Mara zieht es bei diesem ungemütlichen Wetter in die Wüste. In Dubai erkundet sie alle Sightseeing-Highlights der Stadt und probiert sich durch das vielfältige kulinarische Angebot.

Nach meinem Europa-Trip und ein paar Bürotagen ging es nun aus dem verschneiten Deutschland wieder ein bisschen weiter in die Ferne und – ich konnte es kaum erwarten – in die Sonne! Diesmal war Dubai an der Reihe. Hier hatte es 25 Grad, sodass ich nach meiner Ankunft als erstes die Winterschuhe gegen meine in Vietnam erstandenen ultrabequemen Lieblingssandalen tauschte.

dubai_151616084

Sightseeing in Dubai | Tamani Marina Hotel im Test | Kulinarische Highlights 

Fantastische Aussichten vom Burj Khalifa

Ich war jetzt zum zweiten Mal in Dubai, wenn man etliche Stop Overs auf Langstreckenflügen nicht mitzählt. Was beim Landeanflug auf Dubai immer wieder beeindruckend ist, je nachdem zu welcher Tages- oder Nachtzeit man ankommt, ist die Skyline mit dem höchsten Gebäude der Welt, dem 828 m hohen Burj Khalifa. Dieses Mal habe ich es mir nicht nehmen lassen, diese einmalige Aussicht von fast ganz oben für euch zu testen. Hierfür bezahlt man umgerechnet bis zu stolze 60 Euro, die für die Einzigartigkeit dieses Erlebnisses vielleicht doch gerechtfertigt sind.

Tipp: Ein Eintritts-Ticket hierfür möglichst schon vorher online buchen, da sonst nicht garantiert ist, vor Ort zur gewünschten Zeit nach oben zu kommen. Vor allem die Abendstunden mit Sonnenuntergang oder illuminierter Stadtansicht sind sehr begehrt. Onlinebuchungen sind bis zu einem Tag vorher möglich. Ich hatte Glück und konnte in meinem Hotel an der Hotelrezeption noch ein Ticket für den selben Tag reservieren.

Ich habe um 17.00 Uhr am Eingang zum Turm mein Ticket abgeholt und mich in die Schlange gestellt, um auf jeden Fall den Sonnenuntergang von oben miterleben zu können. Wow! Ich muss sagen, es hat sich wirklich gelohnt. Und danach noch die beleuchtete glitzernde City mit Beginn der Wasserspiele am Fuße des Towers. Fantastisch!

Wasserspiele – The Dubai Water Fountain

Das ist der zweite Punkt, den man sich bei einem Dubai-Besuch auf keinen Fall entgehen lassen sollte: The Dubai Water Fountain – die größten Wasserspiele der Welt! Nicht umsonst ist der Burj Khalifa Lake schon ab Sonnenuntergang von unzähligen Touristen umringt, die dieses großartige Spektakel sehen wollen. Ab Einbruch der Dämmerung findet es jede halbe Stunde statt: Riesige Wasserfontänen, die sich über eine Länge von 275 m über den See ziehen und sich im Takt zu wechselnden Klängen arabischer oder westlicher Musik bewegen, schnellen empor, verschwinden, tänzeln und schlängeln sich in unglaublichen Choreografien über den See. Und das Ganze kostet nicht einmal Eintritt. Am See entlang zieht sich eine Kette von Restaurants und es bietet sich an, sich hier rechtzeitig einen guten Platz zu sichern, gemütlich Abend zu essen und die Ansicht der abwechslungsreichen Wasserspiele dabei alle halbe Stunde zu genießen.

Mall_Dubai_115349446

Shopping Malls

Natürlich gehört zu einem Dubai-Aufenthalt auch der Besuch in einer der gigantischen luxuriösen Shopping Malls. Ideal, um jede Menge Geld loszuwerden oder auch nur umherzulaufen und zu staunen.

Nachdem ich diesen Punkt schon bei meinem letzten Dubai-Trip abgehakt hatte, hat es mich diesmal mehr in die Wüste gezogen. Einen Bericht über die Wüstentour, die ich deshalb gemacht habe, könnt ihr demnächst ebenfalls auf meinem Blog nachlesen.

Das Tamani Marina Hotel im Test

Mein 5 Sterne Hotel, das Tamani Marina, war vom Flughafen mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht einfach zu erreichen: Zuerst mit dem Taxi zum 8 km entfernten Terminal 1 – der angekündigte Bus kam einfach nicht – von dort aus weiter mit der Metro und dann nochmals Umstieg auf die Tram. Die Haltestelle für die Tram liegt zwar direkt am Hotel, aber mit größerem Gepäck ist das Ganze schon ein wenig umständlich und zeitaufwändiger.

Das Tanami Marina ist wie fast alle Hotels in Dubai einer dieser unzähligen Wolkenkratzer, wobei es mit 55 Stockwerken noch relativ klein ist. Von meinem Zimmer im 3. Stock war die Aussicht logischerweise sehr eingeschränkt, sprich street view, aber von den etwas luxuriöseren Zimmern in den oberen Etagen hat man einen tollen Blick auf den Hafen oder die Stadt, wofür man natürlich auch mehr bezahlt.

Das Hotel liegt absolut zentral in der „Marina“, einem der zwei populären teuren Stadtteile. Hier und in „Down Town“, dem Stadtteil rund um den Burj Khalifa, ist der Dreh- und Angelpunkt Dubais.

Ich hatte im Tamani Marina eines der Einzelzimmer, die alle im 3. Stock liegen und wohl eher für Geschäftsreisende gedacht sind: simpel, relativ klein, aber völlig ausreichend – als Urlauber will man die Zeit in Dubai ja nicht im Zimmer verbringen. Als Teeliebhaber freute ich mich auch über den Wasserkocher, der allerdings ein so kurzes Kabel hatte, dass die Verbindung zu der einzig zugänglichen Steckdose nur nutzbar war, wenn ich ihn in die Ecke auf den Boden stellte. Nicht sehr durchdacht.

Der Service an der Rezeption war sehr gut und das Personal durchweg freundlich. Mit Engelsgeduld wurden mir sämtliche Fragen beantwortet, sei es zu den verschiedenen Metro Tarifen oder einem Last Minute Ticket für den Burj Khalifa.

Der SPA- und Fitnessbereich befindet sich im 4. Stock. Ein kleines Highlight ist hier der Außenpool, in dem man sich nach einem heißen und anstrengenden Sightseeing-Tag wunderbar entspannen kann.

Fazit: Wo man während eines Dubai-Aufenthaltes letztendlich wohnen will, muss jeder – je nach Prioritäten – selbst entscheiden. Beide Stadtteile sind unbedingt sehenswert, aber zwischen Marina und Down Town liegen eben einige Metrostationen, wodurch beim Pendeln einfach etwas Zeit auf der Strecke bleibt. Und natürlich hängt die Wahl auch hier ein wenig vom Budget ab.

BEWERTUNG:
Lage ★★★★
Hotel & Zimmer ★★ (Das Zimmer im 3. Stock war, was die Aussicht angeht, eher nicht so berauschend, deshalb nur 2 Sterne)
Sauberkeit ★★★
Service ★★★★
Essen: – (nicht getestet)
Preisleistungsverhältnis ★★★★

Kulinarische Highlights in Dubai

Natürlich ist die Stadt sehr touristisch geprägt und auch bei den Restaurants findet man vom Italiener bis zu diversen Ketten allerlei an Auswahl. Man kann aber auch durchaus hervorragendes arabisches Essen genießen.

Wapi Gourmet – Libanesisches Restaurant

Ich habe diesmal, um die Wasserspiele zu sehen, nach einem Restaurant direkt an der Promenade mit arabischem Angebot gesucht. Altbekannter Traveler-Trick: Bei meiner Auswahl habe ich mich einfach danach gerichtet, wo mehr arabische als europäische und asiatische Gäste saßen, und mich so für das Wapi Gourmet entschieden: Eine gute Wahl. Das libanesische Essen dort war unglaublich lecker.

Wapi Gourmet, Lebanese Restuarant bei den Wasserspielen (3)

Shake Shack
Für alle Shake-Liebhaber und die, die es noch werden wollen: Ebenfalls am Burj Khalifa Lake gelegen, im Shake Shack, kann man absolut fantastische Milch-Shakes in allen möglichen und unmöglichen Variationen genießen. Meine Wahl fiel auf den Peanut-Butter-Vanilla-Shake: Genuss pur!

Shake Shack (3)

Arabisches  Abendessen im Reem al Bawadi Restaurant
Wenn man in Dubai ist, sollte man mindestens einmal auch arabisch gegessen haben. Einer meiner besten Freunde aus Kapstadt, der inzwischen in Dubai lebt, hat mir das Reem al Bawadi empfohlen, das wir dann auch gleich getestet haben. Es liegt in der Marina, direkt am Hafen, mit Blick auf die Yachten und die beeindruckende Skyline der Marina. Das Essen war lecker, das Ambiente sehr schön und das gut gelaunte Personal hat immer mal wieder eine Trommelsession gestartet, wenn ein Gast dabei war, der Geburtstag hatte. Die Besucher stellten eine bunte Mischung aus Touristen und traditionell gekleideten Einheimischen dar, von denen viele den Abend gemütlich auf der Terrasse sitzend mit einer Shisha ausklingen ließen.

Urban Bistro
Beim Hotel um die Ecke liegt das Media Center, wo sich auch einige nette Cafés befinden. Wer das Hotelfrühstück nicht dazugebucht hat, kann dort wunderbar frühstücken oder zu Mittag essen. Ich war im Urban Bistro, das mir so gut gefallen hat, dass ich am nächsten Tag gleich nochmals hingeflitzt bin. Zum einen ist es keine fünf Minuten Fußweg vom Hotel entfernt, zum anderen schmeckt das vielfältige Essen super gut und das Personal ist überdurchschnittlich freundlich. Man kann sehr schön auf der Terrasse sitzen, mit Blick auf einen kleinen See, der natürlich künstlich angelegt ist wie eben fast alles in Dubai. Also eine eindeutige Empfehlung meinerseits für das Urban Bistro, wenn man im Tamani Marina nächtigt.

Das Urban Bistro im Media Center hat mir so gut gefallen, dass ich gleich mehrmals da war und mich so quer durch die Speisekarte probieren konnte, wie man unschwer erkennen kann. ;)