Wer von euch hätte mal wieder Lust auf einen richtigen Adrenalin-Kick? Dann habe ich einen Geheimtipp für euch! Falls ihr eure nächste Reise nach Südamerika plant, genauer gesagt in das landschaftlich faszinierende Ecuador, dann plant einen Zwischenstopp in Baños de Agua Santa ein und schwingt auf der gefährlichsten Schaukel der Welt über den Abgrund.

Baños de Agua Santa, kurz Baños, liegt im Herzen Ecuadors in der Provinz Tungurahua. Die Umgebung zählt zu den beliebtesten Touristenzielen des Landes. Atemberaubende Natur, heiße Thermalquellen, denen eine heilende Wirkung nachgesagt wird, und die Kathedrale, die als wichtiger Wallfahrtsort der Region gilt, begeistern Abenteurer aus der ganzen Welt. Aber versteht mich bitte nicht falsch: Das bedeutet keineswegs Massentourismus, denn den gibt es in Ecuador lange noch nicht.

View over Banos

Die Stadt liegt am Fuße des brodelnd aktiven Vulkans Tungurahua. Zur letzten nennenswerten Erosion kam es 2015, doch wie schon zuvor, wurde die Provinz vom Schlimmsten verschont und es legt sich nur eine dicke Aschewolke über die Dächer der Stadt. Übrigens wird das Städtchen mit 18.000 Einwohnern auch als „Tor zum Amazonas“ bezeichnet, da sich hinter der Zivilisation das wilde Flussbecken auftut.

Die Adrenalin-Schaukel über dem Abgrund

In diesem unscheinbaren Ort in Ecuador gibt es nicht nur tolle Natur mit Wasserfällen am Fuße der Anden sondern auch die wohl höchste und spektakulärste Schaukeln weltweit, die sogenannte Adrenalin-Schaukel an der Casa Del Arbol, was auf Deutsch so viel wie Baumhaus bedeutet.

Höhste und spektakulärste Schaukel weltweit

Was zunächst aus der Ferne scheint wie eine alte, langweilige Holzschaukel, die an einem kleinen Baumhaus baumelt, ist in Wirklichkeit eine wahre Touristenattraktion. Kein Wunder, schließlich befindet sich die besagte Schaukel direkt über dem angrenzenden Tal und ihr schwingt etwa 2600 Meter über dem Meeresspiegel hin und her. Ein Blick in den tiefen Abgrund ist hier unvermeidbar und nichts für schwache Nerven oder Menschen mit Höhenangst. Schwindelfreiheit ausdrücklich erwünscht!

Adventurous Woman On The Swinging Seat At Casa Del Arbol
Foto: iStock.com/KalypsoWorldPhotography

Also, wer traut sich? Haltet euch beim Schwingen über den Abgrund gut fest, denn eine professionelle Sicherung gibt es nicht. Wenn euch die klare Höhenluft um die Nase weht, genießt den Anblick des aktiven Vulkans, der Berge und der Provinz. Unvergesslich: der Adrenalin-Kick! Ich hoffe, euch ist nun nicht schon allein vom Anblick schwindelig geworden und all die neugierigen Abenteuer unter euch haben nun Lust auf einen Trip nach Baños de Agua Santa bekommen.  

Swing at the End of the World
Foto: iStock.com/ Christie Guevara

Die Schlucht des Teufels

Und als kleiner Tipp: In Baños kann man noch so viele weitere spannende Outdoor-Aktivitäten unternehmen – von Bergwandern, über Wildwasserrafting bis hin zu Bungee Jumping ist hier für jeden etwas dabei! In der Region rund um Tungurahua plätschern über 60 Wasserfällen die Felsen hinunter. Dabei ist eine Wanderung durch die „Schlucht des Teufels“ zum Wasserfall Pailon del Diablo über phantastische Hängebrücken und tiefen Klippen ein Highlight.

Tungurahua volcano eruption

Ich muss zugeben, dieser wundervolle Ort im Herzen von Ecuador steht definitiv auf meiner persönlichen Liste der Reiseziele, die ich demnächst unbedingt noch bereisen möchte! Wie sieht’s mit euch aus? Übrigens kann ich es kaum erwarten, eure Fotos von der höhsten Schaukel mit bestem Ausblick weltweit zu sehen!