Dichter Dampf steigt auf, während das türkisblaue Wasser im Sonnenschein glitzert. Über Stufen und kleine Wasserfälle verteilt, erstreckt sich die Schwefeltherme von Saturnia, einem kleinen Dorf in der südlichen Toskana. Erfahrt hier mehr über die Entstehung und heilende Wirkung des natürlichen Thermalbades.

In der südlichen Toskana, der Maremma, sorgt ein kleines Dörfchen für große Aufregung. Besser gesagt ist es nicht der Ort Saturnia selbst, der Tag für Tag unzählige Besucher anlockt, sondern viel eher die nur einen Katzensprung entfernte Schwefeltherme. Seht selbst, welches Naturphänomen sich hier ereignet und welche Heilkräfte ein Bad in der Naturquelle freisetzt.

Besucht die Schwefeltherme in der Toskana

Entstehung | Heilende Wirkung | Badespaß

Schwefeltherme Saturnia Toskana

Die Schwefeltherme von Saturnia

Während man früher noch an der Magie dieses Ortes festhielt, weiß man sich das Phänomen der Schwefeltherme heute ganz einfach zu erklären. In der Tiefe von knapp 200 Metern sammelt sich Regenwasser im Vulkan Monte Amiata. Obwohl der Vulkan längst erloschen ist, reicht die Energie im Inneren des Berges auch heute noch, um das Wasser auf 37 Grad aufzuheizen. Gleichzeitig wird Schwefel aus dem Boden gelöst, sodass dieses Gemisch 800 Liter Schwefelwasser pro Sekunde an die Oberfläche sprudelt. Von dort bildet sich ein Wasserlauf, der sogenannte Gorello, und findet sein Ende in einem natürlich entstandenem Sinterbecken, im sogenannten Cascate. Aufgrund der Kalkablagerungen haben sich verschiedene Becken in unterschiedlicher Höhe gebildet, was dazu führt, dass sich die Schwefeltherme wasserfallartig über mehrere Stufen ergießt. Zusammen mit umliegendem Schilf und einer alten Mühle ergibt sich ein idyllisches Bild, das zum Baden einlädt.

Saturnia
Foto: iStock.com/mauriziobiso

Heilende Wirkung des Schwefelwassers

Abgesehen davon, dass die Schwefeltherme mit ihrem türkisblauen Wasser und dem aufsteigenden Dampf schön anzuschauen ist, verspricht ein Bad auch noch heilende Wirkung. Die Kombination aus Schwefelwasserstoff, Kohlendioxid und verschiedenen Mineralsalzen neutralisiert bei uns Menschen den ph-Wert der Haut und sorgt für eine Linderung von Hautkrankheiten. Auch Betroffene von Arthrose, Knochen- und Muskelproblemen können sich über Schmerzlinderung und Entzündungshemmung freuen.

Schwefeltherme

Badespaß in der Natur

Kein Wunder, dass die Schwefeltherme auf große Begeisterung stößt. Baden in 37 Grad heißem Wasser ist einfach entspannend – und wenn das ganze auch noch in der Natur möglich ist und zudem nichts kostet, möchte natürlich jeder davon Gebrauch machen. Immer wieder tauchen Bilder im Internet auf und zeigen Badegäste in der Schwefeltherme. Sie verteilen sich auf den verschiedenen Stufen und Becken und genießen das naturheilende Kosmetikbad.

therme 2

Selbst unter Wasser bietet sich ein faszinierendes Bild: Es scheint fast, als würde in der Unterwasserwelt ein Riff bestehen, geformt aus Felsformationen und grünen Algen, durch die kleine Blubberblasen nach oben steigen. Natürlich ist auch diese Schwefeltherme nicht frei vom typischen leicht fauligen Geruch. Ich hab mir aber sagen lassen, dass der Geruch hier nicht so penetrant wie in anderen Schwefelthermen aufsteigen soll und man sich deswegen schnell daran gewöhnt.