Durchdringt im Westen den Dschungel, erlebt im Osten die Savanne – ein Urlaub auf der großen Sundainsel Java verspricht allen Naturfreunden Vielfalt und Freude. Lernt Indonesien in diesem Artikel ein Stück weiter kennen.

Wenn eine Reise in fernöstliche Länder ansteht, haben Bali und Lombok meist die Nase vorn. Bei den Traumstränden und Luxusvillen auch kein Wunder, dennoch gibt es so viele weitere Destinationen, die es zu erkunden lohnen. Eine davon möchte ich euch heute etwas genauer vorstellen – und zwar die Inselrepublik Java. Mit mehr als 130 Millionen Einwohnern hat sie nicht nur eine der höchsten Bevölkerungsdichten der Welt, sondern auch mehr Einwohner als manch andere Insel. Grund genug also, Java spätestens nach meinem Bericht auf die Reiseliste zu setzen.

Java | Rundreise | Unterkünfte | Inseltypisch

Vorhang auf für Java

Um eine klare Vorstellung von der Insel zu bekommen, starte ich am besten mit einer kleinen Geografiestunde. Im Gegensatz zu Bali und Lombok ist Java eine der vier großen Sundainseln und findet ihren Platz zwischen den Südostasienstaaten und Australien. Genauer gesagt liegt Java zwischen Sumatra und Bali – ihr merkt, selbst ich komme von Bali nicht los und kann durchaus alle verstehen, die es dorthin zieht. Doch unsere Aufmerksamkeit sollte heute ausschließlich Java gelten. Ihr werdet überrascht sein, welch eine vielfältige Natur euch hier erwartet: Während ihr im Westen der Insel in den Dschungel abtauchen könnt, findet ihr im Osten Savannen vor. Charakteristisch sind vor allem aber die zum Teil noch aktiven Vulkane und Kraterseen auf Java.

Was das Klima angeht, so herrschen hier tropische Temperaturen und Luftverhältnisse vor. Daher würde ich euch für einen Besuch auf Java die Trockenzeit empfehlen, die sich von April bis Oktober erstreckt. Seid ihr ausschließlich touristisch unterwegs und habt nicht vor, euren Aufenthalt von 30 Tagen zu überschreiten, genügt euch ein gültiger Reisepass zur Einreise. Ein Visum ist nicht nötig.

So viele Eindrücke wie möglich sammeln

Jakarta | Yogyakarta | Probolinggo | Nationalparks

Wer solch eine weite Reise auf sich nimmt, der sollte auch so viel wie möglich von Java sehen. Wie ihr euch wahrscheinlich denken könnt, ist ein Direktflug leider nicht möglich. Obwohl es verschiedene Flugverbindungen gibt, müsst ihr doch ein bis zwei Zwischenstopps mit einplanen. Landen könnt ihr zum Beispiel in der Hauptstadt Jakarta und von dort aus eine Reise quer über die Insel planen.

Jakarta
Bereits an eurem Startpunkt werdet ihr überrascht sein, wie vielfältig die Hauptstadt doch ist. Man könnte meinen, hier sei das Sprichwort „Gegensätze ziehen sich an“ entstanden. Ein bunter Mix aus den unterschiedlichsten Wohlständen, Traditionen und Stilen wird euch begegnen und wahrscheinlich im ersten Moment umhauen. Plant also ruhig ein paar Tage zum Verweilen ein, um die verschiedensten Sehenswürdigkeiten mitzunehmen. Angefangen bei einem Rundgang durch die wunderschöne Altstadt, geht es weiter mit einem Besuch des Merdeka Square. Möchtet ihr das dortige Nationaldenkmal, einen 140 Meter hohen Turm, besteigen, könnt ihr auf der Aussichtsplattform den Blick über die Skyline Jakartas genießen. Klappert ihr im Anschluss noch das Nationalmuseum und die Istiqlal-Moschee ab, könnt ihr euch langsam aber sicher auf in die nächste Stadt machen.

Java

Yogyakarta
Um nach Yogyakarta zu gelangen, könnt ihr entweder mit dem Flugzeug, dem Bus oder dem Zug reisen. Diese Stadt würde ich euch allein schon deswegen ans Herz legen, weil es hier ziemlich bunt zugeht. Bekannt ist sie nämlich auch als Kulturhauptstadt Indonesiens, in der viele Künstler ihr Handwerk betreiben. Von Batik-Kunst bis hin zu Tanz und Theater sind den Künsten hier keine Grenzen gesetzt – selbst Graffiti und Streetart werdet ihr an jeder Ecke begegnen. Die beste Möglichkeit also, das javanische Leben von seiner verrücktesten Seite hautnah zu erleben. Da Java zudem eine Vielzahl von Tempeln besitzt, ist auch die Besichtigung dieser Heiligtümer eine gute Gelegenheit, Land und Kultur kennen zu lernen. Welch Zufall, dass sich ganz in der Nähe von Yogyakarta der weltweit größte buddhistische Tempel Borobudur und die hinduistische Tempelanlage Prambanan, welche als eine der größten in Südostasien gilt, befinden.

Java

Probolinggo
Führt ihr eure Reise in Richtung Osten weiter, solltet ihr unbedingt in Probolinggo Halt machen. Im Nationalpark Bromo-Tengger-Semeru könnt ihr den Vulkan Bromo besichtigen, einen der aktivsten Vulkane der Insel.

Nationalparks
Natürlich hat Java auch einige Nationalparks zu bieten, denen ich eine eigene Kategorie widmen möchte. Zum einen wäre da der Marine Nationalpark Kepulauan Seribu. Ein wunderschöner Strand grenzt an das glasklare Meer und lädt zum Baden ein. Vor allem aber bieten sich die flachen Koralleninseln zum Schnorcheln und Tauchen an. Wer hat denn gesagt, dass man Java nur an Land entdecken kann? ;-) Wer sich aber trotzdem lieber an Land aufhalten und die wunderschöne Natur genießen möchte, der wird mit Sicherheit viel Freude am Ujung-Kulon Nationalpark haben. Nicht nur die Flora, sondern vor allem auch die Fauna ist hier atemberaubend, Warane und die verschiedensten Vogelarten gibt es zu entdecken. Dazu kommen außerdem wunderschöne Strände sowie der berühmte Vulkan Krakatau.

Java_347715872

Typisch Java

Wollt ihr euren Lieben daheim etwas typisch Javanisches mitbringen, werdet ihr kaum an Handwerkskünsten, wie zum Beispiel Batikstoffen, Stroh- und Bastkörben sowie Kunstwerken aus Holz, vorbeikommen. Ähnlich wie in anderen Ländern steht auch hier das Handeln an der Tagesordnung. Also immer schön zurückhaltend wirken, das Interesse nicht zu stark bekunden und dann könnt ihr auch für wenig Geld tolle Souvenirs mit nach Hause nehmen. Falls ihr außerhalb der Touristenregionen unterwegs seid und dort niemand auch nur gebrochenes Englisch spricht, sollte die Verständigung mit Händen und Füßen kein Problem sein.

java 2

Kulinarisch verwöhnen lassen könnt ihr euch auf Java definitiv, denn hier sind die Gerichte besonders exotisch. Während Geflügel, Fleisch oder Fisch eigentlich immer auf der Speisekarte stehen und mit Reis oder Gemüse serviert werden, fehlt kaum einem Gericht der dominierende Geschmack von starken Gewürzen, Kokosmilch, Erdnussbutter oder scharfer Chili.

 

Urlauben für jeden Geldbeutel

Das teuerste an einem Urlaub auf Java sind mal wieder die Flüge. Unterkünfte gibt es hier nämlich für jeden Geldbeutel, von Hotels über Wismen bis hin zu Losmen. Während man für ein Hotel etwas tiefer in die Tasche greifen muss (was jedoch keine Garantie für die Qualität der Zimmer ist), bekommt man sogenannte Wisma schon ab umgerechnet 3 Euro pro Nacht. Dabei handelt es sich um eine Art Pension, die, je nach Preis, über ein privates Badezimmer auf dem Zimmer verfügt. Losmen hingegen sind noch mal eine Spur günstiger, geboten wird einem eine kleine Nachtunterkunft bei einheimischen Familien. Allerdings solltet ihr euch bei dieser Variante darauf einstellen, dass ihr nicht mit einem Bad europäischen Standards Vorlieb nehmen könnt. Vielmehr schöpft ihr Wasser aus einem Behälter, um euch zu waschen. Ganz wichtig: Toilettenpapier ist in ganz Indonesien nicht überall gängig – habt also vorsichtshalber immer entsprechende Utensilien im Handgepäck!

Hab ich eure Reiselust jetzt geweckt und ihr wollt Java selbst einmal bereisen? Dann lasst es mich wissen und ich helfe euch sowohl bei der Flug- als auch bei der Hotelsuche – schickt mir einfach eine individuelle Anfrage in mein Reisebüro 2.0. Ich bin mir sicher, Natur- und Kulturfreunde kommen auf Java absolut auf ihre Kosten!