Wer einmal in Umbrien war, kehrt immer wieder zurück – zumindest bin ich seit meiner letzten Reise durch diese zauberhafte Region fest davon überzeugt.

Mitten im Herzen Italiens gelegen, wird diese Region nämlich keineswegs ohne Grund als das „grüne Herz Italiens“ bezeichnet. Wo man nur hinschaut, erwarten einen prächtig grüne Hügellandschaften und lauter traumhafte Ausblicke auf die umliegenden Orte mit ihren schönen kleinen, meist rosafarbenen Häusern. Es ist eine Region, die zum Träumen einlädt. Damit auch ihr auf den Geschmack kommt, eine Rundreise durch das wundervolle Umbrien zu unternehmen, habe ich hier ein paar nette Vorschläge für euch, die eure Umbrien-Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis machen könnten. Ob für Erholungssuchende, Fans der italienischen Küche oder für Aktivurlauber – diese herrliche Region hat für jeden Reisenden das passende Angebot.

Umbrien entdecken – Die Highlights der grünen Region

Anreise nach UmbrienEine kleine Rundreise durch das grüne Herz Italiens

Beliebte Reiseziele: Perugia, Assisi & TerniMust Do: Jazz Festival, Besuch des San Pietro in Valle & Co.

Kulinarisches Umbrien | Umbrien – Ein Paradies für Outdoor-Sportler

5 Gründe, wieso ihr nach Umbrien reisen solltet

shutterstock_377052652

Anreise nach Umbrien

Viele Touristen sind bisher mit dem Auto angereist oder haben alternativ Flüge nach Rom gebucht und von dort aus einen Transfer in Richtung Umbrien genommen. Je nachdem, welchen Ort ihr anvisiert, dauert die Fahrt von Rom aus knapp zwei Stunden. Doch seit 2011 gibt es eine noch viel einfachere Lösung: Die Anreise über den internationalen Flughafen von Perugia, der Hauptstadt Umbriens. So könnt ihr diesen Flughafen seit Juni dieses Jahres beispielsweise ab Weeze mit Ryanair zweimal wöchentlich anfliegen, ab München gibt es während der Sommermonate alternativ auch Direktflüge mit der Lufthansa in Richtung Perugia.

Und eins kann ich euch jetzt schon versprechen: Sobald ihr euch Umbrien nähert – ganz egal ob mit dem Auto oder Flugzeug – werdet ihr einfach nur vom ersten Moment an verzaubert sein. Diese prachtvolle grüne Landschaft, die vielen kleinen historischen Städtchen – allein ein erster Anblick aus der Ferne ist einfach nur atemberaubend! Einmal vor Ort, dürft ihr eigentlich keine Zeit verstreichen lassen, sondern ihr solltet euch – sofern ihr keinen Guide gebucht habt – direkt einen günstigen Mietwagen schnappen und versuchen, so viel wie möglich von dieser wundervollen, idyllischen und geschichtsträchtigen Region zu erkunden. Es lohnt sich allemal!

Kleiner Tipp: Seid bitte sehr achtsam was den Verkehr angeht, denn die Italiener sind schließlich bekannt für ihren eigenartigen Fahrstil. Ich selbst habe keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht, aber sicher ist sicher. ;)

Rundreise durch Umbrien – Ländlicher Charme von seiner schönsten Seite

Zwischen den drei Regionen Toskana, Latium und den Marken gelegen, ist Umbrien die einzige Region in Italien, die nicht an der Meeresküste liegt. Dennoch handelt es sich hierbei um eine sehr wasserreiche Region mit vielen Quellen und Seen, was nicht zuletzt dazu beiträgt, dass die faszinierende Hügellandschaft selbst im Hochsommer nur so strotzt vor lauter Grün. Sobald ihr euch ins Auto setzt, ist es nahezu unmöglich, auch nur für einen Moment die Augen zu schließen. Wohin man nur blickt, wird man mit neuen atemberaubenden Ausblicken beschert, die einen dazu verleiten, an jeder nur möglichen Ecke anzuhalten und ein Foto zu schießen.

shutterstock_364794539

Beliebte Reiseziele in Umbrien: Perugia, Assisi & Co.

Mein erster Stopp war Perugia, die lebendige Hauptstadt Umbriens mitten im Zentrum der Region. Die sogenannte Etruskermetropole, übrigens auch eine international sehr beliebte Studentenstadt, hat es wahrlich in sich. Es gibt kaum eine Stadt, in der Moderne und Tradition so sehr miteinander harmonieren. Auch hier, wie eigentlich an nahezu jedem beliebigen Ort dieser Region, könnt ihr wieder atemberaubende Ausblicke auf die umliegende Landschaft genießen. Wer einmal hier ist, sollte sich definitiv die Zeit nehmen und die bezaubernde Altstadt Perugias besichtigen und durch die vielen engen Gassen schlendern, in denen sich meistens die besten Restaurants befinden. Wer allerdings denkt, er müsste die relativ hochgelegene Altstadt zu Fuß erklimmen, der liegt falsch, denn diese erreicht ihr lustigerweise via Rolltreppe. Eine etwas ungewöhnliche Konstruktion, die jedoch sehr gerne genutzt wird.

Und plötzlich seid ihr da: In der „unterirdischen Stadt“, auch bekannt als Rocca Paolina. Die freistehenden, historischen Häuser der Etrusker wurden einst zugemauert, sodass es hier bis auf einige Beleuchtungen ziemlich dunkel ist – ein einzigartiges und zugleich sehr beeindruckendes Bild. Von hier aus lauft ihr schließlich in Richtung Norden, bis ihr nach etwa 5 Gehminuten den berühmten Palazzo dei Priori erreicht, neben dem sich der Brunnen Fontana Maggiore befindet, ein beliebter Treffpunkt in Perugia. Und hier heißt es nun nur noch: flanieren, staunen und genießen – la dolce vita eben! :)

Von Perugia geht es schließlich weiter in Richtung Osten, in die auf einem Hügel gelegene mittelalterliche Stadt Assisi. Diese ist besonders aufgrund des Heiligen Franz von Assisi, dem Schutzpatron Italiens, sowie der beeindruckenden Basilika des heiligen Franziskus sehr berühmt und eine der bedeutendsten Pilgerstätten Italiens. Die Mischung aus Kunst, Kultur und Natur macht diesen Ort einfach zu etwas Besonderem. Am besten schlendert ihr nach einem Besuch der berühmten Basilika im historischen Stadtkern durch die Gassen und lasst euch begeistern von den zahlreichen antiken Monumenten sowie von den kunstvollen Details der verschiedenen Bauwerke, die euch unterwegs erwarten.

Sehr zu empfehlen ist übrigens auch ein Besuch der Basilika der Heiligen Chiara von Assisi, die der ersten und treuesten Anhängerin des Heiligen Franziskus gewidmet wurde, und der Basilika Santa Maria degli Angeli. Auf dem Rathausplatz könnt ihr zudem den Palazzo dei Priori, den Palazzo del Capitano del Popolo mit dem Stadtturm sowie den römischen und nahezu perfekt erhaltenen Minerva-Tempel bewundern. Für die aktiven Urlauber unter euch empfiehlt sich übrigens eine Radtour von Perugia nach Assisi, bei der euch allerdings ein Höhenunterschied von 1200 Metern erwartet. Also solltet ihr definitiv gut in Form sein – ich persönlich habe dann doch eine Fahrt mit dem Auto bevorzugt. ;)

Und da aller guten Dinge drei sind, möchte ich euch noch kurz die bezaubernde italienische Stadt Terni vorstellen, die wohl vor allem aufgrund des Wasserfalls Cascata delle Marmore bekannt sein dürfte, dem höchsten Wasserfall Europas. Im Süden Umbriens gelegen, ist Terni im Vergleich zu anderen umbrischen Städten überwiegend modern gehalten, was insbesondere daran liegt, dass die Stadt aufgrund von Bombenangriffen im zweiten Weltkrieg stark zerstört wurde. Bauwerke, die noch an die Vergangenheit der Stadt erinnern, sind zum Beispiel die Ruinen des Amphitheater Fausto, die Kirche San Francesco oder auch die antike Kirche Sant’Alò.

Wer sich die etwa 105.000 Einwohner große Stadt genauer angeschaut hat, sollte anschließend definitiv einen Besuch des Marmore-Wasserfalls einplanen, ein gigantischer Wasserfall, bei dessen Besuch man eigentlich gar nicht weiß, wo man genau hinschauen soll. Das Wasser stürzt hier über drei mächtige Kaskaden von 165 Metern Höhe in die Tiefe – ein beeindruckendes Naturschauspiel. Am besten nehmt ihr euch hier wasserfeste Kleidung mit, denn ihr dürft dem Wasserfall unterwegs so nahekommen, dass eine kleine Abkühlung gar nicht zu vermeiden ist. Wem danach nach etwas Ruhe und Entspannung zumute ist, dem empfehle ich eine gemütliche Bootsfahrt auf dem idyllischen Lago di Piediluco, eines meiner persönlichen Highlights während meiner Umbrien-Reise.

Neben diesen drei sehenswerten und schlichtweg beeindruckenden Orten gibt es natürlich noch viele, viele weitere Städtchen in Umbrien, die absolut einen Besuch wert sind. Dazu gehören beispielsweise Spello, das sogenannte Juwel Umbriens, in dem jedes Jahr das berühmte Blumenfest stattfindet, Spoleto mit seinen zahlreichen mittelalterlichen Gässchen und Stadtmauern oder auch Orvieto, eine kleine Stadt, die besonders für ihre Keramikkunst sehr bekannt ist. Doch eigentlich lassen sich die Eindrücke all dieser schönen Orte kaum in Worte fassen, ihr müsst sie einfach selbst gesehen haben. :)

shutterstock_407361064

Must Do: Jazz Festival in Perugia, Besuch der Abtei San Pietro in Valle & vieles mehr

Es ist einfach unglaublich, was diese Region mit ihren gerade mal rund 894.800 Einwohnern alles zu bieten hat. Von Sightseeing über Sport bis hin zu Entspannung pur. Klar ist: Wer Umbrien bereist, darf sich einige Highlights einfach nicht entgehen lassen, wie etwa einen Besuch der bereits genannten Städte Perugia, Assisi und Terni mit ihren beeindruckenden historischen, religiösen aber auch modernen Bauten. Und wenn wir schonmal bei diesen drei allseits beliebten Destinationen Umbriens sind, möchte ich euch noch ein besonderes Event bzw. einige nahe gelegene Ausflugsziele mit auf den Weg geben.

Da wäre zum einen Perugia während des berühmten Umbria Jazz Festivals, das jedes Jahr in der zauberhaften Altstadt von Perugia stattfindet – auch nächstes Jahr vom 07. bis zum 16. Juli. Dieses ist eines der weltweit wichtigsten Jazz Festivals, bei dem etliche Bühnen in der ganzen Altstadt verteilt sind und mit Spitzenmusikern wie Tony Bennett und Lady Gaga Besucher aus aller Welt locken. Selbst Jazz-Neulinge lassen sich hier von den fetzigen Sounds der vielen verschiedenen Live-Auftritte und der tanzenden Italiener mitreisen und genießen dieses außergewöhnliche und einzigartige Flair. In diesem Jahr zählte man sogar 450.000 Besucher, was einfach mal 100.000 Besucher mehr sind als im Jahr zuvor. Ich selbst habe mir das Umbria Jazz Festival dieses Jahr während meiner Rundreise durch Umbrien auch nicht entgehen lassen und kann nur soviel sagen: Daumen hoch!

Solltet ihr schonmal etwas weiter in Richtung Süden der Region unterwegs sein, zum Beispiel um Terni oder Spoleto zu besichtigen, empfiehlt sich außerdem ein kleiner Abstecher zu der Abtei San Pietro in Valle, dessen Kirche allerdings nur samstags und sonntags geöffnet ist. Besonders bei Wanderern ist diese Abtei mit ihren im originalen Charakter erhaltenen Zimmern als kleiner Zwischenstopp sehr beliebt, da sich ringsherum viele Wanderwege mit herrlichem Blick auf das Tal befinden. Und was soll ich sagen, aber auch hier ist der Ausblick wieder atemberaubend.

WP_20150711_11_03_50_Pro__highres

Noch etwas weiter in Richtung Süden, etwa 35 Fahrtminuten von der Abtei entfernt, befindet sich ein echter Geheimtipp: das Castello Nobili Vitelleschi. In der kleinen Gemeinde Labro gelegen, die gerade mal 369 Einwohner zählt, könnt ihr dieses Schloss mit vorheriger Anmeldung besuchen oder auch für diverse Events buchen. Das Besondere an diesem Schloss ist allerdings nicht nur die Einrichtung selbst, sondern auch die Tatsache, dass eine alte Dame ganz alleine in diesem Schloss wohnt, denn es ist bereits seit dem 956 n. Chr. in Besitz der Familie ihres bereits verstorbenen Ehemannes. Wer hier gerne residieren möchte, hat auf airbnb.de die Gelegenheit, eine oder mehrere Nächte in diesem geheimnisvollen Schloss zu buchen.

Mein persönlicher Tipp: Wer so viel unterwegs ist, der sollte sich zwischendurch natürlich auch die nötige Entspannung gönnen. Und wo ginge das besser, als in einem wundervoll gelegenen Spa Resort inklusive herrlichem Blick auf das umbrische Tal? Das 4 Sterne Borgobrufa Spa Resort in Torgiano ist das größte Spa Resort Umbriens – und einfach ein Paradies für jeden Erholungssuchenden. Ob im erfrischenden Panorama-Pool mit atemberaubender Aussicht, in der vielfältigen Saunawelt oder bei einer Massage im hoteleigenen Wellnesscenter – hier ist Entspannung garantiert vorprogrammiert.

Kulinarisches Umbrien – „La dolce vita“ vom Feinsten

Natürlich ist es unmöglich, diese Region zu verlassen, ohne vorher einige der wohl besten regionalen Köstlichkeiten probiert zu haben. Es sind die Menschen und die Natur, die die Produkte Umbriens zu etwas ganz Besonderem machen. Besonders typisch für Umbrien sind die zahlreichen Gerichte mit Trüffeln – seien es frisch gerollte Nudeln mit klein gehackten Trüffeln, Brot mit Trüffelpastete oder auch das beliebte Rinder-Bistecca mit Trüffeln. Sie sind einfach überall. Doch bevor es mit dem richtigen Gericht losgeht, genießen die Italiener gerne eine kleine Vorspeise: Getrocknete Wurstwaren, Parmesankäse und dazu typisch italienisches „pane“, Brot, mit nativem, grünlich schillerndem Olivenöl – einfach köstlich!

Sehr beliebt ist in Umbrien auch das Schweinefleisch, das in Form von Salami oder Schinken serviert wird oder auch als Porchetta am Spieß gewürzt mit Kräutern und Knoblauch, sowie Wild und Wildgeflügel. Wer hingegen auf die fleischlastigen Gerichte verzichten möchte, der kann sich auch hervorragend mit den vielen Gemüsesorten ernähren, wie zum Beispiel verschiedensten Blattsalaten, Artischocken, Mangold oder Steinpilzen, die direkt frisch aus der Region kommen. Dazu ein paar frische Nudeln, abgerundet mit einem traditionell hergestellten Olivenöl – und fertig ist die köstliche Mahlzeit. Dass sich als Nachtisch ein typisch italienisches „gelato“ anbietet oder ein hausgemachtes Tiramisù, das brauche ich wohl nicht mehr zu erwähnen, oder? :)

Feinschmecker-Tipp: Eines der beliebtesten Restaurants in Perugia ist übrigens die „Osteria A Priori“, ein stilvolles und gemütlich eingerichtetes Restaurant mitten im Herzen der Altstadt, in dem ihr die umbrische Küche von ihren wohl besten Seiten kennenlernen könnt. Doch auch das „L’Officina“, etwas weiter südlich in der Borgo XX Giugno, steht den anderen Restaurants der Stadt in nichts nach, denn hier gibt es köstliche und kreativ zubereitete Gerichte inklusive einer riesigen Auswahl an ausgewählten Weinen zu fairen Preisen. Ein wahrer Geheimtipp ist hingegen das „Locanda Paradiso“, eine unmittelbar am Flughafen gelegene Bed&Breakfast Pension, in der ihr nicht nur günstig übernachten, sondern auch nach eurer Ankunft oder eben vor eurer Abreise noch ordentlich schlemmen könnt.

Und was darf zu einem leckeren, umbrischen Gericht keinesfalls fehlen? Il vino – aber natürlich! Ein Gläschen Wein zu einem leckeren Essen hat schließlich noch niemandem geschadet, oder? Immerhin ist Umbrien eines der beliebtesten Weinbaugebiete Italiens und steht den toskanischen Nachbarn in puncto Qualität in nichts nach. Ob vino rosso oder vino bianco – für echte Weinliebhaber ist Umbrien ein wahres Paradies. Solltet ihr eine Verkostung der Extraklasse vornehmen wollen, dann empfiehlt sich ein Besuch der größten und bekanntesten Weinkellerei der Gegend, Lungarotti in Torgiano, dem renommierten Zentrum für Weinherstellung zwischen Perugia und Assisi. Und wenn ihr schonmal in diesem schönen Städtchen seid, besucht doch gleich auch das Museo del Vino in der Hauptstraße, eines der weltweit bedeutendsten Weinmuseen, das euch die Geschichte des Weinbaus nahebringt.

Nationalpark Morne Seychellois – Mahé, Seychellen iStock_77256159_MEDIUM-2

Umbrien für Sportfans – Mehr Abwechslung geht nicht

Nein, mit Sport meine ich jetzt nicht eine Runde im hoteleigenen Pool schwimmen, sondern richtige Outdoor-Aktivitäten. Denn so viele wundervolle Orte es hier zum Entspannen und Genießen gibt, so viele gibt es auch zum Sport treiben. Von gemütlichen Radtouren bis hin zu anstrengenden Mountainbike-Touren, von Wandern bis hin zum Klettern – in Umbrien findet ihr ein sehr abwechslungsreiches Sportprogramm, das wirklich für jeden Geschmack etwas zu bieten hat.

Wie wäre es zum Beispiel, wenn ihr einen Besuch des berühmten Wasserfalls Cascata delle Marmore mit einem Rafting- oder Canyoning-Abenteuer verbindet? Auch eine kleine Wandertour bietet sich hier an, bei der ihr zwischen fünf verschiedenen Wegen auswählen könnt. Und solltet ihr danach auf den Geschmack gekommen sein, bequeme Schuhe und eine gute Kamera im Gepäck haben, dann könnt ihr natürlich von hier aus auch die etlichen atemberaubenden Wander- und Trekkingrouten der Region erkunden. Die Wege sind dabei keineswegs nur für Fortgeschrittene gedacht, sondern es gibt sogar speziell empfohlene Wege für Anfänger.

Das Gleiche gilt für Rennrad- und Mountainbike-Fahrer, denn auch hier gibt es je nach Höhenprofil und Kilometerzahl leichte, mittlere aber auch sehr anspruchsvolle Routen, die euch teils mitten durch die Wälder und Täler führen und in direkten Kontakt mit der Natur bringen. Umbrien mit dem Rad – garantiert einer der besten Wege, um die Region von ihrer schönsten Seite kennenzulernen. Weitere beliebte Sportarten sind zum Beispiel Paragliding, Segeln oder auch Wasserskifahren und Windsurfen auf dem Trasimenischen See, ein idyllischer See mit wundervollem Panorama, der zudem ein sehr beliebtes Erholungsgebiet in Umbrien darstellt.

img_20160901_121356

5 Gründe, wieso ihr nach Umbrien reisen solltet

Was soll ich noch großartig sagen: Die im Herzen Italiens gelegene Region Umbrien ist einfach nur atemberaubend – und definitiv eine Reise wert. Wieso ihr diese Region unbedingt besuchen solltet, das möchte ich euch hier nochmals kurz zusammenfassen.

  • Pro Gesundheit: Es gibt kaum einen anderen Ort, an dem ihr eurer Lunge so viel Gutes tun könnt wie in dieser Region. Das grüne Herz Italiens beschert euch einfach mit jeder Menge frischer Luft – wer hätte es anders erwartet!
  • Genuss pur: Von leckeren Gerichten, zubereitet mit frischen regionalen Produkten, bis hin zu köstlichen Weinen direkt aus der Region. Umbrien ist ein wahres Paradies für Feinschmecker.
  • Klein aber oho: Umbrien ist gerade mal knapp 8500 km² groß und hat rund 894.800 Einwohner – und dennoch kann kaum eine Region mit solch einer einzigartigen Kombination aus Geschichte, Kunst und Kultur überzeugen. Innerhalb einiger Tage könnt ihr hier dank der geringen Entfernungen die schönsten Ecken Umbriens erkunden!
  • Ein Paradies für Sportler: Die wasserreiche Region mit ihren vielen Quellen und Seen ist geprägt von grünen Hügellandschaften, die sich hervorragend eignen, um diverse Outdoor-Aktivitäten auszuüben. Rafting, Trekking oder Mountainbiken sind nur einige der vielen Sportarten, die euch hier erwarten. Überzeugt euch einfach selbst!
  • Naturliebhaber: Egal wo ihr hinblickt, an fast jedem Ort erwarten euch atemberaubende Aussichten. Ob ein Panoramablick auf das umbrische Tal, auf die umliegenden Städte mit ihren kleinen, rosafarbenen Häusern oder auf die zahlreichen prächtig blühenden Sonnenblumenfelder und Weinbaugebiete – gönnt euch in dieser herrlich idyllischen Region einfach mal die nötige Entspannung.

shutterstock_117220843

Weitere Informationen rund um die wundervolle Region Umbrien findet ihr übrigens auf umbriatourism.it. Ich bin mir sicher, dass es euch irgendwann auch mal in das grüne Herz Italiens locken wird! :)