Darwin – die multikulturelle Stadt erzählt euch eine spannende Geschichte, begeistert mit ihrer Kultur und verzaubert mit einsamen Stränden und Natur-Oasen. Kommt mit auf meine Reise nach Darwin im Northern Territory!

Darwin überrascht und zwar nicht zu knapp! Oder hättet ihr gedacht, dass ihr hier neben spannenden Museen und lebhaften Märkten auch einsame Strände, Oasen und eine artenreiche Tierwelt entdecken könnt? Ihr seid der Kultur der Ureinwohner näher denn je und könnt ihre Traditionen und Geschichten kennenlernen. Die Nationalparks in unmittelbarer Nähe bieten euch Landschaftspanoramen der besonderen Art und ein Zug bringt euch ans andere Ende des Landes. Klingt verrückt? Lest selbst!

Überraschend vielfältig: Darwin im Northern Territory

Anreise | Darwin | Kultur

Ausflüge im Top End | Tor zur Welt

Mindl Beach in Darwin, Australien
Foto: Mindil Beach Sunset Market | Tourism NT

Anreise ins Top End

Die Anreise ins australische Top End ist aufs Zeitliche bezogen die schnellste. Durch die Lage Darwins an der nördlichen Landesküste ist man nach einem Stopover in Singapur nach einem 4,5 stündigen Direktflug in der Stadt angekommen. Der internationale Flughafen verbindet Darwin mit dem Rest der Welt. Vor allem asiatische Airlines stellen günstige Direktverbindungen bereit, von Bali benötigt ihr so nur 2 1/2 Stunden nach Darwin. Mit nationalen Airlines könnt ihr außerdem von allen australischen Großstädten aus nach Darwin fliegen.

Um ins Zentrum von Darwin zu kommen, bringen euch Busse direkt vom Flughafen unkompliziert in die Stadt. Alternativ bietet es sich an, einen günstigen Mietwagen zu mieten, wenn ihr auch die Umgebung erkunden wollt. Ein echtes Highlight Darwins: The Ghan. Der Zug verbindet den australischen Norden mit dem Süden und bietet euch die Chance, ganz entspannt die spektakuläre Natur zu bestaunen.

Blick auf Darwin von der Luft aus
Foto: Darwin City | Shaana McNaught, Tourism NT

Darwin überrascht

Die nördlichste Großstadt Australiens ist mit knapp 137.000 Einwohnern auch die größte Stadt im Northern Territory. Darwin liegt in der Region Top End und ist durch die Nähe zu den asiatischen Inseln kulturell sehr vielseitig, die Menschen sind aufgeschlossen und überaus gastfreundlich. Das tropische Klima sorgt ganzjährig für circa 32°C Tagestemperatur, allerdings auch für Monsune im lokalen Sommer. Die beste Reisezeit zieht sich durch die Trockenzeit von Mai bis November. In dieser Zeit regnet es kaum, die Tage sind mit durchschnittlich zehn Sonnenstunden gesegnet und in den Nächten kühlt es auf angenehme 19°C runter – perfekt, um die Stadt und ihre Umgebung ausgiebig zu erkunden.

Darwins Sehenswürdigkeiten

Nur selten ist eine Kultur und ihre Geschichte so spannend wie die von Australien. Deshalb ist es besonders cool, dass euch in Darwin viele Möglichkeiten geboten werden, diese besser kennenzulernen. Das Museum and Art Gallery of the Northern Territory ist das wichtigste Museum im ganzen Bundesterritorium, denn es bietet zahlreiche bedeutende Werke der Aboriginekünste auf einen Blick. Viele weitere Kunstgalerien Darwins geben euch spannende Einblicke in die Malereien der Aborigines.

Entdeckt die Künste der Ureinwohner

An der Waterfront Darwins laden zahlreiche Cafés und Restaurants zu entspannten Stunden ein und in der künstlich angelegten Lagune könnt ihr ohne Angst vor Krokodilen schwimmen. Mehr Geschichte gibt es an den Darwin Oil Storage Tunnels: Die Tunnel stammen noch aus dem Zweiten Weltkrieg, doch ihr Bau wurde nie abgeschlossen. Damals sollten sie die Ölvorräte vor den Angriffen der Japaner schützen. Im daraus entstandenen Museum bekommt ihr Einsicht in die Zeit, in der Darwin drei Mal durch Zyklone zerstört und wieder aufgebaut wurde. Eine beeindruckend standhafte Stadt!

Die Darwin Oil Storage Tunnels

Erholungsorte der Stadt

Nicht nur Australien ist voll wunderbarer Natur, in Darwin selbst gibt es kleine Oasen, Parks und Erholungsorte – perfekt, um nach einem langen Sightseeing-Tag einfach mal abzuschalten. Die George Brown Darwin Botanic Gardens liegen direkt im Stadtzentrum von Darwin und wirken wie eine tropische Oase im städtischen Trubel: Kleine Teiche mit Springbrunnen, Palmenbäume, bunte Blumenbeete, Wasserfälle und exotische Pflanzen erwarten euch.

Mindil Beach Sunset Market:

Öffnungszeiten: Mai bis Oktober

  • Donnerstags von 17 bis 22 Uhr
  • Sonntags von 16 bis 21 Uhr

Der beliebte Mindil Beach und noch beliebtere Mindil Beach Sunset Market ist ein Muss bei einem Darwin Besuch. Die Atmosphäre ist genial! Zwischen Palmen und Meer direkt an der Küste könnt ihr euch durch die Küchen der Welt schlemmen. Der Markt ist bekannt für eine große Auswahl an Speisen aus aller Herren Länder: Ob türkisch, asiatisch oder griechisch – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Aber der Mindil Beach Sunset Market punktet auch mit Künstlern und Live-Musik – es gibt Schmuck, Lederwaren und Masseure. Eigentlich nicht nur ein Markt, sondern ein richtiges Fest!

Wer statt des Trubels am Mindil Beach etwas Ruhe bevorzugt, ist am fast menschenleeren Strand Casuarina Beach ideal aufgehoben. Hier warten ein Sandstrand, das weite Meer und pure Idylle! Aber Vorsicht vor den Krokodilen – achtet immer auf Warnschilder, denn die Reptilien sind hier nicht selten! Auf sichere Weise könnt ihr mit ihnen in der Crocosaurus Cove schwimmen – eure Chance, den gigantischen Meeresbewohnern mal hautnah zu sein. In einem Glaskasten schwimmt ihr sicher vor den Salzwasserkrokodilen. Wer traut sich?

Multikulti und easy Lifestyle

Darwins Kultur ist multikulturell und vielfältig: 30% der Bewohner sind Griechen und durch die Nähe zu Asien herrscht hier eine spannende, kulturelle Diversität. Genau das spiegelt auch der Lebensstil der Menschen in Darwin wider: Alles ist super locker und entspannt, der Tagesablauf ist eher entspannt. Genau nach meinem Geschmack! Viel Kultur zeigen auch die Events der Stadt: von Sport und Kunst bis Musik ist hier alles dabei. Besonders beliebt sind die Kunst- und Künstlerveranstaltungen Darwin Festival und Darwin Fringe Festival.

Fans bei einem Footy Spiel auf den Tiwi Islands
Foto: Fans bei einem Footy Spiel auf den Tiwi Islands | Tourism NT

Ich empfehle euch auch, mal zu ein Sportevent zu gehen. Cricket, Rugby und Football sind beliebte Nationalsportarten und werden stets so richtig gefeiert. Auch das Glenti dürft ihr nicht verpassen: ein griechisches Festival mit Tanz, Musik und leckerem Essen.

Schlemmen in Darwin

Darwin bietet unzählige Restaurants und Cafés für Einblicke in die Kulinarik.

Küche im Northern Territory:

Die Gerichte im Northern Territory sind stark durch die Kultur der Einwanderer beeinflusst. Europäische Speisen sind sehr typisch. Heute werden sie von vielen Restaurants gerne mit der traditionellen Küche der Aborigines kombiniert: Fleisch in Form von Steaks spielen dabei eine große Rolle. Auch Fisch wird an der Küste viel und gerne gegessen. Darwin ist allerdings berüchtigt für Kulinarik aus aller Welt – schaut mal beim Mindil Beach Sunset Market vorbei!

Meine Top-Empfehlung ist das Pee Wee’s at the Point direkt am Wasser – kreativ gestaltete Teller und unglaublich leckere Köstlichkeiten! Serviert wird euch hier allerlei aus der nordaustralischen Küche, von Fleischvariationen wie Lamm oder Büffel, über Seafood, bis hin zu Käseplatten, inklusive fabelhaftem Blick aufs Meer. Einen fantastischen Ausblick gibt es auch in der Yots Greek Taverna, aber statt australischem Essen bekommt ihr köstliche griechische Küche serviert. Auf der Karte findet ihr so ziemlich alles, was direkt frisch aus dem Meer kommt: Calamari, Shrimps, Fisch, aber auch Fleischgerichte und frische Salate und das direkt an der Cullen Bay. Für ein leckeres australisches Frühstück oder einen guten Kaffee mit Kuchen am Nachmittag empfehle ich das Laneway Speciality Coffee. Pancakes, Müsli, und frisches Brot gibt es im stets gut besuchten Lieblingscafé der Locals. Und was wäre Darwin ohne Pub-Atmosphäre? Die bekommt ihr im Wisdom Bar and Cafe: Bier, Wein, Cocktails und Food aller Art gibt es hier direkt auf der Terrasse, auf der immer etwas los ist.

Hafen von Darwin
An Darwins Hafen findet ihr eine lebhafte Gastroszene

Herzstück im Northern Territory

Darwin ist das Herzstück des Northern Territory: Es ist der Dreh- und Angelpunkt für Ausflüge und Verbindungen. Egal, ob ihr die Nationalparks in Nordaustralien erkunden, oder nach einem Aufenthalt im Northern Territory auch noch Südostasien entdecken wollt – Darwin ist der perfekte Ausgangspunkt.

Alleine das Top End bietet so viel Abwechslung, dass ihr einige Wochen damit verbringen könnt, die Nationalparks, Natur-Oasen und spannenden Geschichte der Aborigines kennenzulernen. Die Infrastruktur bringt euch außerdem in weiter entfernte Regionen Australiens.

Natur im Arnhem Land Australien
Einsame Strände im Top End | Foto: Tourism NT

Tagestrips ab Darwin: Natur-Oasen und Angelparadiese

Mit einer großen Auswahl an Unterkünften und der Backpacker-Community in Darwin bietet sich die Stadt optimal dafür an, sein Lager aufzuschlagen und Tagestrips in die Umgebung zu unternehmen. Wer nach einem heißen Tag noch eine ordentliche Erfrischung braucht, der sollte sich zum Berry Springs Nature Park aufmachen. Nur 50 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, könnt ihr in natürlichen Pools baden, euch von kleinen Wasserfällen massieren lassen und im Schatten der Pflanzen entspannen.

Guru Tipp:

Ihr seid begeisterte Angler? Dann ist das Shady Camp euer Ziel! Von März bis April ist hier die Highseason des berüchtigten Barramundi Fisches, der zahlreiche leidenschaftliche Angler anzieht.

Dank einer geführten Tour könnt ihr außerdem den Litchfield Nationalpark von Darwin aus in nur 1,5 Stunden erreichen. Im Nationalpark erwarten euch natürliche Wasserfälle und coole Felsenpools, die zum Baden einladen,  sowie zahlreiche Wanderwege. Doch damit nicht genug: Etwa 80 Kilometer nördlich von Darwin gelegen, findet ihr die paradiesischen Tiwi Islands vor. Um einen Tagestrip auf die Inseln zu unternehmen, solltet ihr eine geführte Cultural Tour buchen. Grund dafür ist, dass es auf den Tiwi Islands kaum touristische Infrastrukturen gibt, dafür könnt ihr die Künste der Aborigines bestaunen, die Geschichte der Inselbewohner kennenlernen und auch die nahezu unberührte Natur entdecken.

Ein Aborigine verschränkt die Arme vor der Brust auf den Tiwi Islands im Northern Territory in Australien.
Lernt die Aborigine Kultur auf den Tiwi Islands kennen | Foto: Shaana McNaught, Tourism NT

Entdeckt das Top End

Mit einem Mietwagen, Camper oder einem Wohnmobil lassen sich die Naturwunder im tropischen Norden ganz einfach erreichen. Ausflugsziele gibt es viele: Der für die uralten Felsmalereien der Ureinwohner und die spektakuläre Tierwelt bekannte Kakadu Nationalpark wurde von der UNESCO zum Weltkultur- und Weltnaturerbe ernannt. In Katherine treffen die Tropen auf das Outback – eine Region geprägt von gewaltigen Schluchten. Die spektakuläre Nitmiluk Gorge im Nitmiluk Nationalpark lässt sich hervorragend mit dem Boot oder Kajak erkunden.

Wichtige Info:

Wenn ihr ins Arnhem Land reist, müsst ihr nicht nur zwingend vorab eine Erlaubnis einholen, achtet auch unbedingt auf Beschilderungen, die euch zeigen, welche Gebiete ihr nicht betreten dürft.

Im äußersten Nordosten des Northern Territory liegt Arnhem Land, eine Region, die durch die Aborigine Kultur geprägt und vom Tourismus eher unerschlossen ist. Ich finde, wenn ihr nach Australien reist, gehört das Entdecken dieser Kultur unabdingbar dazu, denn sie macht die Geschichte des Landes aus. Auf nahezu 100.000 Quadratkilometern könnt ihr, nach Erhalt einer offiziellen „Einreiseerlaubnis“ durch die Aborigines, die Traditionen des Yolngu-Stammes kennenlernen und auch die bezaubernde Natur entdecken, von der es in dem kaum besiedelten Land sehr viel gibt.

Wasserfall im Kakadu Nationalpark
Foto: Maguk im Kakadu Nationalpark | Shaana McNaught, Tourism NT

Gateway Darwin – Tor zu Asien und der Welt

Wollt ihr nach eurem Abenteuer im Northern Territory noch weitere Regionen Australiens erkunden, empfehle ich euch den Zug The Ghan. Über eine der längsten Bahnstrecken weltweit könnt ihr 3.000 Kilometer bis ins südaustralische Adelaide fahren. Dabei durchquert ihr einmal das gesamte Land von Norden nach Süden und könnt euch auf den einzelnen Streckenabschnitten zwischen den Stopps in Alice Springs und Adelaide entspannt zurücklehnen, den Blick auf die endlosen Landschaften genießen und euch an Bord des Zuges kulinarisch verwöhnen lassen.

Nicht zuletzt ist Darwin auch das australische Tor zur Welt: Über den internationalen Flughafen findet ihr nicht nur direkte Flüge in über 20 australische Städte, sondern auch Verbindungen in verschiedene Länder sowie Direktverbindungen nach Südostasien. Viele Reisende kombinieren einen Australien Roadtrip durch das Northern Territory mit einem Trip nach Bali, das gerade mal 2,5 Flugstunden entfernt liegt, aber auch nach Singapur oder China, denn der Darwin International Airport bietet euch einen schnellen Anschluss. Unkompliziert viel sehen – besser geht’s nicht, oder?

Der Zug The Ghan in Australien
The Ghan | Foto: iStock.com/BeyondImages

Auf nach Darwin

Wenn ihr jetzt auch so begeistert von Darwin seid wie ich es bin, dann schaut schnell mal in meiner Northern Territory Themenwoche vorbei und sucht euch das perfekte Angebot für eure Australien Reise.

Northern Territory Themenwoche

Beitragsbild: Gunlom, Kakadu Nationalpark | Adam Taylor, Tourism NT

Mehr zum Northern Territory für euch