Rucksack auf und ab in den Dschungel! Der Khao Yai Nationalpark in Thailand gilt als das Paradies schlechthin für Wanderer und Backpacker. Außerdem zählt er zu den ältesten und größten des Landes. Lasst euch verzaubern von gigantischen Wasserfällen, tiefstem asiatischen Urwald und der faszinierenden Tier- und Pflanzenwelt Thailands!

Der Khao Yai Nationalpark inmitten der Sankamphaeng-Bergkette in Thailand ist einer der schönsten und größten Nationalparks des Landes. So schön, dass er im Jahr 2005 sogar zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurde. Kein Wunder, bei dieser Vielfalt an unterschiedlichen Landschaften und der exotischen Tier- und Pflanzenwelt, die es hier zu bestaunen gibt. Der Park erstreckt sich auf 2.172 km² über das thailändische Gebiet der Provinzen Nakhon Ratchasima Nakhon Nayok, Saraburi und Prachinburi. Ihr seid demnächst in Bangkok unterwegs und wollt dem Großstadtgetümmel für eine Weile entkommen? Dann schaut doch mal im Koh Yai Nationalpark vorbei, denn der ist nur knapp zwei Autostunden von der Megastadt entfernt und definitiv einen Besuch wert!

Entdeckt den Khao Yai Nationalpark

Wasserfälle  | Temperaturen | Wildelefanten | Unterkunft

Tropical rainforest Phuket mountain range,Thailand

Auf zur Dschungelsafari!

Ihr seid echte Abenteurer und auf der Suche nach dem ultimativen Dschungel-Erlebnis? Der Khao Yai Nationalpark bietet mit seiner traumhaften Landschaft und unterschiedlichen Wäldern das perfekte Urlaubsziel für jene, denen es nie vielseitig genug sein kann. Ob Felder, Gebirge, Trockenwald, mystische Nebelwälder oder tiefster Regenwald – bei einer Tour durch das Gebiet des Khao Yai Nationalpark wird euch bestimmt nicht langweilig! Schnappt euch ein Zelt und übernachtet auf einem der beiden Park-internen Campingplätze, oder bucht euch für ein paar Tage ins Hotel ein, denn hier gibt es einiges zu entdecken.

Traumhafte Wasserfälle, tropische Pflanzenwelt und Tierarten, all das und viel mehr gehört zum Repertoire des Khao Yai Nationalpark. Die Gegend ist Ursprungsort fünf verschiedener Flüsse, die dafür sorgen, dass Touristen mehrere Wasserfälle bewundern können. Besonders beeindruckend ist der Haew Narok Wasserfall mit einer Fallhöhe von sage und schreibe 80 Metern. Doch auch der Namtok Sarika Wasserfall ist definitiv einen Besuch wert, besonders für alle, die den Sprung ins kühle Nass wagen und im anliegenden Badesee schwimmen möchten. Der Wasserfall befindet sich in der rund 900 Jahre alten Stadt Nakhon Nayok. Eine wahre Berühmtheit ist der Haew Suwat Wasserfall, der sich etwa 8 Kilometer östlich des Besucherzentrums befindet und bereits Hollywood-Drehort war. Im Jahr 2000 sprang kein geringerer als Leonardo DiCaprio in seinem Film „The Beach“ von dem 20 Meter hohen Wasserfall. In den Monaten März bis Mai ist der See zu Füßen des Haew Suat Wasserfalls zudem von wilden Orchideen umgeben – ein Muss für wahre Naturfans!

Wunderschöne Landschaft von Heaw Suwat-Wasserfall Thailand Kaoi Stock_000051395854_Large-2

Wilde Elefanten auf Wanderung

Auch die Tierwelt ist selbst für thailändische Verhältnisse sehr artenreich und vielfältig. So ist die Region bekannt für ihre frei lebenden Wildelefanten, von denen etwa 300 den Khao Yai Nationalpark ihr Zuhause nennen. Die Dickhäuter gehören zu den absoluten Highlights des Parks, denn an kaum einem anderen Ort kann man so viele von ihnen in freier Wildbahn hautnah erleben. Sie teilen sich ihren Lebensraum mit weiteren, vom Aussterben bedrohten Arten wie dem indonesischen Tiger oder den südostasiatischen Bantegs. Etwa 390 verschiedene Vogelarten wie die exotischen Nashornvögel sind auf dem Gebiet des Parks verbreitet. Unterwegs im Khao Yai Nationalpark könnt ihr sogar Affen, Rehen, Schwarzbären oder Leoparden begegnen.

Elephant Crossing Street Khao Yai Nationalpark iStock_000038023472_Large

Wer auf Safari gehen möchte, der kann an einer organisierten Tour teilnehmen und sich auf Wanderung durch die beeindruckende Kulisse machen. Insgesamt stehen 50 ausgeschilderte Pfade mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden zum Erkunden des Parks zur Verfügung. Privattouren sind nur zu empfehlen, da die Ausschilderung der verschiedenen Routen zum Teil zu wünschen übrig lässt. Wer lieber auf Nummer sicher gehen und sich nicht verlaufen möchte, der lässt sich von einem lokalen Guide durch den Urwald führen und sammelt nebenbei wertvolle und interessante Insider-Tipps. Aufgrund eines Zwischenfalls im letzten Jahr, bei dem ein Elefant und mehrere beschädigte Fahrzeuge die Hauptrolle spielten, dürfen Autos den Park nur noch in der Zeit von 6 Uhr morgens bis 6 Uhr abends befahren. Natürlich sind Fahrzeuge, die sich vor sechs Uhr bereits im Park befinden, von dieser Regelung ausgenommen und dürfen das Gebiet auch später wieder verlassen.

Die Bergwelt ist genau euer Ding und ihr erklimmt ohne Mühe jeden Gipfel? Dann macht euch auf zur Spitze des höchsten Berges der Region, dem Khao Rom mit seinen 1.351 Metern Höhe, oder erklimmt den Khao Lam oder Khao Keaw. Bei gutem Wetter und vor allem während der Regenzeit bietet sich von oben eine atemberaubende Sicht über den Regenwald und das gigantische Gebiet des Khao Yai Parks. Eine wunderschöne Aussicht über den Urwald bieten auch die Pfade 4 und 11 des sogenannten „Pink Trails“. Die Wanderung dauert in etwa 30 Minuten und lohnt sich vor allem als Schnupperroute für Anfänger.

Kleine Gruppe von wilden Elefanten Nationalpark Khao Yai iStock_000073602235_Large-2

Perfekte Bedingungen zum Wandern

Wann ist also die beste Zeit, den ältesten Nationalpark Thailands zu besuchen? Die Gegend im Südosten des Landes ist bekannt für ihre angenehmen Temperaturen. Im Gegensatz zu der teilweise drückenden Hitze in den Küstenregionen rund um die Millionenmetropole Bangkok herrschen hier im Schnitt 23 grad. Die kühlsten Monate sind von November bis Februar, hier gehört die dicke Jacke auf jeden Fall in den Koffer! Richtig heiß wird es im Khao Yai Nationalpark dann von März bis April, wenn die Temperaturen schon einmal auf ganze 35 Grad ansteigen können. Die Regenzeit zwischen Mai und Oktober ist vor allem für diejenigen zu empfehlen, die die Wasserfälle mit voller Wassermenge bewundern möchten – ein atemberaubender Anblick! Da der Park bereits vor mehr als fünfzig Jahren gegründet wurde, ist sein Bekanntheitsgrad entsprechend groß. Locals genießen genau wie Touristen von überall aus der Welt die wilde Natur im scheinbar unberührten Dschungel. Natürlich ist in der Hauptsaison, sprich während internationaler Ferienzeiten, eine Menge los, und es empfiehlt sich, unter der Woche oder außerhalb der Saison anzureisen!

Markung Panorama im Khao Yai Nationalpark Thailand iStock_000049811192_Large-2

Euer Besuch im Khao Yai Nationalpark

Und? Lust bekommen auf Thailands schönsten Nationalpark? Ein Besuch auf diesem außergewöhnlichen Fleckchen Erde wird für euch auf jeden Fall ein Erlebnis, das ihr so schnell nicht wieder vergessen werdet. Falls ihr über eine Rundreise in Thailand nachdenkt, könnt ihr euch hier über die schönsten Strände und Inseln erkundigen.

 

Lust auf einen Urlaub in Thailand?

Hier geht es zu meinen aktuellen Thailand Deals ◄

Hier könnt ihr mir eine kostenlose Reiseanfrage stellen ◄

Weitere Thailand Tipps: