Historische Altstadt und moderne Wirtschaftsviertel, Moscheen und Kirchen, internationale Studenten und alteingesessene Einheimische, türkischer Kebab und griechischer Halloumi – in Nikosia treffen Welten aufeinander.

Nicht nur Traumstrände und schöne Küstenorte findet ihr auf Zypern, auch die Hauptstadt Nikosia im Inselinneren hat einiges zu bieten und ist ein echter Geheimtipp! Da Nikosia als letzte geteilte Hauptstadt mittig durch eine Grenze getrennt wird, erlebt ihr hier Geschichte und den Zypernkonflikt hautnah und werdet überrascht von dem kontrastreichen Angebot: Türkische und griechische Zyprioten prägen das Stadtleben genauso wie viele weitere internationale Einflüsse. Begebt euch auf die Reise und lernt mit mir diese spannende Stadt kennen!

Das erwartet euch in Nikosia

Lage und Umgebung | Historische Altstadt | Besondere Sehenswürdigkeiten

Restaurants und Cafés | Nachtleben

 

Mittendrin statt nur dabei: Nikosia

Zwar liegt Nikosia nicht am Meer, dafür befindet sich die Stadt ziemlich mittig auf der Insel, was sie zu einem perfekten Ausflugsziel und von überall gut erreichbar macht. Zudem verläuft die Grenze, die Zypern in die südliche, „griechische“ Republik Zypern und einen türkisch-besetzten Nordteil teilt, mitten durch die Altstadt. Hier findet ihr auch drei der offiziellen Grenzübergänge, einen sogar direkt an der beliebten Fußgängerzone Ledras. Mehr über die Trennung und den Zypernkonflikt könnt ihr in meinen Zypern Tipps nachlesen.

Guru Tipp

Durch die Trennung haben die Städte oft mehrere Namen. Dabei gilt:

  • Lefkoşa/Lefkosia = Nikosia
  • Lemesos = Limassol
  • Kyrenia = Girne
  • Gazimagusa = Famagusta

Die A1, Zyperns Hauptautobahn und für lange Zeit einzige Autobahn, führte einst nur von der lebhaften Hafenstadt Limassol nach Nikosia. Heute wurde die Strecke bis nach Paphos erweitert und auch Larnaka ist mit der Autobahn verbunden. Dadurch führen euch also alle Küstenorte direkt in die Hauptstadt. Umgekehrt könnt ihr von hier aus natürlich ganz easy Ausflüge starten. Mietwagen oder Fernbusse bringen euch günstig und einfach überall hin, auch ins Troodos-Gebirge und zu den beliebten Städten Kyrenia (Girne) und Famagusta im Nordteil ist es nicht weit.

Ein perfektes Ausflugsziel: Die Moschee am Salzsee in Larnaka

 

Karte der wichtigsten Highlights in Nikosia

Die besten Sehenswürdigkeiten, die leckersten Restaurants und sonstige Highlights habe ich euch auf der Karte markiert.

Ein Spaziergang durch die Geschichte

Die runde beziehungsweise sternförmige venezianische Stadtfestung ist einmalig und rahmt bis heute die gesamte Altstadt ein. Dank ihr lasst ihr hier den Trubel der umliegenden Stadtteile mit seinen wirtschaftlichen Hochhäusern und regem Straßenverkehr hinter euch und taucht in ferne Zeiten ein.

Schlendert entlang der Mauer und durch die Gassen, in denen süßlicher Geruch aus den Shisha-Cafés strömt und ihr euch an kleinen Ständen mit traditionellen Mitbringseln und Speisen eindecken könnt. Ausgiebig shoppen lässt es sich auf der Ledras Street, wo ihr all eure Lieblingsshops findet. Ruhiger und historischer ist das östliche Viertel im griechischen Teil, wo ihr malerische Häuschen, das berühmte Famagusta Gate, Bischofskirchen, ein orientalisches Hammam und Moscheen findet. Merkt ihr, wie sehr türkische und griechische Einflüsse hier vermischt sind?

Entlang der Grenze

Ihr seid echte Grenzgänger? Dann macht euch auf den Weg und streift durch die Gassen der historischen Altstadt. Folgt ihr dem Green Line Walk, werdet ihr immer wieder um Ecken biegen und plötzlich auf mit Fässern und Stacheldraht geschützte Wachposten, bewaffnete Soldaten und Mauern stoßen.

Verrückt ist auch das Kebab House Berlin Wall No. 2, dass ihr hier findet. An einigen Stellen könnt ihr einen Blick auf das abgesperrte Niemandsland, die UN-Pufferzone, wehende zypriotische und türkische Flaggen erhaschen und euch die verlassenen Häuser anschauen. Eine traurige Seite Zyperns – und trotzdem super spannend und absolut sehenswert!

Der „türkische“ Nordteil

Die Kebab-Buden, Shisha-Bars und Moscheen geben schon einen kleinen Vorgeschmack auf das, was euch hinter der Grenze erwartet. Wenn ihr die Ledras Street bis zum Ende entlang schlendert, kommt ihr zum Checkpoint, an dem ihr nach Vorlage eures Personalausweises oder Reisepasses einfach zu Fuß in den Nordteil gehen könnt.

Hier fühlt ihr euch, als wärt ihr tatsächlich in der Türkei gelandet.

Ihr gelangt an einen kleinen, runden Platz und fühlt euch plötzlich, als wärt ihr tatsächlich in der Türkei gelandet: Händler präsentieren Handtaschen und Sportsachen zum Schnäppchenpreis, es gibt Oliven, Gewürze und Hülsenfrüchte in Mengen und von den Minaretten ertönen Gesänge, die zum Gebet rufen. Besonders skurril ist der Anblick der Selimiye-Moschee, die als ursprüngliche Sophien-Kathedrale im gotischen Stil gebaut und dann später einfach mit zwei Minarett-Türmen zur Moschee umfunktioniert wurde – eine echte Verkörperung der politischen Geschehnisse.

Guru Tipp: Die Bushaltestelle, von der aus ihr nach Kyrenia oder Famagusta gelangt, findet ihr, wenn ihr vom runden Platz hinter dem Checkpoint aus erst leicht links und dann immer geradeaus bis zum Girne Kapisi, dem Girne Tor, lauft.

Blick auf die Selimiye Moschee, die Altstadt und die Berge in Nikosia auf Zypern.
Foto: Klemen K. Misic/shutterstock.com

Die besten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Egal ob Museen, Moscheen, Kirchen, Märkte oder Galerien: Kulturell hat Nikosia einiges zu bieten. Auch sportlich könnt ihr hier unterwegs sein und nebenbei die Kultur des Landes kennen und lieben lernen. Ich stelle euch meine liebsten Highlights vor.

Karawanserei Büyük Han

Hier erlebt ihr Orient-Atmosphäre pur: Wo früher Kaufleute pausierten, ihre Pferde und Kamele versorgten und ihre Waren lagerten, könnt ihr heute noch teils handwerklich hergestellte, traditionelle Produkte, Kunstwerke und Bücher erstehen. Die eindrucksvollen Arkadengänge des Großen Khan umringen den malerischen Platz, in dessen Mitte ihr eine kleine Moschee mit weißer Kuppel findet. Tretet ein in das Haus des Sultan und gönnt euch eine Pause vom Sightseeing bei einer Tasse Kaffee im orientalischen Innenhof.

Kunst, Geschichte und Kultur

Ihr liebt es, im Urlaub bei Museumsbesuchen so richtig in die Geschichte eines Landes einzutauchen? Dann solltet ihr euch unbedingt das Zypern-Museum anschauen.

Infos und Tipps Zypern-Museum:

  • Ort/Lage: südwestlich der Altstadt am Paphos Tor
  • Eintrittspreis: 4,50€
  • Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di-Fr 8-18 Uhr, Sa 9-17 Uhr, So 10-13 Uhr
  • Lohnenswert: Für 1-7 Tage gibt es Kombitickets für zahlreiche Museen auf ganz Zypern

Hier werdet ihr bis zu 9.000 Jahre in der Zeit zurück versetzt und könnt euch die interessantesten Fundstücke ansehen, die bei Ausgrabungen auf Zypern entdeckt wurden. Von Mosaiken über Tonfiguren, Vasen und Goldschmuck ist alles dabei! Künstlerischer geht es in der A. G. Leventis Galerie zu, die neben einer kleinen Auswahl europäischer Werke hauptsächlich Gemälde und Skulpturen griechischer Künstler präsentiert. Auch hier bekommt ihr einen guten Einblick in das Leben und die Geschichte Zyperns.

Orientalisch relaxen im Hamam

Wenn ihr eurem Körper und eurer Seele eine kleine Erholung gönnen wollt, kann ich euch einen Besuch im Hamam Omerye empfehlen. Schon von außen entführt euch der türkische Gewölbe-Bau in orientalische Welten, bevor ihr drinnen mit Musik, Tee und einer Auswahl an zahlreichen Anwendungen wie Peelings, Massagen und Packungen verwöhnt werdet. Entspannt euch im traditionellen Dampfbad und lasst euch danach mit Ölen, Kaffee und Olivenkernen abschrubben – ein unvergleichliches Erlebnis für alle Sinne. Toller Nebeneffekt: Nach dem Peeling ist eure Haut bereit, wieder Sonne zu tanken.

Sportliche Highlights

Für die Sportbegeisterten unter euch hält Nikosia auch einiges bereit. Fußballfans können sich Karten für das nächste Match von Nikosias Fußballclub Apoel sichern und im Stadion ordentlich mitfiebern. Aber auch zahlreiche Sportsbars und Cafés übertragen die Spiele und lassen euch wahre Heimatliebe und Leidenschaft der Zyprioten erleben.

Zum Sport durch den Checkpoint…

Wer lieber selbst aktiv ist, kann im „Home for Cooperation“ mitten in der UN-Pufferzone westlich der Altstadt zwischen den Grenzen kostenlos an Yoga- und Zumba-Kursen teilnehmen. Zum Sport durch den Checkpoint – für mich eine der außergewöhnlichsten Erlebnisse auf Zypern! Das Haus beherbergt übrigens auch das „Home Café“, in dem ihr bei einmaliger Atmosphäre entspannen oder interessante Events besuchen könnt.

Überschreitet alle Grenzen

Eine weitere, ganz besondere Erfahrung erlebt ihr mit der Aktion Cyclists Across Barriers. Die Assoziation bietet geführte Radtouren an, bei denen alle – auch Rollstuhlfahrer – teilnehmen dürfen und durch die Altstadt und sogar in die UN-Zone radeln können. Dabei sollen die gesellschaftlichen Barrieren für Behinderte abgebaut werden, während ihr als Gruppe gemeinsam wortwörtlich auch die Grenzen zwischen der griechischen und türkischen Seite überschreitet. Wann die nächste Tour stattfindet, erfahrt ihr auf Facebook.

Schmeckt Nikosias Vielfalt

Sightseeing macht hungrig und sowieso: Wie lässt sich eine Kultur eigentlich besser kennen lernen, als durch das Probieren der landestypischen Spezialitäten? Wie ihr schon gemerkt habt, kommen in Nikosia die unterschiedlichsten Einflüsse zusammen, was sich natürlich auch in der buntgemischten Küche widerspiegelt. Außerdem sind die Zyprioten sehr gesellig und sitzen zur Mezze gerne mit der ganzen Familie zusammen oder quatschen stundenlang beim typisch griechischen Kaffee in sogenannten Kafenions, die ihr in jeder Gasse findet. Auch einen Snack auf die Hand, ob Falafel-Taschen, Döner oder Halloumi Pies, bekommt ihr überall. Im Folgenden erfahrt ihr, wo ich bei meinem letzten Besuch am liebsten gegessen habe.

Modern, regional und preiswert

Im Piatsa Gourounaki, das es in Nikosias Altstadt gleich zweimal gibt, findet ihr all die typischen Salate, Pita-Brot, Dips, Fleisch, Gemüse und Käse in modernem Ambiente. Besonders praktisch sind hier die Platters, bei denen ihr direkt eine Auswahl von verschiedenen Gerichten für einen günstigen Preis bekommt. Unterschiedliche warme und kalte Starters könnt ihr euch einzeln noch dazu bestellen.

Meeresfrüchte und Fisch

Etwas glamouröser speist ihr im Pyxida, wo ihr frische Meeresfrüchte und leckere Fischgerichte zur Mezze, wie man die Auswahl vieler kleinerer Speisen nennt, gereicht bekommt. Günstiger und in moderner Atmosphäre bekommt ihr Fisch, Sushi und Co. übrigens in der Restaurantkette Ocean Basket.

Wenn’s schnell gehen muss

Obwohl Essen auf Zypern ein geselliger Kampfsport ist, der sich über Stunden ziehen kann, findet ihr auch zahlreiche Imbisse, in denen ihr traditionelle Speisen aus dem Ofen direkt auf die Hand bekommt.

Mein Favorit war dabei das armenische Lokal Avo im Herzen der Altstadt. Hier findet ihr mit beispielsweise Halloumi, Spinat oder Fleisch gefüllte Brote, Falafel-Taschen oder armenische Pizza für kleines Geld. Alternativ findet ihr Ähnliches bei Bake ’n‘ take, falls ihr etwas weiter außerhalb der Altstadt an der großen Einkaufsstraße unterwegs seid.

Außergewöhnliche Cafés

Auch Kaffee trinken wird von den Zyprioten ausgiebig zelebriert: Den typisch griechischen, ungefilterten Kaffee müsst ihr unbedingt mal probieren! In ganz besonderer Atmosphäre könnt ihr das im Giagia Victoria, wo ihr bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen direkt an der Absperrung zur UN-Zone sitzt.

Das hübscheste Café Nikosias ist bestimmt das Pieto mit seiner farbenfrohen Einrichtung, wo ihr neben Kaffee auch selbstgemachte Limonaden genießen könnt. Falls ihr gerade im Nordteil der Stadt unterwegs seid, ist dort das moderne Cafe No:3 sehr beliebt. Ihr sucht im Sommer nach einer Abkühlung? Die findet ihr in besonders süßer Form in der Gelateria Gelatiamo, wo es traumhaftes, selbstgemachtes Eis und Frozen Yogurt gibt.

Macht die Nacht zum Tag

Nikosia ist eine sehr lebhafte Stadt, was nicht zuletzt an den Studenten der University of Cyprus, der European University und der University of Nicosia liegt. Als echte Studentenstadt mit Studierenden aus aller Welt muss es hier natürlich auch gute Clubs und Bars zum Feiern geben.

Die coolsten Locations

Um richtig Party zu machen und schick zu feiern, sind die beiden Discos Omnia Night Club und Club Teez genau die richtigen Adressen für euch und auch die Partymeilen in Ayia Napa sind nicht allzu weit entfernt.

Genießt Cocktails auf den Schaukelbänken am Pool

Wenn es für euch nach einem langen Sightseeing-Tag aber etwas ruhiger zugehen soll und ihr bei guter Musik und in netter Gesellschaft ein paar Cocktails genießen wollt, ist der Garden Day & Night perfekt, wo ihr euch entspannt auf den Schaukelbänken am kleinen Pool zurücklehnen könnt. Auf der türkischen Seite, direkt hinter dem Checkpoint rechts, hat sich noch eine ganz besondere Location versteckt: Im Imagine, einer alternativ und sehr bunt eingerichteten Bar, könnt ihr euch durch die selbst kreierten Drinks kosten, viele verrückte, junge Leute treffen und bei Events abends ausgelassen feiern.

Na, hättet ihr gedacht, dass die Hauptstadt Zyperns so spannend ist? Zwar ist die Stadt auf den ersten Blick kein Schmuckstück, besonders die Altstadt ist aber absolut sehenswert! Ich persönlich habe Nikosia echt kennen und lieben gelernt und kann es euch wirklich ans Herz legen, während eures Zypern Urlaubs einige Tage hier zu verbringen. Auch wenn ihr im Urlaub lieber am Strand liegt, solltet ihr euch die einmalige Kultur und Geschichte nicht entgehen lassen und könnt bei heißem Wetter auch in den kleinen Gassen Schatten finden. Also, auf geht’s und erkundet diese aufregende Stadt!

 

Zypern Urlaub buchen

Weitere Tipps für euren Urlaub