Die aktuelle politische Lage in vielen Urlaubsländern führt dazu, dass das Auswärtige Amt für diese Destinationen eine Reisewarnung ausspricht. Was das für Reisende bedeutet und was ihr beachten müsst, erkläre ich euch in diesem Informationsartikel. Ihr erfahrt, was die Gründe für eine Reisewarnung sind, wie lange sie gilt und ob sie ein Grund für eine kostenlose Stornierung ist.

Was ist eine Reisewarnung?

Grundsätzlich sprechen die Behörden eines Staates eine Reisewarnung an die Anwohner aus. Die Behörden empfehlen damit dringend, dass die Staatsbürger bestimmte Länder, Regionen und Gebiete nicht bereisen. Staatsangehörigen, die in einem Land leben, für das diese Warnung gilt, empfiehlt das Amt es zu verlassen. Urlauber, die sich in dem Land befinden, rät das Amt abzureisen. Eine Reisewarnung ist die höchste Warnstufe. Sie findet nur im äußersten Fall, wenn eine Gefahr für Leib und Leben der Staatsangehörigen besteht, Gebrauch. Oft berichten Medien von Reisewarnungen. Die offizielle Warnung meldet das Auswärtige Amt. Es beobachtet und bewertet die Lage in den entsprechenden Ländern und Regionen. Daher sind die Hinweise auf der Webseite des Auswärtigen Amtes auf dem aktuellsten Stand. Gilt die Warnung nicht für ein gesamtes Land, sondern für ein bestimmtes Gebiet, sprichti die Behörde eine Teil-Reisewarnung aus. Die Fachbezeichnung ist partielle Reisewarnung. Vor der höchsten Stufe der Warnung stehen die Reisehinweise und Sicherheitshinweise. Was der Unterschied ist, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Wichtig: Das Auswärtige Amt appelliert an die Staatsangehörigen. Es ist kein Befehl. Die Entscheidung, ob ihr in das betroffene Land oder Gebiet einreist, bleibt euch überlassen.

Das sind die Gründe für eine Reisewarnung

Das Auswärtige Amt spricht den Appell an Reisende nur aus, wenn eine akute Gefahr für Leib und Leben der Menschen besteht. Dieser seltene Fall tritt bei diesen Gründen ein:

    • kritische politische Verhältnisse
    • kritische gesellschaftliche Verhältnisse
    • kritische wirtschaftliche Verhältnisse
    • Katastrophen, die eine Bedrohung darstellen

Selbst wenn die oben genannten Gründe nicht vorliegen, warnen die Behörden Reisende in Einzelfällen. Das passiert, wenn die Annahme besteht, dass sich bestimmte Faktoren zeitnah dahingehend entwickeln, dass eine Gefahr entsteht. Zur Gültigkeit der Warnung ist zu sagen: Solange die oben genannten Gründe vorliegen, gilt die Warnung. Erst wenn das Auswärtige Amt die Warnung aufhebt und sie nicht mehr auf der Webseite aufführt, gilt sie als aufgehoben.

Unterschied zwischen Reisewarnung, Sicherheitshinweis und Reisehinweis

Die Reisewarnung ist die höchste Eskalationsstufe, die bei Gefährdung von Urlaubern und deren leiblichen Wohl eintritt. Die Vorstufen dieser Warnung sind Reisehinweise und Sicherheitshinweise.

Das Auswärtige Amt gibt euch in den Reisehinweisen Informationen zu den Einreisebestimmungen im entsprechenden Land. Ihr erhaltet medizinische Hinweise sowie strafrechtliche oder zollrechtliche Besonderheiten. Ihr könnt alles über die kulturellen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen im Urlaubsland nachlesen.

Die Sicherheitshinweise enthalten besondere Risiken. Des Weiteren könnt ihr Empfehlungen bekommen, ob ihr auf eine Reise verzichten oder sie einschränken solltet. Das bedeutet, ihr solltet keine großen Umwege in abgelegene und unsichere Ortschaften machen. Manchmal rät das Auswärtige Amt von nicht erforderlichen oder allen Reisen in das entsprechende Land ab.

Auf der Webseite des Auswärtigen Amtes findet ihr die aktuellen Informationen zu Reisehinweisen, Sicherheitshinweisen und Reisewarnungen. Bevor ihr euch auf die Reise macht oder den Urlaub plant, solltet ihr euch über die aktuelle Lage im ausgewählten Land informieren. Kommt die Reisewarnung erst nach eurer Buchung, ist es wichtig sich über seine Stornierungsmöglichkeiten zu informieren.

Ist die kostenlose Stornierung bei einer Reisewarnung möglich?

In der Regel gilt: eine kostenlose Stornierung ist nur möglich, wenn ihr aufgrund von höherer Gewalt nicht in das Urlaubsland reisen könnt. Zu höherer Gewalt zählen Naturkatastrophen, instabile politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Verhältnisse. Wenn diese Gründe bestehen, spricht das Auswärtige Amt eine Reisewarnung aus. Damit kann ich die Frage, ob ihr bei einer Reisewarnung die gebuchte Reise kostenlos stornieren könnt, mit „Ja“ beantworten. Nicht klar ist, ob ein einzelner Terroranschlag Grund für die die kostenlose Stornierung ist. Das hängt von Fall zu Fall vom jeweiligen Reiseveranstalter ab.

Suchen

Ich helfe dir, eine passende Reise herauszufiltern.

Direkt zur erweiterten Suche
Facebook Likebox