Das Schloss Versailles ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Frankreichs. Gelegen im schönen Versailles, der kleinen Nachbarstadt von Paris, lockt es jedes Jahr aufs Neue etliche Touristen hierher.

Viele, die in die zauberhafte französische Hauptstadt verreisen, verknüpfen ihren Städtetrip mit einem Ausflug zu diesem beeindruckenden Bauwerk, schließlich ist es gerade mal knapp 1 Stunde Autofahrt von Paris entfernt. Solltet ihr zu denjenigen gehören, die bisher nur vom Schloss Versailles gehört, es aber noch nicht selbst besucht haben, dann gibt es hier kurz und kompakt die wichtigsten Infos rund ums Schloss.

Das prunkvolle Lustschloss von Versailles

Anfahrt nach Versailles | Wie alles begann…

Zu Besuch bei einer der größten Palastanlagen Europas

shutterstock_280870754
Foto: pichetw / Shutterstock.com

Von Paris nach Versailles

Versailles liegt knapp 22 Kilometer südwestlich von Paris entfernt. Wer mit dem Auto anreist, fährt vom Zentrum der französischen Hauptstadt aus über die Rue de Rivoli nach Westen in Richtung Quai de l’Hôtel de Ville, dann folgt ihr der Beschilderung bis ihr auf die A13 gelangt und nehmt anschließend die D182 bis zur Avenue Rockefeller in Paris. Dieser folgt ihr einige Meter, bis ihr schließlich rechts auf die Avenue Nepveu S abbiegt und nach knapp 150 Metern bereits das Schloss sichten könnt. Die Fahrt mit dem Auto dauert je nach Verkehrslage etwa 50 bis 60 Minuten. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist es ratsam, vom Bahnhof Paris St. Michel/Notre Dame den RER Zug bis Versailles Château Rive Gauche zu nehmen, was etwa 35 Minuten dauert. Von dort aus sind es dann nur noch knapp 15 Minuten zu Fuß, alternativ nehmt ihr euch einfach ein Taxi.

Schloss Versailles – Wie alles begann…

Das imposante Schloss von Versailles war einst ein kleines Jagdhaus. Zwischen 1631 und 1634 ließ König Ludwig XIII. sich sein kleines Häuschen vom französischen Baumeister Philibert Le Roy in ein dreiflügeliges Schloss umbauen. Nach seinem Tod diente dies seinem Sohn Ludwig XIV. , auch bekannt als Sonnenkönig, als Lustschloss und Sommerresidenz. Dieser ließ das Schlossgebäude im Laufe der Jahre um einiges erweitern, sodass es riesige Anbauten, Terrassen, Gärten und Fontänen sowie den berühmten Spiegelsaal erhielt. Im Jahr 1677 verkündete König Ludwig der XIV., dass Versailles zum künftigen Regierungssitz bestimmt werden würde. So kam es, dass das Schloss zwischen 1682 und 1789 die Machtzentrale der französischen Könige war.

Im Jahr 1789, zur Zeit der Französischen Revolution, verlor das Prachtschloss jedoch seine Funktion als offizieller Regierungssitz und die Königliche Familie wurde nach Paris zurückgeholt. Nach zahlreichen Plünderungen und einigen Zerstörungen war es Napoléon I., der das Schloss vor dem Verfall rettete. Nach großen Restaurierungsarbeiten im 19. Jahrhundert wurde das Schloss auf Wunsch von König Louis-Philippe I. zu einem Nationalmuseum umfunktioniert. In den darauffolgenden Jahren diente es als Zentrum der französischen Gesetzgebung und am 28. Juni 1919 wurde hier schließlich der Friedensvertrag von Versailles unterzeichnet, der den Ersten Weltkrieg beendete. Ein Schloss, das somit nicht nur mit seiner absolut beeindruckenden Innen- und Außenarchitektur überzeugt, sondern auch mit einer bedeutenden Geschichte. Im Jahr 1979 wurde das Versailler Schloss und der dazugehörige Park ein Teil des UNESCO Weltkulturerbes.

Versailles_history_Geschichte_France_87668884

Zu Besuch bei einer der größten Palastanlagen Europas

Mit seinen prächtigen Gartenanlagen, Museen und Parkschlössern ist das Schloss von Versailles heute ein echtes Highlight, das weltweit seinesgleichen sucht. Allein beim Anblick des Schlosses dürfte es kaum verwunderlich sein, dass dieses imposante Bauwerk jährlich von bis zu 6 Millionen Touristen aufgesucht wird. Es ist ein wahres architektonisches Meisterwerk, ein Schloss, das für viele weitere Schlösser auf der Welt als Vorbild diente. Doch die Arbeit, die hier hintersteckt, ist keineswegs zu unterschätzen. So arbeiteten zeitweise bis zu 22.000 Menschen an und in dem Schloss, das sage und schreibe rund 51.000 m² groß ist und über 288 Wohnungen und 1800 Räume verfügt.

Sobald ihr euch in Versailles befindet und das Schloss zum ersten Mal erblickt, werdet ihr schlichtweg fasziniert sein. Allein das äußere Erscheinungsbild, diese detailreiche und absolut beeindruckende Architektur, verfeinert mit goldenen Elementen, aber auch die Atmosphäre, die hier herrscht, sorgen für pure Begeisterung. Einmal dort, möchte man diese prunkvolle Anlage unbedingt betreten, den berühmten Spiegelsaal mit eigenen Augen erblicken und den Gärten bei gutem Wetter einen Besuch abstatten. Was ihr während eures Besuchs unbedingt gesehen haben müsst, das fasse ich euch hier kurz zusammen:

  • Schlafzimmer des Sonnenkönigs: Der pompöse goldene Raum mit seinem gewaltigen Himmelbett und den prunkvollen Deckengemälden, in dem einst König Ludwig XIV. nächtigte, strahlt nur so vor lauter Ruhm.
  • La Galerie des Glaces: Hier kommt so gut wie niemand dran vorbei, denn der einzigartige Spiegelsaal zählt zu den berühmtesten Räumen des Schlosses. In der über 70 Meter langen Galerie befinden sich sagenhafte 357 Spiegel, die – was viele vorher nicht wissen – eine besondere Funktion hatten. Der Saal verfügt über 17 bis zum Boden reichende Fenster, die sich zum Park hin öffnen. Durch die Spiegel, die das grüne Herz der Anlage reflektieren, soll sozusagen der prachtvolle Garten in den Saal gebracht werden.
  • Salon de Venus: Dieser wundervolle Saal wurde der Göttin Venus gewidmet und zu Zeiten König Ludwigs XIV. als Empfangssaal genutzt.
  • Grand & Pétit Trianon im Schlossgarten: Der prächtige Schlossgarten von Versailles ist ein Muss für jeden Besucher, denn hier könnt ihr nicht nur die malerischen Parkanlagen und die vielen schönen Brunnen bewundern, sondern auch die zwei kleinen Lustschlösser, die allein aufgrund ihrer eleganten Bauweise einen Besuch wert sind.
  • Salon d’Apollon: Auch der mit rotem Samt bespannte Thronsaal von König Ludwig XIV. sorgt mit seiner besonderen Einrichtung für jede Menge begeisterter Besucher. Über dem Kamin hängt eine Kopie des berühmten Porträts des Königs.

Ein Ausflug hierher ist somit unbedingt lohnenswert und es gibt natürlich noch vieles mehr, was ihr hier bestaunen könnt. Am besten reserviert ihr vor eurem Besuch ein Eintrittsticket inklusive Audioguide, wer vor Ort sogar einen Ansprechpartner wünscht, bucht idealerweise eine private Führung durch das Schloss. Je nachdem, ob ihr nur das Schloss oder die gesamte Anlage inklusive Gärten besichtigen wollt, zahlt ihr für den Eintritt zwischen 15 und 18€, der Preis kann je nach Saison noch etwas variieren. Kinder und Jugendliche unter 18, EU-Bürger unter 26 und Schüler und Menschen mit Behinderung erhalten hingegen kostenfreien Eintritt. Die Öffnungszeiten findet ihr auf der offiziellen Homepage. Bitte beachtet bei eurer Planung, dass die gesamte Anlage von Versailles Montags immer geschlossen ist. Ein Besuch lohnt sich meist besonders außerhalb der Hochsaison, da das Schloss zwischen Oktober und April nicht so überfüllt ist.

Was haltet ihr von dieser beeindruckenden Palastanlage? Wart ihr schonmal dort oder wollt ihr unbedingt mal hin? Wer gerne mehr von dieser kleinen zauberhaften Stadt sehen und das Schloss gleich an zwei Tagen besichtigen möchte, der findet hier auch jede Menge toller Hotels zum echten Schnäppchenpreis.

© Artikelbild: