Es gibt Städte, Dörfer und auch Inseln, die allein beim Umherschlendern glücklich machen. Die kleine Insel Burano, nur einen Katzensprung von Venedig entfernt, gehört definitiv dazu.

Nur eine Dreiviertelstunde liegt die kleine Insel mit dem Boot entfernt von der beliebten Lagunenstadt Venedig. Und glaubt mir, es ist nicht gelogen, wenn ich sage, dass diese farbenfrohe Insel noch schöner ist als die romantische Altstadt von Venedig mit ihren unzähligen Kanälen, den singenden Gondolieri und den vielen beeindruckenden Sehenswürdigkeiten. Doch kommt am besten mit auf einen kleinen Spaziergang und überzeugt euch selbst von der unglaublichen Schönheit Buranos!

Zu Besuch in Burano

Die bunteste Insel der Welt | So kommt ihr nach Burano | Zwischenstopp auf Murano

Mehr zu Bella Italia

Burano – die bunteste Insel der Welt

Burano ist ein echter Augenschmaus – und das sogar bei Regen, denn die bunten Häuser strahlen selbst bei grauem Wetter. Wenn dann die Sonne zwischen den Wolken hervorkommt, bekommen Besucher das fröhliche Grinsen einfach nicht mehr aus dem Gesicht. Bunt, bunter, Burano.

Bunt, bunter, Burano.

Doch warum erstrahlt jedes der kleinen Häuser hier in einer anderen Farbe? Ganz praktische Gründe soll es dafür geben: Die Fischer hatten bei der Heimkehr Probleme, ihren eigenen Anlegeplatz zu finden. Um sich selbst die Ankunft und das „Einparken“ zu erleichtern, malten sie ihre Häuser eben in den unterschiedlichsten Farben an. Problem gelöst.

So kommt ihr nach Burano

Von Venedig seid ihr in nur 45 Minuten auf der Insel. Ihr habt die Möglichkeit, einen Ausflug mit Guide zu buchen, der euch dann alles Wissenswerte über diese kleine, bunte Insel erklärt. Sehr praktisch, wenn man nur wenig Zeit mitbringt.

Wer die Insel und ihr ganz besonderes Flair jedoch lieber auf eigene Faust entdecken möchte, der kann einen Vaporetto Wasserbus nehmen. Die Vaporetti legen an der Fondamenta Nuove ab.

Burano ist wie gemacht zum Umherschlendern, Verweilen und Entspannen. Gerade in der Nachmittagssonne strahlen die bunten Häuser ganz besonders, deshalb macht es Sinn, mit dem Fotografieren so lange zu warten. Es lohnt sich, den Vormittag noch in Venedig zu verbringen und erst gegen Nachmittag nach Burano zu fahren, dann sind hoffentlich die meisten Touristen schon wieder auf dem Rückweg. Wundert euch im Übrigen nicht über den Kirchturm der Chiesa di San Martino, der ist ziemlich schief – aber keine Angst, er fällt nicht um.

Auf der ganzen Insel könnt ihr die Spezialität Fritto Misto probieren – frittierte Meeresfrüchte. Oder aber ihr gönnt euch ein leckeres Risotto. Oder ein Eis oder, oder, oder… Verhungern werdet ihr jedenfalls nicht.

Kennt ihr auch Murano?

Die sogenannte „Glasbläserinsel“ ist ebenfalls einen Besuch wert und liegt auf halbem Weg nach Burano, so erreicht ihr diese bequem nach gerade mal 20 Minuten.

Skulpturen, Schmuck & Co.

Ihr werdet überall auf der Insel verschiedenste Glaskunstwerke vorfinden. Der Grund: Das Glasbläserhandwerk auf Murano ist weltweit einzigartig – das Murano-Glas gehört zu den exklusivsten seiner Art.

Neben der Glasbläserei, dessen traditionsreiche Geschichte bereits ins 13. Jahrhundert zurückgeht, ist der Tourismus hier zur zweitgrößten Einnahmequelle geworden.

Besucht am besten gleich beide Inseln und bummelt auch hier gemütlich durch die kleinen Gassen, schmökert durch die Boutiquen und genießt die besondere Atmosphäre, die im Vergleich zu Venedig noch um einiges entspannter ist.

Worauf wartet ihr noch?

Wohnen könnt ihr auf Burano übrigens auch, falls euch ein Tagesausflug ab Venedig nicht ausreicht. Bei Airbnb gibt es beispielsweise hübsche Apartments ab 67€ pro Nacht. Die Anreise solltet ihr am besten über Venedig planen – günstige Flüge könnt ihr mit etwas Glück schon ab 20€ ergattern. Ob für einen Ausflug ab Venedig oder gleich für ein paar Tage – ein Besuch dieser kunterbunten Insel lohnt sich allemal. Falls ihr dort seid, dann schickt mir unbedingt ein tolles Foto!

 

Plant euren Venedig Trip und besucht Burano!

Italien von seiner schönsten Seite