei einem eventuell aufkommenden schlechten Gewissen empfehle ich euch im Anschluss einfach einen langen Strandspaziergang.

Schrimps in Fort Myers

Der Strand von Fort Myers Beach

Fans von langen Strandspaziergängen werden in Fort Myers genauso glücklich wie alle Sonnenanbeter. Der Strand von Fort Myers Beach erstreckt sich über mehrere Kilometer und gilt als besonders kinderfreundlich, da das Wasser hier nur sehr flach abfällt. Rund um den Times Square und den Pier ist es an den Stränden am vollsten, je weiter ihr euch aber vom Städtchen entfernt, desto leerer wird auch der Strand. Die Stadt lässt die Strände regelmäßig säubern, es erwartet euch hier also sauberer, feiner Sand.

Ein Schlurftanz im Sand erspart den Stachelrochenbrand

Mir sind während meines Aufenthaltes Schilder aufgefallen, die auf die Anwesenheit von Stachelrochen im Wasser hinweisen. In der Zeit von Mai bis Oktober könnt ihr auf die nicht allzu großen Tierchen stoßen, die sich gerne im weichen Sand in Ufernähe eingraben. Doch kein Grund zur Panik – lauft einfach schlurfend durch den Sand oder zieht euch Badeschuhe an, dann müsst ihr euch nicht vor dem Stachelrochenbrand fürchten. In der Hauptsaison sind die meisten Stachelrochen an der Küste von Fort Myers Beach dann sowieso verschwunden.

Ausflug nach Sanibel Island

Sanibel Island, eine Insel an der Westküste Floridas, solltet ihr bei einem Urlaub in Fort Myers ebenfalls unbedingt besuchen. Mit einem Mietwagen legt ihr die Strecke von 30 Kilometern über den Sanibel Causeway in knapp 40 Minuten zurück.

Sanibel Island ist bei jedem Wetter schön

Als erstes solltet ihr einen der bekanntesten Strände Sanibels aufsuchen, den Lighthouse Beach im Osten der Insel, der seinen Namen von dem alten Leuchtturm, der 1884 hier erbaut wurde, erhielt. Heute weht ein steiler Wind, die Bedingungen für allerlei Wasser- und Windsportarten sind perfekt. Mehrere Dutzend bunte Gleitschirme fliegen hier durch die Luft und Windsurfer versuchen sich mit ihren Stunts jedes Mal ein wenig zu überbieten.

Fort Myers Sanibel Lighthouse

Shelling auf Sanibel Island

So gut wie alles auf Sanibel dreht sich um Muscheln, deshalb solltet ihr am besten das Auto gegen ein Fahrrad tauschen und zum Bailey Matthews Shell Museum in der Nähe des Tarpon Bay Beach fahren und euch hier über die Lebenswelt der über 400 Muschelarten schlau machen, bevor es dann zum Shelling, also dem Muschelsammeln, an den Strand geht.

Das Sammeln hat etwas Beruhigendes

Ihr werdet sehen: Bei einem Spaziergang am weiten Strand werdet ihr euch immer wieder nach Fundstücken bücken. So viele Muscheln wie hier habt ihr sicher noch nie an einem Fleck gesehen. Das Spazierengehen und Sammeln hat wirklich etwas Beruhigendes und ihr könnt gleichzeitig noch ein paar typische Souvenirs für zu Hause mitnehmen.

Tipp: Viele Hotels bieten für ihre Gäste tolle Shelling Touren an. Bucht ihr euch zum Beispiel ins South Seas Island Resort auf Captiva ein, könnt ihr an einer solchen Shelling Tour mit einer Muschelexpertin teilnehmen. Einen kostenlosen Beach Walk mit einem Mitarbeiter des Bailey-Matthews National Shell Museum bietet euch zum Beispiel das Island Inn auf Sanibel.

Muscheln auf Sanibel Island
Sanibel Island, das Muschelparadies

Ein Tag auf dem Wasser – Bootstouren in Florida

In Florida sind viele Menschen auf dem Wasser unterwegs. Es scheint fast eine Selbstverständlichkeit zu sein, ein kleines Boot zu besitzen und vielleicht sogar den passenden Bootsanleger direkt vor der Haustür zu haben. Auch ihr solltest es euch nicht nehmen lassen, Südwest Florida von der Wasserseite aus kennenzulernen. Je nachdem, mit wie vielen Leuten ihr unterwegs seid und wie euer Budget aussieht, könnt ihr hierfür entweder ein privates Schnellboot mit eigenem Kapitän chartern oder auf die größeren Ausflugsdampfer, die von Sanibel und auch Captiva starten, aufsteigen. Auf einem solchen Tagesausflug besucht ihr verschiedene kleine Inseln und seht mit etwas Glück Delfine und Manatees in freier Wildbahn.

Bootsausflug in Florida
Captiva Island:

Wenn ihr auf Sanibel Island seid, solltet ihr unbedingt auch einen Abstecher nach Captiva machen. Auf der Insel wird „easygoing“ großgeschrieben, die Sonnenuntergänge sind ein Traum!

Fragt euren Kapitän, ob ihr einen Abstecher auf die Insel Cabbage Key machen könnt, denn hier gibt es den „Cheeseburger in Paradise„, von dem schon Sänger Jimmy Buffett im gleichnamigen Song schwärmte. Doch das ist nicht alles: Die Wände und Decken des Restaurants sind mit Dollarnoten behangen. Berühmtheiten wie Matt Groening und eben Jimmy Buffett, aber auch Touristen unterzeichnen nach einem Besuch einen Schein und hängen ihn dann an ein freies Plätzchen. Seinen Beinamen „Dollar Bill Bar“ hat das Cabbage Key mehr als verdient.

Florida Wildlife – wo sind eigentlich die Alligatoren?

Florida und Alligatoren, das gehört doch irgendwie zusammen. Fort Myers und Sanibel sind zwar nicht die Everglades, trotzdem besteht in den Parks eine gute Chance, auf Alligatoren und andere Wildtiere wie Manatees, Meeresschildkröten und Delfine zu stoßen. Euer Glück könnt ihr zum Beispiel im J.N. Ding Darling National Wildlife Refuge auf Sanibel Island versuchen. Das Tolle hier ist, dass man das gesamte Gebiet mit dem Fahrrad abfahren kann. Der Eintritt kostet nur 1$ für Fahrradfahrer und Wanderer, Autofahrer zahlen 5$. Bei meinem Besuch habe ich zwar keine Alligatoren gesehen, trotzdem kann ich euch den Ausflug ins weitläufige Refuge empfehlen. Hier könnt ihr eine Menge über die heimischen Tiere erfahren und mit einer kleinen Spende etwas Gutes für diese einmaligen Ökosysteme tun.

Wenn ihr in Fort Myers oder auf Sanibel unterwegs seid und unbedingt Alligatoren sehen möchtet, könnt ihr aber auch eine Tagestour in die Everglades machen. Verschiedene Agenturen helfen euch gerne bei der Organisation eines solchen Trips. Ausführliche Infos über die Everglades findet ihr in meinem Reisemagazin.

Shopping in Fort Myers

Für viele Reisende gehört es zu einem Urlaub in Florida genau so dazu wie die weitläufigen Strände und das locker leichte Lebensgefühl: Shopping! Trotz des momentan eher schlechten Wechselkurses lohnt sich das Einkaufen in den USA für deutsche Urlauber immer noch, kaum jemand kommt deshalb auch ohne eine neue Garderobe aus dem USA Urlaub zurück.

Ich habe auch schon ein passendes Shoppingparadies für euch gefunden: Das Open-Air Shoppingcenter Miromar Outlets in Estero. Von Fort Myers Beach aus erreicht ihr nach einer 30-minütigen Autofahrt das Outletcenter mit rund 140 Geschäften von Marken wie Converse, Abercrombie & Fitch, Guess, Tommy Hilfiger und Michael Kors und 18 verschiedenen Restaurants und Cafés wie Fords Garage und Starbucks. Hier könnt ihr die Kreditkarte an sieben Tagen in der Woche zum Glühen bringen.

Shopping in den USA lohnt sich immer noch

Positiv finde ich auch die offene Konstruktion des Shoppingcenters, denn wer möchte schon beim Shoppen auf die an 300 Tagen im Jahr scheinende Sonne Floridas verzichten? Ihr solltet beim Shoppen in Florida immer die Reisefreimenge von 430€ aus Nicht-EU-Ländern im Hinterkopf haben. Führt ihr bei eurem Rückflug Waren ein, deren Gesamtwert 430€ übersteigen, müsst ihr am Flughafen in Deutschland damit rechnen, Steuern nachzuzahlen, falls ihr vom Zoll kontrolliert werden solltet. Doch das sollte euch natürlich nicht vom ausgiebigen Shoppen abhalten!

Shopping im Miromar Outlet in der Nähe von Fort Myers
Foto: Miromar Outlets

Entdeckt Fort Myers!

Fort Myers hat mein Herz mit weitläufigen Stränden, einer vielfältigen Natur und dem karibischen Flair im Sturm erobert! Ihr möchtet euch nun selbst überzeugen? Bei mir findet ihr Angebote, die euch an die Südwestküste Floridas bringen. Dort müsst ihr euch nur noch einen Mietwagen nehmen und die schönsten Orte abfahren. Der Sunshine State erwartet euch! Weitere Informationen und Tipps bekommt ihr übrigens auch auf der Webseite von Fort Myers und Sanibel.

Alle Angebote

Florida macht einfach glücklich