St. Moritz steht für Luxus und Eleganz. Kaum ein anderer Ferienort überzeugt mit solch einer Schönheit und gleichzeitig mit solch einer Vielfalt. Ob Ski-, Wander- oder Wellnessurlaub – hier kommt jeder noch so anspruchsvolle Urlauber auf seine Kosten. Ich habe die wichtigsten Infos für euren Ausflug in die Schweiz.

Gelegen im schweizerischen Kanton Graubünden, im Hochtal Engadin, zählt der bildschöne Ferienort St. Moritz zu den beliebtesten Wintersport- und Kurorten der Welt. Und das ist auch kein Wunder, denn auf einer Höhe von mehr als 1800 Metern, bietet er seinen Besuchern ein riesiges Angebot an diversen Freizeitaktivitäten. Luxuriöse Unterkünfte und eine atemberaubende Umgebung tragen ihr Übriges dazu bei, um einen Urlaub in St. Moritz unvergesslich werden zu lassen.

St. Moritz – Ein Ferienort wie aus dem Bilderbuch

Anreise | Möglichkeiten | Skifahren | Mehr als nur Wintersport

Restaurants und BarsUnterkünfte

Anreise

Schon bei der Anreise sorgt die hübsche, etwa 5500 Einwohner große Gemeinde, für pure Begeisterung. Auch wenn St. Moritz über einen eigenen Flughafen verfügt, so bevorzugen viele Besucher dennoch die Anreise mit dem Zug, Reisebus oder mit dem eigenen Fahrzeug. Besondere Highlights bei einer Zugreise sind vor allem die Kehrtunnel und die schwindelerregenden Viadukte, die einen in das Engadin Hochtal führen.

So einzigartig: Etwa 64 Kilometer dieser Bahnlinie, genannt Albulalinie, gehören sogar zum UNESCO Welterbe. 

Die Ausblicke unterwegs – einfach unbezahlbar und einzigartig in ihrer Bauweise. Doch auch die gut ausgebauten Alpenstraßen, die optimale Verbindungen von Italien, Österreich und Deutschland aus ermöglichen, verwöhnen euch schon während der Fahrt mit luxuriösen Aussichten.

Schon allein bei der Ankunft im überschaubaren, herrlich gelegenen St. Moritz wird klar – die Bilder haben nicht zu viel versprochen, denn hier erwartet euch wahrhaftig ein Urlaub der Extraklasse.

St. Moritz_Schweiz_Engadin_Viadukt_Zug_51117898

Wie alles begann

Was viele St. Moritz Urlauber im ersten Moment gar nicht wissen, ist die Tatsache, dass der Ort seine Bedeutung vor allem seinen Heilquellen zu verdanken hat, die bereits im 15. Jahrhundert vor Christus erstmals geschichtlich erwähnt worden sind. Schon im Mittelalter waren es vor allem Badegäste, die ihren Weg hierher fanden, heute sind es vielmehr Wintersportler, die es aufgrund der idealen Lage nach St. Moritz lockt. Doch eigentlich ist es ganz egal, zu welcher Jahreszeit man hier urlaubt – St. Moritz ist einfach immer eine Reise wert.

Über St. Moritz auf die Pisten der Welt

Wusstet ihr, dass St. Moritz den Baustein für den alpinen Wintertourismus legte? Vor mittlerweile mehr als 150 Jahren, genauer gesagt im Jahr 1864, war es so weit: Der Engadiner Hotelier Johannes Bedrutt wollte damals seine englischen Touristen davon überzeugen, dass der Winter in Engadin so viel schöner und angenehmer sei, als jener in England. Und das schaffte er auch. Die Engländer kamen zur Weihnachtszeit und reisten tatsächlich erst wieder nach Ostern heim. Die Begeisterung verbreitete sich rasend schnell und auch der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Seit jenem Jahr, das den Wintertourismus mit sich brachte, ist ein weißer Winterurlaub in den Alpen bei vielen Urlaubern in der alljährlichen Urlaubsplanung gar nicht mehr wegzudenken. Und noch heute ist es die Gemeinde St. Moritz, die als eine der bekanntesten und beliebtesten Wintersportorte der Welt angesehen wird.

Snow Polo St.Moritz
Foto: iStock.com / Patrick Hutter

Perfektes Skigebiet für jedermann

Besonders beliebt in St. Moritz ist natürlich der Hausberg Piz Nair mit seinem Skigebiet Corviglia, in dem Weltcup-Rennen und Weltmeisterschaften stattfinden, doch auch die drei benachbarten Skigebiete Corvatsch, Diavolezza und Zuoz sorgen für ein unvergessliches Skierlebnis. Dank einer Höhe von 1800 bis hin zu 3300 Metern braucht man sich um die Schneesicherheit wohl keine Sorgen zu machen. Außerdem könnt ihr auf dem Corvatsch-Gletscher sogar bis in die Nacht auf Skiern oder Snowboard unterwegs sein und so gleichzeitig die längste beleuchtete Piste der Schweiz kennenlernen.

Top of the World

Da kann man dem Slogan „Top of the World“, mit dem St. Moritz wirbt, überhaupt nicht widersprechen. Insgesamt erwarten euch hier, zusammen mit den fünf weiteren kleinen Skigebieten, rund 350 Pistenkilometer, die sowohl für Anfänger, Profis, aber auch für Familien hervorragend geeignet sind. Einmal dort, heißt es nur noch das gewünschte Skigebiet auswählen, Skier oder Snowboard anschnallen und auf geht’s! Macht die Pisten unsicher und erlebt gleichzeitig die prächtig verschneiten, in der alpinen Sonne glitzernden Täler von ihrer schönsten Seite. Anschließend könnt ihr es euch in einem der insgesamt 34 Bergrestaurants gemütlich machen, ein leckeres Mahl zu euch nehmen und die herrliche Aussicht bei Sonnenuntergang genießen. Danach ein bisschen Wellness im Hotel – was will man mehr?

Skiurlaub_St. Moritz_234379561

Mehr als nur Wintersport: Wandern, Windsurfen & Co.

Auch, wenn die meisten Urlauber zweifelsohne für einen erstklassigen Winterurlaub nach St. Moritz kommen, so gibt es dennoch auch im Sommer jede Menge tolle Aktivitäten, die hier auf einen warten. Angefangen beim Wandern, einer der beliebsten Freizeitaktivitäten neben dem Skisport, über Mountainbiking, Windsurfen und Rudern, bis hin zu Tennis oder Golf spielen – hier ist wirklich für jeden etwas dabei.

Freizeitaktivitäten voller Luxus

Doch es sind nicht nur die vielen sportlichen Urlaubsaktivitäten, die diesen Ort für Touristen aus aller Welt so attraktiv machen. Zahlreiche Veranstaltungen, wie etwa Bob- und Ski-Weltmeisterschaften, Pferderennen auf gefrorenem See, Cricket-, Golf- und Curling-Turniere sorgen hier ebenso für gute Unterhaltung wie die ausgezeichnete Gastronomie und die luxuriösen Hotels vor Ort, die euch fast jeden Wunsch von den Lippen ablesen. Shoppingbegeisterte kommen in der Via Serlas auf ihre Kosten, in der es auf kleinstem Raum die wohl angesagten Boutiquen gibt, darunter namhafte Marken wie Chanel, Gucci und Louis Vuitton. Wem danach noch nach etwas Sightseeing zumute ist, der sollte unbedingt dem Schiefen Turm, dem Wahrzeichen von St. Moritz, aber auch dem Segantini Museum, in dem ihr einzigartige Kunstwerke der Alpenmalerei bewundern könnt, einen Besuch abstatten. Langweile sollte hier jedenfalls nicht aufkommen, so viel steht fest.

Polo Players Chase Ball
Foto: iStock.com / stockwerk

Speis und Trank

Wer Pferderennen oder Curling besucht, möchte natürlich im Anschluss ebenso exklusiv dinieren. St. Moritz macht auch das möglich und versorgt euch mit Restaurants und Bars, in denen ihr garantiert einen tollen Abend verbringen könnt.

  • Der Veltinerkeller: Wer hier seinen Abend verbringt findet ein gemütliches Restaurant mit ganz besonderem Schweizer Ambiente. Direkt im Zentrum von St. Moritz könnt ihr hier zum Beispiel hausgemachte Pasta, Fisch und Fleisch genießen. Guten Appetit!
  • IGNIV by Andreas Caminada: Dieses Restaurant ist nicht nur neu, sondern überzeugt auch mit einem ganz neuen Konzept. In diesem „Fine-Dining-Sharing-Experience-Nest“ könnt ihr euch die ausgefallensten 3-Gänge-Menüs zusammenstellen und ein wirklich luxuriöses Dinner erleben.
  • Da Mulin: In diesem sehr zeitgemäßen Restaurant findet ihr das perfekte Zusammenspiel – aus allem! Ein wirklich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, die perfekten Portionen, stilvoll aber nicht protzig und mit einem super Service. Einfach ein ideales Restaurant für jedermann.
  • King’s Club: Einer der berühmtesten Nachtclubs in St. Moritz, in dem Champagner in Cocktailkleid und Maßanzug geschlürft wird. Obwohl er schon lange Zeit existiert, ist der King’s Club nach wie vor beliebt und der Ort zum Sehen und Gesehen werden.

Diese Unterkünfte lassen keine Wünsche offen

Eigentlich ist es kaum möglich, euch die besten oder schönsten Unterkünfte in St. Moritz vorzustellen. Es gibt einfach viel zu viele atemberaubende Hotels, die ich euch gerne empfehlen würde, und ähnlich sieht es auch mit den privaten Unterkünften aus. Wer in St. Moritz residiert, sollte jedoch eins vorher wissen – ein gewisser Luxus hat seinen Preis. So liegen die Preise gerne mal zwischen 100 und 1000€ pro Nacht, private Unterkünfte gibt es je nach Lage und Personenzahl hingegen schon ab 50€ die Nacht. Sehr beliebte 5 Sterne Hotels sind zum Beispiel das berühmte Badrutt’s Palace direkt im Zentrum von St. Moritz oder das Kempinski Grand Hôtel des Bains, das mit dem Travellers‘ Choice Award 2015 ausgezeichnet wurde.

St. Moritz_Schweiz_Kulisse_Panorama_295789670

Ein Begriff für sich: Das traditionsbewusste Suvretta House. Wer hier nächtigt, genießt einen absolut perfekten Ausblick über die schmucke Gemeinde der Schweiz und kann sich von Kopf bis Fuß verwöhnen lassen. Solltet ihr private vier Wände dem ganzen Luxus vorziehen, dann schaut unbedingt mal auf Airbnb vorbei, denn hier gibt es zahlreiche schicke Unterkünfte, die von kleinen Apartments bis hin zu idyllisch gelegenen Chalets reichen.

Wellness-Tipp: Sollte euch in eurem Hotel oder auch in den privaten Unterkünften in puncto Wellness noch etwas fehlen, könnt ihr einfach dem OVAVERVA Hallenbad, Spa & Sportzentrum St. Moritz oder auch den öffentlichen Spas des Kempinski Grand Hôtel des Bains und des Kulm Hotel St. Moritz einen Besuch abstatten. Spätestens nach eurem Aufenthalt in einem der drei wundervollen Spa-Bereiche sollte es euch an nichts mehr fehlen, denn hier erwartet euch Wellness der Extraklasse.

 

St. Moritz in summertime

St. Moritz, ich komme!

Wisst ihr nun, wieso St. Moritz so heiß begehrt ist? Luxus und Eleganz, Natur und Kultur, aber auch Sport und Wellness könnten in meinen Augen kaum besser miteinander kombiniert werden. Am liebsten würde ich mich gleich ins Auto setzen und mich auf den Weg machen, schon allein um mich in eine kleine Skihütte zu setzen, ein Stückchen der heiß begehrten Engadiner Nusstorte zu probieren und die atemberaubende Aussicht auf die bildhübsche Gemeinde zu genießen. Wart ihr vielleicht schonmal selbst vor Ort und habt noch ein paar tolle Tipps für St. Moritz parat?

 

Lust auf St. Moritz?

Zu den Reiseanfragen

Entdeckt weitere tolle Winterorte