Lust auf einen Städtetrip? Nicht so weit weg und für ein kleines Budget? Dann ist Vilnius, im Deutschen auch oft Wilna genannt, genau das Richtige für euch! Die Hauptstadt Litauens wird als Reiseziel deutlich unterschätzt, doch dabei könnt ihr hier für wenig Geld viel erleben. Ich verspreche euch, dass ihr euren Städtetrip ins Baltikum nicht bereuen werdet!

Wie euch vielleicht aufgefallen ist, habe ich schon über die beiden baltischen Hauptstädte Riga in Lettland und Tallinn in Estland berichtet. Um das Baltische Trio zu vervollständigen, ist heute Vilnius in Litauen an der Reihe.

Vilnius, die Hauptstadt Litauens, ist für all diejenigen das richtige Ziel, die prunkvolle Bauten, enge Gässchen und schnuckelige Cafés mögen. Die charmante Altstadt zählt zu einer der besterhaltensten in ganz Europa! Mit 530.000 Einwohnern ist Vilnius deutlich die größte Stadt Litauens. Dennoch könnt ihr im Zentrum ganz entspannt Zeit verbringen, denn es gibt zahlreiche Parks und weitläufige Plätze.

Alles über Vilnius

Anreise und Hotels | Sehenswürdigkeiten | Künstlerviertel Uzupis | Restaurants und Bars

Vilnius panorama

Anreise und Hotels in Vilnius

Per Direktflug könnt ihr bequem aus vielen deutschen Städten nach Vilnius fliegen. Ab Frankfurt, Frankfurt-Hahn, Bremen, Berlin, Dortmund und Memmingen fliegen Ryanair und airBaltic schon ab 26 Euro! Da Litauen schon seit 2004 in der EU ist, müsst ihr keine besonderen Regeln bei der Ein- und Ausreise beachten. Seit Januar 2015 hat Litauen sogar den Euro, das Preisniveau liegt aber noch deutlich unter dem Westlichen.

Um vom Flughafen in die Stadt zu gelangen, nehmt ihr einfach die Buslinie 1 oder 2. Sucht die Bushaltestelle „Oro uostas“ direkt vor dem Flughafen und steigt am zentral gelegenen Hauptbahnhof „Stotis Vilnius“ aus. Von dort aus erreicht ihr die Altstadt schnell zu Fuß. Die Fahrt dauert circa 25 Minuten und die Tickets könnt ihr direkt beim Busfahrer für 1€ kaufen. Wenn ihr plant, auch während eures Besuchs die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, empfehle ich euch ein 72-Stunden-Ticket für etwa 6€. Das könnt ihr am Automaten oder im Kiosk „Narvesen“ kaufen. Diese kleinen, für Litauen typischen Läden, findet ihr am Flughafen und überall in der Stadt verteilt. Ihr könnt natürlich auch bequem ein Taxi nutzen. Die Fahrt vom Flughafen bis in die Altstadt kostet rund 10€.

Nicht nur die Transportmöglichkeiten sind günstig in Vilnius: In der Stadt an den Flüssen Neris und Vilnia gibt es einige Hotels, in denen ihr preiswert und komfortabel übernachten könnt. Wie wäre es zum Beispiel mit dem schicken 4 Sterne Hotel Novotel Vilnius direkt in der Altstadt? Das Doppelzimmer gibt es schon ab 98€ pro Nacht inklusive Frühstück. Oder vielleicht lieber etwas günstiger für schon 51€ die Nacht im Doppelzimmer mit Frühstück im zentralen Hotel Tilto? Für die Sparfüchse unter euch gibt es aber auch ein Bett im Hostelzimmer für 5€ die Nacht.

Vilnius Litauen Oldtown shutterstock_358492703

Die schönsten Sehenswürdigkeiten

Ihr wolltet schon immer wissen, warum Vilnius auch „Rom des Ostens“ genannt wird? Der Spitzname ist der Tatsache geschuldet, dass es über 50 Kirchen in der Altstadt gibt. Auch die Bevölkerung ist größten Teils katholisch und sehr gläubig. Doch keine falschen Vorurteile: Viele der Bauten sind wirklich beeindruckend und so vielfältig!

Startet euren Stadtrundgang an der Kathedrale St. Stanislaus. Die riesige Kirche erinnert an einen griechischen Tempel und ist Wahrzeichen von Vilnius – ein Pflichtbesuch! Ihr habt einen Wunsch? Kein Problem, denn auch die werden in Vilnius in Erfüllung gehen: Zwischen dem Haupteingang der Kathedrale und ihrem Glockenturm befindet sich der sogenannte Wunderpflasterstein. Auf ihm steht das Wort „Stebuklas“ (litauisch für Wunder) und damit ein Wunder geschieht, müsst ihr euch auf den Stein stellen, an euren Wunsch denken und euch einmal um die eigene Achse drehen. Wenn das immer so einfach wäre!

Vilnius Tipps Kathedrale St. Stanislaus

Direkt hinter der Kathedrale befindet sich schon die nächste Sehenswürdigkeit: der Palast der Großfürsten von Litauen. Das Gebäude ist aber nur ein Nachbau des ehemaligen Schlosses, denn das Original wurde im 19. Jahrhundert vollkommen zerstört. Von hier aus seid ihr nur noch einen kleinen Spaziergang von dem – meiner Meinung nach – besten Aussichtspunkt der Stadt entfernt. Lauft hinauf auf den Germinias Berg mit der gleichnamigen Burg und genießt die Sicht über Vilnius. Wer eine noch bessere Aussicht haben möchte, kann für 4€ auf den Turm hinaufsteigen. Mein Tipp: Kommt zur Dämmerung an diesen schönen Ort und schaut den Sonnenuntergang über den Dächern von Vilnius an. Bei Nacht wird die ganze Stadt wunderschön angestrahlt und den besonderen Charme müsst ihr unbedingt erleben.

Auf dem Rückweg nach unten könnt ihr eine Pause in dem am Fluss gelegenen Park, dem Bernardinų Sodas, einlegen. Flaniert weiter entlang der Pilies Gatve (Gatve bedeutet auf Litauisch Straße), welches die Hauptfußgängerzone der Altstadt ist. Hier reihen sich kleine Geschäfte, zahlreiche Cafés und einige Restaurants aneinander. Auf eurem Weg kommt ihr an der Universität vorbei. Schaut euch einmal genauer um – die älteste Universität des Baltikums sieht wirklich hübsch aus! Mittlerweile zieht es viele Erasmus-Studenten für ein Semester in die Stadt im Baltikum.

City bicycles in Vilnius, Lithuania
Foto: iStock.com / ewg3D

Bummelt weiter entlang der Pilies Gatve bis ihr am weitläufigen Rathausplatz ankommt. Auch hier lohnt es sich, die kleinen Seitengassen zu erkunden. Nun ist es nicht mehr weit zu dem sogenannten Tor der Morgenröte, das letzte, noch erhaltene Tor der alten Stadtmauer. Für die Einheimischen ist das Tor heilig! Beobachtet die Leute, wie sie vor dem Tor beten und sich bekreuzigen. Hier könnt ihr die Kultur der älteren Litauer erleben!

Das Schöne an Vilnius ist, dass alle Sehenswürdigkeiten gut zu Fuß erreichbar sind. Zu Beginn eures Urlaubs lege ich euch eine Free Walkig Tour ans Herz. Die Stadtführung startet täglich um 12 Uhr direkt vor dem Rathaus inmitten der Altstadt. Die einheimischen Guides zeigen euch die sehenswertesten und coolsten Ecken der Stadt. Meist sind sie Studenten an der Uni in Vilnius und sprechen sehr gutes Englisch. Das Besondere an diesen Stadtrundgängen ist, dass ihr am Ende nur ein kleines Trinkgeld an die Guides zahlt – je nachdem, wie gut es euch gefallen hat.

Das Künstlerviertel in Vilnius: Uzupis

Ein hippes Künstlerviertel in Vilnius? Gibt es so etwas? Das unabhängige Künstlerviertel Uzupis ist mein ganz besonderer Geheimtipp für euren Besuch in der Hauptstadt Litauens. Hier leben viele freischaffende Künstler, Aussteiger und sonstige Kreative!

Lithuanian road sign with text against of green tree shutterstock_402521938 EDITORIAL ONLY dinozzaver-2
Foto: Dinozzaver/Shutterstock.com

Um von der Altstadt in das hippe Viertel zu gelangen, müsst ihr die Vilna überqueren. Der Name Uzupis bedeutet so viel wie „Ort hinter dem Fluss“. Heute finden in Uzupis Festivals mit alternativer Mode statt, es werden Konzerte und Ausstellungen organisiert und originelle Feste veranstaltet.

Schlendert bei eurem Besuch einfach ziellos durch die Straßen und haltet die Augen nach versteckten Ateliers, kleinen Galerien und Hipster-Cafés offen. Uzupis hat sogar eine eigene, wenn auch natürlich nicht offiziell anerkannte Verfassung. Auf dem Weg kommt ihr an den Bronzetafeln der Verfassung vorbei, die am Parlamentsgebäude, dem Café Uzupio Kavinė, angebracht sind. Unbedingt lesen – oder wer von euch war schon einmal in einem Land, in dem die Bewohner laut Gesetz das Recht haben, zu faulenzen oder nichts zu tun sowie das Recht, eine Katze zu lieben und für sie zu sorgen?

Exterior of an old building with a restaurant in Uzupio area in Vilnius, Lithuania shutterstock_363652178 Dmitry Chulov-2

Schaut auf dem Weg zurück Richtung Altstadt auch unbedingt bei der bronzenen Nixe vorbei, die direkt am Flussufer der Vilna sitzt. Man sagt, dass gerade sie die Menschen aus der ganzen Welt nach Uzupis locke. Die, die dem Zauber der Nixe nicht widerstehen können, bleiben in Uzupis für alle Ewigkeit. Ob die Nixe auch euch in dieses hippe Stadtviertel lockt?

Tipps für Restaurants und Bars

Litauer lieben Suppe. Als Vorspeise solltet ihr eine Saltibarsciai testen, die traditionelle kalte Rote-Bete-Suppe. Für die, die es deftig mögen: Cepalinai. Diese mit Hackfleisch gefüllten Kartoffelklöße zählen zu den Nationalgerichten Litauens.

Gediminas Tower viewed from Pilies Street late in the evening in Vilnius, Lithuania shutterstock_438624739 EDITORIAL ONLY Roman Babakin-2
Foto: Roman Bebakin/Shutterstock.com
  • Einheimisches und deftiges Essen gibt’s im urigen Restaurant Lokys. Das Lokal befindet sich in einer kleinen Seitengasse vom zentralen Rathausplatz, der Stiklių Gatve (litauisch für Straße). Hier findet ihr noch weitere traditionelle Restaurants, die ihr testen könnt. 
  • Genug von urigen Restaurants mit Holzvertäfelung? In dem Restaurant Kitchen bekommt ihr im coolen urbanen Ambiente eine Auswahl von frischen, mit Liebe gekochten Gerichten. Bedenkt aber, dass das Restaurant etwas teurer ist als die restlichen Altstadtrestaurants in Vilnius.
  • Günstige Pizza gefällig? Dann seid ihr bei der baltischen Kette Cili Pica genau richtig. Ein richtiges Schnäppchen könnt ihr hier zur Mittagszeit machen. Aber Achtung: Litauer lieben Majo auf Pizza und Salat!
  • Startet den Abend in der Alaus Bibliotheka (Alaus bedeutet Bier). In der coolen Bierbar habt ihr die Qual der Wahl zwischen 14 Biersorten vom Fass und zahlreichen nationalen und internationalen Flaschenbieren.
  • Von der Skybar aus im 22. Stock nahe des Flusses Neris habt ihr einen super Blick über die Stadt und die Cocktails sind fantastisch!

Plant eure Städtereisen nach Vilnius