Wenn ihr in den Osten Kanadas reist, solltet ihr euch die abwechslungsreichen Montréal Sehenswürdigkeiten keinesfalls entgehen lassen. Hier erfahrt ihr mehr über die sehenswertesten Highlights der Stadt, ihre Öffnungszeiten und Eintrittspreise.

Eine riesige Untergrundstadt, die prächtige Notre-Dame de Montréal, eine historische Altstadt und mehr – die Sehenswürdigkeiten in Montréal sind abwechslungsreich und zu jeder Jahreszeit beliebt. Ich stelle euch die Top 10 Montréal Sehenswürdigkeiten in diesem Artikel genauer vor, damit ihr wisst, welche Spots ihr beim Sightseeing in der lebendigen Metropole in Québec unbedingt ansteuern solltet. So viel ist garantiert: Es warten Highlights für jeden Geschmack.

Die Top 10 Montréal Sehenswürdigkeiten

1. Mont Royal | 2. Notre-Dame de Montréal

3. Olympiastadion | 4. Botanischer Garten

5. Saint-Josephs-Oratorium | 6. Biosphère Montréal

7. Vieux-Montréal | 8. Hafen | 9. Untergrundstadt 

10. Musée des beaux-arts de Montréal

Altstadt von Montréal

Karte der Sehenswürdigkeiten in Montréal

Um euch einen guten ersten Überblick zu geben, habe ich euch eine Karte mit den Top 10 Montréal Sehenswürdigkeiten erstellt. So seht ihr die Hotspots auf einen Blick:

1. Mont Royal in Montréal

Der Mont Royal ist der aus insgesamt drei Bergen bestehende Gebirgszug, dem die Stadt ihren Namen verdankt. Der Hausberg Montréals, oder besser gesagt der Parc du Mont-Royal, ist dank des künstlich angelegten Sees sowie der Panoramaaussicht, die Besucher hier genießen können, eines der beliebtesten Naherholungsgebiete der modernen Metropole.

Anreise zum Parc du Mont-Royal

Um zum Park zu kommen, könnt ihr zum Beispiel die Busse 11, 165 oder 80 nehmen. Von der Haltestelle geht es dann zu Fuß weiter.

Um auf den Mont Royal zu kommen, müsst ihr keine Bergsteiger oder Wanderer sein – leiht euch einfach ein Fahrrad aus oder nehmt einen der zahlreichen Busse, die zum Parc du Mont-Royal fahren. Oben angekommen, könnt ihr zum Beispiel einen der zahlreichen Wander- und Radwege nehmen, um den Mont Royal zu erkunden, oder es euch auf einer Wiese mit Blick auf die Skyline bequem machen und einfach die tolle Aussicht genießen. Ein Ausflug auf den Mont Royal lohnt sich übrigens auch im Winter: Schnallt euch dann am besten Schneeschuhe um und stapft durch die weiße Landschaft.

Guru Tipp: Wenn ihr könnt, solltet ihr unbedingt am Sonntagnachmittag in den Parc du Mont-Royal kommen. Ab etwa 13 Uhr findet am Cartier-Monument die Veranstaltung Tam-Tams statt, bei der Künstler zusammenkommen und gemeinsam musizieren. Jeder ist eingeladen mitzumachen oder zuzuhören.

2. Notre-Dame de Montréal

Die Basilica Notre-Dame de Montréal ist eines der Wahrzeichen der Stadt.

Infos & Tipps

  • Lage: 110 Notre-Dame Street West
  • Haltestelle: U2 (orange) Place d’Armes
  • Eintritt: $8 Erwachsene, $5 Kinder & Jugendliche bis 17, Kinder unter 6 kostenlos
  • Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 8-16.30 Uhr, Sa. 8-16 Uhr & So. 12.30-16 Uhr

Sie befindet sich inmitten der hübschen Altstadt von Montréal, auf dem Place d’Armes, wo sie die Blicke mit ihren zwei Kirchtürmen bereits seit 1824 auf sich zieht. Auch das prunkvolle Interieur aus Gold und fein geschnitztem Holz sowie die detailreichen und bunten Fenster der Notre-Dame de Montréal sind wirklich sehenswert. Empfehlen kann ich euch die geführten Touren, bei denen ihr in 20 Minuten alles Wichtige über den prächtigen Sakralbau erfahrt. Erkundigt euch einfach am Eingang, ob es möglich ist, bei der nächsten Tour teilzunehmen. Möchtet ihr einen tieferen Einblick in die Geschichte, die Architektur und die spannenden Legenden der Kirche werfen, könnt ihr an der 60-minütigen Grand Tour teilnehmen (Erwachsene $15, Kinder $10, Kinder unter 6 Jahren kostenfrei).

Guru Tipp: Ein besonderes Highlight ist die Licht- und Lasershow Aura, bei der ihr die Schönheit der Basilica noch einmal in einem völlig neuen Licht entdecken könnt. Die Tickets für die Show kosten $26,50 für Erwachsene, $15,50 für Kinder und $19 für Studenten.

Notre-Dame de Montréal

3. Olympiastadion Montréal

Ganz anders als die geschichtsträchtige Basilica, aber ebenso unverwechselbar für das Stadtbild von Montréal, ist das Olympiastadion, Stade Olympique, das für die Sommerspiele 1976 errichtet wurde.

Infos & Tipps

  • Lage: Pierre-de Coubertin Ave
  • Haltestelle: U1 (grün) Pie-IX

Wegen seiner charakteristischen Form nennen die Montréaler es Big O oder – aufgrund der hohen Baukosten, durch die der Bau in den 70er Jahren in die Kritik geriet – The Big Owe. Sehenswert ist vor allem der Turm, der mit seinen 175 Metern der höchste geneigte Turm der Welt ist. Heute finden im Olympiastadion Montréal übrigens nur noch selten Sportveranstaltungen statt, vielmehr wird das Stadion als Veranstaltungsort für Konzerte internationaler Künstler und für andere große Events genutzt.

Das Olympiastadion befindet sich im Parc Olympique, unweit des Botanischen Gartens, den ich euch als nächstes vorstellen möchte. Ihr könnt die beiden Montréal Sehenswürdigkeiten also super miteinander kombinieren.

Olympiastadion in Montreal
Foto: iStock.com/dan_prat

4. Botanischer Garten von Montréal

Insgesamt gibt es in Montréal 17 verschiedene Parks, aber ich möchte euch besonders eine Empfehlung aussprechen und zwar für den Jardin botanique de Montréal.

Infos & Tipps

  • Lage: Sherbrooke St E
  • Haltestelle: U1 (grün) Pie-IX
  • Eintritt: $20,50 Erwachsene, $10,25 Kinder & Jugendliche bis 17, Kinder unter 6 kostenlos
  • Öffnungszeiten: Mo.-Do. 9-18 Uhr, Fr. & Sa. 9-22 Uhr & So. 9-21 Uhr

Der Garten, der mit seiner enormen Größe von über 748.000 m² nicht nur einer der größten Botanischen Gärten der Welt ist, sondern unter Kennern auch als einer der schönsten gehandelt wird, sollte unbedingt auf eurer Agenda stehen, denn unter den 22.000 Pflanzenarten, die euch in verschiedenen Gewächshäusern und 30 thematischen Gärten präsentiert werden, sind seltene und wunderschöne Blumen und andere Gewächse aus aller Welt vertreten. Besondere Highlights sind auch der Chinesische Garten, der der größte seiner Art außerhalb Chinas ist, sowie der Japanische Garten, in dem ihr uralte Bonsaibäume bestaunen könnt. Nehmt euch ein paar Stunden Zeit, schlendert durch die Gärten und lasst euch vom Duft der Blumen verzaubern!

Guru Tipp: Vom 6. September bis zum 31. Oktober 2019 wird der Chinesische Garten im Rahmen von Gardens of Light mit zahlreichen bunten Laternen geschmückt. Kommt am besten am späten Nachmittag, um die Lichtinstallationen in ihrer vollen Schönheit sehen zu können.

Botanische Garten von Montréal

5. Saint-Josephs-Oratorium

Ein Highlight, das in der Aufzählung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Montréal keinesfalls fehlen darf, ist das Oratoire Saint-Joseph du Mont-Royal.

Infos & Tipps

  • Lage: 3800 Queen Mary Rd
  • Haltestelle: U5 (blau) Côte-des-Neiges
  • Eintritt: kostenlos
  • Öffnungszeiten: täglich 6-21 Uhr

Die ab 1924 erbaute Wallfahrtskirche, der der Titel Basilica minor durch den Papst verliehen wurde, liegt auf einer Anhöhe in der Nähe des Mont Royal und ist mit ihrer grünen Kuppel schon von Weitem ein echter Hingucker. Fast 300 Stufen müsst ihr hinter euch lassen, um zur Pforte der größten Kirche Kanadas zu gelangen. Alternativ könnt ihr auch den kostenlosen Shuttlebus nehmen, der euch täglich von 5.15 bis 20.45 Uhr vom Haupteingang an der Queen Mary Road bis zur Pforte des Saint-Josephs-Oratorium bringt. Betreten könnt ihr die Basilika dann kostenfrei.

Saint-Josephs-Oratorium

6. Biosphère Montréal

Gebaut zur Weltausstellung 1967 wird das Biosphère Montréal seit 1995 als Museum für Umwelt genutzt.

Infos & Tipps

  • Lage: 160 Chemin du Tour de l’isle
  • Haltestelle: U4 (gelb) Jean-Drapeau
  • Eintritt: $15 Erwachsene, Kinder & Jugendliche bis 17 kostenlos
  • Öffnungszeiten: täglich 10-17 Uhr

Das auf der Île Sainte-Hélène gelegene Gebäude besteht aus einer 62 Meter hohen Stahlkugel, die inmitten des Parc Jean-Drapeau platziert wurde. Doch nicht nur die Architektur des Museums ist interessant, auch die Ausstellungen treffen den Nerv der Zeit. Interessierte können sich hier über das Zusammenspiel von Mensch und Natur im empfindlichen Ökosystem von Kanadas und Amerikas Great Lakes sowie dem Sankt-Lorenz-Strom informieren. In Zeiten der Debatte um Klimaschutz und globale Erwärmung ein mehr als wichtiges Thema.

Biosphere Montreal
Foto: Tourisme Montréal | Eva Blue

7. Vieux-Montréal

Im Zentrum der Stadt, zwischen Mont Royal und der Île Sainte-Hélène gelegen, befindet sich die historische Altstadt von Montréal. Eine Sehenswürdigkeit in Vieux-Montréal, die altehrwürdige Notre-Dame, habe ich euch in meinen Montréal Sehenswürdigkeiten bereits näher vorgestellt, aber in den alten Gässchen verbergen sich noch einige weitere Highlights, die ihr am besten bei einem ausgiebigen Spaziergang erkundet.

Sehenswert, wenn auch sehr touristisch, ist die rund zwei Kilometer lange Straße Rue St-Paul, in der sich zahlreiche Geschäfte und Cafés aneinanderreihen. Und auch der Place Jacques-Cartier mit dem Rathaus und der Nelsonsäule ist durchaus einen Abstecher wert. Bei gutem Wetter könnt ihr hier den Straßenkünstlern und Musikern zusehen oder euch gemütlich in eines der Cafés setzen und eure Gedanken schweifen lassen. Habt ihr bislang noch nicht das richtige Souvenir gefunden, werdet ihr sicher im Marché Bonsecours, einer großen Markthalle in Vieux-Montréal, fündig. Die vielen kleinen Läden und Boutiquen lokaler Designer laden hier zum Schlendern und Entdecken ein.

Vieux-Montréal
Foto: iStock.com/ronniechua

8. Alter Hafen von Montréal

Die nächste Montréal Sehenswürdigkeit grenzt direkt an die historische Altstadt, sodass ihr eure Sightseeing Tour nahtlos fortsetzen könnt. Der Vieux-Port, der Alte Hafen, besticht mit hübschen, historischen Häusern, einladenden Restaurants und kleinen Einkaufsläden. Sogar einen Strand, den Clock Tower Beach direkt am Sankt-Lorenz-Strom, findet ihr hier. Besorgt euch am besten einen kleinen Snack oder Smoothie in den Markthallen in Vieux-Montréal und schlendert dann einfach etwas an der Hafenpromenade entlang.

Wer möchte und schwindelfrei ist, kann am Alten Hafen außerdem noch ganz besondere Ausblicke aus dem höchsten Riesenrad Kanadas, dem La Grande Roue de Montréal, bekommen. Ein Erlebnis, das ich euch besonders nach Einbruch der Dunkelheit empfehlen kann. Eine Fahrt kostet $25 (Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 17 Jahren zahlen $19,50).

Guru Tipp: Vom 16. Januar bis zum 1. Februar 2020 findet hier das beliebte Igloofest statt, ein Festival, auf dem verschiedenste Künstler auftreten und euch im kalten kanadischen Winter ordentlich einheizen.

Alter Hafen Montreal
Foto: Tourisme Montréal | Loïc Romer

9. Underground City Montréal

Wusstet ihr, dass es in Montréal eine Stadt unter der Stadt gibt? Die Montréal souterrain ist mit ihren 32 Kilometern sogar die längste Untergrundstadt der Welt. Diejenigen, die nun an dunkle Tunnel und geheimnisvolle Gänge denken, muss ich allerdings enttäuschen – bei der Underground City handelt es sich um ein Netz von Fußgängertunneln, Büroräumen und Einkaufsläden, in denen ihr euch theoretisch sogar im kältesten Winter im T-Shirt bewegen könnt.

Willkommen in der längsten Untergrundstadt der Welt

Mit dem Bau der Untergrundstadt wurde bereits in den 60er Jahren begonnen, viele öffentliche Gebäude, Metrostationen und Läden sind heute mit dem unterirdischen Komplex verbunden, sodass ihr unkompliziert in die „Unterwelt“ hinabsteigen und ein wenig shoppen oder sogar ins Kino gehen könnt. Irre!

10. Musée des beaux-arts de Montréal

Bei der letzten der Montréal Sehenswürdigkeiten, die ich euch in diesem Artikel vorstelle, handelt es sich um Kanadas ältestes Kunstmuseum, das bereits im Jahr 1860 gegründet wurde.

Infos & Tipps

  • Lage: 1380 Sherbrooke St W
  • Haltestelle: U1 (grün) Station Peel
  • Eintritt: $24 Erwachsene, junge Erwachsene 21-30 $16, Jüngere kostenlos
  • Öffnungszeiten: Fr.-Mi. 10-17 Uhr, Mi. 10-21 Uhr, Sept.-Jul. montags geschlossen

Ausgestellt werden auf 13.000 m² Sammlungen und Kunstwerke von der Antike bis zur Moderne, von Kunsthandwerk, über Fotografien und Skulpturen, bis zu den Werken bekannter kanadischer Künstler und Designer. Ein buntes Potpourri an Themen, das verschiedene Interessen und Geschmäcker anzusprechen weiß. Wechselausstellungen komplettieren das Angebot und sorgen dafür, dass es im Montreal Museum of Fine Arts für Besucher immer etwas Neues zu entdecken gibt. Ihr solltet allerdings genügend Zeit mitbringen und euch am besten bereits im Vorfeld überlegen, welche Ausstellungsstücke ihr unbedingt sehen möchtet, die Größe des Museums ist wirklich nicht zu unterschätzen.

Musée des beaux-arts de Montréal
Foto: Alastair Wallace/Shutterstock.com

Überzeugt euch selbst von den Montréal Sehenswürdigkeiten

Montréal ist einfach eine ganz besondere Stadt, die nicht nur mit vielseitigen Sehenswürdigkeiten, sondern auch mit einem einzigartigen Flair überzeugt. Am besten macht ihr euch selbst einmal ein Bild von der modernen Metropole in Québec – ich möchte jedenfalls ganz bald wieder zurückkehren!

Ostkanada Themenwoche

Weitere Highlights in Ostkanada