Eine Reise durch den tropischen Norden Australiens inklusive Abstecher in das Rote Zentrum des Kontinents – dieser Traum wurde für Monique und Larissa dank der Hotel Outback Tester Aktion wahr. Welche unvergesslichen Erlebnisse beide auf ihrer Abenteuerreise durch das Northern Territory erleben durften, lest ihr jetzt.

Unter dem unglaublichen Sternenhimmel des Outbacks glampen, die Highlights der angesagten Stadt Darwin erleben und die Tierwelt des Top Ends in den vielfältigen Nationalparks kennenlernen – das sind nur einige der Abenteuer, auf die sich Urlaubsguru Leserin Monique freuen konnte, nachdem sie sich im Casting zum Hotel Outback Gewinnspiel souverän gegen ihre Mitbewerberinnen durchsetzte. Mitte Oktober ging es für die reiselustige Studentin dann auch direkt auf den zweiwöchigen Trip ins Northern Territory, wo sie zusammen mit Praktikum deines Lebens Gewinnerin Lari einen Abenteuertrip der Extraklasse erlebte.

Im Interview erfahrt ihr, wie die Reiseroute der beiden aussah, was ihre persönlichen Highlights waren und was ihr euch bei eurer eigenen Reise in Australiens tropischen Norden nicht entgehen lassen dürft.

Hotel Outback Tester – die Highlights im Northern Territory

Die Reiseroute | Die Highlights

Das Video

 Eure eigene Reise 

Larissa und Monique im Outback

Northern Territory Reiseroute

Die Reise der beiden Abenteurerinnen startet in Darwin, der lässigen Hauptstadt des Northern Territory. Nach einer Nacht in der modernen Stadt geht es direkt weiter in die Natur, genauer gesagt ins Matt Wright’s Top End Safari Camp. Dieses ist mitten in den Floodplains der Litchfield Region gelegen und erwartet Lari und Monique mit einer Airboat-Fahrt, einem Helikopter-Rundflug und einer Nacht im Glamping Zelt inklusive BBQ Dinner.

Lesetipp

In meinem Reisemagazin habe ich euch drei abwechslunsgreiche Routen für eure Northern Territory Roadtrips zusammengestellt. Im Artikel erfahrt ihr alles über die Sehenswürdigkeiten des Bundesstaats.

Für die beiden geht es dann auf eine dreitägige Camping-Safari Tour durch das Top End. Hier lassen sich Wildtiere entdecken und jahrhundertealte Kunst der Ureinwohner bestaunen, bevor es weiter nach Alice Springs geht, von wo aus sie sich auf den Weg machen, um tiefrote Schluchten, Outback-Strände und die unglaublichen Naturwunder des Roten Zentrums zu erkunden. Ziel des mehrtägigen Roadtrips ist Uluru, der heilige Berg der Ureinwohner und das Wahrzeichen Australiens. Im Roten Zentrum übernachten die beiden mit ihrem Camper unter anderem im West Macdonnell Nationalpark, in Glamping Zelten am Kings Canyon und auf einer echten Outbackfarm. Zum Abschluss der Reise haben Lari und Monique schließlich noch die Möglichkeit, eine Aufzuchtstation für verletzte Kängurus zu besuchen und einige Känguru-Babys (Joeys) zu knuddeln. Was für ein unglaublicher Roadtrip!

ug_grafik_australien_karte_roadtrip

Interview: Laris und Moniques Highlights

Bei einer so großen Fülle an Highlights, die die beiden auf ihrer Abenteuerreise durch das Northern Territory erlebt haben, möchte ich es natürlich genauer wissen und habe Lari und Monique zum abschließenden Interview eingeladen. Lest, was den tropischen Norden Australiens für die beiden so besonders macht und welche Tipps sie euch für eure eigene Reise durch das Northern Territory geben können.

Litchfield Nationalpark im Northern Territory
Florance Falls, Litchfield Nationalpark © Tourism NT

Wie habt ihr als Team funktioniert?

Larissa: „Monique und ich waren von Anfang an ein gutes Team. Wir haben uns gut ergänzt und super verstanden, nicht nur, wenn es um das Filmen und Fotografieren ging, sondern auch menschlich. Auch, wenn jeder von uns eigentlich ein eigenes Zimmer hatte, haben wir es uns im Endeffekt immer geteilt.

Monique: „Larissa und ich haben uns von Anfang an super verstanden. Wir waren einfach auf einer Wellenlänge und haben viele gleiche Ansichten. Wir wussten nach kurzer Zeit genau, was der andere für Vorstellungen von Fotos und Videos hat und haben uns da super ergänzt! Sonst hatten wir auch ganz viel Spaß gemeinsam. Wenn mal Kleinigkeiten schiefgelaufen sind, haben wir das einfach mit Humor genommen.

Hotel Outback Tester
Lari und Monique waren ein gutes Team

Seid ihr vorher schon einmal in Australien gewesen? Welche Tipps könnt ihr den Lesern für den Langstreckenflug geben?

Monique: „Ich war zum ersten Mal in Australien, dementsprechend war meine Vorfreude riesig! Ich habe natürlich ein paar Vorstellungen gehabt, aber meine Erwartungen wurden sogar übertroffen. Der Flug war auch gar nicht so schlimm wie erwartet.

Flüge nach Darwin

Ihr scheut vor dem Langstreckenflug nach Australien zurück? Dann steuert doch Darwin an! Von Singapur bis zur Stadt im Norden Australiens sind es nur 4,5 Stunden Flug.

Zur Flugsuche

Beim Rückflug habe ich zum Beispiel elf Stunden durchgeschlafen. Lari musste mich sogar wecken, damit ich das Frühstück nicht verpasse. Wer generell eher nicht im Flugzeugen schlafen kann, sollte Nachtflüge buchen, damit man wenigstens müde wird und ein bisschen schlafen kann. Ansonsten kann ich jedem empfehlen, vor der Reise Podcasts aufs Handy herunterzuladen, falls einem die Filmauswahl nicht gefällt.

Lari: „Ich habe nach dem Abitur Work & Travel in Australien gemacht, war aber eher an den „typischen Orten“ unterwegs. Auf das weniger touristische Top End und insbesondere Darwin habe ich mich daher besonders gefreut. Mein Tipp für den Langstreckenflug nach Australien sind übrigens Kompressionsstrümpfe, die die Beine wirklich sehr entlasten.

Wie hat euch Darwin gefallen? Habt ihr einen besonderen Tipp?

Monique: „In Darwin fand ich den Mindil Beach am schönsten. Man kann dort nachmittags hingehen und dann später direkt am Strand den Sonnenuntergang genießen.

Mindil Beach Sunset Market

  • Zeitraum: 30.04.-29.10. 2020 immer donnerstags und sonntags
  • Uhrzeit: 16-21 Uhr

Nachdem die Sonne untergegangen ist, gehen alle auf den Markt, um gemütlich zu essen, zu stöbern und die Live Musik zu genießen. Es war einfach so eine schöne Atmosphäre. Mir hat sehr gut gefallen, dass Darwin noch nicht so touristisch ist und man viele Einheimische kennenlernt. Außerdem fand ich die Street Art, die sich in ganz Darwin verteilt, so schön. Es gibt sogar Touren, um alle Kunstwerke zu finden.

Lari: „Mir ist auch ganz besonders der Mindil Beach Sunset Market in Erinnerung geblieben! Egal, ob man Street Food essen oder Kleidung shoppen möchte, hier ist man richtig!

Ich habe euch in einem Artikel alle Tipps für Darwin zusammengestellt. Schaut doch mal rein und holt euch weitere exklusive Tipps!

Mindil Beach in Darwin
Stimmung am Mindil Beach Sunset Market

Von Darwin ging es für euch in die Natur des Top Ends. Was hat euch dort am besten gefallen?

Lari: „Die Touren im Top End waren für mich das absolute Highlight der Reise! Die Zeit im Matt Wright’s Top End Safari Camp und der Flug mit dem Helikopter waren einfach etwas ganz Besonderes für mich. Krass fand ich auch die luxuriösen und riesengroßen Glamping Zelte im Kings Canyon Resort, in denen wir geschlafen haben.

Monique: „Mein absolutes Highlight war ebenfalls der Helikopter Flug im Top End. Da ich vorher noch nie mit einem geflogen bin, war das einfach der Wahnsinn. Von oben sieht einfach alles nochmal beeindruckender aus!

Larissa und Monique im Outback

Wie war es, selbst durch das Rote Zentrum zu fahren und unter dem Sternenhimmel zu glampen?

Monique: „Es war super spannend. Man kann die ganze Zeit aus dem Fenster schauen und einfach die Natur beobachten. Der rote Sand ist so schön! Natürlich war es ein riesiger Vorteil, dort ein eigenes Auto zu haben, weil wir so total flexibel waren und nicht an eine Tour gebunden waren. Man fühlt sich einfach freier. Im Roten Zentrum kann man übrigens auch super entspannt fahren, weil die Straße fast die ganze Zeit nur geradeaus führt.

Das sind Momente zum Genießen

In den Glamping Zelten zu übernachten, war dann ein absoluter Traum. Es war super bequem und süß! Das Coole an den Zelten war, dass man die „Türen“ die ganze Nacht dank Mückennetz offen lassen und so direkt vom Bett aus den Sonnenaufgang genießen konnte.

Glamping im Top End

Im Roten Zentrum wartete am Ende auch noch ein weiteres Highlight: das Känguru Sanctuary. Es war einfach so niedlich, die kleinen Babys zu sehen und streicheln zu dürfen. Das Besondere an der Auffangstation ist, dass es kein Zoo ist. Die Kängurus werden nach neun Monaten wieder in den Busch entlassen. Nur die Tiere, die nicht alleine in der Wildnis überleben können, werden auf dem Gelände behalten.

Lari: „Ich finde, wenn man nach Australien fliegt, sollte man unbedingt ins Rote Zentrum, das ist einfach das wahre Australien! Hier kann man sich außerdem am besten mit der Kultur der Aborigines auseinandersetzen. Gerade jetzt, wo die Besteigung des Uluru für Touristen gesperrt wurde, ist es wichtig, die Hintergründe zu verstehen.

Ihr möchtet wissen, was euch sonst noch im Outback erwartet? In einem ausführlichen Artikel über das Rote Zentrum erfahrt ihr alles, was ihr über diesen wundervollen Ort wissen müsst. Eine Übersicht über die coolsten Unterkünfte im Northern Territory – inklusive Tipps für Glamping – habe ich euch natürlich ebenfalls zusammengestellt.

Larissa und Monique am Uluru

Video: Abenteuer im Northern Territory

Lari und Monique haben ihre schönsten Erlebnisse in einem Video für euch festgehalten. Schaut rein, Bilder sagen schließlich mehr als tausend Worte:

Erlebt das Northern Territory selbst!

Ihr habt nun Lust bekommen, Australiens Top End und das Rote Zentrum selbst zu erkunden? Ich verspreche euch: es lohnt sich! In meinen 10 Gründen für das Northern Territory verrate ich euch noch weitere Highlights des Bundesstaates.

So vielseitig ist das Northern Territory

Beitragsbild: Watarrka National Park | Tourism NT