In Nordirland geht das Spiel um Throne, besser bekannt als Game of Thrones, Woche für Woche in eine neue Runde. Ich zeige euch heute die magischen Drehorte der Kultserie in Nordirland!

Mit sportlicher Fairness haben die Geschehnisse der Kultserie Game of Thrones nicht viel zu tun. Jeden Montag verfolgen wir gespannt die verschiedenen Handlungsstränge der Konkurrenten im Kampf um den begehrten Eisernen Thron von Westeros. Lügen, Intrigen, Mord und Verrat sind hier an der Tagesordnung. Wenn ihr die neue Staffel von Game of Thrones geschaut habt, konntet ihr vielleicht sogar schon den ein oder anderen Blick auf das das Land werfen, das ich euch jetzt vorstellen möchte: Nordirland!

Nordirland – Rau und gleichzeitig wunderschön

Pünktlich zum Start der 6. Staffel der Kultserie habe ich euch ja bereits alle Drehorte von Game of Thrones in meinem Reisemagazin vorgestellt. Die Länder Spanien, Kroatien, Island und Marokko repräsentieren die Vielfalt der 7. Königslande in Westeros und Essos wunderbar, doch auch das unwirkliche Nordirland steht bei den Produzenten hoch im Kurs. Kein anderes Land verkörpert den rauen Norden rund um Winterfell nämlich so gut wie der Norden der Grünen Insel! Egal, ob ihr Game of Thrones Fans seid, oder euch die Serie kalt lässt, Nordirlands Highlights werden euch mit Sicherheit begeistern:

Dark Hedges | Castle Ward | Tollymore ForestCashendum Caves | Ballintoy

Giants Causeway 

Nordirland Küste Ulster

Mystische Dark Hedges – Der Königsweg

Im Norden Nordirlands gelegen findet ihr einen Drehort, der viele Game of Thrones Fans wahrlich verzaubert hat: Die Dark Hedges. Die Allee mit den knorrigen, gewundenen Bäumen wurde bereits im 18. Jahrhundert angelegt und stellte die Zufahrt zum Anwesen Gracehill House dar. So herrschaftlich wie ihr ursprünglicher Zweck sind die Dark Hedges auch in der Serie Game of Thrones, denn sie sind ein Teil des Königswegs, den jeder, der nach Kings Landing, der Hauptstadt von Westeros möchte, entlang muss. Auch Arya Stark floh nach der Enthauptung ihres Vaters über diesen Weg, der zu den sehenswertesten Drehorten aller bisheriger Staffeln gehört.

Nordirland Drehorte Game of Thrones Dark Hedges

Castle Ward – Die Heimat der Starks

Ehrenwert, unbeugsam und loyal, so kennt man das Haus Stark. Auch wenn mittlerweile nicht mehr viele Familienmitglieder übrig geblieben sind, fiebern noch viele von euch mit Arya, Sansa und Jon Schnee, Ned Starks Bastard, mit und hoffen, dass sie ihr Zuhause, Winterfell, aus den Händen des sadistischen Fieslings Ramsey Bolton zurückerobern können. Ob das mit einer Armee von Wildlingen gelingen kann? Die heiß-umkämpfte Burg von Winterfell befindet sich in der Realität ebenfalls in Nordirland, genauer gesagt in Downpatrick, im Osten des Landes. Hier, umgeben von dichtem Wald und dem Strangford Lough, einem 26 Kilometer langen See, findet ihr das im 18. Jahrhundert errichtete Herrenhaus Castle Ward, in dem viele der Aufnahmen von Winterfell gedreht wurden. So wurden die Szenen der Eroberung von Winterfell durch Theon Graufreud in Castle Ward gedreht.

Tollymore Forest Park – Stätte der alten Götter

Erinnert ihr euch an die Folge der ersten Staffel, in der die Starks ihre verwaisten Schattenwolfwelpen fanden? Der verschneite dichte Wald, den ihr in dieser und anderen Szenen seht, dient den Starks nicht nur als Jagdgebiet, auch ihr, den alten Göttern des Waldes zu Ehren errichtetes Heiligtum, ein Wehrholzbaum mit Gesicht, befindet sich hier.

Valar Morghulis – All Men Must Die

Diese landschaftlich wunderschönen Aufnahmen wurden im Tollymore Forest Park, im Südosten Nordirlands gedreht. Camping oder Wandern über den angrenzenden Black Mountain Trail gehört zu den Aktivitäten, die man unbedingt unternommen haben sollte, wenn man den Nationalpark besichtigt. Ein Wehmutstropfen bleibt allerdings: Da die Schattenwölfe eigentlich auch in Westeros als ausgestorben galten, werdet ihr wohl leider wenig Glück haben auf welche zu treffen. ;-)

Cushendun Höhlen – Geburtsort der roten Magie

Ich will ja nicht zu viel verraten, aber die rote Hexe Melisandre dürfte in der Gunst vieler Fans wieder gestiegen sein. Konnte man ihrer Magie und den Blutzaubern meist eher wenig Sympathien abgewinnen, ändert sich das in der 6. Staffel schlagartig. Sicher erinnert ihr euch noch an die zweite Staffel in der Melisandre eine Schattenkreatur gebar, die schließlich Stanis Baratheons Bruder Renley ermordete! Diese düsteren Szenen wurden in den von Wind und Wetter geprägten Cushendun Höhlen im Norden Nordirlands gedreht. Nicht nur für Game of Thrones Fans ein echtes Highlight in Nordirland.

Nordirland Game of Thrones Drehorte Mussenden Tempel

Ebenfalls mit Melisandres dunkler Magie verbunden ist der ehemalige Sitz des Hauses Targaryen, Drachenstein. Nach dem Sturz des irren Königs und der (fast) kompletten Auslöschung des Drachenblutes fiel Drachenstein an König Robert Baratheon, der es wiederum Stanis zum Lehen gab. In der Serie bringen wir diesen Herrschaftssitz vor allem mit dem auf den Klippen thronenden Mussenden Tempel in Verbindung, vor dem Melisandre die Statuen der alten Götter verbrennt. Den Tempel, der früher als Bibliothek diente, findet ihr ebenfalls im Norden der Insel, bei Castlerock.

Ballintoy – Land der Eisenmänner

Die Eisenmänner, ein Volk von rauen Seefahrern rund um das Haus Graufreud, leben auf den abgeschiedenen und unwirklichen Eiseninseln. Theon Graufreud, der diese schon als Kind verlassen musste und bei den Starks in Winterfell aufwuchs, kehrt in der zweiten Staffel nach Pike auf die besagten Inseln zurück und trifft dort das erste Mal auf seine Schwester Yara, die in seiner Abwesenheit von ihrem gemeinsamen Vater als Thronfolgerin auserkoren wurde. Einige Szenen, die auf den Eiseninseln spielen, wurden in Ballintoy im äußersten Norden Nordirlands gedreht. Die schroffe Küste wirkt wie gemacht, um die grauen und stürmischen Eiseninseln zu verkörpern, oder was meint ihr?

Nordirland Drehorte Game of Thrones Ballintoy

Giants Causeway – Auch ohne Game of Thrones ein Highlight

Wenn ich euch Highlights von Nordirland vorstelle, darf eine auf keinen Fall fehlen: Giants Causeway, der Damm des Riesen. Zwar ist die Formation kein Drehort von Game of Thrones, besichtigen solltet ihr sie aber trotzdem unbedingt, denn hier seht ihr ein Stück unserer Erdgeschichte! Die 40.000 sagenumwobenen Basaltsäulen im Norden der grünen Insel sehen zwar aus, als wären sie von Menschenhand geschaffen, sind aber bereits 60 Millionen Jahre alt und teilweise bis zu 12 Meter hoch. Forscher sind zu dem Ergebnis gekommen, dass die senkrechten Säulen vermutlich durch einen urzeitlichen Vulkanausbruch und die darauffolgende Abkühlung der Lava entstanden ist. Egal, wie die Formation entstanden ist, sie sieht einfach faszinierend aus und passt genau in Nordirlands unwirkliche Landschaften!

Nordirland Giant Causeway

Nordirland, was für ein Land! Kein Wunder, dass sich um dieses magische Fleckchen Erde viele Mythen und Sagen ranken und die Produzenten von Game of Thrones der landschaftlichen Schönheit Nordirlands nicht widerstehen konnten! Egal, ob ihr Game of Thrones Fans oder normale Urlauber seid, die mit der Kultserie nichts anfangen könnt, ihr werdet von der Schönheit dieser Region ganz sicher verzaubert sein!

Ihr möchtet Nordirland entdecken? Ich habe weitere Tipps für euch!