Klein und unscheinbar liegt der Inselstaat Taiwan vor den Toren Chinas. Dabei ist dieses hübsche Fleckchen Erde nicht nur einen Blick, sondern meiner Meinung nach auch eine Reise wert. Macht euch auf in eine Welt voll mit wilder Natur, pulsierenden Städten, fremder Kultur und kulinarischen Highlights!

Im fernen Osten Asiens liegt die kleine Insel Taiwan vor der Küste von China. Auf ihr befindet sich heute das Land Republik China, oder auch Taiwan genannt. Aber Vorsicht, hier herrscht Verwechslungsgefahr: Mit der Volksrepublik China könnte der kleine Inselstaat nämlich nicht weniger gemein haben. Als sich der chinesische Bürgerkrieg 1949 dem Ende neigte und die Kommunisten die Überhand gewannen, flohen die verbliebenen Republikaner auf die Insel Taiwan und gründeten dort den unabhängigen, demokratischen Inselstaat Republik China. So lautet zwar die amtliche Eigenbezeichnung, allerdings ist das Land fast überall auf der Welt als Taiwan bekannt. Dass dort mehr als nur große Fabriken und „made in Taiwan“ auf euch wartet und was ihr dort alles erleben könnt, zeige ich euch jetzt.

Eine Reise durch Taiwan

An- & Einreise | Wissenswertes

Transport & Unterkunft

Taipeh | Sonne Mond See

Nationalparks | Kulinarisches

Angebote

Ausblick auf die Stadt Taipeh.

An- und Einreise nach Taiwan

Das Einreisen nach Taiwan ist zum Glück ziemlich unkompliziert. Dennoch habe ich hier die wichtigsten Infos für euch zusammen gefasst:

Reisepass und Visum

Für eine Reise nach Taiwan braucht ihr einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist. Ein einfacher Personalausweis reicht in diesem Fall nicht aus. Aufhalten dürft ihr euch in Taiwan bis zu 90 Tage, eine Verlängerung ist leider nicht möglich. Auch mit einem vorläufigen Reisepass dürft ihr in das Land einreisen, jedoch braucht ihr in diesem Fall ein Visum. Bei einem Aufenthalt von bis zu 30 Tagen reicht ein einfaches Visum aus, das bekommt ihr an den internationalen Flughäfen vor Ort gegen Vorlage eines Belegs über eure Ab- oder Weiterreise. Beachtet aber, dass ihr ein solches Visum nur an den Flughäfen bekommt, eine Einreise über den Seeweg ist in dem Fall nicht möglich. Falls ihr länger als 30 Tage bleiben wollt, müsst ihr das Visum zuvor online beantragen. Weitere Informationen findet ihr beim Auswärtigen Amt.

Blick über die Teehäuser in Taiwan.

Anreise nach Taiwan

In Taiwan befinden sich vier internationale Flughäfen. Der größte von ihnen, Taiwan Taoyuan, befindet sich etwa 30 Kilometer von der Hauptstadt Taipeh entfernt. Es gibt Direktflüge ab Frankfurt mit China Airlines ab 475€, Flüge mit einer Zwischenlandung (meistens in China) bekommt ihr allerdings deutlich günstiger. Macht euch aber auf eine lange Reise gefasst: Selbst die Direktflüge ab Frankfurt sind über zwölf Stunden unterwegs. Das sollte euch aber nicht davon abhalten, eine Reise in den fernen Osten zu wagen. Vielleicht plant ihr ja sogar eine Rundreise im ostasiatischen Raum? Dann solltet ihr Taiwan definitiv als Alternative zu überlaufenen Touristenhotspots in Betracht ziehen.

Das solltet ihr vor eurer Reise nach Taiwan wissen

Taiwan ist ein sehr touristenfreundliches Land. Vor Ort findet ihr viele hilfsbereite, nette Menschen, super moderne Städte und eine gute Infrastruktur. Dennoch unterscheidet sich die Kultur der Einwohner stark von der europäischen, weshalb es nicht schaden kann, sich vorab gut zu informieren.

Allgemeine Informationen

Taiwan ist gerade einmal so groß wie Baden-Wüttemberg. Mit seinen circa 23,5 Millionen Einwohnern ist es aber etwa doppelt so dicht bevölkert. Angst vor großen Menschenmassen müsst ihr aber nicht haben. Die Städte sind zwar eng besiedelt, etwas außerhalb merkt ihr davon aber nichts mehr.

Merkt euch am besten: 100 TWD sind etwa 3 Euro.

Die Währung in Taiwan ist der New Taiwan Dollar (TWD). Ein TWD entspricht dabei nicht mal drei Cent. Am einfachsten könnt ihr euch merken, dass 100 TDW circa 3 Euro sind. Geld könnt ihr überall vor Ort tauschen, allerdings ist auch die Zahlung mit einer Kreditkarte weitestgehend akzeptiert. Informiert euch vorab bei eurem Kreditkarteninstitut über eventuell anfallende Gebühren.

So verständigt ihr euch in Taiwan

Welche Sprache spricht man eigentlich in Taiwan? Falls ihr euch fragt, ob man sich in Taiwan mit Englisch durchschlagen kann, muss ich euch leider enttäuschen. Zwar sprechen an den Flughäfen und Bahnhöfen einige Menschen Englisch, jedoch ist die Sprache an sich im Land nicht weit verbreitet.

Eine Salzanlage in Taiwan.

Gesprochen wird dort nämlich Taiwanisches Minnan oder umgangssprachlich: Taiwanesisch. Jedoch kommt man vor Ort eigentlich gut zurecht. Wichtige englische Stichwörter werden häufig verstanden und auch mit Händen und Füßen kann man sich dank der Hilfsbereitschaft der Einheimischen ganz gut durchschlagen.

Das Klima in Taiwan

Das Klima in Taiwan ist dagegen etwas komplizierter. Während das subtropische Klima im Norden der Insel noch etwas angenehmer ausfällt, herrschen im Süden tropische Bedingungen.

Guru Tipp:

Solltet ihr zur Zeit der Taifunsaison reisen, behaltet am besten die englischsprachige Webseite des taiwanischen Wetteramts im Blick. Hier wird frühzeitig vor den Tropenstürmen gewarnt. In einem solchen Fall solltet ihr euch mit Proviant für etwa 2-3 Tage ausstatten und euer Hotel nicht verlassen.

Im Sommer sind dort nicht nur die Temperaturen, sondern vor allem auch die Luftfeuchtigkeit ziemlich hoch. In den Wintermonaten von Dezember bis Mai regnet es in Taiwan vor allem im Norden beinahe ununterbrochen. Größtenteils trocken bleibt es von Mai bis November, allerdings müsst ihr von Juni bis August (während der Taifun-Saison) mit heftigen Tropenstürmen rechnen. Die besten Reisemonate sind daher September, Oktober und November. Im Herbst mäßigt sich das Klima und die Temperatur und Luftfeuchtigkeit sinken. Außerdem befindet sich Taiwan in einer seismisch aktiven Zone. Es kommt regelmäßig zu leichten Erdbeben, die aber nur selten (etwa fünf bis sechs Mal im Jahr) zu spüren sind. Starke Erdbeben sind sehr selten.

Ausblick über den Alishan Nationalpark.

Transport und Unterkünfte in Taiwan

Taiwan verfügt über eine gute Infrastruktur. Ihr könnt euch vor Ort für relativ kleines Geld ein Taxi nehmen, einen Mietwagen buchen oder die Insel mit einem Roller erkunden. Dank Rechtsverkehr und bekannten Straßenschildern ist das überhaupt kein Problem. Allerdings gestaltet sich die Parkplatzsuche gerade in den Städten schwierig, weshalb ich euch empfehle, den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen. Geld spart ihr dabei auch. Während ein Mietwagen circa 15 Euro pro Tag kostet, zahlt ihr für die Fortbewegung per Bus und Bahn etwa 5 Euro täglich. In den Städten fahren überall moderne Züge und Busse, sodass ihr immer schnell am nächsten Ort seid. Aber auch außerhalb der Städte könnt ihr mit dem öffentlichen Nahverkehr eigentlich alles erreichen.

Ausblick über die Stadt Taipeh.

Es gibt einen Zug, der die Insel einmal am Tag komplett umrundet. In die umliegende Natur bringen euch außerdem verschiedene Busse. Wenn ihr auf den öffentlichen Nahverkehr zurückgreifen wollt, empfehle ich euch den Kauf einer EasyCard. Diese kostet einmalig 100 TWD (ca. 3 Euro) und lässt sich anschließend mit einem beliebigen Guthaben aufladen.

Guru Tipp:
Die EasyCard könnt ihr in jedem 7-Eleven kaufen. Die Shops findet ihr in Taiwan an jeder Ecke.

Damit erspart ihr euch das lange Anstehen an Ticketautomaten und vereinfacht euch das Busfahren – die Fahrer geben nämlich kein Wechselgeld raus. Mit der Easycard könnt ihr außerdem die Ausleihsysteme für Fahrräder in den Städten nutzen. Auch die Suche nach Unterkünften in Taiwan stellt keine großartige Schwierigkeit dar. Von günstigen Hostels mit Mehrbettzimmer bis zu luxuriösen Hotels werdet ihr alles finden. Die Preise sind dabei zwar teurer als in anderen asiatischen Ländern, aber immer noch relativ günstig für den europäischen Standard. Ein solides 2-3 Sterne Hotel bekommt ihr ab circa 30-35€ pro Nacht, ein Bett in einem Hostel bereits ab etwa 15€.

Hotels in Taiwan

Ein Strand in Taiwan.

Taiwans Hauptstadt Taipeh

Taiwan ist wirtschaftlich hoch entwickelt. Bereits lange vor China fertigte und entwickelte Taiwan vor allem Elektroartikel und exportierte sie in die ganze Welt. Die schnell gewachsenen Städte sind groß, voll, und modern. Und leider auch nicht wirklich schön.

In der Hauptstadt Taipeh wartet eine lebendige, bunte Kultur auf euch

Ihr werdet in so gut wie jeder Stadt einige schöne Tempel oder andere hübsche Ecken entdecken, allerdings müsst ihr auch wissen wo. Taiwans Städte sind vor allem eins: Großstädte, in denen das Leben pulsiert. Dennoch warten besonders in der Hauptstadt Taipeh auch einige sehenswerte Dinge und eine lebendige, bunte Kultur auf euch.

Das ehemals höchste Gebäude der Welt

Mitten in Taiwans Hauptstadt Taipeh prangt der große Taipei 101. Der Wolkenkratzer, der optisch einem Bambusrohr nachempfunden wurde, misst ganze 508 Meter und galt bis 2007 als das höchste Gebäude der Welt. Trotz der regelmäßigen Erdbeben steht der Taipei 101 aufgrund seiner besonderen Architektur sicher und fest: Im Inneren befindet sich eine 660 Tonnen schwere Kugel, die Schwankungen des Gebäudes entgegenwirkt. Von der Aussichtsplattform im 89. Stockwerk habt ihr einen fantastischen Blick über die Stadt. Nach oben gelangt ihr über einen der Aufzüge im Einkaufscenter am Fuße des Gebäudes.

Der Taipei 101 vor der Skyline der Stadt.
Der Taipei 101 wacht über die Stadt.

Mitten in der Großstadt Taipeh, zwischen Wolkenkratzern und lebendigem Treiben, findet ihr auch den Mengjia Longshan-Tempel. Der älteste Tempel Taiwans liegt im Stadtteil Manka und bietet mit seinen detaillierten Verzierungen einen wahrlich fremden Anblick in dem großen und lauten Taipeh.

Der Tempel bietet einen wahrlich fremden Anblick im großen, lauten Taipeh

Nehmt euch Zeit, die fremdartigen Schnitzereien und Gemälde im Inneren zu besichtigen oder erholt euch am Stadtstrand Fulong vom Großstadttrubel. Wer denkt, dass Taipeh tagsüber schon eine pulsierende Stadt voller Leben ist, der wird sich wundern, was am Abend passiert. Dann eröffnen in den Städten Taiwans die Nachtmärkte. Lasst euch in das rege Treiben mitreißen und von dem vielfältigen Angebot verwöhnen. Mehr dazu findet ihr bei meinen kulinarischen Highlights in Taiwan.

Ein Nachtmarkt in Taiwan.
Foto: weniliou/Shutterstock.com

Auszeit am Sonne Mond See in Taiwan

In Nantou findet ihr den Sonne Mond See. Romantisch eingereiht in Bergen und Bambuswäldern, in denen sich zahlreiche schöne alte Tempel verstecken, ist der See für Einheimische und Touristen ein beliebtes Ziel.

Guru Tipp:

Am besten startet ihr euren Ausflug zum See in Shuishe. Hier warten Restaurants, Hotels sowie die Bootsanleger und Busstationen auf euch.

Seinen Namen verdankt er übrigens seiner Form. Die ursprünglich zwei Seen, die durch einen Staudamm verbunden wurden, gleichen von oben betrachtet der Sonne und dem Mond. Schwimmen dürft ihr in dem See aber nicht, da er für die Einheimischen als heiliger Ort gilt. Es werden jedoch einige Bootsfahrten angeboten, mit denen ihr die kleine Insel Guanghua oder das gegenüberliegende Ufer erreichen könnt. Außerdem fahren Busse rund um den See.

Der Sonne Mond See in Taiwan.

Verbindet euren Ausflug zum See unbedingt mit einem Besuch des Wenwu Tempels am Nordufer. Idyllisch gelegen entführt euch der große Tempel, der einem Kriegsgott geweiht wurde, in eine fremdartige Welt.

Gut zu wissen:

Die Fahrt mit der Seilbahn ist in den Tickets für den Freizeitpark bereits enthalten. Der Eintritt ist übrigens kaum teurer als eine einzelne Fahrt mit der Seilbahn.

Ein weiteres, absolutes Highlight ist der Aboriginal Cultural Village Freizeitpark. Hoch oben in den Hängen der Berge rund um den Sonne Mond See befindet sich der Park, der gleichzeitig einer Art Freiluftmuseum gleicht. Hier könnt ihr euch über die Eingeborenen Taiwans, ihre Riten, Bräuche, Trachten und Speisen informieren und euch anschließend auf der Achterbahn oder Wasserrutsche vergnügen. Wenn ihr nicht zum Park wandern wollt, erreicht ihr ihn übrigens mit der Sun Moon Ropeway. Zur Seilbahn gelangt ihr mit einem der Busse oder mit dem Fahrrad.

Erkundet die Nationalparks in Taiwan

In Taiwan reiht sich ein Nationalpark an den Nächsten. Besonders für Aktivurlauber bieten sich hier viele Möglichkeiten. Lange Spaziergänge, Wanderungen oder Radtouren warten auf euch, aber auch tolle Strände und Badeorte.

Taroko Nationalpark

Die Taroko Schlucht im gleichnamigen Nationalpark gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen in Taiwan. Die Liwa bahnt sich hier seit Jahrtausenden ihren Weg durch den Stein und grub weiche Kurven in den harten Fels.

Die Liwa bahnt sich hier seit Jahrtausenden den Weg durch den Stein

Zu viel erwarten solltet ihr von dem Nationalpark allerdings nicht. Der Taroko Nationalpark bezeichnet eher das Gebiet um die Schlucht, als einen wirklichen Park mit Besucherzentrum und Wanderwegen. Es führen zahlreiche Straßen durch den Park und statt schöner Wanderrouten gibt es einen Shuttle, der euch zur Schlucht und anderen Gebieten im Park bringt.

Die Tarokoschlucht in Taiwan.

Der Alishan Nationalpark

Der Alishan Nationalpark dagegen bietet wunderschöne Wanderstrecken durch die Bambuswälder. Die Gebirgsregion eignet sich durch ihre Höhenlage und das dadurch gemäßigte Klima perfekt für sportliche Wanderungen. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit breitet sich oft ein gespenstischer Nebel im ganzen Park aus, der eure Wanderung zu einem wahrhaft mystischen Abenteuer werden lässt. Die Berge, die teilweise eine Höhe von bis zu 2.000 Metern erreichen, bieten euch sicherlich eine ordentliche Herausforderung. Absolutes Highlight des Alishan Nationalparks ist die Alishan Forest Railway. Die Bahn schlängelt sich auf ihrer schmalen Spur durch die Wälder und macht an verschiedenen Punkten Halt. Sie startet an der Alishan Forest Railway Station in Chiayi und fährt von dort aus auf teilweise abenteuerlicher Schienenführung in die Berge.

Der Kenting Nationalpark

Im Süden der Insel wartet der Kenting Nationalpark mit seinen zahlreichen Stränden auf euch. Hier könnt ihr euch vom tropischen Klima erholen und euch eine Auszeit im Wasser genehmigen. Nanwan, Danwan, Little Bay und Shadao Shell Beach sind nur einige der vielen Strände in Kenting und allesamt perfekt geeignet, um sich ein schattiges Plätzchen zu suchen und einen erfrischenden Sprung ins Wasser zu wagen. Bei gutem Wetter lohnt sich übrigens eine Schnorchel- oder Tauchausrüstung. Am Sail Rock Beach könnt ihr bei ruhigem Wellengang Fische und Korallenriffe beobachten.

Ein Sonnenuntergang am Sailrock Strand.
Ein Sonnenuntergang am Sailrock Beach.

Kulinarische Highlights in Taiwan

In Taiwan erwartet euch eine riesige Auswahl an frischem, guten Essen. Nicht umsonst wird der ostasiatische Raum oft für seine hervorragende Küche gelobt und auch in Taiwan kommen Gourmets voll auf ihre Kosten.

Hier wartet ein Meer aus fremdartigen Farben, Gerüchen und Geräuschen

Zwar findet ihr in den Städten auch zahlreiche große Restaurantketten, jedoch dürft ihr euch davon keinesfalls irritieren lassen. Probiert unbedingt das günstige, einheimische Essen und lasst euch auf die fremdartigen Geschmäcker ein. Das beste und günstigste Essen bekommt ihr auf den zahlreichen Nachtmärkten, die sich abends in den Städten bilden. Hier wartet ein Meer aus fremden Farben, Gerüchen und Geräuschen auf euch. An den kleinen Ständen bekommt ihr zahlreiche Klassiker der taiwanischen Küche. Neben Suppen und Glasnudeln werden hier vor allem Dumplings („Klöpschen“) und der landestypische Stinky Tofu angeboten. Dumplings sind kleine gekochte Teigtaschen, die verschieden gefüllt und für etwa 2-4 Euro pro Portion serviert werden. Der Stinky Tofu ist in Taiwan eine wahre Spezialität. Touristen sind von dem Geruch des Tofus oft abgeschreckt, die Einheimischen lieben ihn aber. Ob ihr den Geruch mögt oder nicht müsst ihr selbst entscheiden, schmecken tut er jedenfalls großartig! Meerschweinchen, Hund oder Katze bekommt ihr auf den Nachtmärkten Taiwans übrigens nicht serviert. Dafür aber reichlich leckeres, gesundes (und oft vegetarisches) Essen für durchschnittlich 3-5€.

Entdeckt Taiwan!

Taiwan gehört nicht unbedingt zu den spektakulärsten Reisezielen im ostasiatischen Raum. Allerdings hat das Land viel mehr zu bieten, als viele Leute glauben. Neben Großstädten und Industrie gibt es in Taiwan auch viel Natur und Kultur zu bestaunen. Verspielte Tempel und Schreine erzählen euch etwas über die Vergangenheit des Landes. Wer eine Alternative zu den großen Toursistenmagneten sucht, der wird in Taiwan fündig!

Ihr wollt noch mehr über Asien erfahren?