Folgt mir in die nördlichste Provinzhauptstadt Thailands, nach Chiang Rai. Fernab vom Großstadttrubel und Strandtourismus könnt ihr hier die Ruhe im dichten Regenwald und auf den traditionellen Reisfeldern genießen, über abenteuerliche Bergpfade wandern und exotisches Essen auf dem Nachtmarkt probieren. Lasst euch von Chiang Rai begeistern!

Mit rund 70.000 Einwohnern ist Chiang Rai die Hauptstadt und das Zentrum der gleichnamigen thailändischen Provinz. Hier kommt ihr nicht nur als Kulturliebhaber, sondern auch als Abenteurer auf eure Kosten. Taucht mit mir ein in die nördliche Spitze des Königreichs.

Insidertipps für euren Aufenthalt in Chiang Rai

Anreise | Beste Reisezeit

Exotische Tempel | Night Market

Singha Park | Trefft Elefanten | Erlebt die Natur

Das Goldene Dreieck | Thailand Angebote

Sonnenaufgang im Norden von Thailand, bewölkter Himmel, satte Farben, Wolken hängen in den Bergen

Anreise nach Chiang Rai

Direktflüge in den Norden Thailands gibt es von Deutschland aus bisher keine. Wie wäre es also, wenn ihr euch vorher noch vom aufregenden und bunten Bangkok faszinieren lasst? In meinem ausführlichen Artikel bekommt ihr viele Tipps rund um die schönsten Sehenswürdigkeiten in BangkokVon dort aus kommt ihr mit den günstigen Inlandsflügen von VietJet Air, Air Asia oder Nok Air schon für knapp 30€ nach Chiang Rai.

Ihr wollt lieber noch einen Zwischenstopp machen? Erkundet doch die alten Tempel und genießt die malerische Natur in Chiang Mai. Von hier aus gelangt ihr in etwa drei bis vier Stunden günstig mit dem Bus nach Chiang Rai. Es werden auch bezahlbare Tagestouren von Chiang Mai aus zu den verschiedenen Attraktionen der Provinz angeboten, von denen euch manche an Hot Springs – heißen, sprudelnden Quellen – vorbeiführen. Die Trips könnt ihr oft direkt im Hostel oder einfach online buchen. Habt nur im Hinterkopf, dass ihr dann insgesamt mindestens sechs Stunden lang im Bus oder Minivan sitzen werdet. Und wirklich Zeit, um die Schönheit Chiang Rais auf euch wirken zu lassen und die Stadt kennenzulernen, werdet ihr so wohl eher nicht haben. Nehmt euch also lieber ein paar Tage Zeit, um die wunderschöne Region in vollen Zügen zu genießen.

Die beste Reisezeit für Chiang Rai

Die beste Reisezeit für Chiang Rai ist in der Trockenzeit zwischen Oktober und Februar. Freut euch auf einen blauen Himmel und wahnsinnig schöne Ausblicke von den zahlreichen Bergspitzen. Mehr über die beste Reisezeit für Thailand erfahrt ihr im entsprechenden Artikel in meinem Reisekalender.

Erkundet Chiang Rais außergewöhnliche Tempel

An einer Sache kommt man in Chiang Rai genau so wenig vorbei wie im Rest von Thailand: Tempel. Die prunkvoll gestalteten und spirituellen Orte laden zum Entspannen und Staunen ein. Vergesst aber nicht, in den Tempeln eure Knie und Schultern mit Kleidung oder einem Tuch zu bedecken!

Einer meiner Lieblingstempel ist der wohl bekannteste und außergewöhnlichste in Chiang Rai, der Wat Rong Khun, der auch Weißer Tempel genannt wird. Seit über 20 Jahren arbeitet der thailändische Künstler Chalermchai Kositpipat an dem einzigartig gestalteten, strahlend weiß-silbernen Gebäude und der umliegenden Anlage. Ist weiß eigentlich eine traditionelle Farbe der Trauer in Thailand, so symbolisiert sie hier die Reinheit Buddhas. Viel skurriler ist allerdings: Im Inneren des Tempels warten auf euch Wandmalereien, auf denen ihr Elvis, Michael Jackson, Batman und viele mehr entdecken könnt – eine bewusste Mischung aus Tradition und Moderne. Der Tempel ist meist zwischen 6.30 und 18 Uhr für Besucher geöffnet, der Eintritt kostet euch 50 Baht (~1,40€). Ein Besuch gehört unbedingt auf eure Bucketlist, schließlich zählt der Wat Rong Khun zu den schönsten Tempeln in Asien.

Tempel Wat Rong Khun in Thailand

Welche Tempel ihr euch außerdem nicht entgehen lassen solltet

Im Kontrast zum Weißen Tempel steht der Wat Rong Suea Ten, der blaue Tempel. In der erst 2016 fertiggestellten Ordinationshalle wartet eine beeindruckende perlmuttfarbene Buddhastatue auf euch – und gute Nachrichten für euren Instafeed: Anders als in vielen anderen Tempeln ist Fotografieren hier erlaubt. Dazu ist der Eintritt kostenlos.

Ebenfalls einen Besuch wert sind der Wat Phra Kaew (Eintritt kostenlos), in dem der berühmte Smaragd-Buddha gefunden wurde, und der Wat Huay Pla Kung, dem 9 Tier Tempel, von dessen rund hundert Meter hohen Buddhastatue ihr einen tollen Ausblick auf die umliegende Berglandschaft habt. Für 40 Baht (~1,12€) könnt ihr mit einem Aufzug in den Kopf des Buddhas fahren.

Guru Tipp

Versucht vor den großen Besucherströmen an euren Zielen zu sein. An den Hotspots kann es auch im sonst so beschaulichen Chiang Rai recht voll werden.

Wem das noch nicht genug Prunk und Gold war, der kann sich die Statue des Königs Mangrai, dem Gründer von Chiang Rai, anschauen. Neben euch werden noch viele einheimische Thai vor Ort sein, um zu beten und Opfergaben abzulegen. Ein weiterer Hingucker und zentraler Treffpunkt der Stadt ist der goldene Uhrenturm, an dem sich besonders ein Besuch am Abend lohnt: um 19, 20 und 21 Uhr findet dort eine kleine farbenfrohe Lichtershow statt.

Goldener Uhrturm in Chiang Rai
Foto: Det-anan/Shutterstock.com

Thailändische Spezialitäten auf dem Night Market

Verwöhnt eure Sinne an jedem Wochentag auf dem charmanten und überschaubaren Night Bazaar. Probiert euch durch das günstige und gesunde Street Food, schlendert bei Live-Musik durch die Straßen und stöbert durch die Schmuck-, Kleidungs- und Souvenirstände. Ihr findet dort sogar Handgemachtes von den lokalen Bergvölkern. Und wem das noch nicht reicht: Jeden Samstag findet die Saturday Walking Street statt, bei der der Markt noch etwas größer ist.

Guru Tipp: Wenn ihr erfahren möchtet, welche kulinarischen Highlights auf euch warten, dann werft doch mal einen Blick in meinen Guide rund um das thailändische Essen.

Phuket Tipps
Foto: istock.com/Andrey Danilovich

Entspannung und Abenteuer im Singha Park

Preise

Der Eintritt in den Park ist kostenlos. Falls ihr kein eigenes Rad mitbringt, könnt ihr eines für 150 Baht (~4,20€) pro Stunde ausleihen. Das Gleiche zahlt ihr für eine Runde an der Kletterwand, eine Fahrt mit der Zipline kostet 300 Baht (~8,40€).

Abwechslung vom typischen Sightseeing und turbulenten Stadtleben bietet der Singha Park. Wo vor ein paar Jahren noch Reis für das Bier der Singha Brauerei angebaut wurde, findet ihr heute Teeplantagen. Entspannt euch am See, schwingt euch aufs Mountainbike, oder schaut euch Zebras und Giraffen im Tierpark an. Lust auf noch mehr Abenteuer? Es gibt dort auch eine Kletterwand und Zipline. Außerdem steigen hier bei der Chiang Rai Balloon Fiesta einmal im Jahr hunderte von bunten Heißluftballons aus über 14 Ländern (unter anderem auch aus Deutschland) in den Himmel.

Singha Park Chiang Rai, goldener Löwe mit aufsteigenden Heißluftballons im Hintergrund
Foto: Noiz Stocker | Shutterstock.com
Wie bizarr ist das denn?

Fans des Skurrilen und Makaberen kommen im Baan Dam, dem Schwarzen Haus, auf ihre Kosten. Die ehemalige Wohnanlage des Surrealisten und Künstlers Thawan Duchanee besteht aus rund 40 schwarzen Holzbauten. Die schwarze „Farbe“ ist eine Schicht aus dem Gummi geschmolzener Autoreifen, das Termiten davon abhalten soll, sich ins Holz zu fressen. In vielen der bizarren Gebäude sind Tierknochen, -felle und -häute ausgestellt, die der Künstler über viele Jahre gesammelt hat. Ein Besuch ist also sicher nicht für jedermann etwas. Die Anlage ist zwischen 9 und 17 Uhr geöffnet, beachtet aber die Mittagspause zwischen 12 und 13 Uhr. Der Eintritt kostet 80 Baht (~2,25€).

Das Schwarze Haus in Chiang Rai
Foto: saiko3p/Shutterstock.com

Beobachtet Elefanten im Elephant Valley

Das Elephant Valley in Chiang Rai verfolgt das Ziel, Elefanten aus Arbeitslagern und Touristencamps wieder an das freie Leben in der Wildnis zu gewöhnen und sie dort letztendlich wieder hin zu entlassen. Aus diesem Grund könnt ihr die Elefanten hier auch nur aus einer kleinen Distanz beobachten – kein Elefantenreiten, kein Baden, kein Bemalen.

Mehr Informationen

Erfahrt in meinem Artikel, warum das Elefantenreiten in Thailand keine gute Idee ist.

Und genau das hebt das Elephant Valley von anderen Sanctuaries in Thailand ab. So könnt ihr möglichst natürliches Verhalten der grauen Riesen beobachten. Bei der Fütterung dürft ihr ihnen allerdings eine Banane reichen – aber auch nur dann, wenn die Tiere freiwillig zur Fütterungsstelle kommen. Auf dem gesamten Areal ist Nahrung verteilt, sodass sich die Dickhäuter nach und nach von der Abhängigkeit zum Menschen entwöhnen können. Falls ihr euch selber ein Bild von der Arbeit im Elephant Valley machen und euch über Eintrittspreise und Öffnungszeiten erkundigen möchtet, dann schaut hier vorbei.

Elefant in Thailand

Trekking und Wasserfälle

Schnappt euch einen Roller und macht euch auf den Weg zu dem etwas außerhalb gelegenen Khun Korn Wasserfall – allein die Fahrt dorthin ist ein Erlebnis. Bis ihr Wasser seht, müsst ihr noch einen eineinhalb Kilometer langen Fußmarsch hinter euch bringen. Kleiner Tipp: Lasst eure Flip-Flops in eurer Unterkunft und zieht festes Schuhwerk an – eure Füße werden’s euch danken. Euer Badezeug solltet ihr hingegen unbedingt mitbringen.

Khun Korn Wasserfall in Chiang Rai, grüne Blätter im Dschungel

Es lohnt sich außerdem, weiter in die Dschungel-Welt der Provinz einzutauchen. Trekking in den Bergen Chiang Rais ist ein einmaliges Erlebnis, bei dem ihr die Flora und Fauna des Landes bestaunen könnt. Genießt die immergrüne Landschaft des Doi Tung und schaut von den Bergen Phu Chi Fah und Doi Pha Tang rüber nach Laos. Es gibt viele verschiedene ausgearbeitete Pfade, denen ihr folgen könnt, von denen manche durch die hoch gelegenen Bergdörfer führen. Dort könnt ihr einen Einblick in alte Traditionen und eine ganz ursprüngliche, abgelegene Lebensweise erhaschen.

Lua Pra Gum Hill Tribe, Blick auf das Dorf und ins Tal, Berglandschaft in Chiang Rai Provinz

Kulturelle und ethnische Vielseitigkeit machen Chiang Rai aus und für Reisende außerhalb der üblichen Tourismusströme interessant. Außerdem könnt ihr euch von hier aus auf den Weg zum Goldenen Dreieck machen, dem ehemaligen Weltzentrums des Opiumhandels.

Das goldene Dreieck

Das Länderdreieck zwischen Thailand, Laos und Myanmar ist ein beliebtes Ausflugsziel, das ihr von Chiang Rai aus erreichen könnt. Heute wird dort allerdings kein Mohn mehr angebaut, sondern Kaffee, Gemüse und Obst. Macht euch auf den Weg zum Aussichtspunkt und genießt den großartigen Ausblick auf die angrenzenden zwei Länder. Macht als Erinnerung ein Foto unter dem verzierten goldenen Torbogen des Länderecks.

Der Nordosten Thailands wartet auf euch!

Begebt euch auf Abenteuertour, schlagt euch den Magen voll oder entspannt im Park und macht euch persönlich ein Bild von der Schönheit und Magie Chiang Rais. All das könnt ihr natürlich auch mit einer Rundreise durch Thailand kombinieren. Entdeckt die Vielseitigkeit des Landes und macht euch auf den Weg. In meiner Buchungsstrecke findet ihr die passenden Angebote für eure Reise in den Norden von Thailand.

Zu den Angeboten

Weitere Thailand Angebote

Entdeckt Thailands schönste Seiten