Die brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam ist auch bekannt als Stadt der Schlösser und Gärten. Ein Schloss scheint imposanter als das andere, ganz zu schweigen von den prächtigen Gärten, die auf einen herrlichen Spaziergang im Grünen einladen.

Dabei ist ein besonderes Schloss inklusive Schlossgarten während eures Trips in die wundervolle Stadt Potsdam ein absolutes Muss – und zwar das berühmte Schloss Sanssouci. Erbaut in der Mitte des 18. Jahrhunderts, ist dieses beeindruckende Bauwerk auch heute noch ein echter Hingucker. Viele Touristen verbringen ein Wochenende in Potsdam, um unter anderem das Schloss Sanssouci zu bewundern, andere kombinieren ihren Städtetrip in unsere Hauptstadt mit einem Besuch des berühmten Schlosses, das je nach Startpunkt etwa eine Autostunde von Berlin entfernt ist. Erfahrt hier, wieso dieses prunkvolle Sommerschloss unbedingt einen Besuch wert ist.

Sanssouci – Das wohl berühmteste Lustschloss der Preußischen Könige

Historie | Touristinfos |Park Sanssouci |Die Potsdamer Schlössernacht

Sanssouci Palace in Potsdam, Germany shutterstock_155832185 EDITORIAL ONLY Sean Pavone-2
Foto: sean pavone/shutterstock.com

Ein Leben ohne Sorgen im Lustschloss Sanssouci

Der preußische König Friedrich der Große hatte einen besonderen Wunsch: Er wollte ein Leben ohne Sorgen, französisch „sans souci“. So ließ er Mitte des 18. Jahrhunderts, zwischen 1745 und 1747, auf den berühmten Weinbergterrassen das imposante Lustschloss Sanssouci erbauen. Dabei hatte er ganz genaue Vorstellungen, wie sein Schloss aussehen sollte, entwarf eigene Skizzen und beauftragte schließlich den Architekten Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff mit der Planung seiner neuen Residenz. Einige Vorschläge von Knobbelsdorff, die dem Gebäude eine repräsentative Wirkung verleihen sollten, lehnte Friedrich vehement ab, denn er wollte schlicht und einfach ein Wohnschloss im Stil des pompösen Rokokos, das ganz allein seinen eigenen Vorstellungen und Bedürfnissen entsprach.

Im Jahr 1747 wurde der Lieblingsort des Monarchen fertiggestellt. Von nun an verbrachte Friedrich zwischen den Monaten April und Oktober jede freie Minute an diesem friedlichen Ort. Hier erholte er sich von seinen Regierungsgeschäften. Nach seiner Thronbesteigung trennte er sich räumlich von seiner Frau Elisabeth Christine von Braunschweig-Bevern. Er schrieb die Frauen ab und wollte ein Schloss „sans femmes“, also ohne Frauen, ohne sie. Er lud Dichter, Denker und Musiker ein, komponierte, musizierte und philosophierte in seinem Schloss. Restaurierungen nahm er an seinem Domizil nur ziemlich ungern in Kauf. Einzig die Innenräume durften hin und wieder aufgehübscht werden. Und so kam es, dass das berühmte Schloss auch heute noch in seinem alten Glanz strahlt. Die Räume mit all ihren eleganten und wertvollen Ausstattungen sind im Original erhalten geblieben. Auf eine authentische Art und Weise vermitteln sie das Lebensgefühl von Friedrich des Großen. Besonders sehenswert ist hier das beeindruckend ausgeschmückte Konzertzimmer, aber natürlich auch der prunkvolle Marmorsaal. Zu dem Schlossareal gehören außerdem noch eine Bildergalerie und das Schloss Neue Kammern.

Wichtige Infos für Besucher:

  • Besichtigung in der Winterzeit (November bis März): dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr
  • Besichtigung in der Sommerzeit (April bis Oktober): dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr
  • Montags ist Ruhetag
  • An Heilig Abend und am ersten Weihnachtsfeiertag ist geschlossen
  • Eintrittspreis Erwachsene: 12€; Ermäßigt: 8€
  • Die Preise gelten für eine Besichtigung mit Führung oder Audioguide
  • Der Einlass ist an eine feste Zeit gebunden

Park Sanssouci – Zauberhafte Prunkbauten inmitten grüner Idylle

Doch es ist nicht nur das Schloss selbst, das von innen und außen einfach nur glänzt und jährlich etliche Besucher in seinen Bann zieht, sondern eigentlich der gesamte zauberhafte Schlosspark, der auf Anweisungen Friedrichs des Großen bereits ein Jahr vor Baubeginn des Schlosses angelegt worden ist. In dieser prachtvollen Parkanlage erwartet Besucher nicht nur das berühmte Lustschloss, das Wahrzeichen Potsdams, sondern noch einige weitere prunkvolle Bauwerke, wie etwa der Neue Palais, die Neuen Kammern oder auch das begehrte Schloss Charlottenhof im Süden der weitläufigen Parkanlage. Besucher staunen nicht schlecht, wenn sie vorbei an strahlend grünen Gärten von einem imposanten Bauwerk zum nächsten gelangen. Seit 1990 hat der Park von Sanssouci sogar einen Platz auf der Liste des UNESCO Weltkultur- und Naturerbes gefunden, worauf die Potsdamer mächtig stolz sein dürften. Die rund 290 Hektar große Parkanlage könnt ihr das ganze Jahr über von 6 Uhr morgens bis Sonnenuntergang besuchen, Eintrittsgeld wird hier nicht verlangt.

Übernachtungstipp: Gelegen am oberen Südring von Potsdam, befindet sich nahe des zauberhaften Schlossparks eine tolle Unterkunft, die euren Trip garantiert unvergesslich werden lässt. Die Rede ist vom exklusiven 4 Sterne Steigenberger Hotel Sanssouci. Neben modernsten Komfort und einem kleinen aber feinen Wellnessbereich, besticht das Hotel besonders durch seine super zentrale Lage. So ist das Schloss Sanssouci gerade mal fünf Gehminuten von eurer Unterkunft entfernt.

Die Potsdamer Schlössernacht

Das wundervolle Schloss Sanssouci ist eigentlich das ganze Jahr über einen Besuch wert, denn schon allein das Betreten der weitläufigen Parkanlage bringt viele Besucher zum Staunen – ob im Frühling, wenn an vielen Pflanzen die ersten Knospen sprießen, im Herbst, wenn der Park sich mit seinem Herbstkleid schmückt oder im Winter, wenn die ersten Schneeflocken für weißen Zauber sorgen. Doch ein besonderes Event dürft ihr euch, sofern ihr tatsächlich im Sommer vor Ort seid, nicht entgehen lassen – die alljährliche Potsdamer Schlössernacht. 2017 findet die Potsdamer Schössernacht am 19. August statt. Besucher aus aller Welt werden an dieser hoffentlich milden Sommernacht zum Flanieren und Staunen eingeladen. Zahlreiche Scheinwerfer und einzigartige Lichteffekte, die die romantischen Sommerresidenzen auf eine ganz besondere Art und Weise beleuchten, Musik und historische Kostüme, sorgen hier für ein schlichtweg unvergessliches Erlebnis. Das Highlight des Ganzen ist schließlich ein riesiges Feuerwerk um Mitternacht. Also, falls ihr an diesem Datum im nächsten Jahres noch Zeit habt, dann mal nichts wie los! :)

Frederick the Great had the New Palace Build shutterstock_255281944 EDITORIAL ONLY place-to-be-2
Foto: place to be/shutterstock.com

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich hätte durchaus mal wieder Lust auf einen coolen Städtetrip. Für wen soll ich schonmal Ausschau nach einem günstigen Potsdam-Schnäppchen halten? Oder war schonmal jemand von euch vor Ort und möchte mir von seinen Erfahrungen berichten?

 

Hier habe ich weitere märchenhafte Schlösser für euch