Neben Stockholm und Kopenhagen vergisst man häufig die ebenso coole Hauptstadt Norwegens, Oslo. Die einzigartige Mischung aus Tradition, Kultur und „Hygge“-Lifestyle macht den Underdog der skandinavischen Hauptstädte so sympathisch und authentisch. Verpasst deshalb nicht diese Sehenswürdigkeiten in Oslo! 

Skandinavisches Lebensgefühl kombiniert mit dem Wohlfühlfaktor einer kleinen Hafenstadt. Außerhalb der klassischen Sehenswürdigkeiten finden sich besonders auch interessante Viertel, in denen ihr die Lebensweise der Norweger live miterleben und entdecken könnt! Eine riesige Auswahl an Kulturprogramm, internationalem Essen und Unterhaltung, nebst wunderschöner Natur erwartet euch: Das sind die schönsten Sehenswürdigkeiten in Oslo!

12 Sehenswürdigkeiten in Oslo

1. Das Hafenviertel  |   2. Oslofjord

 3. Museumshalbinsel Bygdoy  |  4. Den Norske Opera

5. Damstredet  |  6. Grünerløkka  |   7. Die Mathallen  |  8. Das Rathaus 

9. Nationalfeiertag  |  10. Das Stadtzentrum & Schloss  

11. Die Nationalgalerie  |   12. Der Vigeland-Skulpturenpark

Karte der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Oslo

1. Aker Brygge: das Hafenviertel

Das Hafenviertel Aker Brygge ist besonders im Sommer ein richtiger Hotspot der Stadt.

Infos und Tipps:

Adresse: Astrup Fearnley Museum of Modern Art: Strandpromenaden 2, 0252 Oslo, Norwegen

Eintrittspreis: Regulär: 130 nok (ca. 13€), Studenten: 90 nok (ca. 9€), Kinder unter 18 Jahren: freier Eintritt, mit Oslo Pass: freier
Eintritt, Art Night: 50 nok (ca. 5€)

Besuchszeiten: März bis Oktober Mo: Geschlossen, Di, Mi, Fr: 12-17 Uhr, Do 12-19 Uhr, Sa,So: 11-17 Uhr

Viele Restaurants, kleine Boutiquen und natürlich auch das gleichnamige Einkaufszentrum machen das ehemalige Werftgelände aus. Außerdem lädt seine charmante Gestaltung mit viel Glas und Backstein im Industriestil zum längeren Verweilen und Flanieren ein. Ebenfalls direkt in Aker Brygge gelegen, ist das Astrup Fearnley Museum of Modern Art, welches regelmäßig Art Nights veranstaltet und sich damit für einen langen Abend im Hafenviertel anbietet.

Guru Tipp: Im Mesh, einem stylishen Café fußläufig erreichbar vom Hafen (Tordenskiolds gate, 0160 Oslo, Norwegen), gibt es leckere Snacks und guten Kaffee. Dort finden gelegentlich auch Konzerte und Veranstaltungen statt.

snow-oslo

2. Oslofjord: Sightseeing per Fähre

Wenn man schon einmal am Hafen ist, kann man auch direkt eine Fährfahrt durch den Oslofjord buchen. Anders als in anderen Großstädten kann man hier nämlich Sightseeing per Schiff machen.

Infos und Tipps:

Fähren von der Aker Brygge: Linie B1 ganzjährig
Linie B2: Juni bis August
Linie B3: Juni bis August
Linie B4: Mai bis September

Fähren von der Rådhusbrygge: Linie B9: März/April bis September/Oktober

Weitere Infos zu den Fähren vor Ort.

Preise: Linie B9 ist in den normalen Fahrkarten der öffentlichen Verkehrsmittel nicht eingeschlossen, kann jedoch mit dem Oslo Pass kostenlos benutzt werden.
1 Ticket für die Sightseeing-Tour ca. 185 nok (ca. 19€)

Es werden die kleineren, umliegenden Inseln angesteuert, außerdem geht es an der schönen Oper und dem Rathaus vorbei. Außer der etwas kostspieligeren Sightseeing Variante, gibt es auch die Möglichkeit einfach eine kürzere Tour nach Nesoddtangen zu buchen. Die bekannte Pendlerstrecke, wird von den Einheimischen wie ein ganz normales öffentliches Verkehrsmittel genutzt, da der Großteil der Bewohner Nesoddtangens in Oslo arbeiten. Auf der kürzeren Tour seht ihr deshalb die interessantesten Spots Oslos zum Sparpreis. Die Fahrt nach Nesoddtangen dauert circa 20 Minuten, da das Ticket immer für eine ganze Stunde gilt, kostet es pro Person weniger als 10€ diesen Ausflug zu unternehmen! P.S.: Keine Angst vor Kälte, an Bord ist für Decken gesorgt!

Guru Tipp: Kleiner Snack zur Stärkung zwischendurch: Kauft bei den Fischern frische Garnelen und lasst sie euch direkt in cooler Hafen-Atmosphäre schmecken!

caspar-david-friedrichs

 3. Museumshalbinsel Bygdoy

Ebenfalls ganz einfach mit der Fähre zu erreichen, ist die Museumshalbinsel Bygdoy.

Infos und Tipps:

Eintrittspreis Kon-Tiki & Fram Museum (Kombipreis!): Erwachsene: 220nok (ca.22€), Studenten: 90nok (ca.9€), Senioren: 160nok (ca.16€), Kinder: 90nok (ca.9€), Familien: 430nok (ca.44€)

Öffnungszeiten Kon-Tiki Museum: Jeden Tag geöffnet von Montag bis Sonntag. November–Februar: 10–16 Uhr, März–Mai: 10–17 Uhr, Juni–August: 9:30–18 Uhr, September–Oktober: 10–17 Uhr, Oktober–31. Dezember: 10–17 Uhr

Öffnungszeiten Fram Museum: Jeden Tag geöffnet von Montag bis Sonntag. Januar–30.April: 10– 17 Uhr, Mai: 10– 18 Uhr, Juni–31. August: 09–18 Uhr,
September: 10–18 Uhr, Oktober–31. Dezember: 10–17 Uhr

Dort erwarten euch riesige, nachgebaute, alte Schiffe im Museum Kon-Tiki. Daneben liegt das Frammuseet, welches sich hauptsächlich mit der Polarexpedition Roald Amundsens befasst und außerdem umfassend über die dokumentierte Flora und Fauna berichtet. Generell hat Bygdoy nicht ohne Grund den Beinamen „Museumshalbinsel“: Mehr als zehn verschiedene Museen befinden sich auf der Insel! Es lohnt sich für euch also sehr, die Fähr-Linie B9 zu nutzen und eine Fährfahrt mit dem Museumsbesuch zu verbinden, zumal die B9 für Besitzer des Oslo Passes kostenlos ist! Nach dem Kulturprogramm bieten sich viele kleine, urige Cafés zum Ausspannen an, wie zum Beispiel das malerische und direkt an der Küste gelegene Lille Herbern

Guru Tipp: Wer Oslo im Sommer besucht, kann auf Bygdoy in kleinen Buchten schwimmen gehen und die Natur genießen, wenn die Museumstour vorbei ist!

Bygdog

 4. Den Norske Opera: den Sonnenuntergang vom Operndach aus genießen

Wer weder im Hafenviertel noch an Bord der Fähre den wunderschönen Sonnenuntergang über Oslo bewundern konnte, bekommt hier nun eine weitere Chance: Auf dem Dach des Osloer Opernhauses.

Infos und Tipps:

Adresse: Opernhaus Oslo: Kirsten Flagstads Plass 1, 0150 Oslo, Norwegen

Preis für die Führung: Erwachsene: 100nok (ca. 12€), Studenten: 60nok (ca. 6€), Kinder: 60nok (ca. 6€), Mit dem Oslopass 20% reduziert!

Dort könnt ihr die gesamte Stadt sehen und auch einen Blick auf die das Eismeer nach Caspar David Friedrichs nachstellende Skulptur „Hun ligger“ werfen.

Die nach dem Aussehen eines Eisbergs konzipierte Oper ist übrigens auch selbst super spannend. Eine Besichtigung von innen lohnt sich sehr, dort könnt ihr an Führungen durch die Bühnenbildabteilung und andere Backstagebereiche teilnehmen. Diese finden auf Englisch statt.

Guru Tipp: Für Studenten mit internationalem Studentenausweis gibt es in ganz Oslo häufig 30-50% Rabatt auf verschiedene Kultur-und Freizeitangebote, so auch beim Programm der Oper!

oper

5. Damstredet: das traditionelle Norwegen entdecken

Nachdem wir uns bisher hauptsächlich mit moderner Architektur und Kultur beschäftigt haben, geht es jetzt nach Damstredet und Telthusbakken. Diese beiden Straßen stehen für das ganz traditionelle, ursprüngliche Oslo. Sie sind leicht vom Stadtzentrum aus zu erreichen und liegen auf dem Weg zu den botanischen Gärten, können also perfekt unterwegs dorthin angeschaut werden!

Infos und Tipps:

Adresse: Damstredet, 0177 Oslo, Norwegen

Durch die alte Bauweise der Holzhäuser und Hütten, die zwischen 1810 und 1850 erbaut wurden, fühlt man sich in die ländliche Szenerie einer anderen Zeit versetzt und kann den Stadttrubel komplett vergessen und ausblenden. In der Nähe kann man auch den alten Friedhof Vå Frelsers Gravlund besichtigen, auf dem bekannte Persönlichkeiten wie Edvard Munch, Ibsen und viele mehr begraben liegen.

Guru Tipp: Besonders im Frühling, wenn alles blüht, lohnt sich das schöne Viertel sehr, auch die alte Kirche oberhalb Gamle Aker Kirke ist einen Besuch wert!

damstredet

6. Grünerløkka: das alternative Viertel Oslos

Nicht weit entfernt und doch ganz gegensätzlich zum traditionellen Viertel, liegt Grünerløkka. Das Herz der Kreativ- und Kulturszene von Oslo befindet sich im ehemaligen Industrieviertel am Fluss.

Infos und Tipps:

Adresse Freetex Unika: Markveien 51, 0554 Oslo, Norwegen

Adresse Velouria Vintage: Thorvald Meyers gate 34, 0555 Oslo, Norwegen

Adresse Delicatessen: Søndre gate 8, 0550 Oslo, Norwegen

Adresse Munchies: Thorvald Meyers gate 36A, 0555 Oslo, Norwegen

In ausgefallenen Second-Hand Läden wie Fretex Unika und dem etwas hochpreisigeren Velouria Vintage wird jeder Vintage-Fan fündig und wenn nach dem ausgiebigen Stöbern dann der Hunger kommt, gibt es in Grünerløkka viele Möglichkeiten. Zum Beispiel findet ihr im Delicatessen Tapas und im angesagten Munchies tolle Burger und Pommes.

Neben vielen Galerien und Kunsthochschulen, zeichnet sich dieser Teil Oslos besonders auch durch seine Grünflächen und Parks aus, wie zum Beispiel Birkelunden. In diesem Park gibt es regelmäßig Flohmärkte und Musikveranstaltungen. In fußläufiger Nähe liegt darüber hinaus auch der botanische Garten inklusive des norwegischen Naturkunde Museums.

Guru Tipp: Informiert euch unbedingt besonders im Sommer und Herbst über die regelmäßig stattfindenden Festivals, die sich im schönen Park sehr lohnen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von CPHAGEN (@cph.agen) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Marie Jelenka Kirchner (@mariejelenka) am

7. Die Mathallen: Genuss auf Norwegisch

Außer der traditionellen, eher deftigen Küche gibt es, ebenfalls in Grünerløkka gelegen und somit einen Abstecher wert, die Mathallen. Eine Art überdachter Markt und Zentrum norwegischer Lebensmittelkultur.

Infos und Tipps:

Adresse: Vulkan 5, 0178 Oslo, Norwegen

Öffnungszeiten: 20.08-30.11 Di-Sa 10-20 Uhr, 20.08-30.11 So 11-18 Uhr

Auf dem ehemaligen Fabrikgelände kann man sich heute zwischen Bäckerei, Delikatessengeschäft, Fischhändler und Metzger von landestypischen Köstlichkeiten und ausländischen Spezialitäten inspirieren lassen. Zur Erholung zwischendurch lassen sich auch Cafés, Wein- und Bierbars sowie stylische Restaurants finden. Zusätzlich zum täglichen Marktgeschehen werden in der Kurs- und Eventküche der Halle verschiedenste Veranstaltungen angeboten.

Guru Tipp: Wahre Schleckermäuler probieren unbedingt das super sahnige Softeis, das es hier überall zu kaufen gibt!

Oslo Sehenswürdigkeit: Mathallen
Foto: Inspired by Maps/Shutterstock

 8. Das Rathaus und das Nobel-Friedenszentrum

Zum Pflichtprogramm in Oslo gehört definitiv auch das große Rathaus, mit seinen 2 Türmen und der astronomischen Uhr, ein bekanntes Osloer Fotomotiv!

Infos und Tipps:

Adresse: Rådhusplassen, 0160 Oslo, Norwegen

Öffnungszeiten Rathaus: Täglich 10-18 Uhr

Eintrittspreis Rathaus: Kostenlos

Öffnungszeiten Nobel-Friedenszentrum: Täglich 10-18 Uhr

Eintrittspreis Nobel-Friedenszentrum: Erwachsene: 80nok (ca.8€), Studenten/Senioren: 65nok (ca. 6,50€), Kinder unter 16: Freier
Eintritt

Im Rathaus befinden sich das Stadtparlament, Festsäle und in den Türmen einige Büroräume. Dort werden übrigens seit 1994 keine Paare mehr getraut, dafür wurde das Tinghus (Courthouse) erbaut. In den Räumen für festliche Anlässe finden im Jahr einige 100 Veranstaltungen statt. Die Berühmteste ist dabei natürlich die jährliche Verleihung des Friedensnobelpreises am 10. Dezember, dem Todestag von Alfred Nobel!

Apropos Friedensnobelpreis: In direkter Nähe zum Rathausplatz, im Vestbanestasjonen, dem ehemaligen Westbahnhof, ist das Nobel-Friedenszentrum seit 2005 zu finden. Hier kann man Ausstellungen zum Friedensnobelpreis, den Preisträgern und viele weitere Informationen entdecken, die in den alten Zughallen in schöner Atmosphäre ausgestellt werden.

Guru Tipp: Unbedingt dem Geschenk-Shop für außergewöhnliche Mitbringsel einen Besuch abstatten!

nobel
Foto: TTstudio/Shutterstock

9. Den norwegischen Nationalfeiertag erleben

Am 17. Mai 1814 wurde das norwegische Grundgesetz verabschiedet, deshalb wird jedes Jahr am Nationalfeiertag die Unabhängigkeit des Landes gefeiert und das sehr gerne und sehr groß! Die Karl Johans Gate, die Straße, die zum Schloss führt, wird dabei prunkvoll geschmückt und Kinder marschieren zum Schloss, um dort von der Königsfamilie vom Balkon aus begrüßt zu werden! An diesem Tag werdet ihr auch die traditionelle norwegische Tracht „Bunad“ an vielen Einheimischen begutachten können.

Am 17. Mai jeden Jahres gibt es daher viele Feiern, Veranstaltungen und Partys, die mit ihrer tollen Stimmung auf jeden Fall für gute Laune sorgen. Überlegt euch also, ob ihr euren Oslobesuch nicht ins Frühjahr legen möchtet!

Guru Tipp: Lasst das Auto stehen, durch die Parade gibt es viele Straßensperrungen. Außerdem sollte ihr möglichst einen Regenschirm dabeihaben, da das Wetter Mitte Mai häufig noch etwas unstet ist.

Sehenswürdigkeit: Norwegischer Nationalfeiertag
Foto: Paul D. Smith/ Shutterstock

10. Karl Johans Gate & das königliche Schloss

Wo wir nun schon einmal auf der Haupteinkaufsstraße, der Karl Johans Gate sind, können wir uns auch mit dem reichhaltigen Shopping-Angebot befassen, das hier geboten wird.

Infos und Tipps:

Adresse königliches Schloss: Slottsplassen 1, 0010 Oslo, Norwegen

Öffnungszeiten für Touren: Ende Juni bis Mitte August (variiert pro Jahr)

Von den typischen Modeketten, über Luxus-Marken, von Gastronomie bis zu Clubs und Bars findet sich hier alles, was das Herz begehrt. Bedenkt dabei aber, dass dies auch das touristische Zentrum ist, die ohnehin schon hohen Preise Oslos also noch ein wenig übertroffen werden. Natürlich steht in unmittelbarer Nähe das königliche Schloss, dessen 173 Räume zur Sommerzeit auch von innen besichtigt werden können. Der Park rund um das Schloss ist frei zugänglich, ohne Absperrung durch Zäune!

Guru Tipp: Im Winter im Park unbedingt Schlittschuhlaufen gehen!

Sehenswürdigkeiten Oslo: Königlicher Palast
Foto: Dimitry Chulow/shutterstock

11. Munchs Meisterwerk in der Nationalgalerie bewundern

An verregneten Tagen einfach mal einen Museumsbesuch in der Nasjonalgalleriet einplanen, denn diese führt die größte Sammlung norwegischer, skandinavischer und internationaler Kunst vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis heute in Norwegen!

Infos und Tipps:

Adresse: Nationalgalerie: Universitetsgata 13, 0164 Oslo, Norwegen

Eintrittspreis: Erwachsene: 120 nok (ca. 12€),Gruppen ab 10 Pers.80 nok Pro Person (ca.8€), Rentner/Studenten 60 nok (ca.6€), unter 18 Jahren Eintritt frei, Gratis mit dem Oslo Pass

Öffnungszeiten Jan. 2018 – 22. Dez. 2018 : Di, Mi, Fr: 10:00–18:00 Uhr, Do: 10:00–19:00 Uhr, Sa,So:11:00–17:00 Uhr

Öffnungszeiten 23.Dez. 2018 – 30. Dez. 2018 : Do,Fr, Sa: 11:00–17:00 Uhr

Ganz besonders spannend ist dabei natürlich Edvard Munchs „Der Schrei“, aber auch Werke von Picasso, Cezanne, Van Gogh und Renoir zählen zu den Ausstellungsstücken. Des Weiteren ist das Museum für seine Ausstellungen zu Architektur und Design bekannt. Für weitere Infos zu den verschiedenen Exponaten könnt ihr euch einen deutschen Audioguide ausleihen. Natürlich lädt auch das Museumscafé zum Verschnaufen ein und der Museumsladen bietet das ein oder andere Souvenir!

Guru Tipp: In das Museum dürft ihr nur Taschen mitnehmen, die kleiner als A4 Format sind, alles andere muss eingeschlossen werden. Die dafür vorgesehenen Schließfächer sind allerdings kostenlos. Erwähnenswert ist auch der geplante Umzug in den Neubau, dafür wird das Museum 2019 einige Zeit geschlossen sein, wenn ihr also noch den alten Bau erleben wollt, seid schnell!

Sehenswürdigkeit Oslo: Nationalgalerie
Foto: Mikhail Markovskiy/ Shutterstock

12. Vigelandsanlegget: der Vigeland-Skulpturenpark

Ihr habt nach dem Museumsbesuch noch nicht genug von Kultur? Wie wäre es dann mit einem Ausflug in den Vigelandsanlegget?

Infos und Tipps:

Adresse Vigelandsanlegget: Nobels gate 32, 0268 Oslo, Norwegen

Eintrittspreis: Kostenlos

Öffnungszeiten:Der Park ist rund um die Uhr geöffnet

Der weltweit größte Skulpturenpark, der von einem einzelnen Künstler, nämlich Bildhauer Gustav Vigeland, geschaffen wurde, ist mit mehr als 200 Skulpturen in Bronze, Granit und Schmiedeeisen einzigartig. Die ganzjährig und ganztägig geöffnete Anlage im Frognerpark behandelt mit seinen Skulpturen den Kreislauf des Lebens. Unter anderem werden die verschiedenen Stationen im Leben eines Menschen vom Embryo bis ins Seniorenalter in Form des Monolitten dargestellt.

Guru Tipp: Für die Sportlichen unter uns, einfach eine morgendliche Runde Joggen im Park mit etwas Kultur verbinden.

Sehenswürdigkeit Oslo: Vigeland Skulpturenpark
Foto: Nadiia/Shutterstock

Vergünstigungen mit dem Oslopass

Zuletzt habe ich noch einen Tipp für euch, um Kosten zu sparen! Der Oslo Pass ermöglicht euch, die kostenlose Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln sowie freien Eintritt zu 30 Museen und Sehenswürdigkeiten, Bädern etc. Darüber hinaus erhaltet ihr bei zahlreichen Gastronomie-Betrieben, Geschäften, Kultur-und Freizeitbetrieben starke Rabatte.

Preise Oslopass 2018:

  • Erwachsene: 24 Stunden: 395nok (ca. 40€), 48 Stunden: 595nok (ca. 61€), 72 Stunden: 745nok (ca. 76€)
  • Kinder von 4 bis 15 Jahren: 24 Stunden: 210nok (ca. 21€), 48 Stunden: 295 nok (ca. 30€), 72 Stunden: 370 nok (ca. 38€)
  • Senioren ab 67 Jahren: 24 Stunden: 315nok (ca. 32€), 48 Stunden: 475nok (ca. 48€), 72 Stunden: 595nok (ca. 61€)
  • Rabatte: 20% Rabatt für Studenten und Schulklassen

Oslo am Morgen

Sehenswürdigkeiten in Oslo: einen Besuch wert

Für Skandinavienfans und alle, die es werden wollen! Oslo bietet eine unglaubliche Varianz an Kultur- und Freizeitangeboten, sodass es bei jedem Wetter spannend bleibt! Neben den hippen, modernen Vierteln bleibt dabei aber auch die Tradition nicht auf der Strecke, was Oslo gegenüber anderen skandinavischen Hauptstädten auf charmante Weise hervorhebt! Besorgt euch unbedingt den Oslopass um die Kosten zu senken. Also God tur und Gute Reise!

Erfahrt mehr über Norwegen