Die italienische Hauptstadt Rom ist ein echtes Highlight für Fans von Städtereisen. Die Metropole bietet eine unglaubliche Auswahl an wirklich beeindruckenden Sehenswürdigkeiten und Orten, die ihr unbedingt gesehen haben müsst. Meine Rom Tipps helfen euch dabei, das Beste aus eurem Städtetrip in die Ewige Stadt herauszuholen.

In Rom gibt es so viel zu entdecken, dass ich es mir zur Aufgabe gemacht habe, euch die wichtigsten Hotspots der Stadt vorzustellen und euch zu zeigen, wie ihr schnell von A nach B kommt. Ich habe die folgenden Rom Tipps intensiv für euch getestet und erkläre euch, wo ihr die günstigsten Eintrittskarten kaufen und Touristennaps entgehen könnt. Außerdem zeige ich euch, welche Rom Sehenswürdigkeiten ihr vollkommen kostenlos besichtigen und wie ihr in Rom bares Geld sparen könnt.

Rom Tipps für eine unvergessliche Städtereise

Anreise & Verkehrsmittel

Touren | Sehenswürdigkeiten 

Kulinarisches RomRoms Nachtleben 

Anreise nach Rom & Fortbewegung in der Stadt

Die italienische Hauptstadt hat mehrere Flughäfen: Der wichtigste ist der Flughafen Rom-Fiumicino. Wenn ihr hier landet, fahrt ihr am besten mit dem Leonardo Express Richtung Innenstadt. Der Zug braucht nur eine halbe Stunde bis zum Hauptbahnhof von Rom, dem Termini. Der zweite wichtige Flughafen der Stadt, Rom-Ciampino, ist etwa 15 Kilometer von der Innenstadt entfernt. Die Fahrt vom Flughafen ins Zentrum kostet mit den Terrravision-Bussen etwa 5€ und dauert circa 45 Minuten.

Eine Fahrt mit der Metro, den Bussen oder der Straßenbahn kostet immer 1,50€ – sobald ihr irgendwo aussteigt, verfällt das Einzelticket. Die Tickets könnt ihr an Zeitungskiosken, Tabakläden oder an Automaten an den Stationen kaufen.

Touristensteuer in Rom:

1-3 Sterne Hotels: bis zu 4€ pro Nacht
4-5 Sterne Hotels: bis zu 7€ pro Nacht
B&B und Ferienwohnungen: 3,50€ pro Nacht
Campingplätze: 2€ pro Nacht

Wenn ihr während eures Aufenthaltes in Rom häufig die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen möchtet, so empfiehlt sich eine Tageskarte für 7€, mit der ihr alle Verkehrsmittel innerhalb der Stadt 24 Stunden ab dem Abstempelzeitpunkt nutzen könnt. Die Rechnung ist einfach: Benutzt ihr die öffentlichen Verkehrsmittel mindestens fünfmal innerhalb der 24 Stunden, so lohnt sich die Tageskarte. Bei Bedarf könnt ihr euch außerdem auch 48-Stunden Tickets für 12,50€ sowie 72-Stunden für 18€ kaufen.

Der bequemste Weg von den Flughäfen in die Innenstadt ist natürlich das Taxi. Die offiziellen Taxis haben festgeschriebene Tarife, für eine Fahrt vom Flughafen Fiumicino bis in den Stadtkern solltet ihr nicht mehr als etwa 50€ zahlen. Vom Airport Ciampino sind es 30€. Achtet darauf, dass ihr in die weißen Taxis steigt, damit ihr auch wirklich von den festgelegten Tarifen profitieren könnt. Natürlich könnt ihr euch am Flughafen auch selbst einen Mietwagen nehmen, um noch flexibler zu sein. Denkt aber immer an den Stau und den für deutsche Verhältnisse sehr unübersichtlichen Verkehr, der schon fast typisch für Rom zu sein scheint.

Aussicht über Rom

Deutsche Stadtführungen durch Rom

Bevor ich euch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Rom genauer vorstelle, habe ich noch einen exklusiven Sightseeing Tipp für euch: Mit den individuellen Stadtführungen, die bei Deutsche Römerin angeboten werden, lernt ihr Rom kennen wie es sonst nur die Locals sehen. Annett und ihr Team aus kundigen Guides haben es sich zur Aufgabe gemacht, euch die schönsten Ecken der Ewigen Stadt zu zeigen und euch interessantes Hintergrundwissen über Roms Geschichte und Sehenswürdigkeiten auf deutsch zu vermitteln. Eine Auswahl der beliebtesten Touren habe ich euch hier zusammengestellt. Weitere Stadtführungen findet ihr auf der Seite der deutschen Auswanderin.

  • Stadtführung – die Highlights von Rom
  • Kolosseum mit Gladiatoren-Arena
  • Der Vatikan bei Nacht
  • Stadtrundgang – das versteckte Rom
  • Rom Rätseltour für Kinder
  • E-Bike Tour durch Rom

Hier geht es zu allen Touren

Eine Touristin vor dem Kolosseum in Rom

Sehenswürdigkeiten in Rom – die Highlights

Rom ist nicht einfach zu überblicken. Seid ihr erstmal angekommen werdet ihr kaum wissen, was ihr zuerst besichtigen sollt. Am besten verschafft ihr euch vor der Reise einen Überblick über euer Stadtviertel und die Sehenswürdigkeiten, die ihr unbedingt besichtigen möchtet. Doch bevor ihr mit eurem Rundgang startet, noch ein wichtiger Tipp vorweg: Legt euch am besten den Rom City Pass zu. In diesem ist nicht nur die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln inklusive, sondern auch der Eintritt für die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Ihr profitiert außerdem vom kostenlosen Flughafentransfer sowie von einer Hop-on Hop-off Fahrt. Perfekt für alle, die wenig Zeit auf ihrer Städtereise haben, aber viel sehen möchten.

Trevibrunnen & Spanische Treppe 

 Kolosseum & Forum Romanum

Vatikan | Villa Borghese & Gianicolo

Video: Urlaubsguru

Der Trevibrunnen & die Spanische Treppe

Viele der beliebten Sehenswürdigkeiten sind tagsüber sehr überlaufen, daher empfehle ich euch, diese abends oder am frühen Morgen zu besichtigen, wenn die anderen Touristen nicht mehr oder noch nicht auf den Beinen sind. Besonders der prächtige Trevibrunnen, in dem täglich so viele Glücksmünzen landen, dass die Stadt 2018 sogar insgesamt über 1,4 Million Euro aus dem Brunnen fischte, ist tagsüber so überlaufen, dass ihr den Anblick manchmal gar nicht richtig genießen könnt.

Sitzen auf der Spanischen Treppe ist verboten:

Die Stadt Rom möchte ihre Monumente schützen und somit ist es untersagt, sich auf diese zu setzen. Dies gilt seit Neuestem auch für die Spanische Treppe. Missachtet ihr diese Regelung, so droht euch eine Strafe von bis zu 400€.

Gerade früh morgens habt ihr diesen sehenswerten Ort aber nahezu für euch allein, abends ist es am Brunnen zwar ebenfalls sehr voll, ihr solltet euch aber den Anblick des romantisch beleuchteten Wahrzeichens auf gar keinen Fall entgehen lassen. Auch die Spanische Treppe mit ihren insgesamt 136 Stufen war stets ein beliebter Treffpunkt, an dem sich junge Menschen trafen und ihren Abend planten. Auch wenn das Sitzen auf der Spanischen Treppe nun nicht mehr erlaubt ist, solltet ihr die Sehenswürdigkeit bei eurem Stadtbummel keinesfalls auslassen.

So kommt ihr zur Spanischen Treppe

Die Spanische Treppe und den Trevibrunnen erreicht ihr am besten mit der orangen Metrolinie A. Steigt einfach an der Haltestelle Spagna oder Barberini aus und bummelt anschließend noch etwas über die Via dei Condotti, eine der teuersten Straßen Roms.

Die Spanische Treppe in Rom

Das Kolosseum & das Forum Romanum

Ihr könnt Rom natürlich nicht verlassen, ohne das sagenumwobene Kolosseum und das Forum Romanum zu besichtigen. Ich empfehle euch den Kauf eines Kombitickets für 16€, mit dem ihr beide Rom Sehenswürdigkeiten besichtigen könnt. Dieses Ticket solltet ihr euch direkt am Forum Romanum kaufen, denn dort ist die Wartezeit, im Vergleich zum Kolosseum, kürzer. Kauft euer Ticket am besten nur am offiziellen Schalter und nicht bei den Händlern, die rund um diese Sehenswürdigkeiten stehen. Diese verlangen oft einen viel zu hohen Preis und mehr Vorteile habt ihr bei dem Kauf eines solchen Tickets meist nicht. Wenn ihr wirklich auf Nummer sicher gehen wollt und garantiert keine Wartezeit haben möchtet, dann könnt ihr euch bereits vor eurer Reise eine Eintrittskarte online kaufen. Hier müsst ihr zusätzlich eine Vorverkaufsgebühr von 2€ zahlen.

Sehr sehenswert ist übrigens auch der Palatin-Hügel, den ihr mit eurem Ticket für das Forum Romanum ebenfalls kostenlos besichtigen könnt.

Preise im Überblick:

  • Kolosseum & Forum Romanum: 16€
  • Nationaldenkmal: kostenlos
  • Vatikanmuseum: 17€
  • Petersdom: kostenlos
  • Petersdom Kuppel: 8€
  • Galleria Borghese: 21€
  • Pantheon: kostenlos
  • Tagesticket Nahverkehr: 7€
  • Touristenpauschale: 3-7€ pro Nacht

Kleiner Tipp: Wenn ihr euch für römische Geschichte interessiert, solltet ihr euch vor eurem Besuch des Forums ein bisschen einlesen oder einen (Audio) Guide in Anspruch nehmen, damit ihr eine gute Vorstellung davon bekommt, wie es hier vor Tausenden von Jahren ausgesehen haben muss. Möchtet ihr mehr über das meisterliche Kolosseum erfahren, so empfehle ich euch meinen Artikel über das Kolosseum mit allen wichtigen Informationen. Unweit des Kolosseums findet ihr außerdem noch den 600 Meter langen Circus Maximus, in dem bereits Mitte des 5. Jahrhunderts vor Christus Wagenrennen à la Ben Hur stattfanden.

So kommt ihr zum Kolosseum

Das Kolosseum und Forum Romanum erreicht ihr am besten mit der blauen Metrolinie B, die Haltestelle Colosseo befindet sich, wie der Name schon sagt, direkt am Kolosseum. Alternativ könnt ihr auch die Tramlinie 8 nehmen und an der Haltestelle Venezia aussteigen. Hier befindet ihr euch auf dem verkehrsreichsten Platz Roms, dem Piazza Venezia, den ihr kaum verfehlen könnt, da dieser am Fuße des riesigen Nationaldenkmals, dem Altare della Patria, liegt. Ihr könnt das Monumento a Vittorio Emanuele II außerdem kostenlos besteigen und den grandiosen Blick über die Stadt genießen.

Das Kolosseum in Rom

Vatikanische Museen & Petersdom

Unbedingt ansehen solltet ihr euch außerdem auch die zugänglichen Bereiche des Vatikans, zu denen der Petersdom, der Petersplatz und das sogenannte Vatikanmuseum – in dem sich auch die weltberühmte Sixtinische Kapelle befindet – gehören. Für den Besuch der Vatikanischen Museen solltet ihr euch mindestens drei Stunden Zeit nehmen, denn die päpstliche Kunstsammlung ist eine der größten und kostbarsten der ganzen Welt. Egal, ob ihr Kunstliebhaber seid oder nicht, diese Ausstellung wird euch mit Sicherheit umhauen! Am besten kauft ihr eure Tickets bereits im Vorfeld online, damit ihr nicht lange am Eingang warten müsst, sondern direkt an der Schlange vorbeilaufen könnt, die besonders in den Morgen- und Mittagsstunden extrem lang ist. Kurzentschlossene sollten ihren Besuch daher eher am Nachmittag, kurz vor Schließung der Kassen planen. Investiert auch hier lieber in einen Audioguide, der euch die kunstvoll gestalteten Räume, wie das Appartamento Borgia und die Stanzen des Raffael, und die kostbaren Kunstschätze von Künstlern wie van Gogh, Michelangelo, Dali und Rodin, erläutert.

Relativ am Ende des Museums kommt ihr dann zum absoluten Highlight, der Sixtinischen Kapelle, die von Michelangelo höchstpersönlich gestaltet wurde. Stellt euch in die Mitte der imposanten Kapelle und richtet euren Blick zum Beispiel auf das berühmte Gemälde „Die Erschaffung Adams“. Ein einmaliger Anblick! Fotografieren, filmen und lautes Reden ist in der Sixtinischen Kapelle übrigens verboten. Frauen müssen sich hier außerdem (anders als im Rest des Museums) die Schultern bedecken.

Man kommt aus dem Staunen kaum heraus

Nach dem Besuch der Vatikanischen Museen könnt ihr euch direkt zum Petersplatz begeben, der sich in unmittelbarer Nähe befindet. Den Petersplatz und -Dom könnt ihr kostenfrei besichtigen, ihr müsst lediglich eine Körperkontrolle über euch ergehen lassen und angemessen gekleidet sein. Das heißt: Schultern bedecken und kurze Hosen und Flip Flops vermeiden. Ähnlich wie in den Vatikanischen Museen ist es auch auf dem Petersplatz in den Morgen- und Mittagsstunden sehr voll, sodass ihr euren Besuch nach Möglichkeit für den frühen Abend planen solltet. Erfahrungsgemäß ist es dann nämlich so leer, dass ihr die Kontrollen ohne Wartezeit passieren könnt. Wenn ihr alle Kontrollen überstanden habt, könnt ihr schließlich den beeindruckenden Petersdom, eine der bedeutendsten Kirchen der Welt, betreten. Nicht ohne Grund werdet ihr aus dem Staunen nicht herauskommen, denn so viel Prunk sieht man wirklich nicht alle Tage. Lest euch am besten meinen Artikel über den Petersdom durch, damit ihr wisst, was euch erwartet. Krönen könnt ihr euren Vatikanbesuch dann noch mit dem Aufstieg in die Kuppel Petersdom, die ihr für 8€ betreten dürft. Die Vatikanischen Museen und der Petersplatz lassen sich übrigens am besten mit der orangen Metrolinie A erreichen.

Guru Tipp: Begebt ihr euch täglich außer mittwochs zwischen 9 und 12 Uhr zu den Schweizer Gardisten am südlichen Tor des Petersplatzes und fragt nach dem „Friedhof der Deutschen“, dürft ihr die Vatikanstadt ohne Wartezeit betreten. Irgendwie cool, oder?

Wenn euch eure Füße noch tragen können, solltet ihr anschließend noch einen Kilometer über die Via della Conciliazione bis zur Engelsburg laufen. Das Castel Sant’Angelo, wie die Engelsburg im Italienischen heißt, war einst das Mausoleum des römischen Kaisers Hadrian und dient heute als Museum.

Villa Borghese & Galleria Borghese

Ihr braucht mal ein paar Stunden Auszeit vom hektischen Treiben in der Großstadt Rom? Dann nehmt die orange Metrolinie A und steigt an der Haltestelle Flaminio aus. Hier befindet ihr euch nicht nur direkt am Piazza del Popolo, einem der berühmtesten Plätze in Rom, sondern auch in der Nähe einer sehr weitläufigen Parkanlage mitten in der Stadt, der Villa Borghese. Hier könnt ihr euch Fahrräder ausleihen, mit Booten über einen kleinen See fahren, die zahlreichen Brunnen bestaunen oder euch einfach ein schattiges Plätzchen zum Relaxen suchen. Ein echtes Muss für Kunstliebhaber ist außerdem die Galleria Borghese, die sich in dem Park befindet und eine der wertvollsten, privaten Kunstsammlungen der ganzen Welt beherbergt. Die Eintrittskarten für die Villa kosten 21€.

Hügel Gianicolo

Den besten Ausblick über die Stadt bekommt ihr übrigens vollkommen kostenlos. Um diesen genießen zu können, müsst ihr einfach auf den Gianicolo-Hügel in der Nähe des Stadtviertels Trastevere in Richtung des großen Garibaldi-Denkmals laufen. Von hier aus habt ihr einen großartigen rundum Blick über Rom und könnt euch die Sehenswürdigkeiten noch einmal von oben ansehen.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Rom

Rom ist einfach so reich an großartigen Attraktionen, dass die Aufzählung kaum ein Ende nimmt. Deshalb gibt es hier noch eine kleine Auswahl an weiteren beliebten Sehenswürdigkeiten in Rom, die es sich unbedingt zu besuchen lohnt, wenn ihr ein paar Tage Zeit mitbringt:

  • Pantheon: Ein beeindruckender Tempel der Antike, der heute als Kirche dient und kostenlos besichtigt werden kann (Tram 8, Haltestelle Largo Argentina).
  • Basilika Santa Maria Maggiore: Eine der vier prunkvollen Papstbasiliken in Rom aus dem 5. Jahrhundert (Bus 714).
  • Piazza Navona: Ein barocker Platz, auf dem sich mehrere sehenswerte Brunnen befinden (Tram 8, Haltestelle Largo Argentina).
  • Torre Argentina: Ein Asyl für rund 300 streunende Katzen inmitten antiker Ruinen (Tram 8, Haltestelle Torre Argentina).

Guru Tipp: Alle Sehenswürdigkeiten könnt ihr gut mit der Metro oder auch mit einem Leihfahrrad entdecken. Lasst euch nicht von den Horrorgeschichten über den katastrophalen Verkehr in der Metropole abschrecken. Die Römer entdecken gerade das Radfahren für sich und haben schon einige gute Fahrradwege geschaffen. Mit dem Fahrrad seid ihr flexibel und könnt auch die wunderschönen Strecken entlang des Flusses Tiber genießen. Hier könnt ihr dem Verkehr ganz entspannt entgehen. Einen Tipp möchte ich euch außerdem noch mit auf die Reise geben: Überall in der Stadt verteilt werdet ihr auf Trinkwasserbrunnen stoßen, an denen ihr euch erfrischen und eure Wasserflasche wieder auffüllen könnt. Das Wasser hat eine ausgezeichnete Qualität und ist schön kühl, ihr könnt es bedenkenlos trinken.

Kinder an einem Trinkwasserbrunnen in Rom

Guru Tipp: Sucht ihr nach einer bequemen Alternative, um Rom zu erkunden, empfehle ich euch die Sightseeing-Touren von Big Bus Tours. Fahrt in den stylischen, offenen Doppeldeckerbussen durch die Stadt und erlebt alle Sehenswürdigkeiten der Ewigen Stadt bequem und in kurzer Zeit. Kauft euch eure Tickets am besten vorab online, denn dann spart ihr ordentlich:

Hop-on/Hop-off Bustour durch Rom

Rom kulinarisch – Pizza, Pasta & Gelato

Rom hat es mir, was die Kulinarik angeht, ganz besonders angetan. Ich möchte euch die wichtigsten Anlaufstellen für Frühstück, Mittagessen und Abendessen zeigen, damit ihr auch ohne Verpflegung im Hotel lecker und günstig essen könnt. Wenn ihr gemeinsam mit den Römern frühstücken möchtet, dann solltet ihr das San Calisto aufsuchen, denn dort gibt es leckeres Frühstück zu moderaten Preisen. Aber ein Besuch lohnt sich auch gegen 18 Uhr, wenn die Römer Feierabend machen, denn dann gibt es hier auch Cocktails. Die kleineren Restaurants bieten meistens einen Mittagstisch an, der sich lohnt: Für 10-15€ erhaltet ihr ein Menü mit Vorspeise, Hauptspeise und einem Getränk oder Nachspeise. Besonders empfehlen kann ich euch zum Beispiel den Mittagstisch im Cajo e Gajo in Trastevere, in dem ihr zwischen leckerer Pizza oder origineller Pasta wählen könnt.

Entdeckt weitere empfohlene Restaurants in Rom

Wenn man in Rom ist, sollte man sich außerdem unbedingt mindestens eine Pizza gönnen. Aber nicht an einem der typischen Touristen-Hotspots. Überzeugt hat mich unter anderem die Pizzeria Loffredo. Die Pizzen sind hier nicht nur super lecker, sondern zudem auch günstig. Wundert euch übrigens nicht, wenn viele Restaurants erst spät am Abend öffnen, denn in Rom isst man erst spät zu Abend. Dementsprechend voll sind die Lokale dann auch bis 12 Uhr nachts. Echtes italienisches Eis müsst ihr natürlich auch probieren. Da habe ich selbstverständlich auch eine Empfehlung für euch. Das Eiscafé Cremeria Monteforte ist ein traditionsreiches Familiengeschäft, dessen selbstgemachte Eiscreme bereits viele Preise gewonnen hat. Probiert es aus, es ist herrlich!

Food Touren in Rom

Wenn ihr euch die kulinarischen Hotspots der Stadt von einem Local zeigen lassen oder sogar eure eigene Pizza und Pasta kochen möchtet, dann findet ihr bei Get your Guide tolle Food Touren, die ihr mit wenigen Klicks online buchen könnt. Eine Auswahl habe ich euch hier zusammengestellt:

Nachtleben in Rom – das In-Viertel Trastevere

In Rom beginnt der Abend mit dem ersten Sundowner. Einen besonderen Ausblick könnt ihr beim ersten Cocktail auf der Dachterrasse des Hotel Forum erleben. Wer den oscarprämierten Film „La Grande Bellezza“ gesehen hat, weiß genau, wie beeindruckend der nächtliche Blick auf die beleuchteten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist. Natürlich könnt ihr in einen der vielen Nachtclubs gehen, ich empfehle euch aber eher, euch in eine der vielen gemütlichen Bars im Viertel Trastevere zu setzen und euch vom Gemurmel der Italiener umwehen zu lassen. Ich bin noch immer ganz verzaubert von diesem tollen Stadtviertel, in dem sich ein Restaurant an das nächste reiht und in dem sich zumeist junge Nachtschwärmer bis tief in die Nacht hinein treiben lassen. Nach einem tollen Abendessen im angesagten, aber durchaus günstigen Restaurant Grazia & Graziella, das herrlich leckere Pizza serviert, bin ich abends noch ein bisschen durch Trastevere geschlendert, habe mir das eine oder andere Souvenir an den zahlreichen kleinen Ständen gekauft und mich schließlich am Piazza Santa Maria niedergelassen, um den Straßenkünstlern zuzusehen. Ein unvergesslich schöner Abend!

Lust auf Rom? Jetzt Städtereise buchen!

Ich freue mich jedes Mal wieder auf die Ewige Stadt Rom. Es gibt viel zu entdecken und zu erleben. Lasst euch einfach durch diese bombastische Stadt mit großer Historie treiben und genießt das Flair! Einmal dort, werdet ihr garantiert immer wiederkehren wollen – schließlich ist es schier unmöglich, die Vielzahl an berühmten Attraktionen während eines einzigen Kurztrips abzuklappern. Hinzu kommen die vielen tollen Restaurants und Cafés, die man unbedingt besuchen sollte. La bella Italia hat eben jede Menge zu bieten, also nichts wie hin! Die passenden Angebote für eure Städtereise findet ihr natürlich wie gewohnt zum besten Preis bei mir.

Weitere interessante Rom Tipps