Eine Reise nach Neuseeland wirft viele Fragen auf: Brauche ich ein Visum? Wie lange dauert der Flug? Wann ist die beste Reisezeit? Ich habe die besten Neuseeland Reisetipps für euch!

Ihr habt Lust, das Land der Maori in all seiner Schönheit und Vielfältigkeit kennenzulernen und sucht jetzt noch die besten Neuseeland Reisetipps? Über das spannende Land gibt es einiges, was ihr vor der Reise wissen solltet: Bei mir erfahrt ihr die wissenswertesten Tipps für euren großen Neuseeland Trip von A wie Aufenthalt bis Z wie Zeitzone.

Neuseeland Reisetipps

Aufenthalt | Einreise | Flug | Geld | Impfung | Jahreszeit

Kiwis | Maori | OrientierungPreise | Radfahren | Sport | Straßenverkehr

Tiere | Unterkünfte | Versicherung | Wetter | Zeitzone

Campervan steht neben einer Straße vor einer schönen Kulisse mit See und Bergen in Neuseeland.
Lake Pukaki in Canterbury | Foto: Christopher Moss, Tourism New Zealand

Aufenthalt: Wie viel Zeit sollte man für Neuseeland einplanen?

Wegen der Größe des Landes und weil Neuseeland so unglaublich viel zu bieten hat, solltet ihr ungefähr einen Monat einplanen.

Nehmt euch Zeit für Neuseeland!

Um wirklich alle Ecken des schönen Landes zu sehen oder auch mal länger an einem Ort zu verweilen, benötigt ihr natürlich noch mehr Zeit. Falls euer Urlaub jedoch begrenzt ist und ihr euch das aufregende Neuseeland trotzdem nicht entgehen lassen wollt, schafft ihr es mit guter Planung aber auch schon in gut zwei Wochen, die wichtigsten Highlights oder ein paar ausgewählte Regionen zu erkunden.

Freunde wandern den Berggipfel am Roys Peak Track in Wanaka in Neuseeland hoch.
Roys Peak Track in Wanaka | Foto: Miles Holden, Tourism New Zealand

Einreise: Braucht man ein Visum für Neuseeland?

Nein, ihr braucht als deutsche Staatsbürger kein Visum, wenn ihr nur herumreisen und nicht länger als drei Monate bleiben möchtet. Für längere Aufenthalte, oder wenn ihr eure Reisekasse mit Work and Travel aufbessern wollt, benötigt ihr ein Working Holiday Visum. Alle Infos findet ihr online beim Department of Immigration.

Flug: Wie kommt man nach Neuseeland?

Neuseeland ist heutzutage zum Glück dank zahlreicher, guter Flugverbindungen viel einfacher zu erreichen. Die Flüge sind inzwischen oft auch überraschend günstig, vor allem in der Nebensaison könnt ihr manchmal sogar wahre Schnäppchen finden. Unterwegs werdet ihr einen Zwischenstopp einlegen müssen, der euch aber die Chance gibt, nebenbei noch ein oder zwei weitere Länder kennen zu lernen. Die Zeiten der langen Seefahrten à la James Cook sind also vorbei und ihr könnt euch einfach in den nächsten Flieger schwingen und seid nach etwa einem Tag auf der schönen Insel.

Mädchen mit blonden Locken schaut auf den See und die Berglandschaft im Fiordland in Neuseeland.
Milford Sound im Fiordland | Foto: Will Patino, Tourism New Zealand

Geld: So bezahlt ihr in Neuseeland

Ihr zahlt in Neuseeländischen Dollar (NZ$), die ihr vor Ort problemlos mit eurer Kreditkarte abheben oder in bar wechseln könnt. Aktuelle Wechselkurse findet ihr im Internet. Wusstet ihr, dass die Scheine in Neuseeland aus Plastik sind? Das ist besonders praktisch, wenn ihr am Strand seid oder surfen geht, da das Geld im Wasser nicht kaputt geht.

Impfungen: Muss man sich für Neuseeland impfen?

Wenn ihr aus Deutschland einreist, gelten keine besonderen Impfvorschriften. auch die Gelbfieberimpfung, beispielsweise nach Reisen durch Asien, sind nicht mehr vorgeschrieben. Es wird aber wie immer empfohlen, alle Standardimpfungen aufzufrischen.

Jahreszeit: Wann ist die beste Reisezeit für Neuseeland?

Da Neuseeland auf der Südhalbkugel liegt, herrscht hier Winter, wenn in Deutschland Sommer ist und umgekehrt. Am wärmsten ist es also in der Hauptsaison von Dezember bis Februar, wo es aber auch am vollsten ist. Im Herbst von März bis Mai ist es meistens schon leerer, das Wetter aber immer noch angenehm und das Wasser gut zum Baden. Das unberechenbare, oft regnerische Wetter im Winter ist nicht für jeden etwas, dafür habt ihr die schönsten Orte dann für euch alleine und könnt Schnäppchenpreise genießen. Mehr über die beste Reisezeit für Neuseeland lest ihr in meinem Reisekalender.

Blick auf das Wasser vom Lake Tararewa in Rotorua in Neuseeland.
Lake Tararewa in Rotorua | Foto: Mark Smith, Tourism New Zealand

Kiwis: Was ist das eigentlich?

Kiwi habt ihr im Zusammenhang mit Neuseeland bestimmt schon öfter gehört, doch wofür steht das eigentlich?

Neuseeland ist Kiwi-Land

Kiwis werden hier nicht nur die braun-grünen Früchte genannt, sondern auch kleine, auf dem Boden lebende Vögel mit langen, gebogenen Schnäbeln. Da sie nachtaktiv und vom Aussterben bedroht sind, könnt ihr sie am besten in Kiwi-Stationen beobachten. Auch die Bewohner Neuseelands bezeichnen sich selbst stolz als Kiwis und bringen das Wort mit allem in Verbindung: So wird Neuseeland auch als Kiwi-Land bezeichnet.

Ein Kiwi auf dem Arm eines Rangers in Otorohanga in Waikato in Neuseeland.
Ein Kiwi in Waikato | Foto: Otorohanga Kiwi House and Native Bird Park, Tourism New Zealand

Maori: Die Ureinwohner Neuseelands

Bevor Europäer Neuseeland entdeckten, lebten Maori schon über hunderte Jahre auf den Inseln.

Maori – die Ureinwohner Neuseelands

Heute machen sie noch etwa 15% der Bevölkerung aus und praktizieren noch immer ihre einmaligen und faszinierenden Traditionen, Bräuche und Künste. Auch ihre eigene Sprache haben sie: Hallo heißt zum Beispiel „Kia ora“. In einem sogenannten Marae, einem Stammes-Begegnungszentrum, könnt ihr alles über die Maori erfahren und euch ihre Handwerkskünste, Gesänge und Tänze zeigen lassen und an einem traditionellen Festmahl teilnehmen.

Touristin lernt traditionellen Tanz bei Begegnung mit Maori in Te Puia, Rotorua.
Eine Maori Begegnung in Te Puia Rotorua | Foto: Fraser Clements, Tourism New Zealand

Orientierung: Ein Überblick über Neuseelands Inseln

Neuseeland liegt im Pazifischen Ozean und ist in zwei Hauptinseln aufgeteilt, die von kleineren Inseln und wunderbaren Küsten umgeben sind. Dank der verhältnismäßig dünnen Bevölkerungsdichte findet ihr, besonders im Landesinneren, jede Menge unberührte Natur und abgelegene Landschaften, die es zu entdecken gilt. Beide Inseln beheimaten unglaubliche Natur und vielseitige Regionen und sollten unbedingt von euch auf einem Neuseeland Roadtrip erkundet werden!

Die Nordinsel

Dank des großen Flughafens in Auckland ist es gut möglich, dass ihr zuerst auf der Nordinsel ankommt. Auf dieser lernt ihr die Kultur der Maori kennen, die hier allgegenwärtig ist und könnt in die Geschichte Neuseelands eintauchen. Auch die Natur hat einiges zu bieten: Gletscher und faszinierende, aktive Vulkane wollen von euch erklommen werden und geothermische Spektakel wie Geysire und heiße Quellen möchten euch ins Staunen versetzen. An den Küsten warten außerdem Traumstrände und tolle Buchten auf euch.

Die Südinsel

Die Südinsel ist von unglaublicher und einmaliger Natur geprägt: Steil aus dem Wasser aufragende Felsen im Fiordland, atemberaubende Gletscher und Regenwälder an der West Coast, raue und grüne Küsten in Southland und die sonnige Weinregion Marlborough werden euch begeistern!

Erlebt die einmalige Natur auf der Südinsel

Eine der beliebtesten Regionen des Landes, Queenstown, bietet jede Menge Aktion an einem Ort für euch – perfekt, wenn ihr nicht viel Zeit habt.

 

Preise: Wie teuer ist Neuseeland?

Natürlich sind die Flugpreise allein wegen der Länge schon teurer und auch vor Ort kosten manche Dinge vielleicht mehr, als ihr es aus anderen Ländern gewohnt seid. Dazu muss man aber sagen, dass einem in Neuseeland für sein Geld auch jede Menge geboten wird. Sparfüchse müssen einfach die Augen offen halten nach günstigen Hostels, Freedom Campingplätzen und Rabattkarten. Gönnt euch also diesen einmaligen Trip – es lohnt sich!

Radfahren: Mit dem Fahrrad durch Neuseeland

Auch wenn Radfahren im Straßenverkehr schwieriger sein kann und die kurvigen Straßen in den Bergen nicht ohne sind, gibt es doch viele Möglichkeiten, das Land auf zwei Rädern zu erkunden. Dafür bieten sich zum Beispiel zahlreiche, eigens angelegte Radwege (Cycle Trails), die euch durch wunderschöne Landschaften führen, oder abenteuerliche Mountainbike-Strecken an. Auch geführte Touren gibt es, bei denen ihr wertvolle Infos über Land und Leute erhaltet. Zu eurer eigenen Sicherheit herrscht übrigens Helmpflicht!

Sport: Wie wichtig ist Rugby in Neuseeland?

Neuseeländer lieben ihre Nationalsportarten Rugby, Cricket und Netball, im Stadion könnt ihr die Leidenschaft der Einheimischen in einer unglaublichen Atmosphäre spüren. Wenn ihr selbst aktiv werden wollt, lädt die Landschaft euch natürlich zum Wandern, Mountainbiking, Schwimmen, Segeln und Kajaking ein.

Straßenverkehr: Autofahren in Neuseeland

Es herrscht Linksverkehr, woran ihr euch als Autofahrer aber schnell gewöhnt, zumal euch mittlerweile auf vielen Straßen Pfeil-Markierungen die richtige Richtung anzeigen. Doch auch als Fußgänger solltet ihr bei der Straßenüberquerung aufpassen, da man als Europäer zuerst nach links anstatt rechts schaut. Generell ist die Infrastruktur hier sehr gut, nur auf bergige Straßen mit engen Kurven solltet ihr euch einstellen.

Auto parkt am Straßenrand mit Blick auf den Strand Muriwai Beach in Auckland in Neuseeland.
Muriwari Beach in Auckland | Foto: Tourism New Zealand

Tiere: Wie ist die Tierwelt in Neuseeland?

Da es ursprünglich kaum Säugetiere auf den neuseeländischen Inseln gab, ist die Vogelwelt hier besonders ausgeprägt. Neben dem beliebten Kiwi gibt es noch mehr flugunfähige Vögel aber auch bunte Papageien wie zum Beispiel der Kea.

Whale Watching ist ein ganz besonderes Highlight.

Am und im Wasser warten unter anderem Seelöwen, Pinguine und Delfine auf euch – ein besonders Highlight ist auch das Whale Watching. Im Gegensatz zu Australien braucht ihr hier auch keine Angst vor giftigen Spinnen haben – von denen gibt es nur eine Art, die aber selten vorkommt und deren Biss gut behandelt werden kann – Schlangen gibt es gar keine.

Unterkünfte: Wo kann man übernachten?

Neuseeland ist besonders bei jungen Leuten und Backpackern beliebt, weshalb ihr eine riesige Auswahl an Hostels und Jugendherbergen findet. Dort lernt ihr auch als Alleinreisende schnell Leute aus aller Welt kennen und könnt euch die besten Tipps zur Reiseroute, Sehenswürdigkeiten und Co. erzählen lassen. Wenn ihr es etwas ruhiger und komfortabler mögt, gibt es natürlich auch viele tolle Hotels. Echte Abenteurer lieben Camping in Neuseeland und zelten mitten in der Natur auf traumhaften Campingplätzen oder im gemütlichen Campervan.

Junges Paar grillt vor seinem Campervan in Fiordland in Neuseeland.
Camping im Fiordland | Foto: Fraser Clements, Tourism New Zealand

Versicherung: Braucht man eine Auslandsversicherung für Neuseeland?

Wenn ihr Work and Travel in Neuseeland machen möchtet, müsst ihr euch für den gesamten Zeitraum extra auslandskrankenversichern. Inzwischen gibt es dafür zahlreiche Anbieter, bei denen ihr passend zu euren Bedürfnissen die besten Angebote finden könnt. Für euren Neuseeland Urlaub solltet ihr euch bei eurer Krankenversicherung erkundigen, ob ihr dafür ausreichend versichert seid und gegebenenfalls eine Zusatzversicherung abschließen.

Wetter: Wie ist das Klima in Neuseeland?

Die Temperaturen sind, abgesehen von den zeitlich umgekehrten Jahreszeiten, nicht viel anders als in Europa und bewegen sich bei um die zwanzig Grad. Je nach Region und Höhenlage herrschen im Winter auch Minusgrade, während es immer Sommer auch mal 30° C warm wird. Der Winter auf der Südinsel ist meistens kälter aber sonnig, während es im Norden milder bleibt, dafür aber auch öfter regnet.

Im Sommer ist es am Strand Cathedral Cove in Coromandel in Neuseeland besonders schön.
Strand bei der Cathedral Cove | Foto: Adam Bryce, Tourism New Zealand

Zeitzone: Wie spät ist es in Neuseeland?

Neuseeland liegt in der Zeitzone UTC+12 und ist Deutschland in der Sommerzeit damit zehn Stunden voraus. Möchtet ihr eure Liebsten Zuhause aus eurem Neuseeland Urlaub anrufen, bieten sich dafür also die frühen Abendstunden an, wenn es in Deutschland morgens ist. Wenn wir unsere Uhren im Winter eine Stunde zurückstellen, wird die Uhr in Neuseeland eine Stunde vorgestellt und der Zeitunterschied beträgt nur noch acht Stunden. Bedenkt aber, dass die Zeitumstellung in Neuseeland nicht zeitgleich mit unserer stattfindet, sondern schon Ende September.

Auf geht’s!

Mit den wichtigsten Neuseeland Reisetipps seid ihr jetzt bereit für eure große Reise: Einem traumhaften Neuseeland Urlaub steht jetzt fast nichts mehr im Weg. Also Flüge buchen, Rucksack packen und los geht’s in einen abenteuerlichen Ausflug durch die aufregende Natur Neuseelands! Ihr möchtet mehr erfahren? Dann schaut direkt bei der Themenwoche vorbei.

Neuseeland Themenwoche


Beitragsbild: Routeburn Track im Fiordland | Miles Holden, Tourism New Zealand

Mehr Neuseeland Reisetipps für euch