Die Ukraine ist uns in den letzten Jahren vor allen Dingen durch den Konflikt im Osten des Landes und die sogenannte Krimkrise in Erinnerung geblieben. Doch dieses Land nur auf den Konflikt zu beschränken, würde der Ukraine in keinem Fall gerecht werden. Ich zeige euch die Highlights!

Es gibt Länder, die den meisten von uns wohl nicht direkt als Reiseziel in den Sinn kommen. So ein Land ist auch die geheimnisvolle Ukraine. Einige von euch haben das Land vielleicht während der Europameisterschaft 2012 bereist, immerhin war die Ukraine, neben Polen, damals der Gastgeber des Turniers. Was man bei einer Rundreise durch die Ukraine geboten bekommt, ist wirklich atemberaubend: Unberührte Natur, die von reißenden Flüssen durchzogen wird, historische Städte inmitten prachtvoller Weinbaugebiete, die eindrucksvollen Karpaten, subtropische Gebiete und sogar eine Wüste – das ist die Ukraine!

Ukraine Landschaft

603.000 km² im Schnelldurchlauf

Ein so großes Land wie die Ukraine hat, wie ihr seht, vieles zu bieten. Um euch schnell fit in Sachen Ukraine zu bekommen, habe ich Wissenswertes über die Ukraine für euch zusammengefasst:

  • Seit 1991 ist die Ukraine unabhängig, vorher war sie ein Teil der Sowjetunion. 2013, ein Jahr nach der EM in der Ukraine, begannen heftige Bürgerproteste, die Euromaidan, die das Land destabilisierten und schließlich in der Annexion der Krim durch Russland gipfelten.
  • Die Hauptstadt der Ukraine ist Kiew, hier leben über 2,8 Millionen Menschen.
  • Die Ukraine ist der größte Staat, dessen Grenzen vollständig in Europa liegen. Auch wenn hier nur halb so viele Menschen leben, ist die Ukraine fast doppelt so groß wie Deutschland.
  • Im Südwesten grenzt das Land an das Schwarze Meer. Hier erwarten euch teilweise subtropische Gegebenheiten, sodass sogar Wein angebaut wird.
  • Die Ukraine wird von den Karpaten, einem Hochgebirge, durchzogen. Häufig benutzen wir die Redensart „irgendwo in den Karpaten“, wenn wir darauf hinweisen wollen, dass der Ort abgeschieden und weit weg gelegen ist.
  • In den Karpaten der Ukraine findet ihr eine Besonderheit: die letzten echten Urwälder Europas, ein Weltnaturerbe der UNESCO.
  • Tiere wie Strauße, Pfauen, Affen, Wölfe und Bären leben in den 18 Nationalparks des Landes. An der Küste könnt ihr sogar auf Delfine und Wale treffen. Ja, ihr habt richtig gelesen: Affen!

Ukraine Lake Synevir

Die Highlights des Landes

Genug der Fakten, Bilder sagen schließlich mehr als tausend Worte! Deshalb zeige ich euch nun ein paar Highlights des Landes:

Yalta | Kiew | Lwiw | Odessa | Prypjat 

Das Schwalbennest in Yalta

Das Schloss an der Südküste der Halbinsel Krim scheint über dem Meer zu schweben, so spektakulär thront es auf den Klippen über dem Schwarzen Meer. Das Schwalbennest, das 1912 erbaut worden ist, wirkt nicht nur so, als würde es jeden Moment von der Klippe stürzen, es ist sogar einmal nach heftigen Erdbeben fast ins Meer gestürzt. Nach aufwendigen Renovierungs- und Stabilisierungsarbeiten wurde das Schloss in den 70er Jahren wiedereröffnet.

Ukraine Krim Schwalbennest

Die Hauptstadt Kiew

Die Hauptstadt der Ukraine, Kiew, ist das kulturelle Zentrum des Landes. Eine Vielzahl an Museen, Kirchen, Synagogen, Prachtstraßen und Denkmälern zeugen von der großen Historie dieser Stadt. Ein besonderer Blickfang ist die 62 Meter hohe Mutter-Heimat-Statue, die die Skyline von Kiew zu dominieren scheint. Bunte Häuser und prachtvolle Bauten erwarten euch hier ebenso wie große Plätze und großzügige Parks. Ganz besonders sehenswert ist die St. Andreas-Kirche, die sich auf der ältesten Straße der Stadt, dem Andreassteig, befindet, sowie das Kiewer Höhlenkloster, ein Klosterkomplex im südlichen Kiew.

Die Altstadt von Lemberg

Die Stadt Lemberg oder auch Lwiw im Westen der Ukraine ist vom Zusammenleben verschiedener Völker geprägt. Polen, Russen, Deutsche, Armenier und Ukrainer leben hier seit Jahrzehnten miteinander. So bunt wie die Einwohner ist auch die Altstadt von Lemberg, die seit 1998 aufgrund ihrer Verschmelzung verschiedener Baustile auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbes steht. In Lwiw besiegte übrigens die deutsche Nationalmannschaft 2012 Portugal mit 1:0. War jemand von euch dabei?

Ukraine Lwiw
Foto: Dmitro2009/ shutterstock.com

Die Hafenstadt Odessa

Die Hafenstadt Odessa liegt im Süden der Ukraine und kann, ähnlich wie Kiew, mit vielen historischen Gebäuden, wie ihrem Wahrzeichen, dem Opernhaus von Odessa, aufwarten. Spätestens nach einem Spaziergang über den beleuchteten Primorskij-Boulevard spürt ihr dann die Magie dieser historischen Stadt. Prunkvoll, bunt und ein bisschen protzig, das ist Odessa.

Ukraine Odessa
Foto: Efesenko/ shutterstock.com

Geisterstadt Prypjat

Die Stadt Prypjat, die für die Mitarbeiter des Katastrophen-Kernkraftwerkes Tschernobyl errichtet worden ist, ist seit der Nuklearkatastrophe im Jahr 1986 unbewohnt. Hier herrscht eine unheimliche Atmosphäre, denn, da die Stadt von jetzt auf gleich geräumt werden musste, sieht die Kulisse der Stadt aus, als wäre ihr das Leben von einem auf den anderen Moment ausgehaucht worden. Bücher, Kleidung, Kinderspielzeug – alles liegt in den verfallenen Gebäuden der Stadt herum. Ein altes, mittlerweile verrostetes Riesenrad zeugt von besseren Zeiten. Seit 2011 kann die Geisterstadt Prypjat und das Gebiet rund um Tschernobyl offiziell von Touristen besichtigt werden. Ein Ausflug, der uns mahnt, die Kräfte der Atomkraft niemals zu unterschätzen! Das sieht wohl auch die UNESCO so, denn Prypjat ist ein heißer Kandidat für eine ihrer Listen.

Die Ukraine ist eine naturgewaltige Schönheit mit kleinen Makeln, wild und weitläufig. Könntet ihr euch vorstellen eine Rundreise durch dieses wunderschöne Land zu machen oder der Hauptstadt Kiew einen Besuch abzustatten? Ich bin auf eure Meinungen gespannt!

Weitere Inspirationen für außergewöhnliche Reisen könnt ihr euch in meinem Reisemagazin holen: