Coffee-Shops, Grachten, Fahrräder und noch so vieles mehr erwartet euch in Amsterdam. Ein Städtetrip am Wochenende ist doch eine willkommene Abwechslung, um dem Alltag zu entfliehen und ein paar neue Eindrücke zu gewinnen. Wie ihr dabei nicht nur geheime Orte kennenlernt, sondern auch clever sparen könnt, zeige ich euch heute.

Metropole und Schmelztiegel der Kulturen mit der Gemütlichkeit eines Dorfes – dieser spannende Kontrast macht Amsterdam so faszinierend. Doch die pulsierende Stadt in den Niederlanden ist aufgrund ihrer Beliebtheit ein teures Pflaster. Museumsbesuche, Grachtenfahrt, Konzertkarten und auch die Tickets für Attraktionen sind ziemlich kostspielig – aber schließlich möchte man doch auch was erleben. Die abenteuerlichen Preise machen einem bei der Planung gerne mal einen Strich durch die Rechnung. Nun ja – ich sage euch, Amsterdam könnt ihr auch völlig kostenlos erleben. Geht nicht? Geht doch!

Wenn man mal ehrlich ist, ist es doch nicht das Abhaken aller teuren Attraktionen auf der Bucketlist, vielmehr sind es die magischen Momente, die aus Gesprächen und Begegnungen mit den Leuten um uns herum entstehen und unseren Aufenthalt unvergesslich machen. Genau das macht das Reisen doch aus. Deshalb solltet ihr euch in Amsterdam unbedingt auch abseits der Touristenhotspots bewegen und euch unter die Locals mischen. Ich zeige euch heute, wie ihr in Amsterdam kostenlos eine aufregende Zeit erleben könnt.

Amsterdam kostenlos erleben

Stadtrundgang | Joordan | Bootsfahrt | Hipsterhochburg

 Panoramablick | Parkidylle | Nightlife | Brauerei | Auf einen Blick

Amsterdam Kanal

Kostenloser Stadtrundgang der Extraklasse

Amsterdam ist mit seinen 800.000 Einwohnern eine relativ kleine Hauptstadt und so übersichtlich, dass man fast alles problemlos zu Fuß erreichen kann. Eine aufregende Stadt mit Dorfcharakter also! Das Tolle ist, dass ihr das Flair der trendigen Stadt bei einem Spaziergang völlig kostenlos aufsaugen könnt. Entdeckt auf einem Streifzug durch die historische Innenstadt immer wieder wunderschöne Highlights und niedliche Cafés, die zum Verweilen einladen. Amsterdams pittoreske Bauten sind in der ganzen Stadt verteilt. So scheint es, als sei das Venedig des Nordens mit seinen romantischen Grachten und den märchenhaften Kaufmannshäusern aus einem Museum entsprungen. Interessiert ihr euch für die Geschichte der Stadt und einzelner Attraktionen, könnt ihr an einem Stadtrundgang mit Sandemans New Europe teilnehmen. Streng genommen sind die Pay what you want Spaziergänge zwar nicht kostenlos und ein kleines Trinkgeld ist gerne gesehen – aber dennoch kein Muss. Auch ein Schaufensterbummel über die geschäftige Einkaufsmeile Nieuwendijk-Kalverstraat hat seine Reize. Beobachtet die stylishen Einwohner Amsterdams und lasst euch von ihrem Gespür für Mode inspirieren. Dann könnt ihr auch zu Hause mit den neuesten Trends glänzen.

In meinem Reisemagazin findet ihr einen tollen Stadtspaziergang zu den Sehenswürdigkeiten in Amsterdam. Meine Route führt euch zu den schönsten Spots der Stadt.

Joordan – Juwel im Herzen von Amsterdam

Den künstlerischen und studentischen Stadtteil Jordaan solltet ihr nicht verpassen, denn er ist authentischer und nicht so touristisch aufpoliert wie das Zentrum. Hier könnt ihr unzählige Stunden damit verbringen, durch die schmalen Gassen mit uralten Bäumen zu schlendern und die romantischen Giebelhäuser zu bewundern. Biegt auch mal in die kleinen Nebenstraßen ab, folgt den Grachten, genießt die Idylle und beobachtet herrlich entspannt das Treiben der Boote auf den Kanälen. Insbesondere in der Abenddämmerung, wenn die Laternen die Häuschen in das schönste Licht setzen, eignet sich das Viertel für einen atemberaubenden Spaziergang.

Wusstet ihr, dass in Amsterdam mehr Kanäle fließen als in Venedig?
Lernt auf den Wochenmärkten Amsterdams das lokale Leben auf eine fantastische Art kennen, ohne auch nur einen Cent auszugeben. Ihr solltet unbedingt den besonders stimmungsvollen Noordermarkt berücksichtigen. Hier kaufen Einheimische frische Köstlichkeiten für das Wochenende ein und leckere Düften betören eure Sinne. Beobachtet an einem Samstag Morgen wie das künstlerische Viertel langsam erwacht und der morgendliche Trubel Leben in die Stadt einhaucht.

Cheese at the market shutterstock_599014502-2

Amsterdam kostenlos vom Wasser erkunden

Was wäre das Venedig des Nordens ohne seine Grachten, die sich so einzigartig durch die Straßen Amsterdams winden? Eine Grachtenfahrt ist natürlich ein ganz besonderes Highlight, belastet euer Budget aber mit mindestens 15€. Wer trotzdem den Charme Amsterdams vom Wasser aus erleben möchte, kann sich die Einheimischen als Vorbild nehmen und die kostenlose Fähre nutzen. Sie überquert die Ij und bringt euch in den Nordteil der Stadt. Hinter dem Hauptbahnhof starten alle paar Minuten die Fähren, auf denen ihr euch den Wind um die Nase wehen lassen könnt. Übrigens: Die Fähre ankert am Eye, dem Film-Museum. Hier findet ihr auch eine der bekannten I Amsterdam Skulpturen. Die perfekte Kulisse für euren nächsten Instagram-Schnappschuss und persönlicher als jede Postkarte, die ihr erwerben könnt. Vorteil dieser Skulptur: sie ist von deutlich weniger Touristen überrannt als die Statue in der Innenstadt am Rijksmuseum.

ferry IJ river amsterdam shutterstock_53918101

Amsterdam Noord – Hipsterhochburg und Szeneviertel

Wer etwas Hipster-Atmosphäre aufsaugen möchte, kann direkt nach der Überfahrt mit der Erkundung des Trendviertels Noord beginnen. Hier ist es noch nicht so überlaufen wie die Attraktionen am Südufer Amsterdams. Der ehemalige Problembezirk entpuppt sich langsam zur neuen Hipsterhochburg und erwartet euch mit kreativem Flair. In der stillgelegten NDSM Werft, ein einzigartiges Gebäuden mit hohen Decken und Industriecharme, haben sich viele Ateliers und Galerien niedergelassen. Es ist beeindruckend, durch die Halle mit den so schwindelerregend hohen Decke zu bummeln, in der das Dach, die Holz- und Stahlgebilde immer knirschen und klappern und in der einfach Kreativität in der Luft liegt. Hier stellen noch unbekannte Künstler ihre Werke aus. Wer weiß, vielleicht trefft ihr hier den nächsten van Gogh?

Amsterdam Szene

Spektakulärer Ausblick

Amsterdam von oben zu genießen ist ein ganz besonderes Highlight. Doch anstatt euer Geld in teure Eintrittsgelder für eine Aussichtsplattform zu investieren, könnt ihr auch völlig kostenlos den Blick über die Dächer Amsterdams schweifen lassen. Die Bibliothek ist nur einen Katzensprung vom Hauptbahnhof entfernt und dennoch ein verstecktes Kleinod an der Wasserfront- nicht nur gratis, sondern auch sehenswert. So verzückt die Bücherei den Besucher schon mit ihren hellen, lichtdurchfluteten Hallen. Moderne Architektur trifft auf den klassischen Duft der Schmöker und die wohltuende Stille – eine ganz besonders reizvolle Kombination. Doch die Aussicht übertrifft wohl alles. Mit dem Aufzug erreicht ihr die riesige Dachterrasse und genießt das eindrucksvolle Panorama mit dem Hafen und der romantischen Innenstadt Amsterdams. Mein Tipp: Die Bibliothek hat bis 22 Uhr geöffnet, deshalb solltet ihren den Besuch auf den Abend legen, wenn die untergehende Sonne die Skyline in einen mystisch roten Schleier taucht- ein schlichtweg atemberaubender Augenblick.

Parkidylle – Entspannen im Grünen

Wer sich nach einer Pause vom Großstadttrubel sehnt, wird in einem der zahlreichen Parks findig. Natürlich sind die grünen Oasen alle kostenlos zu besuchen. Anstatt durch den berühmten Vondelpark zu spazieren, empfehle ich euch den Sloterpark abseits des Touristentrubels aufzusuchen. Am besten lässt sich die grüne Oase mit dem Fahrrad erkunden, immerhin ist der Park ganze 90 Hektar groß. Amsterdam ist die Stadt der Fahrräder und so könnt ihr euch an jeder Ecke die Drahtesel ausleihen. Was in London Bed & Breakfast’s sind, sind in Amsterdam eben Bed & Bicycles. Mein Tipp: Wenn ihr im Bicycle Hostel übernachtet, erhaltet ihr die Fahrräder ab einem Aufenthalt von 4 Tagen sogar kostenlos. Ihr habt es gerne etwas intimer, dann könnt ihr auch bei Airbnb gemütliche Unterkünfte finden, die euch ebenfalls Fahrräder zur Verfügung stellen. Selbstverständlich könnt ihr den Park auch zu Fuß erkunden oder euch anderweitig wunderbar sportlich betätigen. Schließlich müssen Frikandel, Pommes und Kroket wieder abtrainiert werden. Joggt die kurvenreichen Pfade entlang oder zieht im olympischen Schwimmbecken ein paar Bahnen- gerade im Sommer eine willkommene Abkühlung. Ein ganz besonders spaßiges Vergnügen ist der Frisbee Golfplatz, der ähnlich wie ein klassischer Golfplatz angelegt ist, jedoch mit Frisbees bespielt wird.

vondelpark amsterdam shutterstock_638015968

Abendveranstaltungen in Amsterdam

Im Sommer verbringt man die Zeit doch am liebsten in der freien Natur, umso schöner, wenn man dabei zusätzlich kostenlos unterhalten wird. Seit einigen Jahren findet in den Sommermonaten das Pluk de Nacht, ein Open Air Festival, statt. Hier werden Independent Kinofilme gezeigt, die es nicht in jedem Filmpalast zu sehen gibt. Trotz steigender Beliebtheit konnte sich das Festival seine lauschige Atmosphäre bewahren. Verbringt einen unbeschwerten Abend, kuschelt euch unter die Decke und genießt ein Picknick. Bei einem guten Film, mit einer Flasche Wein und etwas Brot zu holländischem Gouda im Korb, sitzt ihr ganz romantisch unter dem klaren Sternenhimmel. Kann man einen lauen Sommerabend noch schöner verbringen? In diesem Jahr findet das Pluk de Nacht übrigens vom 16. bis 26. August statt.

Wem mehr nach Musik als Film zumute ist, kann in Amsterdams Musik-Szene eintauchen. Es gibt vor allem unter der Woche eine große Auswahl an Live Gigs. Lauscht in Mulligans Irish Bar den Klängen der Jam Sessions oder lasst euch im Alto Café in die Welt des Jazzes entführen. Auch die Rockfans unter euch werden in Amsterdam bestens unterhalten, denn das Maleo Melo lädt regelmäßigen zu gratis Konzerten ein. Oder ihr verbringt im bereits erwähnten Vondelpark einen amüsanten Abend. Das Amsterdam Vondelpark Festival findet dieses Jahr vom 4. Juni bis 10. September statt. Jedes Wochenende erheitern niederländische und internationale Tänzer, Künstler, Musiker und Bands das Publikum auf einer Open-Air-Bühne – die perfekte Möglichkeit, einen sonnigen Samstag oder Sonntag herrlich entspannt in Amsterdam zu verbringen.

Bierverkostung

Wolltet ihr schon immer einmal wissen, wie das malzige Lieblingsgetränk der Deutschen hergestellt wird, dann müsst ihr unbedingt eine Brauerei in Amsterdam aufsuchen! Wahrscheinlich denken viele als erstes an die Heineken Brauerei, doch die Führung in der bekannten Brauerei schlägt mit satten 16€ zu Buche. Deshalb stattet doch alternativ der Bierfabriek Amsterdam einen Besuch ab. Sie ist vielleicht weniger bekannt, aber der Gerstensaft schmeckt hier unfassbar lecker und die interaktive Tour ist wirklich lohnenswert. Jeden Freitag, Samstag und Sonntag um 15.30 Uhr beginnt der Rundgang. Zwar ist das Erlebnis nicht ganz kostenlos, jedoch relativieren sich die 5€ Aufwandsentschädigung, denn ihr könnt die frisch gebrauten Biere im eigens dafür vorgesehenen Verkostungsraum direkt probieren. Außerdem könnt ihr hier Europas größte Bierflaschensammlung bestaunen. Ein Muss für jeden Bierliebhaber!

Amsterdam Bier

Amsterdam kostenlos auf einen Blick

Zum Abschluss habe ich euch meine 10 besten Insidertipps, um Amsterdam kostenlos zu erleben, noch einmal zusammengefasst. So seht ihr auf einen Blick, was ihr euch in Amsterdam auf keinen Fall entgehen lassen dürft.

  1. Kostenlose Stadtführung von Sandemans New Europe
  2. Fährüberfahrt nach Amsterdam Noord
  3. Kunst in der NDSM-Werft
  4. Bummeln auf dem Noordermarkt
  5. Kostenlose Dachterrasse auf der Bibliothek
  6. Schlendern im Sloterpark
  7. Pluk de Nacht- das Open-Air-Kino
  8. Amsterdam Vondelpark Festival
  9. Live Gigs in hippen Clubs
  10. Bierverkostung in der Bierfabriek Amsterdam

Konnte ich euch überzeugen, dass ihr kein dickes Portmonee braucht, um eine spannende Zeit in Amsterdam zu erleben? Also nichts wie los, ran ans Koffer packen. Mit dem gesparten Geld könnt ihr direkt euren nächsten Städtetrip planen!

Lust auf Amsterdam?

Amsterdam Angebote

Weitere Spartipps für eure Städtereise