Das Schloss Versailles ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Frankreichs. Erfahrt in meinem Artikel, wieso ihr euch einen Besuch der Pariser Nachbarstadt auf keinen Fall entgehen lassen dürft.

Viele Touristen, die in die französische Hauptstadt Paris verreisen, verknüpfen ihren Städtetrip mit einem Ausflug ins berühmte Schloss Versailles, eine der größten Palastanlagen in ganz Europa. Doch was genau lockt eigentlich rund acht Millionen Besucher pro Jahr in dieses prunkvolle Schloss? In meinem Artikel gebe ich euch einen Einblick in die Geschichte, stelle euch die wichtigsten Highlights vor und gebe euch wie immer noch wertvolle Tipps für euren Besuch mit an die Hand.

Schloss Versailles nahe Paris

Anreise | Geschichte

Das erwartet euch 

Öffnungszeiten, Preise & Tickets

Paris Angebote

Eingang vom Schloss Versailles
Foto: pichetw/Shutterstock.com

Anreise zum Schloss Versailles

Versailles liegt nur knapp über 20 Kilometer südwestlich von Paris und ist auf unterschiedlichen Wegen zu erreichen. Reist ihr mit eurem eigenen Auto oder einem Mietwagen an, so fahrt ihr einfach vom Pariser Zentrum aus über die Rue de Rivoli nach Westen in Richtung Quai de l’Hôtel de Ville, dann folgt ihr der Beschilderung, bis ihr schließlich auf die A13 gelangt. Von dort aus nehmt ihr die D182 bis zur Avenue Rockefeller in Paris. Dieser folgt ihr einige Meter, bis ihr schließlich rechts auf die Avenue Nepveu S abbiegt und nach knapp 150 Metern bereits das Schloss sichten könnt. Die Fahrt mit dem Auto dauert je nach Verkehrslage etwa 50 bis 60 Minuten.

Tipps für eure Anreise:

  • Zugverbindungen am schnellsten & günstigsten (ab 3,65€ pro Strecke)
  • Anschrift: Place d’Armes, 78000 Versailles
  • Entfernung zu Paris: ca. 25 km

Ist euch der Pariser Verkehr zu stressig, so könnt ihr natürlich auch bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Hier bieten sich zum Beispiel die Verbindungen mit der Regionalbahn RER C ab dem Bahnhof St. Michel Notre Dame an, mit der Zuglinie L ab Gare-Saint-Lazare oder mit dem TER ab dem Bahnhof Montparnasse. Die Verbindungen führen alle direkt in die Nachbarstadt Versailles und dauern in etwa 30 bis 50 Minuten.

Von den jeweiligen Stationen aus braucht ihr dann knapp eine Viertelstunde, bis ihr am Schloss angekommen seid. Die Zugtickets bekommt ihr schon ab 3,65€ pro Strecke. Eine Taxifahrt ist mit 30 bis 40€ hingegen deutlich teurer und bei dem hohen Verkehrsaufkommen nicht unbedingt viel schneller.

Porte de Versailles

Die Geschichte des Schloss Versailles

Das Schloss von Versailles war einst ein kleines Jagdhaus. Zwischen 1631 und 1634 ließ König Ludwig XIII. sich sein kleines Häuschen vom französischen Baumeister Philibert Le Roy in ein dreiflügeliges Schloss umbauen. Nach seinem Tod diente es dann seinem Sohn Ludwig XIV. als Lustschloss und Sommerresidenz.

Wie aus einem Jagdhaus ein Lustschloss wurde…

Ludwig XIV. ließ das Schlossgebäude im Laufe der Jahre mehrere Male erweitern, sodass es riesige Anbauten, Terrassen, Gärten und Fontänen sowie den berühmten Spiegelsaal erhielt. Im Jahr 1677 verkündete König Ludwig der XIV. schließlich, dass Versailles zum künftigen Regierungssitz bestimmt werden würde. So kam es, dass das Schloss zwischen 1682 und 1789 die Machtzentrale der französischen Könige war. Im Jahr 1789, zur Zeit der Französischen Revolution, verlor das Prachtschloss jedoch seine Funktion als offizieller Regierungssitz und die königliche Familie wurde nach Paris zurückgeholt. Nach zahlreichen Plünderungen und einigen Zerstörungen war es Napoléon I., der das Schloss vor dem Verfall rettete.

Nach großen Restaurierungsarbeiten im 19. Jahrhundert wurde das Schloss auf Wunsch von König Louis-Philippe I. zu einem Nationalmuseum umfunktioniert. In den darauffolgenden Jahren diente es als Zentrum der französischen Gesetzgebung und am 28. Juni 1919 wurde hier schließlich der Friedensvertrag von Versailles unterzeichnet, der den Ersten Weltkrieg beendete. Ein Schloss, das somit nicht nur mit seiner absolut beeindruckenden Innen- und Außenarchitektur überzeugt, sondern auch mit einer bedeutenden Geschichte. Im Jahr 1979 wurde das Versailler Schloss und der dazugehörige Park ein Teil des UNESCO Weltkulturerbes.

Schloss Versailles nahe Paris

Eine der größten Palastanlagen Europas

Mit seinen prächtigen Gartenanlagen, Museen und Parkschlössern gehört das Schloss von Versailles heute zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Paris, auch wenn es einige Kilometer vom Stadtkern entfernt ist, und diente mittlerweile sogar schon vielen weiteren Schlössern auf der Welt als Vorbild. Allein beim Anblick des Schlosses weiß man gleich, wieso dieses Bauwerk jährlich von bis zu acht Millionen Touristen aufgesucht wird.

Mehr als 1.800 Räume auf 51.000 m²

Schnell stellt man sich hier die Frage, wie viel Arbeit wohl hinter so einem Riesenprojekt steckt? Die Antwort lautet: Bis zu 22.000 Menschen arbeiteten zeitweise an diesem architektonischen Meisterwerk, das sage und schreibe rund 51.000 m² groß ist und über mehr als 280 Wohnungen und 1.800 Räume verfügt.

Einzigartig in seiner Größe, einzigartig in seiner Art

Nicht ohne Grund sagte der berühmte französische Schriftsteller und Märchenerzähler Charles Perrault zu seiner Zeit: „Ce n’est pas un palais, c’est une ville entière. Superbe en sa grandeur, superbe en sa matière.“, was übersetzt so viel bedeutet wie: Es ist kein Palast, es ist eine ganze Stadt. Einzigartig in seiner Größe, einzigartig in seiner Art. Sobald ihr das Schloss zum ersten Mal mit eigenen Augen seht, werden euch seine Worte wahrscheinlich gleich wieder ins Gedächtnis gerufen. Nehmt euch Zeit und bewundert die vielen außergewöhnlichen Details in der Architektur, die goldenen Elemente und genießt die besondere Atmosphäre. Nachdem ihr euch einen ersten Eindruck verschafft habt, ist es dann aber auch an der Zeit, in die prunkvolle Anlage einzutreten.

Schlafsaal im Schloss Versailles
Foto: S-F/Shutterstock.com

Highlights im Schloss Versailles

Verlaufen könnt ihr euch in dem Schloss eigentlich nicht, dennoch gibt es bei der Vielzahl an Räumlichkeiten natürlich eine Menge zu besichtigen. Damit ihr euch einen kleinen Überblick verschaffen könnt, habe ich fünf der wichtigsten Highlights im Folgenden kurz für euch zusammengefasst.

  • Schlafzimmer des Sonnenkönigs: Der pompöse goldene Raum mit seinem gewaltigen Himmelbett und den prunkvollen Deckengemälden, in dem König Ludwig XIV. zu seiner Zeit nächtigte, strahlt nur so vor lauter Ruhm.
  • La Galerie des Glaces – der berühmte Spiegelsaal: Hier kommt so gut wie niemand dran vorbei, denn der einzigartige Spiegelsaal zählt zu den berühmtesten Räumen des Schlosses. In der über 70 Meter langen Galerie befinden sich sagenhafte 357 Spiegel, die – was viele vorher nicht wissen – früher eine besondere Funktion hatten. Der Saal verfügt über 17 bis zum Boden reichende Fenster, die sich zum Park hin öffnen. Durch die Spiegel, die das grüne Herz der Anlage reflektieren, soll der prachtvolle Garten in den Saal gebracht werden.
  • Salon de Venus: Dieser wundervolle Saal wurde der Göttin Venus gewidmet und zu Zeiten König Ludwigs XIV. als Empfangssaal genutzt.
  • Grand & Pétit Trianon im Schlossgarten: Der prächtige Schlossgarten von Versailles ist ein Muss für jeden Besucher, denn hier könnt ihr nicht nur die makellosen Parkanlagen und die vielen schönen Brunnen bewundern, sondern auch die zwei kleinen Lustschlösser, die allein wegen ihrer eleganten Bauweise einen Besuch wert sind.
  • Salon d’Apollon: Auch der mit rotem Samt bespannte Thronsaal von König Ludwig XIV. sorgt mit seiner besonderen Einrichtung für jede Menge begeisterte Besucher. Über dem Kamin hängt eine Kopie des berühmten Porträts des Königs.
Spiegelsaal im Schloss Versailles
Foto: Takashi Images/Shutterstock.com

Öffnungszeiten, Preise & Tickets für das Schloss Versailles

Ihr seid hin und weg von diesem prunkvollen Lustschloss und wollt noch tiefer in die Geschichte von Versailles eintauchen? Dann macht euch am besten gleich an die Planung. Um euren Besuch besser planen zu können, habe ich zum Schluss noch die wichtigsten Eckdaten für euch auf einen Blick. Außerdem findet ihr hier direkt die passenden Tickets. Ihr müsst euch nur noch entscheiden, ob ihr Tickets samt Audioguide, mit oder ohne Brunnenshow oder vielleicht sogar eine Tour ab Paris buchen wollt.

Eintrittspreise:

  • Domaine de Trianon: ab 12€
  • Schloss: ab 18€
  • Gärten und Park: freier Eintritt
  • Freier Eintritt für Kinder & Jugendliche unter 18 Jahren, junge Erwachsene aus dem europäischen Wirtschaftsraum (18-26 Jahre) und für Behinderte & Arbeitssuchende
  • Hinweis: Während der Brunnenshows vom 06. April bis 27. Oktober 2019 (samstags & sonntags) gelten extra Preise.

Öffnungszeiten:

  • Schloss: dienstags bis sonntags 9-18.30 Uhr
  • Domaine de Trianon: dienstags bis sonntags 12-18.30 Uhr
  • Galerie des Carrosses: dienstags bis sonntags 12.30-18.30 Uhr
  • Schlossgärten: täglich 8-20.30 Uhr
  • Schlosspark: täglich 7-20.30 Uhr
  • Hinweis: Das Schloss, die Domaine de Trianon und Galerie des Carrosses haben montags immer geschlossen.


Habt ihr eure Reise nach Paris schon geplant?

Spätestens jetzt solltet ihr bestimmt Lust bekommen haben, der französischen Hauptstadt einen Besuch abzustatten, oder? Holt euch in meinen weiteren Reisemagazin Artikeln zu Paris noch ein wenig Inspiration für euren Trip und werft einen Blick in meine Angebote. Sobald eure Städtereise nach Paris gebucht ist, ist der Ausflug ins Schloss Versailles auch nicht mehr weit entfernt. Mindestens einmal solltet ihr das beeindruckende Lustschloss auf jeden Fall besucht haben.

Holt euch noch mehr Tipps für Paris