Dichter, tropischer Regenwald, unzählige naturbelassene Strände und eine atemberaubende Unterwasserwelt machen Tobago zu einem absoluten Reise-Highlight. Erlebt die authentische Karibik und lasst euch von der einzigartigen Schönheit der Insel verzaubern. Ihr werdet gar nicht mehr nach Hause wollen!

Auf Tobago ticken die Uhren noch anders. Der lockere Lebensstil der Einheimischen ist ansteckend und was könnte es in einem Urlaub Schöneres geben, als einfach mal in den Tag hinein zu leben. Damit eure Reiseplanung genauso entspannt verläuft, habe ich euch alle wichtigen Infos in meinen Tobago Tipps zusammengefasst.

Ein bisschen Geografie gibt es bereits vorweg: Tobago bildet mit ihrer größeren Schwesterinsel den Staat Trinidad und Tobago und liegt vor der Küste Venezuelas. Obwohl die Insel nur rund 300 km² groß ist, glänzt sie mit einer unglaublich vielfältigen Natur und tollen Ausflugszielen.

Tobago Tipps für euren nächsten Traumurlaub

Wichtige Infos auf einen Blick | Anreise

Strand & Meer | Ausflugsziele 

Traumurlaub buchen

Kurz zusammengefasst: Wichtige Tobago Tipps

  • Hauptstadt: Die Inselhauptstadt im Südosten der Insel heißt Scarborough. Hier gibt es den einzigen großen Hafen von Tobago. Der Flughafen A.N.R Robinson International Airport liegt etwa 13 Kilometer entfernt in Crown Point.
  • Reisepass & Visum: Deutsche Staatsangehörige brauchen für die Einreise nach Tobago lediglich einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig ist, und ein Weiter- bzw. Rückflugticket. Ein Visum wird erst benötigt, wenn ihr länger als 90 Tage auf der Insel bleibt.
  • Zeitumstellung: Im Sommer liegt Tobago sechs Stunden, im Winter fünf Stunden vor unserer Zeit in Deutschland (Zeitzone UTC -4).
  • Impfung: Für die Einreise nach Trinidad und Tobago braucht ihr keine besondere Reiseimpfung, eine Impfung gegen Gelbfieber wird aber empfohlen, wenn ihr neben Tobago auch die Insel Trinidad erkunden wollt. Zwingend erforderlich ist sie jedoch nicht.
  • Sprache & Kommunikation: Englisch ist die Amtssprache auf Tobago. Manche Einheimische haben aber einen kreolischen Dialekt, sodass ihr auch mal genauer hinhören müsst.
  • Kriminalität: Besucht ihr große Feste wie den Karneval oder das Tobago Heritage Festival, solltet ihr auf eure Wertgegenstände aufpassen. Besondere Vorsicht gilt dabei in Charlotteville, Minister Bay und dem touristischen Südwesten der Insel. Das Auswärtige Amt rät alleinreisenden Frauen zu besonderer Vorsicht. Einsame Strände und Parks solltet ihr nach Einbruch der Dunkelheit besser meiden.
  • Währung: Auf der Insel wird mit Trinidad und Tobago Dollar bezahlt (internationaler Name TTD, lokal auch TT$ oder nur $). Kartenzahlung ist nicht überall möglich.
Boot am Parlatuvier Bay auf Tobago.

Wann und wie komme ich am besten nach Tobago?

Die Frage nach dem Wann ist leicht zu beantworten, denn grundsätzlich könnt ihr Tobago das ganze Jahr über bereisen. Die Karibikinsel liegt außerhalb der Hurrikan-Zone, sodass die Wahrscheinlichkeit für einen tropischen Wirbelsturm sehr gering ist. Durchgehend herrschen hier tagsüber angenehme 27 bis 32 Grad. Lediglich in der Regenzeit zwischen Juni und Dezember müsst ihr euch darauf einstellen, auch mal nass zu werden.

Auch die Anreise nach Tobago ist sehr einfach. Mit der Fluggesellschaft Condor fliegt ihr von Frankfurt aus ohne Zwischenstopp zum Flughafen in Crown Point, und das schon ab 450€. In nur zehn Stunden erreicht ihr die traumhafte Karibikinsel. Auch von anderen deutschen Städten gibt es Flugverbindungen, zum Beispiel von British Airways mit Zwischenstopp in London. Von der Schwesterinsel Trinidad könnt ihr mit der Fähre nach Tobago reisen. Vor Ort gibt es Taxis und günstige Busse, um aber auch an abgelegenere Orte zu kommen, solltet ihr euch einen Mietwagen besorgen. Die meisten Hotels befinden sich zwar im Süden der Insel, wenn ihr es aber etwas ruhiger mögt, könnt ihr euch auch ein süßes Cottage im Norden suchen, zum Beispiel über Airbnb. Für jedes Budget gibt es passende Unterkünfte auf Tobago.

Traumstrände auf Tobago

Auf  Tobago gibt es eine ganze Reihe paradiesischer Strände, die ihr unbedingt besuchen solltet. Während ihr euch am beliebten Pigeon Point oder in der Mount Irvine Bay im Surfen, Stand Up Paddling, Reiten oder Kitesurfen probieren könnt, laden zahlreiche versteckte Buchten zum Faulenzen und Entspannen ein. Je weiter ihr in den Norden der Insel kommt, desto unberührter und ruhiger werden die Strände. An der traumhaften Castara Bay könnt ihr einheimische Fischer dabei beobachten, wie sie den frischen Fang an Land bringen und ihre Netze zum Trocknen ausbreiten.

Versteckte Buchten laden zum Faulenzen und Entspannen ein

Englishman’s Bay liegt direkt am Rande des Regenwalds und bietet euch mit ihrer palmengesäumten Bucht und glasklarem Wasser absolutes Karibik-Feeling – ohne dabei überlaufen zu wirken.

Vergesst aber bloß nicht eure Taucherbrille, denn in den meisten Buchten gibt es tolle Korallenriffe zu erkunden. Tauchschulen findet ihr im nördlichen Speyside oder im Südwesten der Insel. So bekommt ihr das Beste vom ruhigen Karibischen Meer und dem fischreichen Atlantik vor die Brille. Und das ist gerade mal der Anfang! Weil es so viel zu entdecken gibt, habe ich über die schönsten Strände auf Tobago einen eigenen Artikel verfasst.

Pigeon Point auf Tobago.
Pigeon Point erfüllt alle Klischees der traumhaft schönen Karibik

Sehenswertes und Ausflugsziele

Paradiesische Strände, dichter Regenwald, wilde Straßenfeste – Tobago steckt voller Überraschungen. Damit ihr den Überblick über all die tollen Sehenswürdigkeiten, Städte und Ausflugsziele nicht verliert, habe ich euch eine Tobago Karte erstellt.

Tobago Main Ridge Forest Reserve

Nirgendswo kommt ihr der unberührten Natur so nahe wie im Tobago Main Ridge Forest Reserve, dem ältesten Regenwald-Naturschutzgebiet der westlichen Welt. Bereits seit 1776 steht das Reservat unter Schutz, weswegen ihr dort eine unglaubliche Pflanzen- und Tiervielfalt finden könnt.

Guru Tipp:

Sucht euch einen Guide für die Tour durch den Regenwald. Niemand hat ein so gutes Auge für Insekten, seltene Blumen und Vögel wie die Einheimischen.

Die Natur ist hier zu großen Teilen sich selbst überlassen, es gibt kaum markierte Wanderwege. Am beliebtesten ist der Gilpin Trail, der euch an kleinen Wasserfällen, Bambushainen und bunten Wildblumen vorbeiführt. Ein absolutes Highlight sind die vielen tropischen Vögel, die hier in den Baumkronen nisten oder über euch hinweg fliegen. Giftige Schlangen gibt es in dem Regenwald übrigens nicht.

Fliegender Kolibri vor einer tropischen Blüte im Tobago Main Ridge Forest Reserve.

Argyle Falls

Ihr sehnt euch zwischen ausgiebigen Sonnenbädern in der karibischen Sonne nach etwas Abkühlung? Dann gibt es kaum ein besseres Ausflugsziel als die Argyle Falls in Roxborough. Der imposante Wasserfall liegt mitten im Regenwald und die Wanderung dorthin dauert nur etwa 20 Minuten. Danach könnt ihr in Ruhe die drei Ebenen des Wasserfalls erkunden, in den natürlichen Pools schwimmen oder das kühle Wasser auf euch herabregnen lassen.

Fort King George

Oberhalb der Inselhauptstadt Scarborough liegt das Fort King George, benannt nach dem damaligen König George III. Die gut erhaltene Festung wurde bereits 1779 fertiggestellt und diente lange zur Verteidigung der Insel – leicht zu erkennen an den alten Kanonen, die überall herumstehen.

Nirgendswo sonst habt ihr eine so tolle Aussicht über Scarborough

Heute erlaubt die Anlage Einblicke in längst vergangene Zeiten, ihr könnt verschiedene Gebäude wie ein Gefängnis, die Offiziersbaracke und ein Krankenhaus kostenlos besichtigen oder für 10TTD (ca. 1,30€) das Nationalmuseum von Tobago besuchen. Und auch wenn euch die Geschichte nicht sonderlich interessiert, lohnt sich ein Ausflug zum Fort King George: Nirgendswo sonst habt ihr eine so tolle Aussicht über Scarborough und das tiefblaue Meer.

Fort King George in Scarborough, Tobago
Foto: Angelika Wegner

Sunday School

Die wohl wildeste Party der Insel darf in meinen Tobago Tipps natürlich nicht fehlen. Jeden Sonntagabend treffen sich Menschen aller Altersklassen am Hafen von Buccoo zur Sunday School, um gemeinsam zu singen und zu feiern. Probiert lokale Köstlichkeiten an einem der Straßenstände und tanzt gemeinsam mit den Einheimischen, während euch das rhythmische Trommeln der Steel Pans und laute Reggae-Musik durch die Nacht begleiten.

Little Tobago

Auf einer Tour nach Little Tobago wird schnell deutlich, warum die Insel den Spitznamen Bird of Paradise Island trägt. Hier gibt es nichts außer ein paar gemütliche Wanderwege, tropische Pflanzen und ausgefallene Vögel. Bei einem Spaziergang über die wunderbar ruhige Insel könnt ihr die Welt um euch herum für kurze Zeit vergessen. Die Touren starten von Speyside oder der nahe gelegenen Batteaux Bay. Ihr setzt mit einem Glasbodenboot auf die kleine Schwesterinsel über und seht so bereits die wunderschönen Korallengärten, die ihr auf dem Rückweg nach Tobago mit Schnorchel und Taucherbrille selbst erkunden könnt.

Sicht auf Goat Island und Little Tobago.
Foto: Tobago Tourism Agency

Verfallt dem Karibik-Feeling auf Tobago!

Natürlich konnte ich euch jetzt nicht alles vorstellen, was die vielfältige Insel zu bieten hat. Werft einfach einen Blick in meine weiteren Tobago Artikel, um mehr über die vielseitige Insel zu erfahren. Die authentische Karibikinsel lädt euch zum Träumen, Entspannen, Genießen und Mitfeiern ein – wie kann man da widerstehen? Stöbert etwas durch meine Tobago Themenwoche und lasst euch für euren nächsten Traumurlaub inspirieren.

Tobago Themenwoche

Für noch mehr Karibik-Feeling