Schwarze Sandstrände, tosende Wasserfälle und kochende Seen – Dominica klingt nicht nur abenteuerlich, sondern die Insel wird eure Erwartungen auch erfüllen! Lasst euch entführen auf eine Perle der Karibik, die schon als mystischer Spielort einiger Hollywood-Filme diente.

Mit nur knapp 46 Kilometern Länge und 25 Kilometern Breite ist Dominica zwar nicht sonderlich groß, doch das heißt nicht, dass ihr den Inselstaat in den Kleinen Antillen unterschätzen solltet. Nicht umsonst trägt sie auch den Namen „die Naturinsel“. Und was die üppige Flora und Fauna alles zu bieten hat, wird euch sicherlich umhauen. Wer einen typischen All Inclusive Strandurlaub sucht, der ist auf Dominica definitiv an der falschen Adresse.

Alles über den Inseltraum

Landschaft | Highlights | Strände Kultur | Unterkünfte | Wiederaufbau 

Eine unglaubliche Landschaft

Auf Dominica befinden sich nicht nur einige der höchsten Berge der Kleinen Antillen, ihr findet hier auch 365 Flüsse und unzählige Seen. Die Hügel und Berge, die das landschaftliche Bild der Insel in der östlichen Karibik prägen, sind vulkanischen Ursprungs. Der beeindruckende Morne Diablotins, der stolze 1.447 Meter in die Höhe ragt, ist dabei der höchste Punkt der Insel und sogar der zweithöchste Berg der Kleinen Antillen. Generell ist Dominica ein echtes Paradies für Taucher und Wanderer und für viele Urlauber der Ausgangspunkt für spannende Entdeckungstouren durch die ursprüngliche Natur.

Artenvielfalt an Land

Wer die Karibikinsel mit ihrer prächtigen Natur entdecken will, der kann sich direkt ins Abenteuer stürzen. Lauft einfach los, dutzende Wanderwege werden euch an die unglaublichsten und schönsten Plätze der Insel bringen. In den dichten, bergigen Regenwäldern führen verschiedene Trails durch die Schluchten und Täler, vorbei an wild rauschenden Flüssen und frischen, natürlichen Quellen, die die Insel wie blaue Adern durchziehen.

Auf Dominica befindet sich der erste Fernwanderweg der Karibik

Auf Dominica findet ihr außerdem den ersten Fernwanderweg der Karibik, den Waitukubuli National Trail, der durch das Kalinago Territorium führt, das bis heute die Heimat von indigenen Völkern der Insel ist und zu einem Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ernannt wurde. Auch verläuft er durch den Morne Trois Pitos Nationalpark, der eine echte Besonderheit für euch bereithält, aber dazu gleich mehr. Wenn ihr diesen Pfad entlangwandert, werdet ihr eintauchen in die unglaubliche Schönheit und biologische Vielfalt der Insel. Hier, inmitten des gewaltigen UNESCO-Weltnaturerbes, seid ihr der Geschichte und der Kultur der Insel ganz nah, seht das Leben in den Regionen mit eigenen Augen. Hier kann wohl jeder abschalten und den Alltag hinter sich lassen.

Egal, ob ihr einen entspannten Spaziergang durch die Natur genießen wollt oder an einer anspruchsvollen Wanderung interessiert seid – auf Dominica kommt jeder von euch auf seine Kosten. Um das Beste aus euren Wanderungen herauszuholen, solltet ihr einen erfahrenen Guide an eure Seite holen, der euch zusätzlich noch etwas über die Geschichte der Insel und ihrer Menschen erzählen kann.

Besonderheiten unter Wasser

Doch nicht nur an Land lockt die Schönheit der Natur. Unter Wasser hat die Landschaft rund um Dominica mindestens genauso viel zu bieten und ihr könnt so einiges entdecken.

Bunte Korallenriffe, Meeresschildkröten und majestätische Pottwale

Da gibt es zum Beispiel die abenteuerlichen Vulkanschlote und steinernen Mauern, die metertief in die Dunkelheit des Meeres abfallen. Neben schillernd bunten Korallenriffen könnt ihr auch auf Meeresschildkröten und majestätische Pottwale treffen, die friedlich ihre Bahnen ziehen. Für mich zählt Dominica ganz klar zu den besten Tauchzielen in der Karibik!

Auf Dominica könnt ihr mit etwas Glück Pottwale sehen

Einen ganz besonderen Platz müsst ihr während eines Tauchgangs unbedingt sehen und erleben: Am Tauchplatz „Champagne“ ist das Wasser spürbar wärmer und kleine Bläschen steigen zur Oberfläche auf. Durch geothermische Schlote wird nicht nur das Wasser, sondern auch der Meeresgrund fühlbar warm. Ein wirklich spektakulärer Ort inmitten der karibischen Unterwasservulkanlandschaft.

Natürliche Highlights auf Dominica

Auf Dominica werdet ihr von Menschenhand erbaute Sehenswürdigkeiten vergebens suchen. Dafür hält die Natur aber umso mehr Highlights für euch parat, die euch sicherlich ins Staunen versetzen werden. Mutter Natur kann halt noch immer die besten Highlights bieten!

Der brodelnde Boiling Lake

In den tiefen Wäldern des Morne Trois Pitos Nationalpark gelegen, erreicht ihr diesen See am besten während einer Wanderung. Der Weg mag an einigen Passagen recht anstregend sein, doch der Aufstieg lohnt sich allemal.

Als der See 1870 zum ersten Mal erforscht wurde, betrug die Wassertemperatur am Ufer knapp 90°C.

Einmal angekommen, befindet ihr euch nämlich vor der zweitgrößten Thermalquelle der Welt, die euch einen unglaublichen Anblick bietet. In der Mitte des Sees sprudelt das grau blaue, kochende Wasser und eine aufsteigende Dampfwolke hüllt die Gipfel der Bäume in einen mystischen Schleier. Ausgelöst wird dieses Phänomen durch einen Geysir, welcher sich am Grund des Sees befindet. Am besten wandert ihr die Route hierher mit einem erfahrenen Guide. Obwohl die Wege an den meisten Stellen gut zu erkennen sind, erwarten euch hier und da einige Hürden, die es zu überwinden gilt und wo ihr Hilfe benötigen werdet. Ihr solltet pro Strecke circa drei Stunden einplanen, geht deshalb lieber nicht nach Mittag los.

Eindrucksvolle Middleham Falls

Eine nicht ganz so lange und weniger anstrengende Wanderung trennt euch vom Anblick dieses Wasserfalls, der deshalb allerdings nicht weniger spektakulär und sehenswert ist. Immerhin handelt es sich hierbei um den höchsten Wasserfall der Insel.

Guru Tipp: 

Da bei Regen der Weg sehr rutschig sein kann, am besten immer geeignetes Schuhwerk anziehen.

Schon von Weitem könnt ihr das Tosen der Wassermassen vernehmen, die in das Becken hinabrauschen. Nach der Wanderung bei schwülen Temperaturen könnt ihr euch in dem aufgewühlten Wasserbecken erfrischen und dabei die Kraft des Wasserfalls ganz nah erleben. Zu den Middleham Falls gibt es zwei verschiedene Wanderungen, die beide einen mittleren Schwierigkeitsgrad haben. Ihr könnt von den Dörfern Laudant oder Cochrane starten, wobei der Weg von Laudat aus schneller und einfacher ist. Auf eurem Rückweg solltet ihr euch jedoch überlegen, den Weg nach Chochrane zu wandern, da ihr dann eine Höhle passiert, aus der kurz vor Sonnenuntergang unzählige Fledermäuse in den dämmernden Himmel ausschwärmen.

Der kalte Sprung ins Titou Gorge

Ein ganz besonderes Erlebnis erwartet euch an diesem natürlichen Highlight der Insel. Mit Schwimmwesten bewaffnet müsst ihr euch zunächst in das kalte Wasser des Beckens wagen, was einen im ersten Moment eine ziemliche Überwindung kostet. Doch auch euer Mut wird belohnt, denn nun schwimmt ihr durch einen von schwarzem Vulkangestein umschlossenen Tunnel und unter euch befindet sich nichts als das tiefe Schwarz des metertiefen Kanals.

Wichtig:

Bei starken Regenfällen ist die Strömung am Titou Gorge zu stark und ihr dürft nur an bestimmten Stellen oder gar nicht ins Wasser.

Nachdem ihr diesen passiert habt, findet ihr euch in einem Becken unter freiem Himmel wieder und werdet von den Sonnenstrahlen begrüßt, die durch das Geäst des Dschungels auf euch scheinen. Kleine Wasserfälle plätschern euch entgegen und speisen das Becken mit frischem Wasser. Dieses Abenteuer werdet ihr mit Sicherheit nicht so schnell vergessen. Bei dieser malerischen Kulisse ist es kein Wunder, dass hier einige stimmungsvolle Szenen für Fluch der Karibik gedreht wurden.

Natürliche Schönheit am Emerald Pool

Einen wirklich sehenswerten Ort stellt dieser kleine Pool samt Wasserfall dar. Bevor ihr über einen kleinen Schotterweg zum Pool gelangt, müsst ihr eine geringe Gebühr bezahlen, doch diese Investition lohnt sich! Nach einem kurzen Fußmarsch begrüßt euch das leuchtend klare Wasser inmitten des saftigen Grüns vom üppigen Regenwald. Da sich die Schönheit von diesem Ort natürlich schon rumgesprochen hat, sind hier leider auch dementsprechend viele Touristen unterwegs, die im Rahmen einer Tour den paradiesischen Ort besichtigen. Kommt daher am besten gleich morgens her, dann könnt ihr dem Rauschen des Wasserfalls lauschen, ohne dass Menschenmassen eure Ruhe stören.

Eine Bootsfahrt auf dem Indian River

Eine Bootsfahrt auf diesem türkis schimmernden Fluss ist ein Muss für jeden Besucher von Dominica. Bucht euch eine Fahrt mit einem Anbieter, der Boote ohne Motor verwendet, dann könnt ihr die wunderbare Stille genießen, die der Fluss ausstrahlt.

Gleitet lautlos auf der ruhigen Wasseroberfläche zwischen den großen Wurzeln der Bäume…

Während ihr auf dem Wasser des breitesten und tiefsten Flusses der Insel entlang gleitet, könnt ihr euch komplett zurücklehnen und die herrliche Natur genießen, die zu beiden Seiten an euch vorbeizieht. Die Wurzeln der hohen Bäume ragen ins Wasser hinein, das glitzernd und still vor euch liegt. Willkommen im Paradies! Der Indian River ist übrigens der einzige befahrbare Fluss der ganzen Insel.

Eine Bootsfahrt auf dem Indian River solltet ihr euch nicht entgehen lassen!

Trafalgar Falls

Bei den Trafalgar Falls handelt es sich um zwei Wasserfälle, die je 23 und 38 Meter in die Tiefe sausen. In nur ein paar Minuten könnt ihr diese zu Fuß vom Visitor Center aus erreichen, was leider nachmittags zu größeren Touristenmassen führt, die sich dann hier einfinden.

Das Wasser der Trafalgar-Fälle dient der Energiegewinnung der Insel. Die dicken Stahlrohre, die ihr hier sehen könnt, leiten das Wasser direkt zu den Wasserkraftwerken.

Von einer Plattform aus bietet sich euch der spektakuläre Blick auf den Mother- und den Fatherfall, wie die beiden Wasserfälle genannt werden und die unterschiedlich warm sind. Während der linke Fatherfall recht kühl ist, strömt durch den Motherfall warmes Wasser, da der Fluss, der den Wasserfall speist, zunächst den Boiling Lake durchquert, bevor er in die Tiefe rauscht. Am Fuß des Wasserfalls könnt ihr daher in einem recht warmen Becken ein kleines Bad nehmen. Seid nur vorsichtig, wenn ihr über die rutschigen Felsen klettert!

Links der „Fatherfall“ und rechts der „Motherfall“

Traumhafte Vulkanstrände

Dominica wäre keine echte karibische Insel, wenn euch hier neben dieser wirklich malerischen Natur nicht auch wunderschöne Sandstrände mit einladend klarem Wasser erwarten würden.

Sprudelndes Wasser am Champagne Beach

Dieser direkt am Wald gelegene Strand bietet euch nicht nur eine traumhafte Kulisse, er ist außerdem der perfekte Ausgangspunkt, um im warmen, blubbernden Wasser zu schnorcheln. Für einen entspannten Badetag eignet sich dieser Strand aufgrund seiner großen Steine nicht ganz so ideal wie andere Strände auf der Insel. Doch solltet ihr es euch nicht nehmen lassen mit Hunderten bunten Fischen durch die kleinen Blasen zu schwimmen, die hier an die Oberfläche steigen.

Karibische Schönheit am Batibou Beach

Wie frisch einer Postkarte entsprungen, empfängt euch der Batibou Beach in seiner traumhaften Kulisse. Die Wellen rollen sanft über den pulvrigen feinen Sand, hohe Palmen wachsen der Sonne entgegen und im Hintergrund erheben sich die dicht bewachsenen Hügel aus der klaren karibischen See. Stellt euch vor, ihr liegt im Schatten einer Palme und schlürft genüsslich eine frische Kokosnuss  – ja, so lässt es sich doch aushalten. Sollte euch plötzlich der Hunger plagen, macht euch einfach auf zur nächsten Bucht. Hier wartet die Rainbow Beach Bar mit einer unglaublich schönen Aussicht und noch besserem Essen auf euch. Guten Appetit!

Urlaubsstimmung am Mero Beach

Wer auch auf Dominica nicht vollständig auf das entspannte Strandfeeling verzichten möchte, der sollte diesen Strand aufsuchen. Der schwarze, feine Sand lädt zu entspannten Stunden ein, außerdem findet ihr hier einige Bars und Restaurants, an denen ihr euch stärken oder mit den Locals austauschen könnt, bevor ihr bei einer Partie Beachvolleyball euer Können unter Beweis stellt.

Unglaubliche Aussichten am Scott’s Head

Einen letzten Küstenabschnitt muss ich euch noch vorstellen, denn diese Sicht im Süden Dominicas solltet ihr wirklich auf keinen Fall verpassen. Von dem Aussichtspunkt, der durch eine kleine Landzunge mit dem Rest der Insel verbunden ist, könnt ihr eine atemberaubende Aussicht auf den Strand, Scott’s Head und das Naturreservat Soufriere-Scott’s Head Marine Reserve genießen. Wirklich beeindruckend zu sehen, dass nur ein schmaler Sandstreifen das glitzernde Wasser des Karibischen Meers von dem wilden Atlantischen Ozean trennt.

Die Sicht auf Scott’s Head ist wirklich atemberaubend. Rechts ist der Atlantik, links das Karibische Meer.

Erlebt die Kultur

Neben einer artenreichen Natur bietet Dominica eine herrlich bunte Kultur, die sich aus einer Mischung aus englischen, französischen, afrikanischen und karibischen Völkern zusammensetzt. Bei den vielen Feierlichkeiten der Insel werden farbenfrohe Kostüme zur Schau gestellt und überall ertönt mitreißende Musik, die jeden Besucher sofort mit guter Laune ansteckt. Vielleicht habt ihr Glück und seid auf der Insel, wenn die Einwohner Karneval, das World Creole Music Festival oder ihre Unabhängigkeit feiern. Die Unabhängigkeitsfeierlichkeiten können dabei schon einmal bis zu vier Wochen andauern.

Taucht ein in das ursprüngliche Leben der Einwohner

Wenn ihr euch für die Kultur und Geschichte der Einwohner der Insel interessiert, dann solltet ihr unbedingt dem Kalinago Territory einen Besuch abstatten. Inmitten der üppigen Natur der Ostküste der Insel könnt ihr dem authentischen Leben und der Kultur der Kalinago ganz nah kommen. Eine besonders interessante Erfahrung ist der Aufenthalt in einem der Home Stays, wo ihr in die Gemeinschaft integriert werdet und einen einmaligen Einblick in ihre einfache Lebensweise erhaschen könnt.

Besondere Unterkünfte

Das es auf Dominica keinen typischen Strandurlaub gibt, sollte euch mittlerweile klar sein. Und zu einem spannenden Trip, wie ihr ihn auf dieser wunderschönen Insel erleben könnt, gehört auch eine passende Unterkunft. Am besten auch noch eine, die euch ganz nah an die Natur bringt und von der aus ihr täglich sofort in neue Abenteuer starten könnt. Schaut daher unbedingt bei Airbnb vorbei, hier gibt es einige tolle Cottages, die direkt an den dicht bewachsenen Hängen der Wälder liegen und euch einmalige Ausblicke über die Insel garantieren.

Airbnbs auf Dominica

Picard Beach Cottages

Übernachtet dort, wo die Hollywoodschauspieler während der Dreharbeiten zu Fluch der Karibik unterkamen. Diese kleinen Cottages befinden sich direkt am traumhaften, schwarzen Sandstrand. Wacht mit dem Wellenrauschen im Ohr auf, steckt eure Zehen in den warmen Sand direkt vor eurer Tür und beobachtet den Sonnenaufgang. Wenn das nicht der perfekte Start in den Tag ist, dann weiß ich auch nicht weiter. Die Hütten wurden sogar nach den Schauspielern benannt, die in diesen nächtigten.

Picard Beach Cottages

Nach dem Hurrikan Maria

Das Klima auf der Insel ist tropisch mit teilweise schweren Regenfällen, die in der Hurrikan-Saison zwischen Mai und November zu Überschwemmungen und Erdrutschen führen können. Als im September 2017 Hurrikan Maria mit voller Kraft über die Karibik hinwegfegte, hinterließ sie besonders auf Dominica eine Wüste der Zerstörung. Doch nach dem großen Schock ließen sich die Bewohner nicht unterkriegen und fingen an, die Schönheit ihrer Insel wiederherzustellen. Nicht nur die Anwohner, auch Touristen können mit anpacken, um Dominica wieder im alten Glanz erstrahlen zu lassen. Im Rahmen des Voluntourism Programms könnt ihr helfen, die Natur zu reinigen, Häuser zu errichten und die wirtschaftliche Lage der Insel zu stabilisieren.

Nach dem Hurrikan Maria brauchen die Menschen Hilfe beim Wiederaufbau ihrer Insel.

Wie kommt ihr hierher?

Wenn ich mir so die Bilder der immergrünen Natur der Insel ansehe, bekomme ich glatt wieder Fernweh. Wenn ihr auch von der kleinen Insel in der Karibik begeistert seid, wartet nicht lange, sondern macht euch gleich auf! Dominicas Hauptstadt Roseau wird besonders gerne von großen Kreuzfahrtschiffen angesteuert, was auch die Touristengruppen erklärt, die dann in möglichst kurzer Zeit alle Highlights der Insel abklappern wollen. Wollt ihr die Insel nicht über den Seeweg erreichen, so müsst ihr zunächst mit dem Flugzeug eine der größeren, benachbarten Inseln anfliegen, bevor ihr mit einer der lokalen Fluggesellschaften nach Dominica starten könnt. Die Karibik ruft euch!

Plant euren Trip in die Karibik! 

 

Die traumhafte Karibik